Probleme beim Einloggen

ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013

Zukunftswerkstätten ermöglichen wegweisende Partizipation. Wir laden ein zu Austausch und Auseinandersetzung mit Theorie und Praxis.

Stephan G. Geffers 19.1.18 (Salzburg) Fishbowl, Worldcafé und Zukunftswerkstatt im Vergleich
Im Rahmen ihrer Seminarreihe "MethodenAkademie" laden Hans Holzinger und Dagmar Baumgartner, beide aus der Robert-Jungk-Bibliothek und den Teilnehmenden am vergangenen Jahrestreffen von Zukunftswerkstätten bestens bekannt, zu einem 4-Studen-Impuls nach Salzburg ein: Fishbowl, Worldcafé und Zukunftswerkstatt im Vergleich - höchst unterschiedliche Konzepte der Partizipation und Gesprächsführung in großen Gruppen. http://www.jungk-bibliothek.org/2017/06/28/herbstprogramm-der-methodenakademie-fuenf-neue-workshops/
Ich kann zwar selber nicht dabei sein, empfehle aber teilzunehmen und sich zu beteiligen am Methodenvergleich: Freitag 19. Januar 2018 von 14 bis 18 Uhr, Strubergasse 2 / Robert-Jungk-Platz, Salzburg, 15,00-25,00 €. Darüberhinaus lohnt ein Besuch der seit 32 Jahren bestehenden, außergewöhnlichen Bibliothek in jedem Fall. http://www.salzburg.info/de/reiseinfos/salzburg-a-z/robert-jungk-bibliothek-fuer-zukunftsfragen_az_15185
Stephan G. Geffers 04.11.17 (Landkreis Ahrweiler) Zukunftswerkstatt kennenlernen - Kirchenentwicklung
Wer in einer Tagesveranstaltung Anfang November eine intensive Einführung in das methodische Werkzeug Zukunftswerkstatt erhalten will, kann sich jetzt noch anmelden. Grundsätzlich in vielen gesellschaftlichen Bereichen einzusetzen, nicht nur im kirchlichen Bereich, werden an diesem Tag Struktur und Moderationshaltung vermittelt sowie besondere Arbeitstechniken und Erfahrungen ausgetauscht.
Eine Zugehörigkeit zum Bistum Trier, das diese Fortbildung "Zukunftswerkstatt zur Kirchenentwicklung" in sein Programm für Ehrenamtliche und Interessierte genommen hat, ist nicht erforderlich. Es gibt noch wenige freie Plätze. Die beispielgebende Zukunftswerkstatt wird von einem Team mit umfassender Zukunftswerkstatt-Moderationserfahrung moderiert und reflektiert, von Petra Eickhoff und Stephan G. Geffers (parto gUG Köln).
Aus dem Kursprogramm zitiert:

