Skip navigation
Akquisition / Kundengewinnung

Akquisition / KundengewinnungAkquisition / Kundengewinnung

43983 members | 16507 posts | Public Group

1. Das Forum dient dem Erfahrungsaustausch. 2. Wertschätzender Umgang ist Pflicht. 3. Werbung bitte nur im Marktplatz.

Der Schlüssel, um Ihre Botschaften ins Gehirn der anderen zu bringen.⠀

Geschichten regen das Gehirn an.⠀

Geschichten sorgen dafür, dass Ihre Botschaften als erinnerungswürdig eingestuft werden.⠀

Geschichten in Präsentationen. Geschichten in der Kommunikation.⠀

Geschichten erzählen.⠀

Zurück zum Kaffee: wenn kennen Sie, dem es genau so geht?⠀

Ein Messevortrag bietet Ihnen die Chance eine Reihe an potenziellen Kunden von sich zu überzeugen, doch eine Präsentation auf einer Messe zu halten, bringt genauso viele Vorteile wie Herausforderungen mit sich.

Tipps inkl. Checkliste zum direkten Download "Einen erfolgreichen Messevortrag halten".

https://wordbridge-academy.de/blog/rhetorik/messevortrag-halten-13-tipps-und-checkliste-zum-download/

Carsten Germer
in the Bücher, Studien, Fachberichte, Linktipps, ... forum
Tipp 1: Überlegen Sie, welche Zielgruppe sich Ihren Messevortrag anhören wird. Hm.....wenn es z.B. eine Fachmesse für Medizintechnik ist, welche Zielgruppe wird diese Messe wohl besuchen?? Also, Autohändler, Gastronomen und Friseure bestimmt nicht! Die restlichen Tipps sind von der Qualität her ähnlich "hilfreich" - wobei ich nach Tipp 5 aufgehört habe weiter zu lesen. Man kann manchmal nur verwundert den Kopf schütteln, was einem hier alles versucht wird zu verkaufen! Umgekehrt ist es ein weiterer Beleg dafür, dass das Niveau und Interesse bei XING immer weiter sinkt, da es zu einer reinen Werbeplattform für jede Art von Consulting und Coaching Dienstleistungen verkommt.
in the Bücher, Studien, Fachberichte, Linktipps, ... forum
Immerhin so weit haben Sie es geschafft. Respekt
This post is only visible to logged-in members. Log in now
Johannes Wobus
in the Neugeschäft mit System: Wie komme ich an Kunden? forum
Herr Wagner. Ich oute mich mal als Experte für Bigdata u. KI. Bei Ihnen steht etwas: "Künstliche Intelligenz und Machine Learning haben bereits beachtliche Auswirkungen auf viele Tätigkeitsbereiche. Auch im E-Commerce erleben wir Entwicklungen, die ein immer persönlicheres und personalisiertes Einkaufserlebnis ermöglichen." Hier sehe ich folgende Probleme: -> Woher kommen die Daten? -> Wie rechtsicher sind die Datenquellen in einer Zeit der allgem. Skepsis bzw. Datenquellen, Datenerhebungen "Algorithmen machen es computergesteuerten Systemen möglich, durch die Analyse von Daten aus einer Datenbank oder von Sensoren das Verhalten und weitere Analysen entsprechend anzupassen." Hier: Über welche Daten aus welchen Datenbanken schreiben Sie hier? Dann Sensoren: Sensoren sind i.d.R. Hardwareobjekte u. ich kenne keine Webshops, die mit typischen Sensoren (->Hardware) funktionieren. Haben Sie Beispiele? "Onlineshops werden beispielsweise dank Machine Learning in der Lage sein, potenziellen Käufern anhand der gespeicherten Daten und des bekannten Einkaufsverhaltens ein optimiertes Benutzererlebnis zu bieten." Das sind simple Mustererkennungen u. was meinen Sie mit "gespeicherten Daten" u. "bekannte Einkaufsverhalten"? Wie rechtsicher ist das Thema? Wie anonym sind da die Daten? Wie ist die allgem. Akzeptanz der pot. Kund_innen in einer Phase, wo haufenweise Adblocker u. Anonymisierer benutzt werden? "Heute finden man bereits häufig die Registerkarten „Kauf-Empfehlungen“ oder „Kaufvorschläge“. Auf der Basis früher gekaufter, angeschauter oder auch ergänzend zum ausgewählten Artikel von anderen Kunden gekaufter Produkte, werden hier dem Besucher gezielt weitere Artikel angeboten." Ja. Das ist bekannt u. die Mechanismen beziehen sich i.d.R. auch auf Querverlinkungen aus den Kategorieorganisationen u. Abverkäufe. Das hat allerdings nicht immer was mit dem jeweils aktiven pot. Kunden zu tun, sondern rechnet sich aus der Gesamtheit der DBs raus. Ich will Sie jetzt nicht zu hart auseinander nehmen, aber bitte lassen Sie doch Trendtexte zu KI, Maschine-Learning, Bigdata etc. von Personen schreiben, die sich in dem Gebiet auskennen, Projekte betreuen, Projekte gestalten u. natürlich auch programmieren (können). Meine Erfahrung (bin jetzt in dem IT-Gedöns seit 2009 dabei) sagt aus: jedes Mal, wenn die Marketingszene sich an "Geilen Scheiß" ranhängt, geht das niemals gut auf, werden jede Menge Fehler produziert u. der Grund ist: Marketing versteht was vom Marketing, aber ganz sicher nichts von IT, Codes, Analyse v. Daten aus großen Datenbanken u. das sehe ich in dem Text, der OM auf Basis dieser unlogischen Trendliste vermarkten möchte. Auf den Punkt 6 gehe ich lieber nicht ein.
in the Neugeschäft mit System: Wie komme ich an Kunden? forum
This post is only visible to logged-in members. Log in now

