Probleme beim Einloggen

Frankfurter Buchmesse

Für alle, die sich für die Frankfurter Buchmesse und ihre Themen interessieren. Bitte nur eigene Beiträge mit Buchbranche-Bezug posten.

Rüdiger Wischenbart Letzte Chance: Publishers‘ Forum am 26.-27. April in Berlin
Verpassen Sie nicht die jährliche Zukunfts-Konferenz für die Verlagsbranche in Berlin in ca. einer Woche.
Wir diskutieren essentielle Themen wie:
- Neue Technologien für mehr End-Kunden
- Schwinden die Leser und wo gehen sie hin? Daten und Analysen
- Neue Geschäftsmodelle für mehr Möglichkeiten
- Direct-to-Consumer aus vielen Blickwinkeln
- Personalisierung als Schlüssel zum Erfolg
Das genaue Konferenzprogramm finden Sie online.
Viele renommierte und interessante Referentinnen und Referenten haben zugesagt, ihre Erfahrungen mit Ihnen in Präsentationen, Round-Table-Diskussionen und Workshops zu teilen. Sehen Sie hier nach, wer Sie erwartet.
Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und können Sie hoffentlich in einer Woche im angenehmen dbb forum in Berlin-Mitte begrüßen.
Dominique Waizenegger IT-KONFERENZ
Am 27. Juni 2018 ist es soweit: Auf der IT-KONFERENZ im Literaturhaus München dreht sich dieses Jahr alles um „KI, MACHINE LEARNING, BLOCKCHAIN – IT-Landschaften gestalten und Tech-Trends einsetzen“.
Höhere Geschwindigkeit, mehr Flexibilität: Digitale Player wie Google, Facebook und Amazon, aber auch Start-Ups entwickeln Produkte und Geschäftsmodelle in rasantem Tempo. In diesem Wettbewerbsumfeld bleiben allein die Verlage konkurrenzfähig, die ihre Inhalte, Produkte und Geschäftsmodelle agil, kundenzentriert und lösungsorientiert an die immer neuen Marktchancen und vor allem: die veränderten Kundenerwartungen anpassen.
Wie aber können Verlage den steigenden Anforderungen der Kunden und Märkte gerecht werden? Die Herausforderung besteht nicht nur darin, moderne IT-Landschaften zu gestalten und bereitzustellen. Innovationen voranzutreiben, konkurrenzfähige Produkte auf den Markt zu bringen und neue Geschäftsmodelle zu lancieren, kann Verlagen und Medienunternehmen nur dann gelingen, wenn sie zudem die zunehmende Marktreife und -durchdringung der neuen Technologien nutzen.
Bis zum 30. April gibt es noch Very Early Bird Tickets! Mehr Infos und Tickets unter http://itkonferenz.de/
Rüdiger Wischenbart Neue Technologien für mehr Leser – auf dem Publishers‘ Forum
„New Technology“ – künstliche Intelligenz, Machine Learning, Big-Data-Analyse – bedeutet auf dem Publishers‘ Forum, konkret nach den neuen Möglichkeiten und Herausforderungen des Verlagsgeschäfts zu fragen. Anhand von transparenten Use Cases zeigen wir auf: Welche Anwendungen sind gefragt? Und was ist bei der Umsetzung zu beachten?
Big Data für die Backlist
Sie können mit Big Data, die aus den digitalen Verkaufskanälen gewonnen werden, Ihre Backlist besser bewerben… Gewiss, aber ohne eine genaue Strategie, wie diese schon vor längerer Zeit erschienenen Titel neuerlich sichtbar gemacht werden, funktioniert das nicht. Worum es geht, erläutert etwa Hermann Eckel am Beispiel von Tolino.
Wirklich gute Lese-Vorschläge, vielleicht besser als die von Freunden
Empfehlungen ganz spezifisch auf einzelne User zugeschnitten zu generieren, das ist eine der Spezialitäten von Ontotext. Ilian Uzonov wird erläutern, wie die Technologie seines Unternehmens in so unterschiedlichen Bereichen wie bei Wirtschafts-Artikeln in der Financial Times, der Aufschlüsselung von Spielergebnissen der Fußballweltmeisterschaft, wie auch bei einer besseren Aufbereitung tausender wissenschaftlicher Artikel von Springer Nature zur Anwendung kam.
