Probleme beim Einloggen

NIWO – Netzwerk für innovative Wirtschaftsentwicklung in Ostfriesland

Das NIWO – Netzwerk befasst sich mit infrastrukturellen, wirtschaftspolitischen und unternehmerischen Entwicklungen in Ostfriesland.

Michael Ilgner Jade Hochschule: Holzbau-Hochschultag an der Jade Hochschule
" ... Holz ist als nachwachsender Rohstoff ideal geeignet, um klimaschonend bauen zu können und „Holz ist genug da“ so Dr. Sebastian Rüter vom Thünen-Institut für Holzforschung. Er zeigte auf, dass der nachwachsende Rohstoff Holz eine hervorragende Ökobilanz aufweist. Besonders wichtig ist es dabei, den kompletten Verwertungszyklus im Auge zu haben: Produktion, Bau, Nutzung und Abbau. Dieser Aspekt wurde auch von den weiteren Referenten unterstrichen. Der Architekt Jan Störmer wies auf die Probleme hin, die bei der Produktion von Beton entstehen können wie etwa dem Raubbau am Rohstoff Sand. Und Holzgebäude können durchaus eine lange Lebensdauer erreichen: „Mein Gebäude soll einmal denkmalgeschützt werden“, so Störmer mit einem Augenzwinkern. Er plant aktuell in der Hamburger Hafencity das höchste Holz-Hochhaus in Deutschland. Vor allem mithilfe durchdachter Konstruktionen lassen sich die Standzeiten von Holzgebäuden deutlich verlängern. Prof. Volker Schiermeyer von HSW Ingenieure beschäftigt sich mit dem Holzbrückenbau und betonte, dass durch gute Details und eine geschützte Bauweise auf chemischen Holzschutz auch an Tragwerken weitgehend verzichtet werden kann. ... "
Quelle: https://www.focus.de/regional/oldenburg/jade-hochschule-holzbau-hochschultag-an-der-jade-hochschule_id_9064658.html
Jens Steenweg Ich liebe Lehm!
Jens Steenweg Ihre Bedenken zu fugenlosn Oberflächen
Nachfragen darf man doch mal!
Oft kommen Neukunden in Beratungsterminen für Gestaltungsprojekte mit Bedenken zu unseren fugenlosen Oberflächen. Diese und auch ihre Bedenken zu diesen mineralischen Designböden möchte ich Ihnen gerne nehmen und die vielen Vorteile gerne erläutern.Oft kommen Neukunden in Beratungsterminen für Gestaltungsprojekte mit Bedenken zu unseren fugenlosen Oberflächen. Diese und auch ihre Bedenken zu diesen mineralischen Designböden möchte ich Ihnen gerne nehmen und die vielen Vorteile gerne erläutern.
Michael Ilgner Baukosten – Wieviel kostet der Faktor Energieeffizienz wirklich?
" ... Die reinen Baukosten werden oft als einziger Bewertungsmaßstab für kostengünstiges Bauen angesetzt. „Wir bauen billig um teuer zu wohnen“ stellte Karl Hencky bereits 1921 in seiner Veröffentlichung “Wärmeverluste durch ebene Wände” fest. Und das gilt heute mehr denn je. Je energieeffizienter ein Neubau, desto mehr Energie und Kosten können ab Einzug und über die gesamte Lebensdauer hinweg eingespart werden. Doch die Baukosten schlagen nun mal beim Bau mit durchaus beträchtlicher Höhe zu Buche. Die Summe steht von Beginn der Bauarbeiten bis weit nach Fertigstellung im Raum und wird immer wieder zum Maß aller Dinge gemacht. ... "
Michael Ilgner Fachtagung zu Building Information Modeling (BIM) ausverkauft
Digitalisierung von Planung, Bau und Betrieb von Bauwerken.
Oldenburg. "Während an manchen Hochschulen in der vorlesungsfreien Zeit eher Ruhe einkehrt, brennt in Oldenburg mit den Großveranstaltungen wie den 3D-Tagen, dem Rohrleitungsforum und dem BIM-Tag im Februar die Luft", freut sich Hochschulpräsident Prof. Dr. Manfred Weisensee bei der heutigen Eröffnung des 5. BIM Tages am Studienort Oldenburg.
Oberbürgermeister Jürgen Krogmann hob die Vorteile des Building Information Modelings vor allem in Bezug auf die Partizipation der Bürger und Bürgerinnen bei großen, öffentlichen Bauvorhaben hervor. Hier könne die frühzeitige Sichtbarkeit der Planungen unter anderem durch 3D- Modelle für mehr Transparenz und Akzeptanz sorgen.
"Ich bin stolz, dass ich die Jade Hochschule immer wieder als Treiber für Innovationen wahrnehmen kann", betonte Olaf Lies, Niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie und Klimaschutz. Auch dies sei eine Form der Wirtschaftsförderung. Alle drei Grußredner betonten die enge und erfolgreiche Verzahnung der Jade Hochschule mit der Stadt Oldenburg und der Landesregierung.
An zwei Tagen treffen sich rund 220 Gäste aus der Bauwirtschaft und Wissenschaft an der Jade Hochschule und tauschen sich über die neuesten Entwicklungen im Bereich Building Information Modeling (BIM) - übersetzt Gebäudedatenmodellierung - aus. 34 Fachvorträge werden geboten und rund 15 Firmen präsentieren sich auf dem BIM-Marktplatz. Zu den zahlreichen Unterstützern zählen auch die Ingenieurkammer Niedersachsen, das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Bundesingenieurkammer.
Transfer von vorhandenem Wissen steht im Fokus
Die Jade Hochschule hat BIM seit 2007 als festen Bestandteil in ihre Lehre und Forschung integriert. "Diese Fachtagung soll den Transfer von bereits generiertem Wissen vorantreiben", sagt Prof. Dr. Hans-Hermann Prüser, Dekan des Fachbereichs Bauwesen Geoinformation und Gesundheitstechnologie. Um die Aktivitäten in diesem Bereich zu bündeln, wurde 2017 als An-Institut der Hochschule die "BIM-Baumeister-Akademie" gegründet. Unter ihrem Dach werden Veranstaltungen - unter anderem der BIMTag - durchgeführt sowie Forschungsprojekte und Weiterbildungsmaßnahmen rund um die Digitalisierung von Planung, Bau und Betrieb von Bauwerken.
"Heute konnten wir ebenfalls das Büro unseres neuen Kompetenzzentrums "Mittelstand 4.0-Planen und Bauen" eröffnen", erklärt Prüser. Ein Projekt, das seine Zielrichtung in der Unterstützung der mittelständisch geprägten Baubranche hat. "Natürlich zählen dazu auch Handwerksbetriebe".
Building Information Modeling bietet eine Möglichkeit der Organisation von Informationen und Prozessen in einem virtuellen dreidimensionalen Gebäudemodell: Ein Bauprojekt wird komplett digital durchgespielt, dann erst wird gebaut. So sollen Fehler vermieden und Kosten gespart werden. Zum Einsatz kommt dabei eine datenbankfähige Software, die die komplexen Arbeitsprozesse der Bereiche Architektur, Bauingenieurwesen, Haustechnik und Facility Management in einem virtuellen Gebäudemodell zusammenführt.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "NIWO – Netzwerk für innovative Wirtschaftsentwicklung in Ostfriesland"

  • Gegründet: 14.10.2016
  • Mitglieder: 2.107
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.059
  • Kommentare: 634
  • Marktplatz-Beiträge: 4