Probleme beim Einloggen

NIWO – Netzwerk für innovative Wirtschaftsentwicklung in Ostfriesland

Das NIWO – Netzwerk befasst sich mit infrastrukturellen, wirtschaftspolitischen und unternehmerischen Entwicklungen in Ostfriesland.

Nur für XING Mitglieder sichtbar Dr. Bernhard Brons unterstützt "Moje Tieden"
Dr. Bernhard Brons unterstützt Moje Tieden
Ich würde mich über Ihre Stimmen für "Moje Tieden" freuen! Es gewinnt das Projekt, das bei dem Online-Voting bis zum 22. Oktober die meisten Stimmen bekommt. Sie können uns helfen den Deutschen Engagementpreis nach Ostfriesland zu holen.
Einfach den Link anklicken und abstimmen
https://goo.gl/XqBJgA
Nach der Abstimmung erhält man per Email einen Bestätigungslink, der dann nochmal angeklickt werden muss.
Herzlichen Dank!
Susanne Tertilt
Michael Ilgner 500.000 Besucher beim Gallimarkt in Leer erwartet
Zum 510. Mal findet von Mittwoch, 10. Oktober, bis Sonntag, 14. Oktober, der Gallimarkt in Leer statt. Jonny Eden, Pressesprecher der Schausteller, rechnet bei gutem Wetter mit 500.000 Besuchern.
„Der Gallimarkt ist der traditionellste Markt im Weser-Emsland“, sagte Eden. Er finde nicht auf einem großen, kahlen Marktplatz statt, er sei zwischen den Bäumen Leers gewachsen. Der Markt bietet ebenso Karussells wie auch das klassische Riesenrad an. Zu den Fahrgeschäften gehören außerdem eine Wildwasser- und einer Geisterbahn sowie der „Goldmine Tower“. An dem sogenannten Freifallturm rasen bis zu 20 Besucher Platz in einer rotierenden Gondel, aus 90 Metern Höhe mit 140 Kilometern pro Stunde in die Tiefe. Die Sitze werden kurz vor dem freien Fall gekippt.
Außerdem ist ein Viehmarkt Teil der Kirmes. Dieser beginnt am Mittwoch um 6 Uhr an den Viehhallen. Um 11.30 Uhr wird der Markt offiziell am Rathaus eröffnet. Während des gesamten Mittwochs laufen Herolde, die Gallimarktausrufer, durch die Stadt und verkünden den Beginn des Marktes. Am Freitag um 22 Uhr findet ein Feuerwerk am Leeraner Hafen statt, am Samstag finden am 18.45 Uhr Lampionfahrten auf dem Handelshafen statt. Am Sonntag gibt es einen Schaustellergottesdienst im Festzelt. Außerdem sind die Geschäfte in der Stadt an diesem Tag geöffnet.
Für Parkplätze ist gesorgt
Auch für Parkplätze wurde gesorgt. Autos können an der Hafenstraße und auf dem Nessegelände und in der Gaswerkstraße (auf dem EWE-Gelände nach den Geschäftszeiten) geparkt werden. Weitere Parkmöglichkeiten gibt es in der Bgm.-Ehrenholtzstraße im EWE-Parkhaus, am Ostersteg, in der Georgstraße hinter dem Polizeigebäude sowie an der Berufsbildenden Schule (BBS). Behindertenparkplätze gibt es im Bereich des Waage-Parkplatzes und bei der BBS 2. Der Verkehrsverbund Ems-Jade und die Weser-Ems Busverkehr GmbH setzen Sonderbusse ein.
Bürgermeisterin Beatrix Kuhl (CDU) sprach außerdem einen besonderen Dank an alle Nachbarn dafür aus, dass sie den Gallimarkt und besonders die Aufbauzeit tolerieren. Langenscheidt zufolge haben viele Bürger die Aufbauarbeiten mit Interesse beobachtet. Vor allem das Aufstellen des Freifallturms habe eine große Menge angelockt.
Der Gallimarkt hat am Mittwoch bis Mitternacht, von Donnerstag bis Samstag bis 1 Uhr und am Samstag bis 23 Uhr geöffnet.
Quelle: https://www.noz.de/lokales/ostfriesland/artikel/1549542/gallimarkt-2018-in-leer-beginnt-am-mittwoch-10-oktober-2018#gallery&0&0&1549542
Volker Sonnak Direkter und praxisbezogene Austausch mit IT-und Datenschutzexperten: „Datenschutz und Datensicherheit in der Praxis“ - NIWO After Work-Treffen am 20.09.2018
Direkter Austausch mit IT-und Datenschutzexperten, praxisbezogener Dialog und Diskussion stehen bei diesem NIWO After Work-Treffen im Mittelpunkt.
Die Teilnehmer werden die Möglichkeit haben, ihre ganz speziellen Fragen zu IT, Datenschutz und Datensicherheit an unsere Experten zu stellen - passend zur „Digitalen Woche“ in Leer. Die Beantwortung kann je nach Thema in bilateralen Gesprächen, kleinen interessierten Runden oder für das gesamte Auditorium erfolgen – das Format ist offen!
Für die Veranstaltung hat das NIWO-Netzwerk Experten aus verschiedensten Schwerpunkten gewinnen können:
Bernd Dettmers (net.e, Aurich): Cyber Security, Schwachstellen- und Codeanalyse
Marco Hoffmeier (net.e, Aurich): Cyber Security, Netzwerkanalyse und IT-Forensik
Gitta Koch (Koch-Consulting, Moormerland): Datenschutz, DSGVO
Thorsten Kamp (datenschutz nord GmbH, Bremen): Sicherheitsanalysen bei KMU, IT-Grundschutz/ISO 27001, Risikoanalyse und Penetrationstests
