Probleme beim Einloggen

Der ALSTER BUSINESS CLUB fördert die wirtschaftliche Zusammenarbeit seiner Mitglieder durch den wiederholten persönlichen Kontakt.

Beiträge aus allen Foren
Jens Kahlsdorf KI-Diskussion in Berlin: Morgen beim A.B.C.
Unter dem Thema „Megatrends“ empfangen wir am Donnerstag Volker Eisele aus München, der uns u.a. erläutert, wie und in welchem Umfang „Die Bayerische“ künstliche Intelligenz aktuell in der Versicherungswirtschaft einsetzt.
Alte Jobs werden verschwinden, neue Jobs werden entstehen. Erfahren Sie, wo die Reise in der Praxis hingehen wird. Seien Sie gespannt auf einen packenden Vortrag.
Jens Kahlsdorf
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Reinhard Frede
Sehr geehrter Herr Eisele, kann ich bitte Ihren Vortrag haben, um ihn noch mal in aller Ruhe nachlesen zu können? Es hat mir wirklich sehr gut gefallen!
Mit freundlichen Grüßen Reinhard Frede
E-mail: reinhardfrede@gmx.de
Florian Wilhelm Warum Steuern zahlen, wenn man es auch lassen kann? -- Videotipp
Ich werde es heute leider nicht mehr aus Bremen schaffen, aber für Kurzentschlossene in Hamburg und Umgebung ist ein Besuch beim Hotspot Finance im Leonardo Hotel, City Nord vielleicht noch hinzubekommen: https://www.xing.com/events/hotspot-finance-1903190
Wer es nicht schafft, aber ein paar Minuten Zeit hat, kann hier lernen, wie man seine Steuern mal so richtig durchoptimiert, wenn man die ääh "richtigen Leute" kennt:
https://youtu.be/-h0JDX2uN0A
Denis Petrov Freihandel von Lissabon nach Wladiwostok
Nach der Einladung von Schneider Group habe ich am letzten Freitag an der Konferenz „Eurasische Wirtschaftsunion: Bedeutung, Erfolge, Entwicklungschancen“ teilgenommen.
Es war eine grosse und hochinteressante Veranstaltung. Die Zahlreichen Diskussionen konzentrierten sich um das Thema, wie kann man in heutiger politischen sowie wirtschaftlichen Situation zwischen dem Westen/EU und EA/Russland doch aktiv in der Richtung Freihandelszone „von Lissabon nach Wladiwostok“ zu arbeiten.
Link zur Konferenzinfo:
Meiner Meinung nach, sind solche Veranstaltungen sehr wichtig um die Beziehungen zwischen den Länder zu verbessern und wirtschaftlich von einander zu profitieren.
"Sowohl die EU als auch die Nachfolgestaaten der Sowjetunion sollten großes Interesse an einer Freihandelszone „von Lissabon bis Wladiwostok“ haben, weil die Strukturen ihrer komparativen Vorteile stark komplementär zueinander sind. Für Russland könnte ein tiefgreifendes Abkommen zwischen der EU und der Eurasischen Wirtschaftsgemeinschaft einen Zuwachs der realen Pro-Kopf-Einkommen um 3% bringen; für Deutschland um 0,2%. Das bedeutet ein Einkommenszuwachs von 235 Euro pro Kopf und Jahr für Russland und 91 Euro für Deutschland. Damit könnten Russland und die anderen Länder der ehemaligen Sowjetunion interessante Partner für eine vertiefte wirtschaftliche Zusammenarbeit mit der EU sein. Die EU sollte an einer stabilen wirtschaftlichen Entwicklung in ihrer unmittelbaren Nachbarschaft größtes Interesse haben. Außerdem verspricht die komplementäre Spezialisierungsstruktur dieser Länder substantielle wirtschaftliche Vorteile auch für die EU."
Was ist Ihre Meinung dazu?
Jens Kahlsdorf
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Denis Petrov