New Technology – new company?
Wie die Implementierung neuer Technologien allerdings nicht nur ein IT-Thema ist, sondern die gesamte Unternehmensorganisation herausfordert, wird am Beispiel von Publikums- und Bildungsverlagen strategisch auf den Punkt gebracht, u.a. von Michaela Philipzen von Ullstein und Benjamin Wüstenhagen von Cornelsen.
IT-Ecosysteme für schlankere Prozesse
Die Praxis der Technologie-Implementierung steht dann im Zentrum von mehr als einem halben Dutzend Workshops. Peter Karwowski, CTO von Klopotek, betrachtet etwa die Integration der Geschäftsprozesse in einem IT-Ecosystem: hoch integriert, weitgehend automatisiert, betrieben in der Cloud. Den Weg zum datengetriebenen Unternehmen skizziert anhand von Informationen aus dem Bereich Vertrieb Doanh Nguyen von der hgv.
Weitere Workshops nehmen die Rückwirkung dieser Technologien auf Geschäftsmodelle in den Blick – mit Ehrhardt F. Heinold; die Planung von End-to-End-Technologien am Beispiel von Liferay; agiles Management mit NEWBOOKS Solutions; wie auch das neue Thema Interoperabilität.
Genauere Informationen auch unter @PublishersForum und #PF18 auf Twitter.
Frank Krings Content Kings & Queens gesucht: Mit der Wildcard einen Stand auf der Frankfurter Buchmesse gewinnen
Kreative Content-Produzenten können sich für eine deutsche oder eine internationale Wildcard mit ihrem Standkonzept bewerben!
Es ist wieder soweit: Die Frankfurter Buchmesse vergibt zum vierten Mal ihre Wildcard. Wer drei Fragen zum Aussteller-Konzept überzeugend beantwortet, erhält als Hauptgewinn einen 8-qm-Stand auf der größten Messe für Inhalte. Da in den letzten drei Jahren über 460 Bewerbungen aus über 20 Ländern eingingen, werden 2018 erstmals zwei Wildcards vergeben: Eine für einen deutschen Aussteller, sowie eine weitere Wildcard für einen internationalen Bewerber.
„Mit der internationalen Wildcard suchen wir das nächste große Ding weltweit – die Publisher von heute und morgen. Ob Digital oder Gedrucktes – hunderte von Einreichungen in den letzten Jahren haben schon gezeigt welche Kreativität in der Content-Industrie steckt “, erklärt Markus Gogolin, Direktor Strategisches Marketing bei der Frankfurter Buchmesse.
Angesprochen als Bewerber sind neben klassischen Publishern wie Verlagen alle kreativen Content Creators: Illustratoren, Spiele-Entwickler, Corporate Publisher, Vlogger, Blogger, Fotografen u.v.m.
Das sagen die Wildcard-Gewinner der letzten 3 Jahre:
2017:
„Mit der Wildcard bekamen wir die tolle Gelegenheit, die Literatur Community beim Lit & Sit live auf der Messe zusammenzubringen. Großartig, dass uns die Frankfurter Buchmesse den Start so erleichtert hat“, so Dörte Brilling und Birgit Kidd von litnity.
2016:
„Die Wildcard war eine tolle Chance, auf unser multimediales Schulbuch (mBook) aufmerksam zu machen. Und mit der ‚Edu-Couch‘ konnten wir zudem einen Raum für das Thema digitale Bildung schaffen und dabei neue Impulse setzen“, so Benjamin Heinz, CMO vom Institut für digitales Lernen.
2015:
“Der Gewinn der Wildcard war ein Meilenstein in unserer jungen Firmengeschichte. Ich wage sogar zu behaupten, dass es ohne die damit verbundene Aufmerksamkeit niemals so schnell weitergegangen wäre: Wenige Monate später wurden wir von den Ullstein Buchverlagen übernommen“, so Felix Plötz vom Plötz & Betzholz Verlag.