>>"Viel zu oft ist Arbeit vor Ort blockiert durch Verunsicherung, Missverständnisse und Gewohnheiten. Dabei liegen große Chancen brach in unserer Kirche. Eine Zukunftswerkstatt bietet überraschende Momente gemeinsamer Freude und Inspiration. Sie schafft einen Rahmen, in dem die Teilnehmenden auf Augenhöhe Schwieriges, Wünschenswertes und Handlungsorientiertes gleichermaßen ansprechen und reflektieren können. So lassen sich neue Ehrenamtsfelder erschließen, an die zuvor niemand gedacht hat. Unsere Pfarreien der Zukunft werden mit Hilfe allparteilicher Moderation aktiv gestaltet. Vielfältige Sichtweisen auf das Engagement von Haupt- und Ehrenamtlichen führen alle kreativ und konstruktiv zusammen. Die Zukunftswerkstatt arbeitet in mehreren Phasen, entweder an einem Tag oder intensiver an anderthalb Tagen: Vorhandenes wertschätzen - Kritische Potenziale erkennen - Visionen zukünftigen Handelns teilen - Schritte konkreter Entwicklungen vor Ort skizzieren und verabreden."
- Termin: Samstag 4. November 2017, 10:00 - 18:00 Uhr
- Ort: Grafschaft (Rheinland), Landkreis Ahrweiler
- Tagungshaus: Burg Lantershofen, Studienhaus St. Lambert
- Kosten: Keine für ehrenamtlich Engagierte im Bistum Trier; nach Vereinbarung für andere Teilnehmende
- Anmeldung: Andrea Kien-Groß oder Elisabeth Hauröder, Dekanatsbüro Ahr-Eifel, Telefon 02641 912 780, E-Mail: dekanat.ahr-eifel [AT] bistum-trier.de
- Anreise (ÖPNV): Via Bonn Hbf. und Bahnhof Bad Neuenahr, von dort Bus 847/848 nach Lantershofen. Im Tarif des VRS-Verkehrsverbundes (Köln/Bonn).
Uns gefällt das Motto (aus der Synode "Heraus gerufen"), unter dem die Fortbildung steht: "Die reale Situation lässt keinen Zweifel daran, dass diese grundlegenden Veränderungen notwendig sind, wenn die Kirche von Trier es nicht beim bloß passiven Reagieren auf die Entwicklungen belassen will." - Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.
- Vertiefende Informationen:

>>Programm: Fort- und Weiterbildungsprogramm für Ehrenamtliche und Interessierte "Kompetenzen entdecken, entwickeln, einbringen" http://www.ehrenamt.bistum-trier.de/fort-und-weiterbildung/fort-und-weiterbildung/
>>Ort: http://de.wikipedia.org/wiki/Grafschaft_(Rheinland)
>>Tagungshaus: http://www.st-lambert.de
>>Synode des Bistums: http://www.bistum-trier.de/heraus-gerufen/
>>Team: parto gUG - Partizipation und Organisationsentwicklung http://www.part-o.de
Stephan G. Geffers Okt. 2017 (Köln) Letzte Zukunftswerkstatt-Ausbildung bei "neues lernen"
Zu letzten Mal bieten wir von parto im Oktober 2017 die Zukunftswerkstatt-Moderationsausbildung in Zusammenarbeit mit dem Kölner Bildungwerk "neues lernen" an (ein "Klassiker" seit 2008). Fünf Tage Methoden-Vermittlung und gemeinsames Training in Köln für 390,00 € (einschließlich Pausengetränke, Bild- und Text-Dokumentationen).
16. - 20. Oktober 2017: "Von der Zukunftswerkstatt zum Planning for real". Anmeldung spätestens Anfang September: http://www.neues-lernen.info/index.php?seite=seminarprogramm&kapitel=00002&seminar=IB21-91

>>Eine Zukunftswerkstatt zu moderieren zielt darauf ab, Kreativität zu wecken, unterschiedliche Meinungen zusammen zu führen und die Handlungs- und Veränderungsfähigkeit in Gruppen, Teams und Organisationen zu stärken. Der Dreischritt "Kritik, Fantasie, Verwirklichung" weicht von üblichen Denk- und Planungsmustern ab. Den Teilnehmenden einer Zukunftswerkstatt eröffnet sich die Chance, ihre Interessen wahrzunehmen und als Experten in eigener Angelegenheit zu agieren. Das Besondere der Zukunftswerkstatt, die von Robert Jungk entwickelt wurde, ist der offene Prozess, der von den Teilnehmenden inhaltlich bestimmt und folgenreich ausgefüllt wird. “Die Zukunft gehört allen, nicht nur den Mächtigen” sagte Jungk.

