Probleme beim Einloggen

Akquisition / Kundengewinnung

1. Das Forum dient dem Erfahrungsaustausch. 2. Wertschätzender Umgang ist Pflicht. 3. Werbung bitte nur im Marktplatz.

Ulrike Stahl Vorstellung Ulrike Stahl
Hallo liebe Gruppe,
wie entwickeln wir einen WIR- Mindset für uns selbst, in unseren Unternehmen und unter unseren Mitarbeitern? Wie gestalten wir dieses neue WIR mit starken Ichs? Wie macht uns der WIR-Faktor erfolgreich? Und wie bereit und fit sind wir überhaupt für den notwendigen Wandel?
Darüber spreche ich als Rednerin in Vorträgen und Keynotes und darüber schreibe ich als Autorin mit Leidenschaft.
Wenn jeder sein eigenes Süppchen kocht, gerne auch Silodenken genannt, macht mich das müde. Als Gemeindekämmerin habe ich das selbst erlebt. Deshalb habe ich vor 18 Jahren begonnen, Zusammenarbeit in all ihren Facetten zu erforschen: Bei den Vereinten Nationen in Mexiko – der größten Kooperation weltweit -, in meiner eigenen Selbständigkeit, im virtuellen Familienunternehmen und als Coach und Trainerin mit Unternehmen jeder Größe und in verschiedenen Kulturen.
Mein Fazit lautet:
„Kooperativ. Kollaborativ. Kokreativ. So geht WIRtschaft!".
Und nun freue ich mich darauf mehr von den Gruppenmitgliedern hier zu erfahren und meine Perspektive in die Diskussion mit einzubringen.
Auf ein gutes WIR!einander in XING mit inspirierenden Austausch für ein neues WIR!
Herzliche Grüße,
Ulrike Stahl
P.S. Falls Sie wissen möchten, warum mich das Thema umtreibt. Hier geht’s zum ersten Kapitel meines Buches: https://www.ulrike-stahl.com/buch-so-geht-wirtschaft/
P.P.S. Das neue WIR braucht starke ICHs. Starten Sie mit den 27 Impulsen dazu in den „WIRtschaftswelten" https://www.ulrike-stahl.com/wirtschaftswelten-27-impulse-fuer-starke-ichs-und-das-neue-wir/
Ric Stadelmann Wissen Sie wie viele Möglichkeiten Sie haben Ihren Umsatz zu erhöhen? Und wie Sie dies ganz einfach umsetzen?
Wissen Sie wie viele Möglichkeiten Sie haben Ihren Umsatz zu erhöhen? Und wie Sie dies ganz einfach umsetzen?
Was glauben Sie: Wie viele Möglichkeiten haben Sie Ihren Umsatz nach oben zu pushen?
13 Möglichkeiten?
99 Möglichkeiten?
Millionen Möglichkeiten?
Unendliche Möglichkeiten?
Vielleicht kommen wir der Antwort etwas näher wenn wir ein Blick in ein Lehrbuch werfen!
Wenn man die einzelnen Komponenten des Umsatzes beleuchtet liegt die Lösung quasi auf der Hand …
Umsatzerlöse=
Verkaufspreis (Stückpreis) des Produktes
x
in einem Zeitraum abgesetzte Menge an Produkten (Menge pro Zeit)
Dabei stechen zwei Komponenten direkt hervor:
- ANZAHL an Produkten
- PREIS der Produkte
Und die dritte Komponente ist die ZEIT.
Was bedeutet das nun genau für Ihr Business?
Welche Möglichkeiten können Sie nutzen um Ihren Umsatz in neue Sphären zu treiben?
1 - Erhöhen Sie die ANZAHL an verkauften Produkten
Dies erreichen Sie durch die Gewinnung von Neukunden und auch durch die Reaktivierung von ehemaligen Kunden.
2 - Erhöhen Sie den PREIS der Produkte
Pommes und Getränk zum Burger erhöhen den durchschnittlichen Warenkorb.
3 - Verkaufen Sie Ihre Produkte (noch) öfters
Statt ein Burger-Menü alle 3 Monate an einen Kunden zu verkaufen und ab und zu einen Milk-Shake, erhöhen Sie die Verkaufs-Frequenz. Treueprogramme können helfen - oder Sie implementieren ein Abo-Modell - also 1 Burger-Menu pro Monat.
Welche Stellschrauben haben Sie spontan für Ihr Business erkennen können? Welche werden Sie zuerst “anziehen”? Für welche werden Sie noch etwas Zeit benötigen?
Für welche der 3 "Einflussfaktoren" würden Ihnen noch weitere Anregungen, Ideen, Tipps & Tricks und Praxis-Beispiele weiterhelfen?
Beste Grüße aus Frankfurt am Main
Ihr Ric Stadelmann,
Ihr Lieblingskunden-Coach
Peter Sikorski Wolfgang Brand Ric Stadelmann
+17 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Johannes Wobus


