Ausschreibungen & VergaberechtAusschreibungen & Vergaberecht

4600 members | 2721 posts | Public Group

Plattform für Auftraggeber, Bieter und Dienstleister zu betriebswirtschaftlichen und rechtlichen Fragen der Vergabe öffentlicher Aufträge

In meinen Workshops zur eVergabe ist ein ganz heißes Thema, immer noch, die elektronische Signatur. Dies scheint für Bieter die größte (gedankliche) Hürde bei der digitalen Angebotsabgabe, nach der Softwareproblematik, zu sein. Unnötig: Die meisten Angebote können heute mit Textform abgegeben werden. Es gibt aber immer noch Auftraggeber, die auf die fortgeschrittene bzw. qualifizierte elektronische Signatur nicht verzichten wollen.

Bei sicherheitsrelevanten Ausschreibungen ist das durchaus nachvollziehbar und auch wünschenswert. Handelt es sich aber um eine "ganz normale" Ausschreibung, erschließt sich mir der Hintergrund nicht. Ich hab dies etwa bei einer Schulbau-Ausschreibung gesehen und frage mich, warum es der Auftraggeber den Bietern so unnötig schwer macht. Haben Sie dafür eine Erklärung oder gibt es in Ihren Augen Gründe, die dies rechtfertigen? Wie handhaben Sie das?

Für alle, die zum Thema elektronische Signatur noch mehr Hintergrundwissen benötigen, füge ich den Link unseres aktuellen Blogbeitrags bei:

GWB-Kommentar – Mehr als eine Neuauflage

Mit den Besonderheiten, dass die Neuauflage durch die Kommentierung des Wettbewerbsregistergesetztes erweitert wird und auch die anstehenden Änderungen durch das Digitalisierungsgesetz einbezogen werden, wird es entsprechend mehr, sein als eine Neuauflage.

Basiswissen Vergaberecht – Ein Leitfaden für Ausbildung und Praxis!

Basiswissen Vergaberecht ist unser Bestseller für Einsteiger. Der Leser wird praxisnah und allgemein verständlich in die Grundlagen und Funktionsweisen des Vergaberechts eingeführt. Über 7.000 VergabePraktiker haben diesen Titel bereits gekauft.

Die Vergabe öffentlicher Aufträge – 7. Auflage

Wir sind stolz, dass mit dem Titel „Die Vergabe öffentlicher Aufträge“ nun die 7. Auflage erscheinen wird. Ein Titel, welcher in hervorragender Qualität das komplette aktuelle Vergaberecht in einem Band darstellt.

Infomieren Sie sich hier gerne über alle Bücher: https://www.reguvis.de/vergabe/fachliteratur.html

Lese etwas im Umfeld von Werbung und Marketing (also kein Planungswettbewerb), zudem ich um Meinung bitte:

"Die Vergabeverordnungen UVgO und VgV unterliegen dem Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB) und sehen keine kostenlosen Probearbeiten

vor. Alle auf Verlangen eines Auftraggebers angefertigten und eingereichten Entwürfe sind angemessen zu vergüten."

Das entspricht nicht meiner Erfahrung. Wie siehts aus?

Hallo Herr Planas, § 77 Abs. 2 und 3 VgV sehen eine Vergütung vor. Diese wird meist auch von den Vergabrestellen gezahlt, wenn Entwürfe, Pläne und Berechnungen gefordert werden. Einheitlich für alle Bewerber besteht meiner Meinung nach aus dieser Vorschrift ein Anspruch. Gruß aus Hamburg von Kirsten Jandt
Moderators
Please log in to see who moderates this group.