Probleme beim Einloggen

LeanKnowledgeBase

Willkommen in der Gruppe LeanKnowledgeBase wir freuen uns auf einen inhaltsreichen Austausch an Wissen und Informationen zu Lean Management.

Lkb raute LeanKnowledgeBase organisiert das folgende Event: Herausforderungen bei der Einführung einer Lean Kultur an einem Fertigungsstandort in China
„Die kulturellen Unterschiede und die Unterschiede in der Arbeitsweise sind wirklich nicht zu unterschätzen. Man braucht sehr viel Geduld und gegenseitiges Verständnis.“ Aber sie würde jederzeit wieder nach China gehen, „weil es eine unheimlich spannende Zeit war und ich sehr, sehr viel gelernt habe“, sagt Irina Runte in unserem Gespräch.
https://www.lean-knowledge-base.de/herausforderungen-bei-der-einfuehrung-einer-lean-kultur-in-china/
Hartmut Ottliczky Verkürzte Supply Chain birgt Erfolgspotenziale
Über viele Jahre haben sich Abläufe in den Unternehmen festzementiert, die es gilt, immer mal wieder zu hinterfragen.
Ein solcher Ablauf ist z.B. die Produktionsversorgung.
In der Produktion befindet sich der Punkt der Wertschöpfung. Hier wird das Produkt für den Markt erstellt und schafft hierüber die Marktberechtigung für das Unternehmen.
Um das Produkt für den Markt herzustellen, benötigt das Unternehmen eine Vielzahl unterschiedlicher Teile von sehr vielen externen Lieferanten.
Zur Versorgung der Produktion ist in den meisten Industrieunternehmen folgende Supply Chain Usus.
Hersteller  Händler  Zentrallager  Verbrauchsort Produktion (vereinfachte Darstellung)
Der Aufwand, bis das benötigte Teil am Punkt der Wertschöpfung, in der Produktion, ankommt, ist ein erheblicher Kosten- und manchmal auch ein Unsicherheitsfaktor, dem mit einem weiter erhöhtem Aufwand begegnet wird.
Der Aufwand und die Kosten reduzieren sich zwangsläufig dann, wenn die Supply Chain verkürzt werden kann. Voraussetzung: absolute Prozesssicherheit.
Die interne Organisation greift an unterschiedlichen Stellen in diese Supply Chain ein.
Der strategische Einkauf entscheidet, wo, welche Ware, zu welchem Preis, in welcher Qualität beschafft wird.
Die Disposition ist verantwortlich, dass der Nachschub rechtzeitig bestellt wird und eintrifft. Und sie stützt sich auf Bedarfe der Fertigungsplanung und den entsprechenden Stücklisten. Die Unsicherheitsfaktoren dieser Bedarfsermittlung sind in den Unternehmen sehr unterschiedlich ausgeprägt. Welche Disponent/welche Disponentin kann nicht hiervon ein „Lied singen“?
Lassen Sie uns an dieser Stelle einfach mal das Wunschbild – Grüne-Wiese-Modell – malen.
Stellen Sie sich vor, Ihre Produktionsmitarbeiter würden bei Unterschreiten eines Mindestbestands selbständig einen Nachschub auslösen. Und diesen nicht über Ihr eigenes Lager, sondern direkt aus den Lägern Ihrer Zulieferer. Die digitalisierte Vernetzung ist heute im Stande, dass diese Nachschubanforderung in Bruchteilen einer Sekunde beim Lieferanten „aufschlägt“. Über die Kanban-Logik versorgt er dann getaktet und rechtzeitig Ihre Produktion.
In den letzten Jahren hat sich, meist bezogen auf die sogenannten C-Teile, eine Entwicklung in diese Richtung gezeigt. Die ersten Risse, in den oben erwähnten fest zementierten Abläufen, zeigen sich.
Und jetzt sind wir wieder bei unserem Grüne-Wiese-Modell.
Was hindert Sie, alle Produktionsteile direkt aus den Lägern Ihrer Zulieferer zu entnehmen?
Wenn Sie dieses Wunschbild verfolgen, lassen Sie uns hierüber reden.
Und zum Schluss noch eine Anmerkung aus unserer Beobachtung:
Nicht nur das eigene Lager wird bei der Direktversorgung umgangen, oder eingespart, sondern bei vielen Teilen auch das Lager des Händlers. Viele Hersteller sind heute in der Lage, den Bedarf des industriellen Endverbrauchers fristgemäß zu befriedigen. Das digitale Zeitalter wird immer präsenter und birgt leicht nachvollziehbare und griffige Vorteile/Verbesserungspotenziale.
Lkb raute LeanKnowledgeBase organisiert das folgende Event: #JanineFragtNach | Im Talk mit Ralf Volkmer
Im Talk mit Ralf Volkmer begibt sich Janine Kreienbrink auf einen Streifzug durch die Themen Geschäftsprozessorganisation sowie das breite Feld des Lean Management und entlockt ihm dabei auch einen kleinen Einblick auf sein Privatleben.
Am kommenden Montag finden Sie sodann den Talk mit Conny Dethloff
https://www.lean-knowledge-base.de/janinefragtnach-im-talk-mit-ralf-volkmer/
