Probleme beim Einloggen

Information. Netzwerk. Chemie.

Chemie in Wirtschaft und Wissenschaft aus erster Hand – die Xing-Gruppe der Gesellschaft Deutscher Chemiker (GDCh) – xing.to/chemie

Karin J. Schmitz Anmeldung freigeschaltet: Global Women's Breakfast, 12. Februar in Frankfurt/M.
Im Rahmen ihres 100-jährigen Jubiläums ruft die International Union of Pure and Applied Chemistry (IUPAC) zum Global Women's Breakfast auf. Die Veranstaltungen finden weltweit am 12. Februar 2019 statt – mit dem heutigen Datum sind bereits mehr als 70 Veranstaltungen angekündigt. Das Global Women's Breakfast soll Chemikerinnen dabei unterstützen, Kontakte zu knüpfen und ihr Netzwerk zu erweitern.
Auch die GDCh-Geschäftsstelle in Frankfurt wird beim Global Breakfast mitmachen und Teil der weltumspannenden Veranstaltung von und für Chemikerinnen sein. Dazu laden wir Chemikerinnen aus allen Berufsfeldern, Doktorandinnen und Studentinnen herzlich ein! Unser Frühstück soll eine zwanglose und fröhliche Netzwerkveranstaltung werden, bei der sich Frauen aus allen Bereichen der Chemie kennen lernen und idealerweise hilfreiche Kontakte und Tipps für ihre Karriere erhalten. Die Veranstaltung wird etwa drei bis vier Stunden dauern. Neben einem gemütlichen Frühstück werden zwei Impulsvorträge zum Nachdenken und Diskutieren anregen:
1. Professor Dr. Stefanie Dehnen, Philipps-Universität Marburg: Familie und akademische Karriere als Frau: Ist das vereinbar?
2. Doris Brenner, Karriereberaterin: Punkten Sie mit Ihren Stärken - Sie haben mehr als Sie glauben
Die Teilnahme ist kostenlos, erfordert aus organisatorischen GrĂĽnden aber eine Anmeldung. Die Anmeldung ist ab sofort unter http://www.gdch.de/breakfast freigeschaltet. Dort finden Sie auch weitere Informationen.
Jasmin Martha Herr Holger Bengs Karin J. Schmitz
+4 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Karin J. Schmitz

>Können da auch Männer teilnehmen?
Im Prinzip ja, auch wenn sie nicht die Zielgruppe sind. ABER: Das Interesse an dieser Veranstaltung ist sehr groß. Nach jetzigem Stand werden wir ausgebucht sein und eine Warteliste haben. Es werden also nicht alle interessierten Frauen teilnehmen können. Vor diesem Hintergrund fänden wir es nett (meine Oma hätte in diesem Zusammenhang den Begriff "ritterlich" gebraucht), wenn Männer auf eine Anmeldung verzichten und die Plätze interessierten Frauen überlassen würden. Dafür bedanken wir uns herzlich.
Nur fĂĽr XING Mitglieder sichtbar Kennen Sie die Spielregeln fĂĽrs Netzwerken? (15.03.2019)
Ein seriöses Netzwerk ist für das Berufsleben und die Karriere eine wichtige Konstante geworden. Aber kennen Sie auch die Spielregeln für seriöses, berufliches Netzwerken? Prüfen Sie Ihre Networking-Werkzeugkiste auf Vollständigkeit am Freitag, 15. März 2019 in der GDCh-Geschäftsstelle in Frankfurt.
Im Kurs „Erfolgreiches Networking für Chemiker“ vermittelt Ihnen Karrierecoach Doris Brenner wie Networking Spaß macht und funktioniert. Jetzt anmelden und Teilnahme sichern.
http://www.gdch.de/karriereevent
Christopher Zimbardi Holger Bengs
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Maximilian Bräutigam GDCh-Vorstand nimmt Stellung zu Plan S
Kennen Sie „Plan S“? Am 4. September 2018 veröffentlichten elf Forschungsförderorganisationen aus Europa (cOAlition S, https://www.coalition-s.org) den sogenannten Plan S, der in zehn Prinzipien die Rahmenbedingungen für den Übergang zu Open Access für die von diesen Förderorganisationen finanzierten Forschungsergebnisse bis zum Jahr 2020 definiert.
Die GDCh unterstützt die grundsätzliche Intention von Plan S und begrüßt ausdrücklich einige der formulierten Prinzipien. Bei anderen sieht sie Klärungsbedarf oder hat gar erhebliche Bedenken, dass einige der Kernpunkte signifikante schädliche Auswirkungen auf die betroffenen Wissenschaftler/innen und auf den Forschungsstandort Europa haben werden. Hier ist die Stellungnahme des GDCh-Vorstands vom 06. Dezember 2018 in Deutsch und Englisch:
Maximilian Bräutigam
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Karin J. Schmitz Stellungnahme der Gesellschaft Deutscher Chemiker zu Plan S
Am 4. September 2018 veröffentlichten elf Forschungsförderorganisationen aus Europa (cOAlition S) den sogenannten Plan S, der in zehn Prinzipien die Rahmenbedingungen für den Übergang zu Open Access für die von diesen Förderorganisationen finanzierten Forschungsergebnisse bis zum Jahr 2020 definiert.
Die GDCh unterstützt die grundsätzliche Intention von Plan S und begrüßt ausdrücklich einige der formulierten Prinzipien. Bei anderen sieht sie Klärungsbedarf oder hat gar erhebliche Bedenken, dass einige der Kernpunkte signifikante schädliche Auswirkungen auf die betroffenen Wissenschaftler/innen und auf den Forschungsstandort Europa haben werden. Am 6. Dezember hat der GDCh-Vorstand einstimmig eine Stellungnahme zu Plan S abgegeben: https://www.gdch.de/fileadmin/downloads/Service_und_Informationen/Presse_OEffentlichkeitsarbeit/Sonstige/GDCh-Stellungnahme_Plan_S.pdf
Hier bleibt wirklich zu hoffen, dass die Politik die Forscherinnen und Forscher mit dem eigentlich gut gemeinten Ansatz zu Open Access nicht entmĂĽndigt...
Maximilian Bräutigam 🎅 Zum Nikolaus: Wie brennt eine Kerze in Schwerelosigkeit? Und mehr…
Liebe Xing-Gruppen-Mitglieder,
nun werden wieder die Kerzen angezündet… Zeit, sich dem Thema wissenschaftlich zu nähern. Heute zum Nikolaus erhalten Sie freien Zugriff auf die besten Artikel unserer „Chemie in unserer Zeit“ zum Thema:
• Wie brennt eine Kerze in Schwerelosigkeit? von K. Litzius, Chem. unserer Zeit 2018, 52, 215,
https://doi.org/10.1002/ciuz.201870408
• Die Kerze – ein physikalisch-chemisches Wunderwerk von H. Over et al., Chem. unserer Zeit 2015, 49, 362-370,
https://doi.org/10.1002/ciuz.201500687
• Die Chemie der Weihnachtskerze von K. Roth, Chem. unserer Zeit 2003, 37, 424-429,
https://doi.org/10.1002/ciuz.200390086