Probleme beim Einloggen

Achtsames Prozessmanagement

Achtsames Prozessmanagement auf der Basis Work-Life-Balance. Anders als bisher; wenn nicht jetzt – wann dann? Wenn nicht wir – wer denn?

Ronald Schnetzer 20 Jahre Prozessmanagement
„Wenn Du ein Schiff bauen willst, so trommle nicht Leute zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeuge vorzubereiten und die Arbeit einzuteilen, sondern wecke in ihnen die Sehnsucht nach dem endlosen, wei-ten Meer.“
Diesen Spruch von Saint Exupéry zeige ich seit 20 Jahren. Die Sehnsucht nach einer besseren Arbeitswelt in den Unternehmungen durch Prozessmanagement, auch in Anbetracht der digitalen Transformation, ver-bunden mit einer guten Balance zwischen Arbeits- und Privatleben, motiviert mich weiterhin sehr.
Die 20 Jahre sind wie im Flug vergangen. Wunderbar! Zeit, einen erkenntnisreichen Rückblick zu machen. Ein wichtiges Fazit aus den 20 Jahren Beratung, Training und Coaching für Prozessmanagement lautet:
„Immer mehr Menschen verbringen die besten Jahre ihres Lebens mit einem Job, den sie nicht mögen, um immer mehr Dinge zu kaufen, die sie nicht brauchen, um einen Lebensstil zu unterstützen, den sie nicht geniessen.“
Die Projekte in der Schweiz, in Deutschland, in Vietnam und in Australien haben mir grossen Spass gemacht. Ich habe dabei viel erlebt und weiter gegeben. Aber es ist dringend notwendig mehr Achtsamkeit in die Firmen zu bringen. Durch diese Erfahrungen habe ich die klassische Prozessentwicklung und Pro-zessführung mit der Prozesskultur und Work-Life-Balance angereichert. Dies führt zu achtsamem Pro-zessmanagement. Mein Anliegen ist es, durch Prozessmanagement und Selbsterkenntnis mehr Achtsamkeit und Engagement in den Unternehmungen zu fördern. Anders als bisher: Wenn nicht jetzt; wann dann – wenn nicht wir; wer denn? Ich bin dabei!
20 Jahre – 40 Unternehmungen
Herzlichen Dank für das Vertrauen
Ronald Schnetzer
Ulrike Stahl Vorstellung Ulrike Stahl
Hallo liebe Gruppe,
wie entwickeln wir einen WIR- Mindset für uns selbst, in unseren Unternehmen und unter unseren Mitarbeitern? Wie gestalten wir dieses neue WIR mit starken Ichs? Wie macht uns der WIR-Faktor erfolgreich? Und wie bereit und fit sind wir überhaupt für den notwendigen Wandel?
Darüber spreche ich als Rednerin in Vorträgen und Keynotes und darüber schreibe ich als Autorin mit Leidenschaft.
Wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht, gerne auch Silodenken genannt, macht mich das müde. Als Gemeindekämmerin habe ich das selbst erlebt. Deshalb habe ich vor 18 Jahren begonnen, Zusammenarbeit in all ihren Facetten zu erforschen: Bei den Vereinten Nationen in Mexiko – der größten Kooperation weltweit -, in meiner eigenen Selbständigkeit, im virtuellen Familienunternehmen und als Coach und Trainerin mit Unternehmen jeder Größe und in verschiedenen Kulturen.
Mein Fazit lautet:
„Kooperativ. Kollaborativ. Kokreativ. So geht WIRtschaft!".
Und nun freue ich mich darauf mehr von den Gruppenmitgliedern hier zu erfahren und meine Perspektive in die Diskussion mit einzubringen.
Auf ein gutes WIR!einander in XING mit inspirierenden Austausch für ein neues WIR!
Herzliche Grüße,
Ulrike Stahl
P.S. Falls Sie wissen möchten, warum mich das Thema umtreibt. Hier geht’s zum ersten Kapitel meines Buches: https://www.ulrike-stahl.com/buch-so-geht-wirtschaft/
