Akquisition / Kundengewinnung

Akquisition / KundengewinnungAkquisition / Kundengewinnung

42273 members | 16902 posts | Public Group

1. Das Forum dient dem Erfahrungsaustausch. 2. Wertschätzender Umgang ist Pflicht. 3. Werbung bitte nur im Marktplatz.

... Log in to read more

Es gibt viele, die versauen sich damit ihren Traumjob.

Bist du auch so einer???

https://www.youtube.com/watch?v=o3NpgPLaLH0&t

Ich liebe kleine Hunde, denn von diesen kann ich so viel lernen!

Wie ist es bei dir?

Hier eine kleine Inspiration, was ich meine...

https://www.youtube.com/watch?v=vD6AxRcXyVM

Du kennst es vielleicht. Auf deiner Webseite ist genug Traffic. Aber es kommen nicht mehr ausreichend Marketing Leads (MQL) an. Oder du brauchst schnell mehr Leads. Jedoch ist SEO zu langsam und SEA zu teuer. Egal wie. Folge der Anleitung und du kannst:

Nach 4 Monaten mit folgenden Ergebnissen rechnen

☑️ 1.026 Chats mit Ansprechpartnern von Unternehmen, die deine Webseite besucht haben.

☑️ 420 Calls mit Entscheidern und Beeinflussern des Buying Centers.

☑️ 13% mehr Sales Qualified Leads (SQL) gegenüber telefonischer Akquise und E-Mail Nurturing.

☑️ Und so geht`s

1. SalesViewer zur Identifizierung der Webseitenbesucher

Nutze den SalesViewer, damit deine Webseitenbesucher identifiziert werden. Die Software arbeitet 100% DSGVO-konform. Dabei wird anhand öffentlich zugänglicher Daten der Besucher einem Unternehmen zugeordnet. Es werden keinerlei personengebundener Daten ermittelt.

Das Tool ermittelt mehr Leads als andere am Markt befindlichen Lösungen. Und das bei sehr hoher Datenqualität. Es werden die Stammdaten, Branche, E-Mail, Telefon, Standort sowie Links zu möglichen LinkedIn Profilen gespeichert.

2. TecArt CRM für Zeitersparnis bei der Lead-Qualifizierung

Das TecArt CRM ruft die Daten direkt über die SalesViewer API ab. Die Daten stehen damit in Echtzeit als Leads zur Verfügung. Für den folgende Social Selling Workflow wurde ein eigens erstelltes Lead-Template erstellt.

Durch das CRM können auch andere Sales und Marketer den aktuellen Stand des Qualifizierungsprozesses sehen. Es kommt z.B. zu keiner Doppelung. Deine Sales werden nicht auf dieselbe Art und Weise gleiche Personen auf LinkedIn angehen. Denn das wirkt schnell penetrant und nervig. Aber vor allem kostet es wertvolle Ressource und verhindert die Qualifizierung.

3. Social Selling Prozess für möglichst hohe Annahmequoten

Du benötigst einen gut funktionierende Social Selling Prozess. Ich empfehle dir ein standardisiertes Vorgehen. Ich habe dazu 10 Social Selling Profile analysiert. Heraus kam folgendes Vorgehen. Man besucht das Profil der Person, die dein möglicher Ansprechpartner sein kann. Dieser erhält damit eine Notification über LinkedIn. Der erste positive Touchpoint ist gemacht.

Erst 3 Tage später wird eine Kontaktanfrage erstellt. Diese sollten ausreichend getestet werden. Akzeptiere keine Annahmequoten unter 40%. Teste die Art der Ansprache und des Inhaltes.

Nach der Kontaktannahme ist der 2. Touchpoint da. Jetzt gilt es, Vertrauen aufzubauen. Sende erst einmal ein Willkommen.

Nach 5 Tagen kannst du mithilfe guter Fragen den Chat Talk starten. Auch hier gilt. Testen, testen, testen.

Rechne mit folgendem Aufwand und Kosten

Damit du ähnliche Erfolge, wie hier in der Case Study hast, braucht es ein paar Investitionen. Ohne diese wird es kein effizienter Nurturing und Qualifizierung-Kanal werden.

☑️ LinkedIn Premium Essentials 10-40€ pro Person:

Du benötigst das LinkedIn Premium Essentials. In der kostenfreien Variante sind nicht genug Suchanfragen enthalten. Hier sind alle Gewinner, die schon längere Zeit das Premium Essentials haben. Denn das kostet 10€. Jedoch hat LinkedIn hier die Preise auf 40€ pro Monat angehoben.