Wann haben Sie das letzte Mal das „böse“ Wort „NEIN“ gehört? Zum Beispiel:

„Nein, du darfst das nicht!“

„Nein, du kommst hier nicht rein!“

Neben diesen "einfachen" Absagen meine ich aber ein ganz spezielles "Nein", welches viele Menschen auf ihren Karrierewegen begleiten wird. Das „Nein, wir haben uns für jemand anderen entschieden“, oder „Nein, Sie passen nicht auf diese Stelle!“

In den letzten Jahren meiner beruflichen Umstrukturierungen habe ich genau 342 Neins erhalten. Die Nettigkeiten der Antworten übertreffen sich gegenseitig. Obwohl ein einfaches „Nein“ schon Aussage genug ist und eigentlich nicht noch mit zehn anderen Sätzen „ausgeschmückt“ werden muss, versuchen wir es immer wieder abzumildern oder zu beschönigen.

Aber: Es ändert ja doch nichts!

Oliver Kahn hat einmal auf die Frage geantwortet, wie er sich gefühlt hat, als die Fans ihn ausgebuht oder Bananen auf das Spielfeld geworfen haben: „Dadurch habe ich mich nur noch mehr angespornt gefühlt, das Spiel zu gewinnen und mein Bestes zu geben.“

Ich habe die Theorie entwickelt, dass ein Nein auch häufig ganz einfach bedeuten kann: „Wir haben gerade keine Zeit, uns mit Ihrer Anfrage oder Bewerbung auseinanderzusetzen.“ Oder "unser Budget ist ausgeschöpft, wir haben kein Geld mehr für ihre Produkte oder Dienstleistungen". Da ist ein pauschales „Nein“ doch die einfachste Lösung!

Ich kann Ihnen aus eigener Erfahrung sagen: Jedes „Nein“ wirkt wie Brennspiritus für Feuer. Zumindest ist es bei mir so! Oder haben Sie schon nach der zweiten Ansprache des Kunden aufgegeben?

Bewahren Sie sich deswegen Ihre Motivation und saugen Sie jedes „Nein“ auf, um weiter nach vorne zu kommen. Ein „Nein“ macht stark und lässt einen weiter zu sich selbst finden.

