Probleme beim Einloggen

Bauwesen

Die Gruppe ist Treffpunkt und Fachforum für alle Mitglieder aus D-A-CH die sich beruflich der Bauwelt verschrieben haben. Jobs = Marktplatz

Bauwesen - Markt / KEINE JOBS
Nur für XING Mitglieder sichtbar Studie: Welche Marken haben Bauhandwerker im Hinterkopf?
Für jede Marke ist es wichtig, beim Kunden präsent zu sein. Vor allem die spontane Bekanntheit der Marke gibt einen guten Hinweis darauf, welche Fabrikate wirklich tief im Bewusstsein der Bauakteure verankert sind. BauInfoConsult hat daher die spontane Markenbekanntheit für verschiedene Produktkategorien aus dem Bau- und Installationssortiment erhoben. Als Beispiel haben wir einmal die Top 4 der bekanntesten Marken bei Elektrowerkzeugen im folgenden Artikel dargestellt. Mehr dazu hier: http://www.bauinfoconsult.de/datenbank/marketing_strategie/marke_image/studie_welche_marken_haben_bauhandwerker_im_hinterkopf/5823
Nur für XING Mitglieder sichtbar Social Media am Bau: die deutschen Architekten bilden das Schlusslicht
Soziale Netzwerke bestimmen den Alltag immer mehr – man denke nur an die 2 Milliarden Facebook-Nutzer weltweit, die das kalifornische Unternehmen vom einstigen Hipster-Startup zu einem der einflussreichsten Konzerne der Welt gemacht haben. Doch wenn es um die berufliche Nutzung geht, sieht die Erfolgsbilanz der sozialen Netzwerke weniger beeindruckend aus, gerade in der Baubranche. Zumindest hierzulande ist die Anziehungskraft von Facebook, LinkedIn, Xing und Co. bei Architekten nicht besonders verbreitet. Immerhin jeder zehnte deutsche Architekt ist auch beruflich im Social Web aktiv, wie eine internationale Studie zeigt. Das ist allerdings kein Vergleich zu anderen Ländern, wo Social Media längst zum guten beruflichen Ton gehören. Wie kommt es zu dieser großen Diskrepanz? Mehr dazu hier:
http://www.bauinfoconsult.de/presse/pressemitteilungen/2018/social_media_am_bau_die_deutschen_architekten_bilden_das_schlusslicht/5825
Nur für XING Mitglieder sichtbar Trendsetter Westeuropa: wird BIM auch im Elektrohandwerk wichtiger?
BIM spielt im Elektroinstallationssegment noch keine nennenswerte Rolle. Schließlich hat die elektrische Gebäudeinstallation in der Praxis nur wenige Berührungspunkte mit den Arbeiten anderer Gewerke und wird bereits in der Planung oft de facto getrennt vom allgemeinen Bauentwurf behandelt. Doch mit dem Vordringen von Entwicklungen wie dem vernetzten Gebäude und modularem Bauen könnte sich das bald ändern. Das zeigt eine europaweite Studie über das Elektrohandwerk: Vor allem in Westeuropa sind die Elektroinstallateure besonders mit BIM vertraut – also genau auf den Märkten, in denen diese Bautrends schon heute sehr viel stärker verbreitet sind als hierzulande. Mehr dazu hier: http://www.bauinfoconsult.de/presse/pressemitteilungen/2018/trendsetter_westeuropa_wird_bim_auch_im_elektrohandwerk_wichtiger/5821
Nur für XING Mitglieder sichtbar Europäische Modernisierer: bei der Farbmarke hat der Maler nicht immer freie Hand
Malerarbeiten gehören zu den klassischen Renovierungsaufgaben, die sich viele Heimwerker selbst zutrauen. Das macht die Heimwerker zu einer wichtigen Zielgruppe für die Farbindustrie. Überraschend ist allerdings: Selbst die (gar nicht mal so wenigen) Endverbraucher, die lieber einen Handwerker beauftragen statt selbst zum Pinsel zu greifen, bestimmen am liebsten darüber mit, welche Farbmarke der Maler an ihre Wand streicht. Die Auftraggeber haben deshalb nicht nur im DIY-Segment, sondern auch bei Profi-Malaufträgen einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Markenentscheidungen. Dies zeigen Ergebnisse einer Studie unter Heimwerkern in elf europäischen Ländern. mehr dazu erfahren Sie hier: http://www.bauinfoconsult.de/presse/pressemitteilungen/2018/europaische_modernisierer_bei_der_farbmarke_hat_der_maler_nicht_immer_freie_hand/5816
Nur für XING Mitglieder sichtbar Marktanalyse: barrierefreies Bauen im Aufwind
Bei der Barrierefreiheit gibt es hierzulande noch Nachholbedarf. Das gilt gerade auch für die barrierefreie Nutzbarkeit von Gebäuden: Im Verhältnis zu den ca. 40 Millionen Wohnungen in Deutschland dürfte nicht mehr als ein Bruchteil der deutschen Wohnungen alle Kriterien der Barrierefreiheit erfüllen (sprich: hindernisfrei zugänglich, schwellenlos im Innern, ausreichend breite Badezimmertüren und -flächen, bodengleiche Dusche). Dennoch hat sich die Situation in den letzten drei Jahren verbessert: Zumindest berichten die deutschen Bauakteure von mehr barrierefreien Maßnahmen in Bauprojekten als 2015 – und zwar nicht nur im Neubau, sondern auch im Bestand: Mittlerweile werden offenbar auch vermehr bestehende Wohnungen barrierefrei umgebaut, so Vorabergebnisse der BauInfoConsult Jahresanalyse 2018/2019, der zentralen Branchenstudie zum deutschen Baugeschehen. mehr dazu erfahren Sie in unserer heutigen Pressemitteilung: http://www.bauinfoconsult.de/presse/pressemitteilungen/2018/marktanalyse_barrierefreies_bauen_im_aufwind/5815

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Bauwesen"

  • Gegründet: 29.12.2003
  • Mitglieder: 21.994
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 14.898
  • Kommentare: 12.130
  • Marktplatz-Beiträge: 91