Probleme beim Einloggen

Ahrweiler-Eifel-Rhein

Austausch & Events für Bad Neuenahr-Ahrweiler, Grafschaft, Remagen, Sinzig, Andernach, Mayen, Mendig; von Euskirchen über Daun bis Koblenz

Nur für XING Mitglieder sichtbar Newsletter November 2018
Liebe Gruppenmitglieder der Ahrweiler-Eifel-Rhein-Community,
wir Moderatoren sind begeistert! Warum? Weil wir vor wenigen Tagen eine magische Grenze geknackt haben! Ende Oktober konnten wir das Mitglied Nummer 5.000 in unserer wunderbaren Ahrweiler-Eifel-Rhein-Community begrüßen. Damit haben wir tatsächlich innerhalb eines Jahres ganze 1.000 neue Mitglieder gewinnen können. Darüber freuen wir uns sehr und verstehen das auch als Anerkennung unserer Arbeit.
Aber so toll eine hohe Mitgliederzahl auch ist: Eine solche Community kann nur dann funktionieren und für alle einen Mehrwert bringen, wenn sich die Mitglieder auch einbringen. Deshalb unsere Bitte: Wir freuen uns, wenn Sie regelmäßig die Beiträge in der Gruppe lesen. Wir freuen uns aber noch mehr, wenn Sie sich aktiv beteiligen. Wenn Sie selbst Beiträge verfassen oder Beiträge anderer Mitglieder kommentieren. Und wenn Sie an unseren zahlreichen Live-Events teilnehmen. Profitieren Sie von den Erfahrungen der anderen Gruppenmitglieder und teilen Sie selbst Ihr Know-How mit den anderen. Damit tragen Sie dazu bei, unsere Community zu einem lebendigen und nutzwertigen Netzwerk zu machen!
After Work in Mendig: Wir verlosen den letzten Teilnehmerplatz!
Am 7.11.2018 gastieren wir mit unserer beliebten After-Work-Networking-Veranstaltung in Mendig. Das Event ist bis auf den letzten Platz ausgebucht – und den verlosen wir jetzt! Wenn Sie in Mendig dabei sein wollen, dann klicken Sie auf den untenstehenden Link – dort erfahren Sie alle Details. Aber beeilen Sie sich: Der Teilnahmeschluss ist bereits am 5.11.2018 um 19 Uhr!
Backstage: Zuckerfabrik Pfeifer und Langen
Für unsere Werksbesichtigung der Zuckerfabrik Pfeifer & Langen in Euskirchen sind noch wenige Plätze frei. Sichern Sie sich jetzt Ihre Teilnahme unter folgendem Link:
Weitere Events:
Breakfast: OpenCoffee Euskirchen am Montag, 12.11.2018, 8:30 Uhr in der Cafe Bar im Kulturhof
After Work – Ahrweiler: Selbsthilfemethoden gegen Stress am Mittwoch, 14.11.2018, 18:30 - 21:00 im Bells Restaurant Ahrweiler
Nachberichte von vergangenen Events
Nachbericht Breakfast / Open Coffee Koblenz am 30.10.2018
Nachbericht Werksbesichtigung Krupp Medienzentrum / 10.10.2018 in Sinzig
Meine Bitte für alle Veranstaltungen: Wenn Sie sich anmelden und doch nicht können, dann geben Sie bitte eine kurze Nachricht oder melden sich auf der Eventseite wieder ab. Vielen Dank!
Viele Grüße
Henning Hohmann im Namen der Gruppenmoderatoren
===
Interessante Beiträge in der Gruppe
Hier eine Übersicht der interessantesten Beiträge der letzten Wochen. Wir freuen uns über Ihre Kommentare!
Elektrifizierung der Ahrtalbahn
Beitrag in der Gruppe Ahrweiler-Eifel-Rhein schreiben: Was Sie bisher zu fragen nicht wagen wollten...
===
Mehr über die Ahrweiler-Eifel-Rhein-Community
Wo finden Sie was? Wie werden Sie über Neuigkeiten informiert?
Welche Beiträge in welchem Forum zu finden sind bzw. wo Sie Ihre Beiträge am besten veröffentlichen, erfahren Sie in unserem Beiträg über die Forenstruktur.
Über neue Beiträge, Kommentare, Event-Einladungen, Moderatoren-Informationen und, falls gewünscht, über Kleinanzeigen, können Sie per E-Mail benachrichtigt werden.
Thomas Urbaniak Nachbericht "After Work | Ahrweiler: Selbsthilfemethoden gegen Stress" vom 14.11.2018
Das MoWeLa-Konzept (Mobilisieren – Wertschätzen – Lachen) war Thema des Kurvortrags von Monika Weber-Lambert bei unserem After Work Event in Ahrweiler. Monika zeigte uns darin einige Selbsthilfemethoden gegen Stress auf. Ganz besonders in Erinnerung behalte ich die Klopftechnik mit PEP sowie die Embodiment-Technik in Verbindung mit einer bewussten Atemtechnik. Wir danken Monika für Ihr Engagement!
Im Anschluss gab es wieder viel Raum für "nettes Worken" :-)
Ihr ward selbst Teilnehmer dieser Veranstaltung? Was hat Euch von MoWeLa besonders inspiriert? Über welche Themen habt Ihr Euch noch ausgetauscht?
Thomas Urbaniak Monika Weber-Lambert Thomas Titze
+5 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Liebe Monika,

>Danke für den Dank. Es hat mir viel Spaß gemacht, den kleinen Vortag zu halten. Die anschließenden Gespräche waren wie immer sehr anregend.
nochmals herzlichen Dank für Dein Engagement!