Deswegen richtet sich dieser Text richtet an alle „da draußen“, die jetzt genau wissen, worüber ich hier rede, bzw. schreibe. Macht weiter! Lasst euch nicht unterkriegen und versucht, das zu erreichen, was Ihr erreichen wollt.

Die Erfahrung zeigt, es findet sich immer ein Weg! Dieser ist allerdings nie gerade, sondern wie vieles im Leben ein Auf und Ab, sowie mit vielen Kurven und Hindernissen gespickt.

Ich wünsche Ihnen auf diesem Weg viel Erfolg und mehr Zu- als Absagen! Und vielleicht behalten Sie dabei die Empfehlung von Bernhard Moestl im Hinterkopf:

„Wenn dir jemand sagt, dass etwas unmöglich ist, dann denke daran: Es sind seine Grenzen. Nicht deine!“

Viele Grüße

Torsten Schröder

Johannes Wobus
in the Methodenstreit: Tipps und Tricks für den Akquisealltag forum
Herr Schröder. Ich habe einen 149er IQ, erkenne Muster in Datenbanken u. verkaufe Strategien + Beratungen f. Marketing + Onlinemarketing. Mir wird ständig gespiegelt, dass ich wohl recht intelligent bin. Nun sehe ich diesen Text u. ich kenne das Wort "Nein" durchaus. Ich bekomme bspw. ein "nein" / "ja" / "eventuell" zu hören, wenn ich mich für eine Frau interessiere, eine Kooperation eingehen möchte usw. usf. Sprich: das "nein" ist logisch, alltäglich u. so banal, wie der Gang auf das Klo, das Putzen von Zähnen oder das Bohren in der Nase. Weiter gedacht: normale Menschen kennen das Nein/Ja-Prinzip, weil sowas Gegenstand von "Erziehung" ist u. ich frage mich gerade im Moment, ob die Vertriebler irgendwie dumm, naiv u. völlig ungebildet sind. Ich frage mich das gerade wg. der Existenz solcher Texte u. dann frage ich mich auch, welchen Existenzsinn Vertriebler_innen haben, wenn man diesen Personen das Nein/Ja/Eventuell erklären muss. Ich würde jedenfalls mit niemanden zusammenarbeiten (wollen), wo diese Basics völlig unklar sind u. wo ich das NEIN-Prinzip erst "schulen" muss. Naja! Trotzdem: alles gute für Sie.
in the Methodenstreit: Tipps und Tricks für den Akquisealltag forum
This post is only visible to logged-in members. Log in now

Mit den folgenden fünf Prinzipien des Storytelling, gelingt es, bei Ihren potenziellen Kunden Aufmerksamkeit zu erregen und echtes Interesse zu wecken. Ob in Mailings, in Verkaufsgesprächen oder bei Präsentationen: Ihre potenziellen Käufer müssen sich an Sie und Ihre Botschaft erinnern. Die folgende Liste zeigt Ihnen fünf Kommunikationsregeln, wie Sie dieses Ziel auf dem Weg zum Verkaufserfolg erreichen.

Wenn Sie mithilfe von Archetypen Ihre Persönlichkeit beschreiben möchten, wählen Sie maximal drei und versuchen Sie, damit möglichst verschiedene Facetten abzubilden. So könnte zum Beispiel ein Vertriebler im Kundengespräch seine analytischen Fähigkeiten als „Weiser“ beschreiben, gleichzeitig aber eine Prise „Rebell“ hinzumischen, die zeigt: Wenn ich für etwas brenne, dann kämpfe ich auch leidenschaftlich dafür. Und schon hat der potenzielle Kunde auf der anderen Seite ein anschauliches Bild im Kopf, das hängen bleibt!

