Probleme beim Einloggen

b2b Sachsen Das Businessforum für Sachsen

B2B Sachsen ist eine professionelle und regionale Netzwerkplattform für Leipzig, Dresden und Chemnitz.

Anke Baron Büro- und Projektleiter (m/w/d) Ingenieurbüro HLKS (Leipzig)
Unser Mandant ist das Ingenieurbüro D&O GmbH mit Sitz in Leipzig – ein Planungsbüro für den Bereich Heizung / Lüftung / Klima / Sanitär. Das in 2016 gegründete Ingenieurbüro ist Teil eines Unternehmensverbundes, der seine Kompetenzen auf den Bereich „Technische Gebäudeausrüstung“ ausrichtet. Gewerbliche und private Kunden profitieren von dieser gebündelten Kompetenz in Planung und Umsetzung sowie von kurzen Kommunikations- und Entscheidungswegen.
Für die Leitung des Ingenieurbüros suchen wir zum nächst möglichen Zeitpunkt eine/n:
Büro- und Projektleiter (m/w/d) Ingenieurbüro HLKS,
zur Festanstellung beim Kunden in Leipzig – Vollzeit –
Bei Interesse an dem Job, freue ich mich über Ihre Nachricht!
Beste Grüße,
Anke Baron
Alexander Barthel Weiterbildung mit Förderung = Ihr Karrieresprungbrett
Vom Tagesseminar bis zur mehrjährigen Fortbildung mit bundesweit anerkanntem
IHK-Abschluss - auch für Sie haben wir das passende Angebot!
Weiterbildungsförderung für Arbeitsuchende bis zu 100 Prozent!
Wir freuen uns auf Sie!
Ihre
IHK-Bildungszentrum Dresden gGmbH
Stephan Bulheller Kundenzufriedenheitsanalysen selber Durchführen? Ja, aber bitte mit Augenmaß!
Es gibt heute wohl kein großes Unternehmen mehr, welches nicht die Kundenzufriedenheit akribisch und regelmäßig misst oder vielmehr messen lässt. Und das mit Recht. Nicht nur einschlägige Qualitätsnormen fordern die Sicherstellung der Kundenzufriedenheit ein, es ist der gesunde Menschenverstand, der uns das Desaster ausmalen lässt, welches ein unzufriedener Kunde auslösen kann. Wäre es doch „nur“, dass ein Kunde zur Konkurrenz wechselt, muss er denn unbedingt noch überall verbreiten, wie schlecht es ihm ergangen ist? Wie schnell nehmen über die „neuen“ Medien abertausende potentieller Kunden an den Abenteuern des Unzufriedenen teil! Kein Zweifel, für diese möglichen Kunden ist das betroffene Unternehmen ab jetzt eine fragwürdige Alternative.
Angesichts solcher alltäglichen Szenarien erscheint die Dringlichkeit für Unternehmen aller Branchen und Größen an dem Thema zu arbeiten enorm. Niemand behauptet, dass es einfach ist Kunden zufrieden zu stellen, aber es ist möglich. Der erste Schritt hierzu ist herauszufinden was Kunden über einen denken. Wenn man dann seine Stärken und Schwächen aus Kundensicht kennt, kann man daran arbeiten, der zweite Schritt hin zu einer höheren Kundenzufriedenheit.
Leider sind die Kosten für professionelle Kundenzufriedenheitsanalysen immens, möchte man Qualität erwerben. Und es bleibt nicht nur bei dem Aufwand für die Messungen, die Ergebnisse müssen auch analysiert und dann genutzt werden.
Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) verzichten auf Grund des vermeintlichen Aufwandes häufig auf einschlägige Messungen, was einen entscheidenden strategischen Nachteil darstellt, denn Kundenzufriedenheit und der daraus resultierende Nutzen betrifft nicht nur große Unternehmen. Gerade auf umkämpften und transparenten Märkten kann Kundenorientierung und Kundenzufriedenheit ein Schlüssel für den Erfolg sein.
Als Alternative entwickeln KMU gerne eigene Verfahren, sogenannte „In-House-Lösungen“. Das ist grundsätzlich begrüßenswert und uneingeschränkt zu empfehlen, wenn das Thema richtig angefasst wird. Ansonsten enden die Bemühungen schnell im Desaster. Nicht zuletzt die im Internet zahlreich angebotenen kostenlosen Online-Befragungslösungen, treiben den ein oder anderen Verantwortlichen dazu, sich in das fragwürdige Abenteuer einer unqualifizierten Kundenzufriedenheitsmessung einzulassen. Nicht selten bewegen sich diese Unternehmen am Rande der Legalität, den Datenschutz und das Wettbewerbsrecht betreffend. Außerdem, eine noch so gute Software ersetzt nicht das Methodenwissen!
Wer sich also für eine In-House-Lösung entscheidet, sollte sich vorher unbedingt die Grundkenntnisse über Kundenzufriedenheitsbefragungen aneignen. Nur dann kann man Fallstricke umgehen und sicher auf seine Ergebnisse vertrauen, denn Kundenzufriedenheit messen ist mehr als nur irgendwelche Fragen an seine besten Kunden zu senden. Mit einer entsprechenden Vorbereitung können KMU solche Untersuchungen durchaus eigenständig, sicher und schlank durchführen, denn nicht der Umfang und der Aufwand von Befragungen sind maßgeblich für ihren Erfolg, sondern wie klug eine Untersuchung angelegt und vorbereitet wird.
Weitere Info über: http://www.makedifferenz.de
Unsere nächsten Onlineseminare: https://www.makedifferenz.de/anmeldung.html

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "b2b Sachsen Das Businessforum für Sachsen"

  • Gegründet: 23.07.2008
  • Mitglieder: 8.469
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 6.157
  • Kommentare: 1.134