>In 30 min kann man ja nur ganz kurze Anregungen geben. Wenn jetzt Interesse besteht, Klopfen und Co für den Alltag zu lernen, gebe ich gerne mal einen kleinen Workshop für die Gruppe.
Danke für Dein Angebot. Wir nehmen Deinen Vorschlag in unsere Liste der möglichen Events auf.
Kira Hanusa Gibt es das „richtige Melden“ am Telefon?
Was ist richtig und was ist falsch. Die Frage die sich hier stellt ist, was hört der Kunde? Welchen Eindruck soll er in den ersten Sekunden von Ihrem Unternehmen bekommen?
Richtig ist, dass es circa zwei bis drei Sekunden dauert, bis wir hören was am anderen Ende gesprochen wird. Oftmals fehlen die ersten Silben und wir verstehen nur undeutlich oder unvollständig was unser Gegenüber gesagt hat.
Wenn wir jemanden auf der Straße treffen und grüßen, sagen wir zuerst „Hallo" oder „Guten Tag". Am Telefon sagen wir den Gruß meistens erst zum Schluss. Gekonnt die richtige Reihenfolge wählen, bringt Ihnen schnell Pluspunkte ein.
So gelingt Ihnen eine gute Kommunikation:
• wann beginnen Sie zu sprechen?
• wie halten Sie den Hörer?
• wie schnell sprechen Sie, beachten Sie das Tempo?
• welche Nebengeräusche sind möglicherweise zu hören?
• essen oder trinken Sie gerade etwas?
• Sitzen Sie im Jogginganzug auf dem Sofa?
Unseren Fähigkeiten der Wahrnehmungen, geben Ihnen eine gute Reihenfolge für den Begrüßungstext vor.
Beginnen Sie mit dem Gruß „Guten Tag, Firma Müller, Martina Müller".
Kaum ein Kunden muss nachfragen: „Wo bin ich denn jetzt gelandet?"
Durch den Tagesgruß am Anfang und die Nennung des Firmennamens, kann sich der Kunde besser auf Ihren Namen konzentrieren. Das richtige Melden bringt effektive und effiziente Kundengespräche, es spart Zeit und gibt Raum für eine gute Unterhaltung.
Eine attraktive Alternative ist „Guten Tag – Firma Müller, Ich bin Martina Müller, Schön dass Sie bei uns anrufen!
Sagen Sie nicht, was kann ich für Sie tun?" besser ist, Sie sagen „Schön dass Sie bei uns anrufen?" Weil Sie sich tatsächlich freuen, dass der Kunde anruft. Es könnte der erste Kontakt zu einem wichtigen Termin oder sogar zu einer Geschäfts-vereinbarung sein.
Sobald der Kunde sich mit seinem Namen vorstellt, wiederholen Sie den Gruß und den Namen des Kunden, sprechen Sie ihn mit seinem Namen an. So erreichen Sie sofort eine lockere Gesprächsatmosphäre.
Um Ihrer Stimme den richtigen und herzlichen Klang zu geben, könnten Sie neben dem Telefon einen Spiegel installieren. Der zaubert Ihnen ein Lächeln ins Gesicht und Ihrem Kunden ein Lächeln durchs Telefon.
Ihre Kira Hanusa von
Ulrike Schlüter
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Hallo Kira,
danke für Deine Tipps!

>Beginnen Sie mit dem Gruß „Guten Tag, Firma Müller, Martina Müller".
>Kaum ein Kunden muss nachfragen: „Wo bin ich denn jetzt gelandet?"
>Durch den Tagesgruß am Anfang und die Nennung des Firmennamens, kann sich der Kunde besser auf Ihren Namen konzentrieren.
Dies kann ich nur bestätigen. Gerade mein Nachname wird schon mal falsch verstanden, und da hilft die beschriebene Vorgehensweise.