>>In diesem Moderationstraining erarbeiten wir die vielfältige Methode anhand aktueller Themen. Teilnehmende erleben sich als Moderator*in oder schlüpfen in die Rolle der Betroffenen. In Supervisionen werden Erfahrungen aufgearbeitet und theoretisch vertieft.
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Vielleicht wäre für Sie, Frau Hess, der Bildungsgutschein der Bundesagentur für Arbeit ein Weg zur Teilnahme. http://de.wikipedia.org/wiki/Bildungsgutschein#Bildungsgutscheine_der_Bundesagentur_f.C3.BCr_Arbeit
Ich möchte Sie ermutigen, sowohl bei Ihrer örtlichen Arbeitsagentur als auch beim Bildungwerk "neueslernen" Köln einmal telefonisch nachzufragen, wie sich Ihnen die Teilnahme an der Moderationausbildung Zukunftswerkstatt ermöglichen lässt. http://www.neues-lernen.info/index.php?seite=team
Nur für XING Mitglieder sichtbar Entdecke die Neuen Arbeitswelten! Im Basecamp New Work am 12.10.2017 in Wien
Hallo Ihr Lieben,
ich möchte Euch auf ein interessantes Event zum Thema New Work hinweisen:
Am 12.10.2017 schlagen BRAINS AND GAMES und der New Work-Experte Peter Jakubitz das
Basecamp New Work
im 7. Bezirk im Schottenfeldcenter in Wien auf.
ExpertInnen aus Pionierunternehmen führen Interessierte, Mitreisende, Mitforschende praxisnah in ihre Erfahrungsfelder aus der Landschaft neuer Führungs- und Organisationssysteme. Dort gibt es Wege zu mehr Innovationskraft, Delegation und Beschleunigung von Entscheidungen, Selbstführung von MitarbeiterInnen zu entdecken.
Zwischen den Impulsen der ExpertInnen gibt es aktive „Feldforschung“ – in Teams tauschen Sie sich intensiv mit anderen TeilnehmerInnen aus und nehmen am Ende des Tages konkrete Anregungen für den Transfer in Ihren Organisationsalltag mit.
Mehr Informationen zu diesem Tagesworkshop, den Impulsen und den ExpertInnen findet Ihr unter:
https://basecamp-new-work.eventbrite.de
Achtung: Early Bird-Tickets bis 31.05.2017.
Liebe Grüße von Maite
Stephan G. Geffers Berlin (Ende August 2016) Transformation Festival & Camping Marianne
Ein Transformations-Festival spielt auf kulturellen Wandel und veränderte Umgangsformen an. Ein solches Festival findet - bilingual in Deutsch und Englisch - Ende August 2016 in Berlin statt.
"Willkommen in den Wohnzimmern Berlins - Träumer und treibende Kräfte aller Länder sind eingeladen, ihre Träume auszuleben, sich gemeinschaftlich zu ermutigen, ihre schönsten Unternehmungen auszugestalten und sich persönlich zu stärken. Erwartet werden engagierte Moderatorinnen und Moderatoren, Coaches und Prozessbegleiter aus europäischen und transatlantischen Ländern, die Teilnehmende in Wohnzimmer-Seminaren verstreut über ganz Berlin inspirieren und unterstützen." (frei von mir übersetzt aus dem sehenswerten 1-Minuen-Video (in Englisch), das aufs Transformations-Festival 2016 einstimmt: http://www.youtube.com/watch?v=pQHbGkELZgc
Auf drei Ebenen bietet das Transformations-Festival am Samstag, 27. August 2016 in Berlin eine Vielzahl an Möglichkeiten zur Inspiration:
1. Globale Transformation

>>z.B. Mit Händen und Papier Transformation gestalten (um 11:30 Uhr), Systemaufstellungen in der mobilen Welt (um 15:00 Uhr), Erweiterte Handlungsfähigkeit trotz globaler Krisen (um 17:30 Uhr)...
2. Organisationelle Transformation

>>z.B. Achtsames Fundraising (um 11:30 Uhr), Gemeinschaft entwickeln im Kloster der Künste (um 15:00 Uhr), Kraftquellen von Initiativ- und Führunskräften (um 17:30 Uhr)...
3. Persönliche Transformation