Evelyne Hett Lean Management: Diät fürs Unternehmen?
Keine Angst, bei Lean Management handelt es sich um keine neuartige Wunderdiät, sehr wohl aber um einen ganzheitlichen Ansatz, um ein Unternehmen als Einheit schlanker zu machen - indem es effizienter produziert, kommuniziert und alle Prozesse und Abläufe mit Fokus auf die Kunden und die Kostensenkung optimiert. Auf allen Unternehmensebenen
Die weit verbreitete Übersetzung des Lean Management mit "Schlankes Management" ist dabei zu kurz gegriffen. Schließlich geht es nicht nur um eine Schlankheitskur, sondern auch darum zuzulegen. An Erfahrung und Methoden. Denn mit Lean Management werden Prozesse nachhaltig auf Perfektion zu getrimmt. Jeden Tag aufs Neue und mit immer derselben Begeisterung für die professionelle und prozessorientierte Philosophie des Lean Management. Ziel ist es dabei, das Verschwenden jeglicher Ressourcen endgültig aus dem Unternehmen zu verbannen - zugunsten einer Unternehmenskultur, die auf Kundenorientiertheit und Kostensenkung ausgerichtet ist und die Fehler nicht, verurteilt, sondern Ansporn zur konstanten Weiterentwicklung und Verbesserung sieht.
Wertschöpfung als Maxime des Lean Management
Immer dann, wenn das Verschwenden von Ressourcen vermieden wird, findet eine (zumindest nominelle) Wertschöpfung statt. Besser ist natürlich, nicht nur durch das Vermeiden von Verschwendung, sondern durch eine noch aktivere Steuerung und multimediales Monitoring der Effizienz zur weiteren Wertschöpfung beizutragen. Doch, wie geht das? Mit LEAN KONTOR, natürlich. Und mit Strategie, Erfahrung und Überzeugung. Dank unserer ausgewiesenen Expertise im Bereich Lean Management machen wir auch Ihr Unternehmen fit und schlank und schaffen damit eine Grundlage, auf der Sie künftig aufbauen können. Ihren Erfolg durch perfekt aufeinander abgestimmte Prozesse, eine strikte Vermeidung der Verschwendung von Ressourcen und durch eine punktgenau synchronisierte Kommunikation über alle Ebenen hinweg.
So erreichen Sie, dass
1. nur qualitativ hochwertige Produkte hergestellt und ausgeliefert werden
2. immer höchste Liefertreue eingehalten wird
3. geringste Durchlaufzeiten anfallen
4. angemessene Kosten entstehen.
Wie Sie das erreichen? Natürlich mit uns von LEAN KONTOR und unseren umfangreichen Dienstleistungen und Angeboten im Bereich Lean Management, Total-Quality-Management (TQM) und Kaizen:
Workshops, Seminare und Coachings in den Bereichen:
Durchlaufzeitoptimierung und Produktivität
Lean-Management u. TPS- Toyota-Produktions-System
Reduzierung von Ausschuss, Nacharbeitsquote und Stillstandzeiten
Shopfloor-Management
Kaizen und ständige Verbesserung (KVP)
Verbesserung der Prozessfähigkeit
Optimierungsprojekte
FMEA, Risikoanalyse und Risikomanagement
Rüstzeitreduzierung - SMED
Wertstromanalyse / Prozessmapping
8D Report, Reklamationsmanagement u. Beschwerdemanagement
Lean Management beschränkt sich in seinem Kern nicht nur auf Prozesse, Wertschöpfung und das Vermeiden von Ressourcenverschwendung. Nein, Lean Management greift weiter - und geht tiefer. Es dringt, sofern die Strukturen in Ihrem Unternehmen das zulassen, in jede einzelne Ebene der Organisation und beginnt dort, den Samen der Veränderung zu setzen. In diesem Sinne ist Lean Management nicht bloß der Sammelbegriff für "schlanke" Tools und Methoden, sondern die Einladung zum Unternehmenswandel. Natürlich zum Besseren.
Auch weil es darum geht, dass alle - Mitarbeiter/innen wie Führungskräfte - vorher geltende Verfahrens- und Vorgehensweisen hinterfragen müssen, um dahinter die Antwort für noch mehr Effizienz, Prozessoptimierung und Kundenorientierung zu erhalten, sind Widerstände nicht ausgeschlossen. Und sogar gut für Ihr Unternehmen.
Denn damit und mit Ihnen und Ihren Mitarbeitern können wir arbeiten, Ängste und Bedenken konstruktiv aufnehmen und anhand praxisbezogener Beispiele illustrieren, dass Lean Management funktioniert. Als integraler Bestandteil des Arbeitsalltags. Für alle
In diesem Zusammenhang analysieren wir von LEAN KONTOR den IST-Zustand, definieren gemeinsam mit Ihnen den SOLL-Zustand und nähern und nachhaltig einem Wandel, der am Ende von allen willkommen geheißen wird.
Schulungen, Webinare und Termine finden Sie auf:
http://www.seminar-plenum.de
Kennen Sie schon unser Fachbuch zum Thema Qualität und Industrie 4.0?
