Probleme beim Einloggen

In dieser Gruppe dreht sich alles um das CMS WordPress: Erfahrungsaustausch, Termine, Tipps und Know How für Anfänger und Fortgeschrittene

Pascal Wernerus Was ist SEO?
Eventuell hilft es dem einen oder anderen einen seichten Einstieg und einen Überblick über das Thema SEO zu bekommen!
Wie immer freue ich mich über Feedback und Kritik!
Michael Koschitzki Neue Datenschutzverordnung 2018
In Kürze soll eine neue Datenschutzverordnung heraus kommen. Kennt schon jemand die Inhalte und was das aus Sicht der Webdesigner bedeutet. Ich würde gerne ein Entsprechendes Konzept erarbeiten was dann jedermann nutzen kann.
Mit freundlichen Grüßen
Micha
Michael Koschitzki Gabriele Mohl
+12 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Gabriele Mohl
Frau Hüppmeier, ich bin Webdesignerin, Webprogrammierin und Solopreneur. Daher bin ich mit den Regularien, die man in Zukunft bei Webseiten beachten muss ziemlich vertraut. Ich frage mich nur, inwieweit und was ich bei meiner täglichen Arbeit in der Zukunft was im Büro zu beachten habe. Ich habe gehört man sollte seinen Umgang mit personenbezogenen Daten in einem Dokument festhalten. Mei - ich habe Kundendaten, die ich ganz einfach in Ordnern aufbewahre. Und mit meinen Kunden habe ich natürlich auch relativ viel E-Mail-Austausch.
Raphael Bolius Datenschutzverordnung und Plugins
Ein freundliches Hallo in die Runde,
weiss eigentlich jemand, wie man in Zukunft bei Plugins und Themes vorgehen muss? Die EU-Datenschutzverordnung bringt ja einiges an Verschärfungen und eigentlich kann ich kaum noch ein Plugin oder Theme nutzen ohne es vorher auf Rechtssicherheit zu prüfen. OK, das stimmt vielleicht nicht ganz, ich relativiere:
1) Wichige Plugins wie Woocommerce werden sicherlich entsprechende Lösungen durch Dritte erhalten. So wie bereits jetzt. Die sind dann auch als unbedenklich gekennzeichnet.
2) Viele Plugins sind auch schlicht und einfach für das Thema irrelevant.
Aber bei vielen Plugins wird sich die Frage stellen, ob man die verwenden kann. Bei den Social-Media-Plugins ohnehin bei fast allen. Aber auch sonst: Ich habe doch keine Ahnung ob ein Plugin, das vom Prinzip her nicht darauf angewiesen ist, irgendwelche Daten an irgendwelche Dritte sendet oder sammelt oder sonst etwas tut, was es ab Mai nicht tun darf. Dazu kommt auch noch, dass das - selbst wenn ich eine Routine hätte um das zu überprüfen - einen unendlichen Zeitaufwand benötigt jedes Plugin auf Rechtssicherheit abzuklopfen.
Gleiches gilt für Themes. Ganz besonders für Themes, die man kaufen muss. Da kann ich ja nicht mal theoretisch vorher prüfen, ob die Datenschutzrichtlinien eingehalten werden. Da viele dieser Themes noch dazu recht flott "irgendwo" auf der Welt zusammengezimmert werden, und dem Produzenten in Weissrussland, USA oder Indien der deutsche Datenschutz wahrscheinlich vollkommen egal ist, bewegt man sich in Zukunft als Designer ohne Jus-Studium wohl permanent in einer rechtlichen Grauzone.
Ich erhalte jedenfalls regelmäßig Newsletter von meinem Anwalt, die mir echtes Kopfzerbrechen bereiten. Gibt es für die Thematik bereits Ideen, wie man am besten damit umgeht?
Danke für Tipps!
Raphael Bolius
Mark Max Henckel
Na, da bin ich auch gespannt auf kompetente Antworten. Was ich empfehlen kann, ist eine Berufshaftpflichtversicherung, die einen vor teuren Abmahnungen an dieser Stelle schützen kann.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "WordPress"

  • Gegründet: 27.07.2007
  • Mitglieder: 10.486
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 6.653
  • Kommentare: 36.311
  • Marktplatz-Beiträge: 10