>Herzlichen Dank für diesen wertvollen Hinweis, Herr Dr. Petrov.
>Die Seidenstraße wird entwickelt und mit großem Engagement durch China gebaut. Zahlreiche Regionen mit vielen Menschen nicht nur als zukünftige Konsumenten gänzlich neu erschlossen. Bedauerlicherweise werden deutsche und europäische Firmen durch die derzeitige Sanktionspolitik von diesem imposanten Entwicklungspotential derzeit ausgeschlossen. Ich frage mich dabei in Zeiten der Trump-Twitter-postings, ob es für die EU-Wirtschaft noch förderlich ist, den amerikanischen Protectionismus weiter zu unterstützen, in dem man selbst bewusst eigene Nachteile in Kauf nimmt.
>Gern lese auch ich Ihre Meinung dazu.
Sehr geehrter Herr Kahlsdorf,
dieses Thema war in Minsk auch sehr aktiv besprochen.
Meiner Meinung nach, gibt es leider sehr viele Widersprüche bzw. Uneinigkeiten zwischen Business und Politik in der EU. Das kann erst ziemlich komisch klingen, aber die Situation spricht für sich selbst. Wir sehen, dass Business aus Deutschland/EU die Vorteile, die in AE Region existieren, ganz klar sieht und versteht, kann sie nicht zum eigenen Wohl nutzen, da es leider viele politische Hindernisse gibt.
Ich denke, die Lösung liegt in der Harmonisierung der Geshäfts- und Politikagenda in der EU.
Da gibt es auch viele Uneinigkeiten innerhalb der EU um das Thema "Beziehungen mit USA und mit Russland". Einige Länder sind leider immer noch der Meinung, dass Russland ein Feind ist.
Es gibt noch viel zu tun um diese Agenda zu ändern. Ich bin aber sicher, dass auch der längste Weg mit dem ersten Schritt beginnt. Und die erste Schritte machen wir schon.
Beste Grüsse,
D. Petrov
P.S. Natürlich, muss man auch in Russland/GUS noch viel Mühe geben, um die Beziehungen mit dem Westen zu verbessern. Dies wird bestimmt eine grosse und positive Wirkung auf die Geschäfte machen.
Ulrich Schmidt Der Kaufmann führe seine Bücher ordentlich.
"Der Kaufmann führe seine Bücher ordentlich." - mit dieser Aussage fing es an
und über GoB, GoBS, GdPDU und GoBD hat sich diese Anforderung eigentlich nie verändert.
Was unter "ordentlich" zu verstehen ist, darüber kann man sich streiten. Unstrittig ist:
Die Pflicht zur Erstellung einer Verfahrensdokumentation (VD) existiert grundsätzlich unabhängig von der Größe oder Komplexität des Unternehmens, seines IT-gestützten Buchführungssystems sowie der dabei verwendeten Hard- und Software.
Als Kür sehen wir jedoch, dass Sie die Chance der Prozessbeschreibung/-dokumentation gleich auch zur Prozessoptimierung nutzen.
Im November bieten wir gleich 2 Workshops (14./15.11. bzw. 21./22.11.) zum "ungeliebten Thema" Verfahrensdokumenation an.

>>>>>>>A.B.C.-Mitglieder erhalten einen Rabatt in Höhe von 10% auf die Teilnahmegebühr. Anmeldung erforderlich über:

https://www.docufied.de/shop/c-164/workshop-verfahrensdokumentation
Bitte bei der Anmeldung im Webshop zusätzlich zum Namen der Teilnehmer auch den Vermerk "A.B.C." und Mitgliedsnummer angeben.
Beste Grüße
Ulrich Schmidt
Ulrich Schmidt
Hinweis (11. Nov.): Nur für den Termin 21./22.11. sind noch Plätze verfügbar.
Die Inhalte des Workshops wurden bereits an die Neufassung der GoBD (Entwurf liegt vor) angepasst.
Beste Grüße
Ulrich Schmidt
Jens Kahlsdorf dodenhof PERSONALSONDERVERKAUF vom 05.11. bis 17.11.2018
Auch in diesem Jahr hat dodenhof wieder 50 Gutscheine für A.B.C.-Premiummitglieder für den Einkauf mit Personalrabatt (bis zu 33,33%) bei uns abgegeben.
Wer Interesse hat, einen Gutschein zu bekommen, melde sich einfach zu unserem nächsten "BIZ COFFEE" am Samstag in Norderstedt an. Dort können die Gutscheine dann übergeben werden.