>Um Ihrer Stimme den richtigen und herzlichen Klang zu geben, könnten Sie neben dem Telefon einen Spiegel installieren. Der zaubert Ihnen ein Lächeln ins Gesicht und Ihrem Kunden ein Lächeln durchs Telefon.
Klasse!
Nur für XING Mitglieder sichtbar TV Tipp: SWR Made in Südwest: Die Mineralwasser-Queen von der Ahr - Quo vadis Apollinaris?
Thomas Schlegel
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Hallo Julian,
Nur für XING Mitglieder sichtbar

>Ein toller Einblick in unser Werk in Bad Neuenahr!
danke für Deinen Tipp! Ja, Euer Werk ist wirklich sehenswert. Wir von der Gruppe Ahrweiler-Eifel-Rhein waren sehr froh, Ende August an einer exklusiven Werksbesichtigung teilnehmen zu dürfen. Nochmals danke dafür!
Kira Hanusa BRAUCHEN SIE VERÄNDERUNG?
Kennen Sie das? Sie sind geschäftlich unterwegs wollen lässig, modern und doch engagiert rüber kommen. Der klassische Dresscode bröckelt zunehmend und Sie sind unsicher welche Garderobe zeitgemäß und passend ist, damit ein guter Eindruck gelingt.
Niemand möchte altbacken oder unmodisch wirken, doch wie bekommen Sie das hin, leistungsstark und souverän zu wirken? Das kann zu einer großen Herausforderung werden.
Es ist allgemein bekannt, das „Kleider Leute machen“ von Gottfried Kellermann und das hat auch heute noch Gültigkeit.
Fest steht: Sie werden nach Ihrem äußeren Erscheinungsbild beurteilt und eingeschätzt und das braucht ca. 5-7 Sekunden.
Das ist genau die Zeit, die Sie zur Verfügung haben um mit Ihrem äußeren Erscheinungsbild zu überzeugen.
Überall dort, wo Sie mit Menschen zu tun haben wird Ihnen das begegnen.
Ihre Kleidung gibt viel Information über sie und dient anderen zur Orientierung. Der erste Eindruck entsteht immer im Außen, wir sind „Augentiere“ und 80 % unserer Sinneswahrnehmung werden über die Augen aufgenommen.
Wir glauben was wir sehen!
Ihr Kleidungsstil sollte ein fester Bestandteil Ihrer Karriereplanung oder Vertriebsstrategie werden. Er wird Ihnen Türen öffnen und Ihnen mehr Aufmerksamkeit bringen, Sie werden Erfolgreicher.
Überlassen Sie Ihre Wirkung nicht dem Zufall, sondern behalten Sie die Zügel in der Hand und steuern Sie sie bewusst in Richtung Erfolgskurs.
Wir mögen Sicherheit und ein gutes Gefühl, dem wollen wir vertrauen. Im Berufsleben sollte Kleidung immer die beiden wichtigsten Faktoren Glaubwürdigkeit und Zuverlässigkeit vermitteln, um das benötigte Vertrauen aufzubauen. Wir verschaffen uns blitzschnell einen Eindruck und treten nur mit Personen in Verbindung, die wir als sympathisch und kompetent empfinden. Ist der erste Eindruck nicht gelungen, gibt es meist keine zweite Chance um aus der Schublade wieder herauszubekommen. Kleidungsfehler werden nicht verziehen.
Gerne bin ich für Sie da.
Ihre Typberaterin und Image Trainerin
Kira Hanusa
Thomas Urbaniak Photoforum Daun: Neue Fotoausstellung „Himmlische Eifelnächte“ von Robert Krenciszek | 30.11.2018 - 24.01.2019
Den Blick nach oben richten, sich dem Sternenhimmel der Eifel annähern, vor vielfältiger Kulisse und bekannten Lo-cations, diesem fotografischen Genre hat sich Robert Krenciszek unter anderem verschrieben. Mit seinen Fotografien zeigt er so zum Beispiel die Milchstraße über den Manderscheider Burgen, oder Sternenspuren über dem Weinfelder Maar. Viele seiner schönsten Bilder hat er nun zu seiner neuen Präsentation „Himmlische Eifelnächte“ zusammengefasst, welche im Rahmen der monatlichen Wechselausstellungen des Photoforum Daun, vom 30.11.18 bis 24.01.19 im „Landhotel Gillenfelder Hof“ besucht werden kann.
Unter dem Titel „Himmlische Eifelnächte 2019“ entstand parallel dazu ein repräsentativer Kalender mit den Motiven der Fotoausstellung, welcher ebenfalls zu sehen sein wird. Jeder der Spaß an der Fotografie hat und sich mit anderen Hobbyfotografen austau-schen möchte, kann jederzeit zu den monat-lichen Treffen des Photoforum Daun ins „Landhotel Gillenfelder Hof“ kommen. Die Clubabende finden jeweils am letzten Freitag des Monats um 19:30 Uhr statt. Kontakt: Franz-Josef Scheid, Tel.: 02677-1202,photoforum-daun@freenet.de,http://www.photoforum-daun.de.

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Ahrweiler-Eifel-Rhein"

  • Gegründet: 09.08.2007
  • Mitglieder: 5.065
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 3.887
  • Kommentare: 9.126
  • Marktplatz-Beiträge: 21