>>z.B. Die Macht der Wörter (um 11:30 Uhr), Stresslösetechniken und Energieübungen (um 15:00 Uhr), Hindernisse in Leichtigkeit wandeln (um 17:30 Uhr)...
Das vollständige Programm ist auf der Website der Akademie für Visionautik veröffentlicht. Daraus kann ein persönlicher Weg durch drei Workshops ausgewählt werden: http://www.visionautik.de/angebote/transformation-festival?lang=de
Der Samstag wird in der Kreuzberger Oranienstraße beginnen - mit Kaffee, Tee und einem Kultur-Wandel-Beutel. Anhand des darin enthaltenen Stadtplans lassen sich die Wohnzimmer Berlins auffinden, in denen Außergewöhnliches geboten wird. Der Tag soll mit einer nächlichen Transformationsparty enden - Livemusik und wildes Tanzen sind angesagt, es gibt Performances, eine Fußbad-Lounge, "Mamas Beratungsküche" für starke Changemaker, eine "Persönlichkeitswechselstube" und Writer's Corner für schwarmintelligente Texte.
Ich habe mich fürs interessante Angebot beim Transformation Festival 2016 in Berlin begeistern lassen - nicht zuletzt auch, weil ich die Initiatoren, Jutta und Boris Goldammer, aus der Zukunftswerkstatt-Zusammenarbeit kenne und schätze: http://visionautik.de/about/people?lang=de
Ich würde mich sehr freuen, weitere Mitglieder aus dem Zukunftswerkstätten-Netz dort zu treffen und wiederzusehen.
Direkt im Anschluss ans Transformationsfestival empfehle ich, ab Sonntag, 28. August 2016 an der Sommerakademie Camping Marianne teilzunehmen... (siehe nachfolgenden Kommentar).
Jutta Goldammer Stephan G. Geffers
+6 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Heiterer Wandel – kompetent und international: Rückblick auf den Sommer 2016
Ich reflektiere, was eine besondere Qualität des Transformation Festivals ausmacht. Mir geht durch den Kopf, dass das Lernen hier nicht alleine stattfindet. In der Gruppe wurden mehr Fragen gestellt und mehr Antworten gegeben als je in einem gewohnten Lernprozess zwischen Lernendem, Lehrendem und Medien möglich wären. Nach diesem Wohnzimmer-Workshop verbinde ich den Art Monks Style mit einer Theorie, mit Praxis und konkreten Menschen, die mir nah waren. Alle Sinneskanäle waren offen und voll Neugier dabei. Ich war Teil eines Gebens und Nehmens auf gleicher Augenhöhe mit allen anderen, fühle mich gesehen und beschenkt. Die Lernsituation war von überschaubarer Größe und reichte dennoch in die Welt hinaus.
Nun bin auch ich ein Pionier des Wandels, ein Botschafter für kühne Transformation und gesellschaftliche Innovationen geworden. Das Transformation Festival Berlin 2016 schenkte mir einen Tag voll interaktiver Vorträge, experimenteller Sessions und Kunstaktionen mit Vordenkern und Vorfühlern einer gesellschaftlichen Weiterentwicklung. Ein solcher Tag "ersetzt" mit seiner Themenfülle, Internationalität und Selbstbestimmung beim Lernen mindestens eine Woche Erwachsenenbildung oder einen ganzen Monat Schulunterricht. Daran auch beim nächsten Mal 2018 wieder teilzunehmen kann nur von ganzem Herzen empfohlen werden.
(Auszug aus meinem Gastbeitrag zum Transformation Festival der Visionautik Akademie in Berlin. In voller Länge hier zu lesen: http://visionautik.de/gastbeitrag-zum-transformation-festival/?lang=de )
Foto: Momentaufnahme aus einem der Wohnzimmer-Workshops, an denen ich teilnahm.

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "ZWnetz – Zukunftswerkstätten-Vernetzung ab 2013"

  • Gegründet: 29.11.2012
  • Mitglieder: 198
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 265
  • Kommentare: 287