Problems logging in

Recruiter Community

Die Recruiter Community ist exklusiv für Mitarbeiter im Recruiting, die mit mind. 50 % ihrer Tätigkeit operativ im Recruiting aktiv sind.

Mitarbeiterempfehlungen
Only visible to XING members Mitarbeiter-Empfehlungen – die Zukunft des Recruiting?
Mitarbeiter-Empfehlungen unter der Lupe, oder "die IT-Branche, als Pinoier und Vorbild für andere Branchen".
Charlotte Sophie Lisador Jobsuche: Erfolgreich durch Vitamin B
Für manch einen Bewerber ist die Jobsuche immer wieder frustrierend: Ohne Vitamin B läuft oft rein gar nichts. Wer einen kennt, der einen kennt, der einen kennt, bekommt den Job – und das nicht gerade selten.
Fakt ist: Fast jede dritte Stelle wird in Deutschland über persönliche Kontakte besetzt. Das bestätigt die IAB-Stellenerhebung, eine regelmäßige Betriebsbefragung des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB).
Mehr dazu in unserem Blog! http://bit.ly/212OshA
Wolfgang Brickwedde Wie man 200 Mitarbeiter mit 2400 € Budget (inkl. Schokobonbons) einstellt!
Katja Rothe von Butting (2000 MA) hat auf der Recruiting 2014 vorgestellt, wie Sie bei einem Familienunternehmen in einem kleinen Ort in der Heide eine Sensation im Recruiting realisiert hat: 200 neue MA einzustellen mit 2400 € Budget!
60 % kamen durch ein durch Verzweiflung getriebenes "Mitarbeiter werben Mitarbeiter" Programm.
Wolfgang Brickwedde vom ICR hat sie dazu interviewt und Ihr die Geheimnisse entlockt.
Hier finden Sie das Video-Interview: bit.ly/MwMButting
Only visible to XING members Vergütung von Mitarbeiterempfehlungen
Viele Unternehmen nutzen die Ressource Mitarbeiterempfehlungen bereits, um neue Talente zu rekrutieren. Ich wäre interessiert an einem Austausch die Vergütung einer Empfehlung betreffend. Gibt es Unternehmen, die kein Geld sondern andere Anreize (Urlaub, Incentives...) bei einer erfolgreichen Empfehlung vergeben?
Ich freue mich auf Ihre Anregungen.
Martin Ehlis Wolfgang Brickwedde
+3 more comments
Last comment:
Only visible to XING members
Hallo Herr Ehlis,
bei uns muss sich der Bewerber in seinem Anschreiben auf den Mitarbeiter beziehen oder der Vorgesetzte muss die Bewerbung einreichen (mit dem Hinweis auf Empfehlung durch einen seiner Mitarbeiter). Sofern es zu einer Einstellung kommt erhält der Mitarbeiter den ersten Teil seiner Prämie mit der Gehaltsabrechnung. That´s it.
Man muss im Mitarbeiterkreis ein gewisses "Qualitätsbewusstsein" schaffen, damit man nicht blind eine Empfehlung nach der anderen erhält. Ansonsten muss der Mitarbeiter mit dem Prozess so wenig wie möglich zu tun habe, damit er für sich mit "wenig" Aufwand einen "maximalen" Nutzen erhält.