Warum es eigentlich 6 Prinzipien sind und wie Sie Archetypen 🕵‍♂, drei goldene Fragen uvm. in Zukunft nutzen können, um in den nächsten Verkaufsgesprächen wirkungsvoll zu punkten, dass erfahren Sie hier: https://bit.ly/2QiMZmo

Ich wünsche Ihnen, Ihrem Team und Ihrer Familie ein gesundes, glückliches und gewinnbringendes neues Jahr! 🎆🎍

Andreas #derNabicht 🔑

1. MISSION ...

Systematisch Kunden gewinnen bedeutet mehr als Verkaufstermine machen. In diesem Forum geht es um den gesamten Prozess aus Marketing, Werbung, PR, Kontakt, Auftragsgewinnung und Kundenbetreuung. Das Verkaufsgespräch ist bei uns ein großes Thema. Es ist der Kern der Akquise, aber jedes Gespräch ist eingebettet in ein größeres Ganze, die planvolle Akquise oder Kundengewinnung.

2. KEINE WERBUNG IN DISKUSSIONSFOREN!

Werbung ist in den Foren nicht gestattet. Die Mitglieder unserer Gruppe empfinden Werbung als Spam und zwar ganz unabhängig davon, wie toll das Angebot auch sein mag.

Die Moderatoren löschen Werbung ohne Rückfragen und behalten sich den Gruppenschluss von werbenden (spammenden) Mitgliedern vor. Wer unbedingt werben möchte, mag den Gruppenmarktplatz benutzen und nur diesen!

3. KEINE STELLENANGEBOTE IN DISKUSSIONSFOREN!

Stellenangebote sind ab Februar 2015 nicht mehr erwünscht. Für Stellenangebote gilt dasselbe wie für Werbung, sie stören den Austausch. Nur im Gruppenmarktplatz sind Stellenofferten erlaubt.

4. KEINE VERANSTALTUNGS- UND WEBINARWERBUNG IN DISKUSSIONSFOREN!

Die Mitglieder haben sich eindeutig und immer wieder gegen Veranstaltungshinweise, Eventwerbungen und Webinarankündigungen in den Foren ausgesprochen. Auch hier gilt, nutzt den Gruppenmarktplatz für Euren Event und nur diesen!

5. HINWEISE ZUM GRUPPENMAKRTPLATZ

Im Gruppenmarktplatz sind nur Offerten mit einem Bezug zur Gruppe erwünscht. Also bitte keine Immobilienangebote oder sonstige Kleinanzeigen platzieren. Auch Werbung für Versichungs- und Finanzprodukte ist nicht erwünscht.

6. HINWEIS AN SPAMMER: GRUPPENAUSSCHLUSS OHNE VERWARNUNG

Ein Verstoß gegen die Gruppenregeln zur Werbung (Gruppenregel 2 bis 5) berechtigt die Moderatoren, die Gruppenmitgliedschaft des postenden Mitgliedes umgehend aufzuheben und das Mitglied für die Gruppe zu sperren. Hierzu ist keine vorherige Verwarnung erforderlich.

Bei wirklich erkennbar unwissentlichen Fehlverhalten lassen die Moderatoren natürlich mit sich reden.

7. IMMER SCHÖN BEIM THEMA BLEIBEN

Im Sinne eines wertschätzenden Umgangs werden nur Beiträge zum gewähltem Thema (Thread) gewünscht.

Die Threaderöffner werden gebeten in ihren Diskussionen auf Beiträge zum Thema zu achten und bei Abschweifungen Mitglieder auf den gewünschten Themenfocus hinzuweisen. Wiederholt themenferne Beiträge (um sich zu profilieren oder für eigene Produkte zu werben) können zum Gruppenausschluss führen.

8. PRINZIP DER SELBSTVERANTWORTUNG / LÖSCHUNGEN ...

Jeder postet eigenverantwortlich. Wenn Euch ein Satz in einem Beitrag stört, dann bitte direkt den Verfasser ansprechen. Die Moderatoren können nichts editieren, sondern nur ganze Beiträge löschen. Das machen wir nur, wenn es wirklich geboten erscheint. Die Moderatoren haften natürlich nicht für die Beiträge der Mitglieder.

Ich freue mich für spannende Diskussionen, viel Spass und ein freudvolles Miteinander.

Euer
Christian Hoffmann

Logodesign:
Friedemann Ohse, www.ohse-design.com
Das Logo hat uns freundlicherweise Friedemann Ohse aus Rostock erstellt und mit Nutzungsrechten zur Verfügung gestellt. Danke hierfür!