>>fazit:
>>ihre geschriebenen worte klingen logisch, sind simpel erfassbar, haben jedoch eine extrem geringe relevanz fuer das leben außerhalb der klischeetypischen coach/beratersichtweise. schade eigentlich.

>Buchwissen ist kein praktisches Wissen, da haben Sie Recht. Und solche "Lehrmeister" sind häufig am Markt. Copy-Paste und schon ist eine A4 Seite mit Hülsen fertig. Neue Erkenntnisse? Ja, wo denn? :-D
da bleibt aber eine frage offen:
warum tauchen diese lehrmeister immer wieder hier auf u. verbreiten "vermutetes" spezialwissen in solchen foren u. lassen sich popoklatsche staendig gefallen? woran liegt das?
aber egal u. zurueck zum thema:
@stadelmann.
wenn ich nun ueber eine preiserhoehung nachdenke, mache ich folgendes:
-> pruefung des wettbewerbs
(a) wie sieht die reputation aus?
- screenen von bewertungsportalen
- screenen von blogcomments
- screenen der spams / contentmarketingsimulationen AUF xing (inkl. der socialsignals, hier: likes u. comments, reichweite ist voellig egal da fakebar)
- screenen der angebote, dienstleistungen, produkte etc.
(b) abgleich mit eigenem zustand
- anpassung der dienstleistungen / produkte auf ausgelesene logikluecken (bei ihnen bspw. das fehlen von beispielen, zahlen, fakten, strategien, allgem. kommunikationsverhalten)
- bei neu entwickelten strategien / dienstleistungen: experimente aufsetzen zzgl. sauberen protokollierungen -> reproduzierung -> entwurf von angeboten
(b1) bei neuen angeboten
(1) niedriger preis
-> bei verstaendnisschwierigkeiten der zielgruppen
-> wenn ich lust habe
-> allgemeine etablierungssituationen
(2) hoher preis
-> wenn klar ist, dass dienstleistung / strategie probleme, produziert durch konkurrenz, geloest werden koennen (wie schnell? wie effektiv? hinweis auf referenzen, experimente etc.)
-> abhaengig vom anfragenden
-> abhaengig von der marktsituation (hier: fachkraeftemangel)
(b2) bei angepassten bestandsangeboten
(1) niedriger preis
-> bei bestandskund_innen (sonderfall bei uns: bestandskund_innen begleiten dauerhaft experimente)
-> wenn ich lust habe: freunde, geschaeftsfreunde usw.
(2) hoher preis
-> siehe (b1)(2)
bei produkten gehe ich einen spezielleren weg.
hier werden produktbewertungen ausgelesen u. auf negativwoerter analysiert (scheisse, doof, kacke lalala) u. da gehe ich von der annahme aus, dass artverwandte produkte (meinetwegen auch dienstleistungen) mit problemen bedeutet, dass "beglueckte" zielgruppen eben auch kompensationsansaetze suchen, teilweise dannach schreien. hier findet eine gegenpruefung auf das produktportfolio statt u. je nach "gesamtsituation" sind angepasste preise / hohe preise moeglich. aber auch hier verweise ich sie auf etwas, was sie in ihren arien vergessen haben: preisaenderungen "duerfen" logisch & vernuenftig kommuniziert werden u. das laeuft ueber "marketing". warum vergisst ihre zunft "marketing"?
zum "marketing".
ich pruefe gegen, wo sich die "angepisste" zielgruppe (siehe hinweise zu konkurrenz) befindet u. genau an diesen orten werden informationen gestreut, die nichts mit marketingwording, buzzwords zu tun haben u. einen strengen informationscharakter beinhalten.
diese gangart geht mit hoher wahrscheinlichkeit auf u. hat den vorteil, dass die anvisierten zielgruppen selbst auf die idee kommen, dass man mit einem hohen preis zu rechnen hat.
der rest ergibt sich von selbst, aber ich will hier nicht weiter ins detail gehen, da ich nicht den eindruck habe, sie verstehen etwas von:
- webscraping
- bigdataanalyse via API-endpoints
- algorithmen zu textanalysen
viel spaß noch
Tatia Bursulaia Ich bitte um Ihre Unterstützung bei meiner Masterarbeit zum Thema Führung
Liebe Gruppenmitglieder,