Volker Sonnak (selbst. IT-Consultant, Leer): Identity und Access Management, IT-Organisation und -Verfahren, Mitarbeiterführung
Wer gern ebenfalls als Experte zur Verfügung stehen möchte meldet sich bitte per Mail bei v.sonnak@niwo-net.eu.
Beginn der Veranstaltung ist 18:00 Uhr in den Schönen Aussichten, 26789 Leer, Ledastraße 4.
Bis 21:00 Uhr beantworten die Experten die Fragen der Teilnehmer, danach heißt es: freier Austausch und gemeinsames Netzwerken!
Für das leibliche Wohl ist gesorgt, Getränke gehen auf eigene Rechnung.
Wir bitten unbedingt um Anmeldung unter info@niwo-net.eu.
Michael Ilgner Noch einmal die Bitte um Unterstützung für das Projekt "Moje Tieden"
Moin in die Gruppe;
Es wäre schön, wenn das ostfriesische Projekt "Moje Tieden" für den Preis nominiert wird. Bitte einfach einmal kurz 2 Minuten Zeit opfern und die Stimme abgeben .
Sonja Alberts
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Michael Ilgner Die ausgezeichnete Idee kam ihm beim Auslandspraktikum
Der Wildeshauser Henrik Decker ist für seine Bachelor-Arbeit ausgezeichnet worden. Die Hamburger Stiftung vergibt die Awards alle zwei Jahre „an junge, aufstrebende Wissenschaftler“.
Wildeshausen Der „lupenreine“ Schüler sei Henrik Decker nie gewesen, gibt der 27-Jährige zu, der in Wildeshausen aufgewachsen ist und hier das Gymnasium besucht hat. Ob ein Studium für ihn das Richtige wäre, habe er damals auch noch nicht gewusst. Dass ihm das Studium aber durchaus liegt, ist jetzt mit einem Preis bestätigt worden: In Hamburg wurde Henrik Decker für seine Bachelor-Arbeit mit dem „Excellence Award 2018 der Dr. Friedrich Jungheinrich-Stiftung“ ausgezeichnet.
Herausragende Leistung
Die Hamburger Stiftung vergibt die Awards alle zwei Jahre „an junge, aufstrebende Wissenschaftler, die im Rahmen ihrer akademischen Studien herausragende Leistungen in den Fachrichtungen Maschinenbau, Elektrotechnik und Logistik erbracht haben“, heißt es dazu in einer offiziellen Beschreibung.
Deckers Bachelor-Arbeit trägt den Titel „Durchführung eines Produktbenchmarks zur Bildung eines Referenzpunktes hinsichtlich technischer Lösung und Herstellkosten am Beispiel eines elektrischen Fahrmotors“. Einfacher ausgedrückt: Decker ging der Frage nach, wie elektrische Fahrmotoren in Bezug auf ihre technische Lösung und die Herstellkosten systematisch verglichen werden können. Fachlich betreut worden war er dabei von Prof. Dr. Lutz Engel. Auf die Idee sei Decker gekommen während eines siebenmonatigen Auslandspraktikums bei der Unternehmensberatung P3 Group in Detroit, USA.
„Das Studium ist eine gute Ergänzung“, findet Decker. Auf seine praktischen Erfahrungen möchte der gebürtige Wildeshauser aber nicht verzichten. So hatte er vor seinem Studium von 2010 bis 2013 eine Ausbildung zum technischen Zeichner beim Unternehmen Focke & Co. in Verden absolviert. Von dieser Praxis zehre er bis heute.
Im August 2017 verließ Decker die Jade-Hochschule Wilhelmshaven mit dem „Bachelor of Engineering“. Er wechselte nach Hamburg: An der Nordakademie Graduate School studiert er Wirtschaftsingenieurwesen mit dem Ziel Master-Abschluss. Das Studium ist berufsbegleitend – der 27-Jährige arbeitet bei der Jungheinrich AG. Die Jungheinrich AG zählt zu den führenden Unternehmen der Intralogistik (u.a. Gabelstapler und Hubwagen) und beschäftigt weltweit 16 000 Mitarbeiter.
Studium, Arbeit und Dienstreisen nehmen Zeit in Anspruch. „Die Zeit, nach Wildeshausen zu kommen, wird leider immer weniger“, sagt der 27-Jährige. „Aber Hamburg ist natürlich auch sehr schön.“ Wenn er nicht gerade am Schreibtisch sitzt, widmet er sich unterschiedlichen Sportarten.
Im Ausland arbeiten
Und wie es sich für einen echten Wildeshauser gehört: „Natürlich bin ich in der Gilde – ich bin Mitglied des ,schönsten’ Gildeclubs La Schickeria.“ Aber Arbeiten in Wildeshausen? Lieber möchte Decker nach seinem Studium längerfristig im Ausland arbeiten. Konkrete Pläne habe er noch nicht. „Am liebsten im englischsprachigen Raum, vorzugsweise in die Automobilindustrie.“
Preisträger Henrik Decker (links) und Prof. Dr. Lutz Engel beim Excellence Award 2018 in Hamburg.
Bild: Jade Hochschule

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "NIWO – Netzwerk für innovative Wirtschaftsentwicklung in Ostfriesland"

  • Gegründet: 14.10.2016
  • Mitglieder: 1.945
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 926
  • Kommentare: 602
  • Marktplatz-Beiträge: 5