Probleme beim Einloggen

Agile Lead Circle

Wir sind agile Führungskräfte, die sich bei Real-Life-Treffen und virtuellen Meetings über agile Methoden und agiles Management austauschen.

Maria Willamowius Your Expertise is wanted!
Dear colleagues,
We are currently conducting a survey on ‘Perspectives of Agile Product Development Processes in the Automotive Industry’ and would be highly interested in your expert opinion.
Please share your experiences with us, as to support the industry in identifying the core opportunities and collectively finding solutions to the challenges of integrating agile methods & processes in the complex automotive supply chain!
-> You can take the survey here: https://we-conect.typeform.com/to/BJEEHP
After having completed the survey, we will be happy to send you our survey report once the results have been analyzed and processed.
Thank you for your participation – your input is highly appreciated!
Peter Fürst Darf’s noch ein Tool sein oder denken Sie lieber selbst?
Eines vorweg: Wir haben nichts gegen Werkzeuge. Ganz im Gegenteil: Werkzeuge helfen insbesondere, wenn sie
• Analysen und Entscheidungen unterstützen,
• Transparenz und effektive Zusammenarbeit fördern oder
• Aufmerksamkeit auf das Wesentliche fokussieren und Zeit sparen.
„Toolifizierung“ wird dann zur Falle, wenn die Anwender nicht bedenken oder wissen, wozu die Tools eigentlich dienen sollen. Die meisten Methoden basieren auf einigen wenigen grundlegenden Prinzipien. Drei Beispiele aus dem Kontext Innovationsmanagement:
• Das Stage-Gate-System ist aus der Erforschung von Erfolgsfaktoren für Neuprodukte hervorgegangen. Wendet man diese als Prinzipien an, steigert das die Erfolgswahrscheinlichkeit der Neuproduktentwicklung stark. Nummer 1 ist und bleibt wohl „Stifte mit deinem Angebot überlegenen Kundennutzen“. Weitere sind z.B. „Mach deine Hausaufgaben (Recherchen und Analysen) in der frühen Phase des Projekts, vor der Entwicklung“ oder „Stelle eine gut durchdachte und ausgeführte Markteinführung sicher“
• Lean Innovation liegt der Gedanke der Vermeidung von Verschwendung in der Innovationspraxis zugrunde. Je nach Lehre / Lehrstuhl wurde dieser Gedanke in 4 bis 12 Prinzipien formuliert, z.B. „Orientiere dich am Takt des Kunden“, oder „Strebe Perfektion an und verbessere die Prozesse kontinuierlich“.
• Auch für das Agile Entwickeln wurde die Kernintention im Agilen Manifest mit 4 Leitsätzen und 12 Prinzipien formuliert, z.B. „Einfachheit: maximiere die Menge der nicht getanen Arbeit“, oder „Heiße Anforderungsänderungen selbst spät in der Entwicklung willkommen“.
Unter Prinzip verstehen wir ein mentales Modell, das in einer Organisation anerkannt und in den Köpfen der Menschen verankert ist. Sind die Prinzipien einer Methode verinnerlicht, steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Beteiligten ihr Verhalten danach ausrichten – unabhängig vom Einsatz der einzelnen Werkzeuge (z.B. Checklisten, Standup-Meetings, etc.), die der Methode zugeschrieben werden. Viele Methoden teilen sich das eine oder andere Prinzip. So enthält fast jede zeitgemäße Innovationsmethode das Prinzip der Nutzerintegration, der funktionsübergreifenden Zusammenarbeit und des iterativen Vorgehens. Es lohnt sich, das Innovationsmethodenrepertoire einer gründlichen Bestandsaufnahme zu unterziehen und zu hinterfragen:
 Warum ist diese Methode für uns wichtig?
 Was genau wollen wir mit deren Einsatz erreichen?
 Wie würden grundlegende Prinzipien lauten, die wir daher leben sollten?
Daraus können sich einfache Grundsätze ergeben, wie z.B.
 Wir holen uns früh, häufig und ernsthaft Feedback von Kunden und Anwendern
 Wir legen die Priorität auf die Aktivitäten mit dem größten Beitrag zum Kundennutzen
 Wir reflektieren regelmäßig unsere Arbeitsweise
Für eine Auffrischung empfehlen wir, den Schöpfer des Stage-Gate Systems, Prof. Robert G. Cooper, persönlich zu erleben. Die nächste Gelegenheit dazu besteht am 4. und 5. Oktober 2018 in Frankfurt am Main: Winning at New Products – Creating Value Through Innovation: http://www.five-is.com/thema/winning-at-new-products
Eugen Oetringer Agilität bis auf Unternehmensebene: Suche Pilot Möglichkeiten für strukturellen Lösungsansatz
Das Erreichen von Agilität über Abteilungsgrenzen hinweg ist eine etwas andere Herausforderung als Agilität bei der Software- oder Produktentwicklung. Es ist nötig, Lücken im heutigen, agilen Denken zu schließen. Hierzu haben wir einen strukturellen Lösungsansatz entwickelt. Version 1 besteht aus lediglich ein paar Workshops und etwas Coaching. Er setzt da an wo, mit minimalem Aufwand, Risiken und Kosten, Abteilungs- und Methodenübergreifend die maximalen Effekte zu erreichen sind. Es werden Arbeitsweisen eingesetzt, die sich in der Praxis bewährt haben. – Möchten Sie Teil dieser spannenden Entwicklung werden? Haben Sie die Möglichkeit bei Ihrem Unternehmen oder bei einem Kunden dazu beizutragen, dass es zu einem Pilot kommt? Dann möchte ich Sie bitten mit mir Kontakt aufzunehmen. Haben Sie Beiträge um den Lösungsansatz zu ergänzen? Dann besteht die Möglichkeit diese bereits beim Pilot einzubringen.