ich studiere im Master Psychologie an der Universität Bonn und bin auf der Suche nach Teilnehmer und Teilnehmerinnen in Führungsposition, die mich gemeinsam mit ihren Kolleginnen und Kollegen bei der wissenschaftlichen Erhebung für meine Masterarbeit unterstützen (mehr Info zu geeigneten Teilnehmern auf dem Flyer) damit sie an einer Online-Studie teilnehmen.
Als Studentin ist es für mich eine große Herausforderung Menschen zu gewinnen, die Führungsposition besitzen. Gemeinsam mit ihren Arbeitskollegen können Sie das aktuelle und wichtige Forschungsprojekt unterstützen und damit einen großen Beitrag zu meiner Masterarbeit leisten.
Als Dankeschön für Ihre Unterstützung erhalten Sie und Ihr/e Vorgesetzte/r und Ihre Kollegin / Ihr Kollege am Ende dieser Befragung jeweils eine individuelle Rückmeldung über die eigenen sozialen Kompetenzen. Soziale Kompetenzen wie Netzwerkfähigkeit oder interpersonaller Einfluss, sind heutzutage für den Karrierenerfolg wesentlich und die Selbstreflexion wird Ihnen dabei helfen Ihre Fähigkeiten zu verbessern bzw. zu erwerben und damit erfolgreicher zu werden. Selbstverständlich erfahren Ihre Kollegen nichts über Sie und Sie erfahren nichts über die Beantwortung Ihrer Kollegen. Alle Angaben unterliegen den Datenschutzrichtlinien, die wir an der Uni Bonn sehr ernst nehmen.
Wenn Sie Lust und Zeit haben an der Studie teilzunehmen oder Freunde/Bekannte kennen, die Interesse hätten, dürft Ihr gerne diesen Post teilen, kommentieren oder mir eine Nachricht schreiben :)
Würde mich auf jede Rückmeldung freuen!
Liebe Grüße,
Tatia Bursulaia
Nur für XING Mitglieder sichtbar Begeistern Sie als Steuerberater Ihre Mandanten mit den wichtigsten Tipps zur EU-DSGVO
Sie haben Ärzte als Mandanten? Die Einwilligung als Rechtsgrundlage für Datenverarbeitungen gemäß Art. 6 Abs. 1 Buchstabe a, Art. 7 DS-GVO.
Relevanz erlangt sie im Bereich des Forderungsmanagements beispielsweise in Bezug auf privatärztliche Forderungen. Wird eine erteilte Einwilligung als Rechtsgrundlage herangezogen, muss die betroffene Person auf ein ihr diesbezüglich jederzeit zustehendes Widerrufsrecht hingewiesen werden. Dabei muss dieser Widerruf genauso einfach möglich sein wie die Erteilung der Einwilligung.
Beispiel:
Der entsprechende Hinweis könnte wie folgt aussehen: Bitte beachten Sie, dass Sie Ihre nachfolgende Zustimmung jederzeit widerrufen können. Ihr Widerruf entfaltet rechtliche Wirkung nur für die Zukunft ab Widerruf. Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine personenbezogenen Daten ( hier sollten diese Daten so genau und umfassend wie möglich beschrieben werden ) zum Zwecke…....( hier sollte der entsprechende Zweck bzw. die Zwecke, sofern mehrere verfolgt werden, angegeben werden) von… ( hier den Namen des Verantwortlichen und seine Anschrift angeben ) verarbeitet werden.
Sonderfälle:
Die Verarbeitung besonderer Kategorien personenbezogener Daten ( z.B. Gesundheitsdaten oder Daten zu religiöser Überzeugung ) ist grundsätzlich untersagt ( Art. 9 Abs. 1 ).
Das Verbot der Verarbeitung gilt allerdings nicht, soweit Art. 9 Abs. 2 Buchstabe f herangezogen werden kann. Hiernach ist die Verarbeitung zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen, wozu auch der Forderungseinzug gehört, erlaubt, soweit die Verarbeitung erforderlich ist.
So wie beispielsweise bei der Bearbeitung von Forderungen aus dem Gesundheitsbereich: Hier erteilt der Patient (betroffene Person) häufig bislang schon zum Zeitpunkt der Behandlung eine Einwilligung zu Zwecken des Forderungsmanagements. Auch nach den neuen Vorschriften der DS-GVO kann sich der Inkassodienstleister nach wie vor auf diese Einwilligung stützen.
Johannes Wobus
+4 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Johannes Wobus
Nur für XING Mitglieder sichtbar