Qualität 4.0 Autor René Kiem, Inhaber KONTOR GRUPPE by René Kiem.
Erhältlich beim Hanser Verlag:
http://www.hanser-fachbuch.de/buch/Qualitaet+40/9783446447363
Und natürlich gerne persönlich: e.hett@kontor-gruppe.de
Herzlichen Gruß
Evelyne Hett
Evelyne Hett Changemanagement - Aktiv durch den Wandel
Während sich die Welt in der schnelllebigen Zeit von Globalisierung und Vernetzung befindet, müssen sich auch die Unternehmen und Organisationen immer wieder neu anpassen. Dies zieht einen ständigen Wandel nach sich, der nicht nur das Management betrifft, sondern auch die Personalbereiche und jeden einzelnen Mitarbeiter. Dieser Wandel muss kontrolliert und durch aktives Change Management gezielt gesteuert werden. In vielen Organisationen fehlt jedoch bislang das nötige Know-How über die Planung von Veränderungsprojekten und den damit einhergehenden Prozessen, Methoden und Prinzipien.
Die Herausforderung namens Change Management
Change Management ist eine wahre Herausforderung für die Führungskräfte. Denn die Veränderungsprozesse rufen bei vielen Mitarbeitern und Vertragspartnern Ängste hervor, die es abzufangen gilt. Hinzu kommen Unverständnis und häufig eine passive bis hin zu einer aktiven Ablehnung von Veränderungen durch die Angestellten und Arbeiter. Change Management findet zumeist in einer Waagschale aus Gegenwehr und Notwendigkeit statt, die es vor allem durch unternehmerisches Können und soziale Kompetenzen auszugleichen gilt. Die verschiedenen Ausprägungen des Change Managements sind dabei vielfältig und können ganz individuell auf die Strukturen und Ziele eines Unternehmens ausgerichtet werden.
Einige Beispiele sind folgende:
 Einführung von Lean
 neue Unternehmensziele und damit eine neue Strategie
 die Reorganisation von Abläufen und Prozessen
 eine Standortverlagerung
 der Rückzug aus defizitären Geschäften
 neues Teambuilding
 Einführung neuer Controlling-Systeme
 ein Wechsel in der Geschäftsführung
uvm.
Seminarziele für das Change Management
Erfolgreiches Change Management wird von der obersten bis zur untersten Ebene eines Unternehmens unterstützt. Das Seminar zielt deshalb in erster Linie darauf ab, ein solides Konzept für ein erfolgreiches Change Management zu erarbeiten, das die volle Unterstützung eines jeden Mitarbeiters im Unternehmen erhält. Denn nur so kann der Wandel erfolgreich umgesetzt werden und zu positiven und messbaren Resultaten führen. Seminare bieten komprimiertes Wissen auf dem besten und aktuellsten Stand rund um das Thema Change Management. Praxisbeispiele und Erfahrungsberichte sollen die Chancen und die Risiken des Wandels verdeutlichen. Es geht um die Erarbeitung jener Methoden, die sinnvoll und funktional sind. Das Ziel ist ein aktives Change Management vom Produktionslaufband bis zur Führungsebene. So wird der Veränderungsdruck von außen nicht mehr als Last, sondern als energetische Triebfeder im eigenen Unternehmen wahrgenommen.
Seminarinhalte:
 Veränderungsmanagement verstehen
 Was ist Change Management eigentlich und worin liegt sein Sinn?
 Die Grundstrukturen und Gesetzmäßigkeiten von Veränderungen
 Kritische Phasen in Entwicklungs- und Veränderungsprozessen meistern
 Grundlegende Rahmenbedingungen für das Change Management schaffen
 Die Aufgabe und Rolle des Change Managers verstehen und erlernen
 Veränderungsprozesse steuern
 Die richtige Planung von Veränderungen
 Erfolgsfaktoren und Risiken
 Die klassischen Fehler bei Veränderungsprozessen
 Die Bedeutung der Kommunikation für das Change Management
 Die Rolle der Führungskräfte
 Widerstand – rechtzeitig erkennen und professionell meistern
 Ausgewählte Instrumente und Methoden im Veränderungsprozess
Schulungen, Webinare und Termine finden Sie auf:
http://www.seminar-plenum.de
Kennen Sie schon unser Fachbuch zum Thema Qualität und Industrie 4.0?
Qualität 4.0 Autor René Kiem, Inhaber KONTOR GRUPPE by René Kiem.
Erhältlich beim Hanser Verlag:
http://www.hanser-fachbuch.de/buch/Qualitaet+40/9783446447363
Und natürlich gerne persönlich: e.hett@kontor-gruppe.de
Herzlichen Gruß
Evelyne Hett

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "LeanKnowledgeBase"

  • Gegründet: 30.10.2015
  • Mitglieder: 400
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.028
  • Kommentare: 52
  • Marktplatz-Beiträge: 0