Im Nachfolgenden ein paar Merkmale dieses Lösungsansatzes:
• Vier Grundprinzipien zum Ermöglichen von Agilität bis auf Unternehmensebene
• Nur ein Wort um die für Business Agile nötigen Denkweisen entstehen zu lassen
• Natürliche Prozessabläufe und Mechanismen ersetzen rigide Prozesse; möglichst transparente Einführung
• Guided Self-Organisation: So viele Freiheiten wie möglich; so viel Steuerung wie möglich; liefert das fehlende, agile Bindeglied zwischen den Abteilungen und Methoden; Entscheidungen werden auf dem optimalen Niveau ermöglicht; hat sich mit 30.000 Mitarbeitern bewährt (Kultur hat such zum Beispiel geändert, ohne dass hierfür Schulungen oder ein Projekt nötig waren).
Im nächsten Schritt sind 2 – 3 Pilots nötig. Um die hierfür nötigen Diskussionen zu führen, gibt die folgenden Möglichkeiten:
• Die Informationen auf unserer Webseite
• Online Illustration: Eine Lösung um die agilen Denkweisen über nur ein Wort entstehen zu lassen
• Ein Health Check für aktuelle Projektes im Themenbereich (Interviews und/oder 4-stündiger Workshop)
• Ein Demonstrationsworkshop
Weitere Informationen gibt es über http://www.comdys.com. Zu erreichen bin ich über +31-78-644 0199 (Niederlande, Festnetz) oder info@comdys.com.
Evelyne Hett FMEA Complexx: Keine Kopfschmerzen mehr dank fundierter Fehleranalyse
FMEA - ein komplexes Thema, das kompetent, konzentriert und kundenzentriert angegangen werden muss. Die Konsistenz einer kompletten Schulung in diesem Bereich entscheidet dabei über Erfolg oder Misserfolg von FMEA - als Qualitätsmanagementtool , dass Sie in jeder Phase der Entwicklung und Produktion nachhaltig dabei unterstützt, potentieller Risikofaktoren frühzeitig zu erkennen und auszuschalten. Zugunsten zufriedener Kunden, wettbewerbsfähiger Schnelligkeit und Innovation, marktfähiger Preise und Zuverlässigkeit. Bei allen angebotenen Produkten und Dienstleistungen - und in allen Unternehmensbereichen und Produktzyklen.
FMEA Complexx: Freier Kopf für Wettbewerbsvorfahrt
Wir von FMEA KONTOR by René Kiem wissen um die Wichtigkeit und Wirkung, die FMEA im Wettbewerb entwickelt. Tatsächlich sind fehlerfreie Produkte und Produktionen nicht nur ein Kosten-, sondern eben auch ein Kundenfaktor - und zudem ein Alleinstellungsmerkmal, auf das auch Sie setzen sollten. Mit uns und unserer FMEA Complex-Schulung.
Diese beinhaltet alle wichtigen Grundlagen zum Thema Fehler-Möglichkeits- und Einflussanalyse und bereitet diese Themen verständlich, praxisnah und für die sofortige Umsetzung im eigenen Unternehmen auf. Komplett und komplex eben und dabei immer kompetent und kundenzentriert.
Im Einzelnen beinhaltet unsere 9 tägige Schulung:
- Grundlagen und Methodik der FMEA/FMECA (2 Tage)
- Ausbildung zum/zur FMEA-Moderator/in (2 Tage)
- Grundlagen und essentielle Bausteine der Kommunikation für FMEA-Moderatoren (1 Tag)
- Pilot FMEA (FMEA-Projekt aus Ihrem Unternehmen) (2 Tage)
Zusätzlich bieten wir im Rahmen unserer FMEA Complex-Schulung noch zwei Add On an. Wählen Sie zwischen:
A) eingehende Software Schulung: Eigene Software ist hier Voraussetzung, verschiedene Softwaresysteme sind dabei möglich (2 Tage)
B) Auswahl und Validierung einer für Ihre Bedürfnisse und Ansprüche maßgeschneiderte FMEA-Software (2 Tage)
Machen also auch Sie den nächsten Schritt - und Ihren Kopf (fehler)frei - mit unserer FMEA Complex-Schulung!
Sichern Sie sich noch heute Ihren exklusiven Zugang zu nachhaltigen Wettbewerbsvorteilen dank vorsorgender Fehlerverhütung anstatt nachsorgender und Ressourcen zehrender Fehlererkennung und -korrektur und melden Sie sich zu dieser kompakten FMEA-Schulung an!
Wir freuen uns auf Sie und Ihre Anfrage!
Schulungen, Webinare und Termine finden Sie auf:
http://www.seminar-plenum.de
Kennen Sie schon unser Fachbuch zum Thema Qualität und Industrie 4.0?
Qualität 4.0 Autor René Kiem, Inhaber KONTOR GRUPPE by René Kiem.
Erhältlich beim Hanser Verlag:
http://www.hanser-fachbuch.de/buch/Qualitaet+40/9783446447363
Und natürlich gerne persönlich: e.hett@kontor-gruppe.de
Herzlichen Gruß
Evelyne Hett

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Agile Lead Circle"

  • Gegründet: 10.06.2011
  • Mitglieder: 1.110
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 502
  • Kommentare: 64