Probleme beim Einloggen

Achtsamkeit

Die buddhistisch basierte Achtsamkeitspraxis als zeitgemäßer Lebensstil. Austausch über Achtsamkeit in Gesellschaft, Familie und Forschung.

Heribert Fischedick Auch das Sterben gehört zum Leben
Das schieben wir nur gerne beiseite. Denn wir hoffen auf den raschen und überraschenden Tod zu Hause ohne Leiden. Dabei sterben die Meisten in öffentlichen Einrichtungen am Ende vielfacher Krankheiten und Einschränkungen. Wenn das Sterben dann uns oder unsere Lieben betrifft, sind wir hilflos. Dabei können wir uns sehr gut vorbereiten - nicht nur mit Patientenverfügung und Testament, sondern auch existentiell. Denn das Sterben stellt keine anderen Themen als das Leben, es stellt sie nur in einer letzten Dringlichkeit. Dazu gehört auch das Üben der Achtsamkeit und der Verbindung mit dem inneren "Beobachter am Ufer." Wohl dem, der dann vorbereitet ist. Würden wir uns der Wahrheit mehr stellen, würden wir sicher für andere Bedingungen in den öffentlichen Einrichtungen sorgen wollen.
Anregungen zur Vorbereitung und Tipps für Sterbende wie für Begleitende finden Sie in meinem neuesten Buch, erschienen im Via Nova Verlag:
Katrin Oppermann-Jopp Von Mir zu Dir zum Wir – Warum Achtsamkeit nur bei Ihnen anfangen kann | Oppermann Consulting
Jetzt auch noch achtsam sein! Wie empfinden Führungskräfte die neue Achtsamkeitsbewegung? Ist Achtsamkeit oder besser Mindfulness eine neue Anforderung an Führungskräfte oder wird sie eher als eine Einladung verstanden, sich zunächst einmal aufmerksamer und bewusster um sich selbst zu kümmern?
Katrin Oppermann-Jopp Ute Sommer
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Ute Sommer
Danke, liebe Frau Oppermann-Jopp. Dann war dieser Impuls eben gerade jetzt erst für Sie "dran". Ein angenehmes Wochenende für Sie und herzliche Grüße,
Ute Sommer
Anita Schmitt Achtsame Selbstführung
Hallo liebe Gruppenmitglieder,
Ich lade Sie recht herzlich ein, das Seminar "Achtsame Selbstführung" zu besuchen.
In diesem Seminar schauen Sie in Ihre Denk-, Entscheidungs- und Kommunikationsgewohnheiten sowie zentrale Verhaltensmuster und lernen Wege kennen, wie Sie sich selbst mit wacheren Augen und Sinnen sehen, verstehen und entwickeln können. Sie lernen Leistungsantreiber und deren Auswirkungen auf die Selbst- und Mitarbeiterführung kennen. Durch das Entwickeln von Achtsamkeit, Empathie, Resilienz und Balance kann der Transfer in den Alltag leichter gelingen.
Benjamin Kleinert Ein sehr interessanter Artikel, wie Achtsamkeit und Meditation das Gehirn verändern können

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Achtsamkeit"

  • Gegründet: 10.08.2010
  • Mitglieder: 1.839
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.125
  • Kommentare: 2.315