>Sehr geehrter Herr Wobus, bei den Ausführungen handelt es sich um den Gesetzestext lt. EU-DSGVO.
okay.
Nur für XING Mitglieder sichtbar

>Weitere Anmerkungen meinerseits möchte ich mir aus Zeitgründen ersparen.
verstaendlich, da es hier nur um einen "ping" oder einen "ping" auf basis des aktuellen trendthemas geht. passt schon.
Nur für XING Mitglieder sichtbar

>Wie gesagt erst prüfen, dann schreiben.
done
Nur für XING Mitglieder sichtbar

>Und wenn Sie den Link nicht erkennen, tut mir Leid dann kann ich Ihnen nicht mehr helfen und rate Ihnen einen Rechtsanwalt/Experten mit ins Boot zu nehmen.
den nachtraeglich eingefuehrten link kann ich _jetzt_ sehen u. ich verstehe diese logik von
wobus-kann-link-nicht-oder-nur-spaet-erkennen zu wobus-braucht-einen-anwalt nicht erkennen.
Nur für XING Mitglieder sichtbar

>Ihnen ein schönes Pfingstfest
danke, aber ich bin atheist. ^^
Johannes Wobus "DSGVO: Datenschützer warnen vor Panikmache"
Lief eben über die Filterblase und hier ein paar Zitate:
"Er sei „entsetzt“ über die herrschende „Panikmache“, sagt Thomas Hoeren, Professor und Medienrechtler an der Universität Münster. Vier Prozent – „ich kann es nicht mehr hören“. Das „bis zu“ in der Verordnung werde geflissentlich übersehen. Und Fotografen könnten künftig keine Bilder mehr machen, ohne sich strafbar zu machen – das sei „blanker Unsinn“. „Warum haben wir eigentlich eine so schlechte Haftungsregelung bei Falschberatung?“"
und
"Der Datenskandal um Cambridge Analytica habe aber erneut gezeigt, wie wichtig Datenschutz heute sei, sagte Voßhoff."
Gruß
Johannes Wobus Christian Hoffmann
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:

>Eigentlich muss man nur das aufschreiben / formalisieren, was man eh im Tagesgeschäft mit den Daten anstellt.

>Empfand ich auch so. Ein paar Dinge haben wir auch gleich mit besser als vorher geregelt. Nun ist dokumentiert und von jedem MA gegengezeichnet, dass keine Daten weitergegeben werden, dass keine Bewerbungen in die Papiertonnen kommen und keine Bilder ohne Freigaben verwendet werden. Eigentlich sowieso selbstverständlich aber für die Company ist es nun auch sauber dokumentiert und damit rechtsicherer.