Probleme beim Einloggen

Augmented Reality Stammtisch München

Augmented Reality Stammtisch München. Tech-Talken und netzwerken zum Thema AR auf ein Bier oder zwei. Sei dabei!

Volkmar Mohs FRage: Gibtr es in dieser Gruppe Start-ups/Freelancer/Tekkies, welche sich über konkrete Ideen austauschen wollen?
Hallo "Stammtisch" München.
Gerne würde ich einmal einen Stammtisch in der wirklichen Realität abhalten. Ziel ist es, konkrete Umsetzungsideen auszutauschen, als Basis für einen Hackathon.
Wenn es interessenten gibt bitte mich anschreiben!
Gruß
Volkmar
Maximilian Euler VR und AR im Human Resource Management
Servus,
im Rahmen meiner Masterarbeit möchte ich einen Überblick über VR- und AR-Anwendungen im HRM geben. Dafür suche ich noch Experten die bereit wären mir ein Interview zu geben.
Ziel meiner Arbeit ist es einen Überblick über Anwendungen in folgenden Bereichen zu erstellen:
- Personalmarketing/Employer Branding
- Personal Recruiting
- Onboarding
- Personalweiterbildung und -entwicklung
Zu meiner Person:
Ich studiere im Master Management und Medien an der Universität der Bundeswehr München und bin Offizier.
Ich würde mich freuen, wenn ich Unterstützer finden würde!
Beste Grüße,
Maximilian Euler
Amol Bibe Virtual and Augmented Reality in Retail-Thematic Research
There is a growing consensus in the IT industry that computer-generated Alternative Reality has the potential to become the next big computing platform. Alternative Reality - which encompasses virtual reality (VR), augmented reality (AR), and mixed reality (MR) - could become the next big computing platform.
Know in Depth-Insights@ https://bit.ly/2KlDH3O
In 2017, VR/AR headsets were shipped at an increased rate compared to 2016, with several consumer VR headsets launching at that time to help drive this, and it was a banner year for mobile AR application programming interface (API) frameworks. Over the next five years, VR/AR apps will transform numerous industries from e-commerce to social media to publishing to manufacturing design, increasing productivity and creating new ways of working, playing, and shopping. AR is likely to revolutionize specific vertical industries within the enterprise market in the near future, while VR depends on the apps in development.
The report "Virtual & Augmented Reality in Retail - Thematic Research", is built on a unique thematic methodologyfor valuing Technology, Telecom, Media and Retail companies based on their relative strength in the big investment themes that are impacting their industry. The report is Multi-Theme report, covering all stocks, all sectors and all themes, giving readers a strong sense of how everything fits together, how conflicting themes might interact with one another and the ability to identify which companies are best placed to succeed in a future filled with multiple disruptive threats.
Companies Mentioned: Wayfair, Walmart, Vuzix, Vayyar, Unity, Tencent, Technologies, Target, Sony, Samsung, Razer, Precision, OTOY, ODG, Nvidia, NextVR, MindMaze, Microsoft, Meta, Magic Leap, Lowe’s, Leap Motion, Largan, JD.com, Jaunt, Intel, Insta360, Improbable, IKEA, HTC, Himax, Facebook, eBay, Blippar, Avegant, Atheer Labs, Apple, ANTVR, Amazon, Alphabet, Alibaba
Volkmar Mohs Head Mounted Displays oder Smartphone? Wer gewinnt das Rennen am langen Ende?
Die prognostizierten Umsatzzahlen für die nächsten Jahre lassen für den Markt der virtuellen bzw. erweiterten Realität eine goldene Zukunft erwarten. Ein großer Teil des Umsatzschubs entfällt dabei naturgemäß auf den Softwareabsatz. Der Löwenanteil jedoch wird generiert durch die Implementierung in die Digitalstrategie des VR/AR anwendenden Unternehmens sowie in der Erstellung sowie Bereitstellung des benötigten Contents.
Die Anzeigemedien, voraussichtlich Smartphone und Tablets auf der einen sowie VR/AR Brillen (head mounted displays) auf der anderen Seite, sind für den Gesamterfolg mit elementar. Und dennoch finden wir bei diesen teilweise substituierenden Assets ganz unterschiedliche Entwicklungsstände vor – von nahezu ausgereift bei den Smartphones bis zum besseren Prototypstatus im AR-Segment auf der anderen. Welches Medium geeigneter ist, kommt dennoch auf den zu unterstützen Anwendungsfall an. Beide Geräteklassen haben ganz unterschiedliche Stärken und Schwächen. Daher lohnt ein Blick auf den geplanten Einsatz: Wem soll die VR/AR -Erfahrung zukommen – und was ist der Einsatzzweck.
Für Brillen/HMD sprechen in meinen Augen Anwendungsfälle, welche
a) auf hands free working setzen. Dies sind z.B. Industrial Field Serivce, Design and Modeling oder Training & Education.
b) die auf multi task manage & control basieren: Überwachung und Steuerung mehrerer Prozesse oder Anlagen/Einheiten zeitgleich. Alles also, wo ich bisher 2 oder mehr Monitore parallel einsetzen muss um mir – im wahrsten Sinne des Wortes- ein Bild über die aktuelle Situation verschaffen muss.
c) Langandauernde Vorgänge bzw. vielfach wiederholende Vorgänge, welche einfach aus Gründen von Ermüdung das Halten des Smartphones/Tablets auf Dauer unmöglich macht.
Kennen Sie noch weitere Fälle, wo eine VR/AR Brille klar im Vorteil gegenüber einem Smartphone/Tablet ist? Dann wäre ich über Ihren Input dankbar!
Danke
Nur für XING Mitglieder sichtbar Blick über den Tellerrand wagen?
https://www.telemotive.de/de/karriere/
Möchtest du das Auto von morgen mitentwickeln? Dann wage den Blick über den Tellerrand und informier dich über verschiedene Einstiegsmöglichkeiten bei uns! Ob Praktikum, Werkstudent, Abschlussarbeit oder Direkteinstieg – bei uns kannst du durchstarten. 😊

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Augmented Reality Stammtisch München"

  • Gegründet: 02.02.2010
  • Mitglieder: 219
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 102
  • Kommentare: 2