Probleme beim Einloggen

Bauwesen

Die Gruppe ist Treffpunkt und Fachforum für alle Mitglieder aus D-A-CH die sich beruflich der Bauwelt verschrieben haben. Jobs = Marktplatz

Bau-Normen - internationale Baunormen - Regelwerke - Arbeitshilfen
Andreas Deppe DIN EN 16883 - Effizienzverbesserung für historische Gebäude
Der Beuth Verlag nimmt in seinem EnEV-Normen Online Service eine neue Norm aus dem Bereich des Denkmalschutzes auf: die DIN EN 16883:2017–08 –Erhaltung kulturellen Erbes – Leitlinien für die Verbesserung der energiebezogenen Leistung historischer Gebäude.
http://www.planungsbuero-entech.de/neue-norm-din-en-16883/
Im Link finden Sie die Meinung eines Energieberaters sowie weitere Informationen.
Andreas Deppe
Planungsbüro ENTECH
Iris Lindner Mit Lean Construction Bauprojekte wirtschaftlicher abwickeln
Eine ganzheitliche Betrachtung der Planung und Ausführung von Bauprojekten ermöglicht zum einen die Verbesserung der Qualität von Bauwerken und verhindert zum anderen unnötigen Ressourcenverbrauch. Lean Construction beschreibt einen praxiserprobten Ansatz für eine wirtschaftlichere und kooperative Abwicklung von Bauprojekten. Lean Construction ist somit die Adaption des beispielsweise in der Automobilindustrie schon lange praktizierten Lean Managements auf das Bauwesen. Das Ziel ist, Bauprojekte im vorgesehenen Kostenrahmen mit möglichst geringem ungeplantem Aufwand und in der gewünschten Qualität fertigzustellen. Grundlagen hierfür werden in der Richtlinie VDI 2553 beschrieben.
Ihre VDI-Onlineredaktion Technik
Caterina Wrumnig Lebensdauer von Flachdächern
Irgendwann kommt der Zeitpunkt, an dem es heißt - das Dach hat seine Lebensdauer erreicht. Doch ist dies tatsächlich der Zeitpunkt, an dem eine Sanierung notwendig ist?
Mit dem ROOFPROTECTOR kann man, auf Grund der gelieferten Daten aus der permanenten Feuchtigkeitsüberwachung, Rückschlüsse ziehen - ob eine Sanierung tatsächlich notwendig ist.
Das System reduziert durch sein Frühwarnsystem bei Feuchtigkeitseintritt nicht nur Reparaturkosten auf ein Minimum - sondern wirkt auch einer verfrühten Sanierung entgegen. Denn wenn die Funktionsfähigkeit des Daches noch vollständig vorhanden ist, weshalb sollte man dann Geld in die Hand nehmen und sanieren?
Mehr Informationen unter:
http://roofprotector.at/roof-protector/anwendungsgebiete/
und auf der Firmenseite auf XING:
http://www.xing.com/companies/rpmgebäudemonitoringgmbh9100völkermarkt/updates
Iris Lindner Gebäude aus wiederverwendbaren Raumzellen in Stahlrahmenbauweise
Gebäude, die aus Raumzellen in Stahlrahmenbauweise zusammengesetzt sind, können in technisch unterschiedlichen Gebäudekonfigurationen eingesetzt und beliebig oft demontiert und an anderer Stelle und mit anderer Funktion wieder aufgestellt werden. Sowohl bei der Planung, als auch bei der Errichtung und dem Betrieb solcher Gebäude sind besondere Anforderungen zu beachten, untern anderem bezüglich Standsicherheit, Bauphysik, Energieeffizienz und Rückbau. Blatt 1 der Richtlinienreihe VDI/BV-BS 6206 beschreibt die Grundlagen für die Planung, Errichtung und den Rückbau von Gebäuden, die aus Raumzellen in Stahlrahmenbauweise erstellt worden sind.
Diese Richtlinie ist derzeit als Entwurf erhältlich. Somit besteht für Sie die Möglichkeit, sich noch aktiv an ihrem Inhalt zu beteiligen, um den aktuellen Stand der Technik zu Papier zu bringen. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen dazu haben, können Sie sich gerne an mich wenden.
Ihre VDI-Onlineredaktion Technik
Iris Lindner
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Iris Lindner
Blatt 3: Brandschutz
Blatt 3 der Richtlinienreihe VDI/BV-BS 6206 beschreibt den baulichen Brandschutz für Gebäude, die aus einzelnen Raumzellen zusammengesetzt werden. Die Raumzelle besteht aus Bauprodukten und Bauarten. Die Richtlinien baut auf den Grundlagen aus VDI/BV-BS 6206 Blatt 1 und Empfehlungen für den Transport und zur Errichtung aus VDI/BV-BS 6206 Blatt 2 auf. Die Größe und die Nutzungsart der Gebäude variieren. Die Kubatur der Gebäude reicht von einer Raumzelle bis zu Gebäuden mit vielen Raumzellen, die über mehrere Geschosse angeordnet werden können. Auch die Nutzung variiert von Regelbauten bis zu Sonderbauten. Die daraus resultierenden Anforderungen an den Brandschutz sind sehr unterschiedlich. Alle verwendeten Raumzellen müssen den baurechtlich genehmigten Anforderungen, die für das Gebäude bezeihungsweise die Gebäudeteile bestehen entsprechen und ggf. angepasst werden.
In dieser Richtlinie werden organisatorischer, anlagentechnischer und betrieblicher Brandschutz nicht betrachtet. Ebenso ist Sachwertschutz nicht Gegenstand dieser Richtlinie. Zielgruppen dieser Richtlinie sind Planer, Architekten, Ingenieure, Bauherren, Betreiber, Behörden, Hersteller, Komponentenhersteller, ausführende Unternehmer und Dienstleistungsunternehmer, die im Bereich mobiler Gebäude tätig sind, ebenso Fachverbände.
Ihre VDI-Onlineredaktion Technik

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Bauwesen"

  • Gegründet: 29.12.2003
  • Mitglieder: 21.937
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 14.823
  • Kommentare: 12.196
  • Marktplatz-Beiträge: 97