Lust, mit der Wildcard einen Stand auf der Frankfurter Buchmesse zu gewinnen? Dann bis zum 31. Mai 2018 hier anmelden und bewerben:
Teilnahmebedingungen
Im Rahmen des Gewinnspiels der Frankfurter Buchmesse können die Teilnehmer einen 8-qm-Stand (8-qm-Reihenstand inkl. Umwelt- und Energiebeitrag, Marketingpauschale, Möbelpaket Möbel & Licht M, 10 Fachbesuchertageskarten) als Hauptgewinn gewinnen. Bewerben dürfen sich alle Unternehmen, die noch nicht auf der Frankfurter Buchmesse ausgestellt haben. Ausgeschlossen ist die Teilnahme solcher Unternehmen, die an ein Unternehmen in jedweder Form angegliedert sind, das schon Aussteller auf der Frankfurter Buchmesse ist oder war.
Teilnahmeschluss des Gewinnspiels ist der 31. Mai 2018.
Die Teilnahme erfolgt über unsere Website: http://www.buchmesse.de/wildcard
Jeder Teilnehmer hat dort folgende drei Fragen zu beantworten:
1. Warum braucht die Buchmesse dich als neuen Aussteller?
2. Wie würdest du deinen Messeauftritt vorab bewerben?
3. Wie würdest du mit deinem Stand auffallen?
Im Juni 2018 wird der Gewinner von einer Jury der Frankfurter Buchmesse gewählt und per E-Mail über seinen Gewinn benachrichtigt. Im Anschluss an die Gewinnbenachrichtigung wird die Frankfurter Buchmesse dem Gewinner alle für die Teilnahme an der Frankfurter Buchmesse relevanten Unterlagen zukommen lassen. Der Gewinn ist nicht übertragbar. Mit der Teilnahme bestätigt der Teilnehmer, dass ihm die Rechte an dem eingesendeten/geposteten Text/Bild vollumfänglich zustehen beziehungsweise, dass ihm das Einsenden/Posten für das Gewinnspiel gestattet ist. Sofern Rechte Dritter bestehen, bestätigt der Teilnehmer, dass ihm alle Rechte für die Teilnahme an diesem Gewinnspiel eingeräumt wurden und kann diese im Zweifel auch schriftlich belegen. Das Verwenden von fremden Bildern/Texten aus dem Internet ist daher - ohne die Einwilligung der Rechteinhaber - nicht gestattet. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Rüdiger Wischenbart Das große Ganze beim Publishers’ Forum: Keynotes für Entscheidungen
Personalisierung aller Angebote, Story-Telling über Mediengrenzen hinweg, Wandel im Konsumverhalten, neue Vertriebskanäle direkt zu den Konsumenten …
Publishing und Lesen im Kontext von Smartphones, den sozialen Medien und Mobile Commerce …
Marktveränderungen durch die strategische Erweiterung des Verlagsportfolios ausgleichen …
Das sind jetzt die wesentlichen Herausforderungen im Publishing, die Geschäftsentscheidungen erforderlich machen.
Beim Publishers‘ Forum sind dies auch die Themen von Schlüsselbeiträgen, um Ihnen Orientierung und Ausblicke zu vermitteln.
Zu den ausgewiesenen Vordenkern, die ihre Erfahrungen mit Ihnen teilen werden, zählen unter anderem:
• Klaus Driever, Digitalstratege im Allianz-Versicherungskonzern
• Ilian Uzunov vom Spezialisten für künstliche Intelligenz und Machine Learning, Ontotext
• Die Konsum-Forscherin Paula Zuccotti
• Felim McGrath vom führenden Marketing-Analysten GlobalWebIndex
• Joerg Rheinboldt von Plug and Play, dem Startup-Accelerator der Axel Springer Gruppe, der schon über 100 neue Unternehmungen auf den Weg gebracht hat.
Wir laden Sie zu zwei Tagen hochkonzentriertem Input und Networking für Ihre Entscheidungen ein: am 26. und 27. April im dbb Forum in Berlin. Melden Sie sich umgehend an.
Weitere Infos finden Sie auf http://www.publishersforum.de sowie unter @PublishersForum und #PF18 auf Twitter.
Bis hoffentlich auf bald bei den Diskussionen und Gesprächen auf dem Forum,
Ihr
Rüdiger Wischenbart and Team