☑️ SalesViewer ab 99€ pro Monat:

Zur Identifizierung der Webseitenbesucher brauchst du den SalesViewer. Je nach Größe und Anzahl der Zugriffe deiner Seite kannst du mit dem 99€ Kontingent starten. Ich habe noch einen Trick für dich auf Lager. Damit du das Volumen effizient ausschöpfst, füge das Script nur auf den wichtigen Seiten ein. Denn Impressum-, Datenschutz- oder Recruiting-Seiten sind benötigen keine identifizierten Unternehmen.

☑️ LinkedIn Routine mit mind. 22h pro Monat:

Plane mind. 22h pro Monat für deine Salesmitarbeitenden ein. Diese Zeit lässt sich nicht weiter automatisieren. Aber die Zeit ist viel sinnvoller investiert als in Cold-Calls oder halbgaren Kontaktanrufen.

Mehr Infos gibt es am 19.05.2022 um 10 Uhr. Da kannst du mich im Live Webinar alles fragen.

https://www.youtube.com/watch?v=Ln-GZc-q4hk&t=1s

https://www.tecart.de/webinar-leads-ohne-traffic?utm_kw=fakten&mtm_campaign=webinar-leads-ohne-traffic&mtm_kwd=event&mtm_source=xing&mtm_medium=event-link&mtm_placement=fpa

Beim letzten Tipp ging es um grundsätzliches zum Thema Website.

Den findest Du hier:

https://www.xing.com/communities/posts/google-ads-leadgenerierung-speziell-fuer-finanz-und-versicherungsagenten-expertentipp-2-1024193671

Wenn Du Leads generieren willst, muss Deine Website ansprechend genug sein. Falls Fragen dazu auftauchen, schau Dir gern noch einmal meine Experten-Tipps 1 und 2 an.

Angenommen Du hast eine Website und stehst nun vor der Herausforderung, in DEINEM speziellen Bereich Leads generieren zu wollen. Sagen wir, Du möchtest Leads für Berufsunfähigkeits-Versicherungen generieren und bist ein unabhängiger Berater, Agent, Makler.

(Hinweis: Wie Du ein Google-Ads Konto eröffnest und eine Kampagne erstellst, hatte ich bereits in einem meiner Tipps erklärt).

Du hast nun mehrere sinnvolle Möglichkeiten, eine Google-Ads Kampagne aufzubauen, dann gehst Du so vor:

1. Überlege Dir eine Zielgruppe. (Interessenten für BU Versicherung allgemein oder spezifisch nach Versicherungen?) Überlege Dir gute Keywords. Beispiel:

"BU Versicherung Volkswohl Bund"

"BUV Volkswohl Bund"

"Berufsunfähigkeitsversicherung Volkswohl Bund"

Warum es sinnvoll ist, nicht einfach nur "Berufsunfähigkeitsversicherung" als Keyword zu nehmen, erklärt sich durch die Konkurrenz. Da Du ja Mitbewerber oder besser Mitbieter auf dieses Keyword hast, ist es sinnvoll, hier kreativer vorzugehen.

Wenn Du von Versicherungsgesellschaften unabhängig bist, kannst Du das viel besser variieren. Wenn Du hingegen die Produkte einer bestimmten Versicherung anbietest, musst Du dich natürlich auf diese Versicherung konzentrieren. Das muss aber kein Nachteil sein, wenn die Kampagne gut gemacht ist.

2. Nehme am Anfang nicht zu viel Werbebudget. Auch wenn Du ein paar hundert EURO oder sogar Tausend EURO eingeplant hast, fange am Anfang langsam an.

Nimm ein paar gute Keywords und probiere herum. Aus der Praxis kann ich Dir sagen, dass manche Kampagnen gut funktioniert hatten, bei denen ich es nie gedacht hätte und manche Kampagnen, von deren Erfolg ich total überzeugt war, hatten sich nicht gut entwickelt. Daher: PROBIER ES AUS. Aber verbrenne nicht viel Geld dabei!

3 Schau Dir auch unbedingt die "Suchbegriffe" an. Das sind die Suchen, die die "Suchenden" bei Google eingegeben haben. Dort, bei "Suchbegriffe" findest Du die Keywords, die Deine Anzeige ausgelöst haben.