P.P.S. Das neue WIR braucht starke ICHs. Starten Sie mit den 27 Impulsen dazu in den „WIRtschaftswelten" https://www.ulrike-stahl.com/wirtschaftswelten-27-impulse-fuer-starke-ichs-und-das-neue-wir/
Jannik Schaaf Umfrage zum Thema Jobplattformen und Work-Life Balance
Liebe Gruppenmitglieder,
ich führe derzeit eine Umfrage zu dem oben genannten Thema durch. Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie an meiner Umfrage teilnehmen würden. Für Fragen und Anregungen stehe ich gerne zur Verfügung.
Besten Dank
Sarah Fürstberger Studienteilnehmer gesucht zum Thema Achtsamkeit und Führung
Sehr geehrter Teilnehmer, sehr geehrte Teilnehmerin,
Ich führe derzeit im Rahmen eines Forschungsprojektes am Lehrstuhl für Wirtschafts- und Organisationspsychologie der Ludwig-Maximilians-Universität München eine Studie durch, die sich mit den Auswirkungen von achtsamer Führung und das Erleben und Verhalten der MitarbeiterInnen befasst.
Hierbei ist es notwendig, sowohl bei Führungskräften, als auch ihnen zugeordneten MitarbeiterInnen Daten zu erheben. Dies geschieht über Online-Fragebögen, die durch anonyme Links miteinander verknüpft sind. Das Ausfüllen des Fragebogens nimmt für Führungskräfte und Mitarbeiter jeweils ca. 15 Minuten in Anspruch.
Entscheidend ist, dass sowohl die Führungskraft als auch ein Mitarbeiter / eine Mitarbeiterin den Fragebogen ausfüllen, da die Ergebnisse nur in Kombination miteinander auswertbar sind.
Sie selbst können sowohl
In Ihrer Rolle als Führungskraft (sofern Sie Führungsverantwortung haben mit einem Mitarbeiter / einer Mitarbeiterin Ihrer Wahl, als auch
In Ihrer Rolle als MitarbeiterIn gemeinsam mit Ihrer Führungskraft an der Studie teilnehmen.
Wie erhält Ihr Mitarbeiter / Ihre Mitarbeiterin bzw. Ihre Führungskraft den zugehörigen Link zu seinem / ihrem Fragebogen? Es ist unbedingt notwendig, dass Sie den Fragebogen vollständig ausfüllen und den Anweisungen folgen. Am Ende des Fragebogens wird ein anonymer Link generiert, den Sie anschließend Ihrem Mitarbeiter / Ihrer Mitarbeiterin bzw. Ihrer Führungskraft weiterleiten sollen.
Die Auswertung und Verarbeitung der erhobenen Daten erfolgt unter Wahrung der Anonymität aller TeilnehmerInnen. Eine Zuordnung der Datensätze zu Einzelpersonen oder bestimmten MitarbeiterInnen und Mitarbeitern ist zu keinem Zeitpunkt der Untersuchung möglich.
Die Datenerhebung wird vorerst bis 29. Aprillaufen; eine zeitnahe Beantwortung wäre von Vorteil. Der Erfolg der Studie steht und fällt mit der Anzahl der Teilnehmer. Wir freuen uns daher über jede einzelne Person, die teilnimmt.
Bitte nutzen Sie für die Teilnahme folgenden Link: https://www.unipark.de/uc/leadership2018/?a=&b=&c=1
Falls Sie weitere Informationen zur Teilnahme benötigen, können Sie mich jederzeit über die unten genannte Adresse erreichen.
Vielen Dank für Ihre Teilnahme!
Sarah Fürstberger
* sarah.fuerstberger@campus.lmu.de
Projektverantwortlicher:
Mag. Johannes Arendt
Lehrstuhl Wirtschafts- und Organisationspsychologie
Ludwig-Maximilians-Universität
Leopoldstraße 13
80802 München
* johannes.arendt@psy.lmu.de

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Achtsames Prozessmanagement"

  • Gegründet: 19.11.2012
  • Mitglieder: 143
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 82
  • Kommentare: 31