Wenn Deine Anzeige zum Beispiel bei der Suche "BU Versicherung Angebot" auftaucht, ist alles in Butter! Sehr schön!

Wenn Deine Anzeige aber bei dem Keyword: "KFZ Schaden melden" auftaucht, solltest Du dieses Keyword SCHLEUNIGST ausschließen!

Wie das im Detail geht, schauen wir uns kommende Woche an.

1. MISSION ...

Systematisch Kunden gewinnen bedeutet mehr als Verkaufstermine machen. In diesem Forum geht es um den gesamten Prozess aus Marketing, Werbung, PR, Kontakt, Auftragsgewinnung und Kundenbetreuung. Das Verkaufsgespräch ist bei uns ein großes Thema. Es ist der Kern der Akquise, aber jedes Gespräch ist eingebettet in ein größeres Ganze, die planvolle Akquise oder Kundengewinnung.

2. KEINE WERBUNG IN DISKUSSIONSFOREN!

Werbung ist in den Foren nicht gestattet. Die Mitglieder unserer Gruppe empfinden Werbung als Spam und zwar ganz unabhängig davon, wie toll das Angebot auch sein mag.

Die Moderatoren löschen Werbung ohne Rückfragen und behalten sich den Gruppenschluss von werbenden (spammenden) Mitgliedern vor. Wer unbedingt werben möchte, mag den Gruppenmarktplatz benutzen und nur diesen!

3. KEINE STELLENANGEBOTE IN DISKUSSIONSFOREN!

Stellenangebote sind ab Februar 2015 nicht mehr erwünscht. Für Stellenangebote gilt dasselbe wie für Werbung, sie stören den Austausch. Nur im Gruppenmarktplatz sind Stellenofferten erlaubt.

4. KEINE VERANSTALTUNGS- UND WEBINARWERBUNG IN DISKUSSIONSFOREN!

Die Mitglieder haben sich eindeutig und immer wieder gegen Veranstaltungshinweise, Eventwerbungen und Webinarankündigungen in den Foren ausgesprochen. Auch hier gilt, nutzt den Gruppenmarktplatz für Euren Event und nur diesen!

5. HINWEISE ZUM GRUPPENMAKRTPLATZ

Im Gruppenmarktplatz sind nur Offerten mit einem Bezug zur Gruppe erwünscht. Also bitte keine Immobilienangebote oder sonstige Kleinanzeigen platzieren. Auch Werbung für Versichungs- und Finanzprodukte ist nicht erwünscht.

6. HINWEIS AN SPAMMER: GRUPPENAUSSCHLUSS OHNE VERWARNUNG

Ein Verstoß gegen die Gruppenregeln zur Werbung (Gruppenregel 2 bis 5) berechtigt die Moderatoren, die Gruppenmitgliedschaft des postenden Mitgliedes umgehend aufzuheben und das Mitglied für die Gruppe zu sperren. Hierzu ist keine vorherige Verwarnung erforderlich.

Bei wirklich erkennbar unwissentlichen Fehlverhalten lassen die Moderatoren natürlich mit sich reden.

7. IMMER SCHÖN BEIM THEMA BLEIBEN

Im Sinne eines wertschätzenden Umgangs werden nur Beiträge zum gewähltem Thema (Thread) gewünscht.

Die Threaderöffner werden gebeten in ihren Diskussionen auf Beiträge zum Thema zu achten und bei Abschweifungen Mitglieder auf den gewünschten Themenfocus hinzuweisen. Wiederholt themenferne Beiträge (um sich zu profilieren oder für eigene Produkte zu werben) können zum Gruppenausschluss führen.

8. PRINZIP DER SELBSTVERANTWORTUNG / LÖSCHUNGEN ...

Jeder postet eigenverantwortlich. Wenn Euch ein Satz in einem Beitrag stört, dann bitte direkt den Verfasser ansprechen. Die Moderatoren können nichts editieren, sondern nur ganze Beiträge löschen. Das machen wir nur, wenn es wirklich geboten erscheint. Die Moderatoren haften natürlich nicht für die Beiträge der Mitglieder.

Ich freue mich für spannende Diskussionen, viel Spass und ein freudvolles Miteinander.

Euer
Christian Hoffmann

Logodesign:
Friedemann Ohse, www.ohse-design.com
Das Logo hat uns freundlicherweise Friedemann Ohse aus Rostock erstellt und mit Nutzungsrechten zur Verfügung gestellt. Danke hierfür!