Probleme beim Einloggen

bahn manager Magazin

Das moderne Wirtschaftsmagazin für den Schienensektor im deutschsprachigen Raum.

Dennis Peizert bahn manager veröffentlicht erste Wirtschafts-App für den Schienensektor
Der Hanse-Medien Verlag hat unter seiner Marke „bahn manager Magazin“ eine Wirtschafts-Nachrichten-App für den deutschsprachigen Schienensektor und die Bahnindustrie herausgebracht.
Die bahn manager App genießt in diesem Aufbau und den Funktionen alleinstellungsmerkmal und geht als Fachmedium einen digitalen Schritt weiter.
Qualitätsjournalismus auf Ihrem Smartphone oder Tablet
Die kostenlose App bietet Nutzern neben den täglichen Wirtschafts-Nachrichten, exklusive Fachbeiträge, aktuelle Stellenanzeigen und kommende Events im Überblick. Und das alles, in bester und moderner bahn manager-Tradition, so übersichtlich wie möglich.
„Wir zeigen mit dieser App, dass noch vieles in der Fachmedien-Landschaft möglich ist. Vor allem als Special-Interest-Magazin und als Nischenprodukt für den spannenden und starkwachsenden Schienensektor. Die Branche entwickelt sich in viele Richtungen weiter – auch im medialen Bereich, da muss man dran bleiben.“
sagt Dennis Peizert, Herausgeber und Geschäftsführer.
Push-Nachrichten und neue digitale Werbemöglichkeiten
Über Push-Nachrichten informieren wir Sie besonders schnell über neueste, relevante Entwicklungen. Unternehmen können diese Funktion der App nutzen, um gezielt und genau zeitlich getaktet die Branche mit Neuigkeiten zu erreichen. Die genaue Messbarkeit bis auf den einzelnen Nutzer ist möglich sowie völlig neue Darstellungsarten in der Kommunikation mit Kunden.
Weitere Funktionen:
Teilen und merken
Empfehlen Sie unsere Texte mit einem Klick auf XING, Twitter oder mailen Sie unsere Artikel weiter. Außerdem können Sie sich Texte merken, um sie später unter Favoriten zu lesen.
Dashboard / Texte to-go
Im Dashboard finden Sie die meistempfohlenen und meistgelesenen Artikel von bahn manager
Newsroom / Rubriken
Newsroom, der alle Meldungen von bahn manager in chronologischer Reihenfolge anzeigt. Hierbei wird noch in den Heftrubriken aus dem Magazin unterteilt. Sie können somit in der jeweiligen Rubrik gezielt suchen, oder die Suchfunktion durch Eingabe von Stichworten nutzen.
Individuelle Schriftgröße
Stellen Sie sich die Schriftgröße in Artikeln ein, wie es Ihnen passt.
Events
Lesen Sie die wichtigsten Informationen zu anstehenden Veranstaltungen. Übernehmen Sie den Termin in Ihren Kalender, bestellen Sie das Ticket direkt über die App oder laden Sie sich direkt Messepläne und Ausstellerlisten herunter. Über die Maps-Ansicht sehen Sie genau, wo das Event stattfindet.
Wenn Sie Anmerkungen oder Kritik haben, freuen wir uns über Ihre Nachricht – via “Kontakt” in der App oder als Mail an redaktion@bahn-manager.de Gehen Sie in den AppStore oder GooglePlay Store und geben Sie “bahn manager” ein.
Herzlichen Dank für Ihr Vertrauen, viel Vergnügen und eine anregende App!
Dennis Peizert Wirtschafts-Staatssekretär Wittke geht in den DB-Aufsichtsrat
Wirtschafts-Staatssekretär Oliver Wittke wird Mitglied im Aufsichtsrat der DB. Das Bundeskabinett stimmte am Mittwoch der Entsendung Wittkes in das Kontrollgremium des bundeseigenen Konzerns zu. Der CDU-Politiker und frühere NRW-Verkehrsminister Wittke ist seit März parlamentarischer Staatssekretär im Wirtschaftsministerium.
Wittke nimmt nach Angaben des Ministeriums im Bahn-Aufsichtsrat den Platz des früheren Wirtschafts-Staatssekretärs Uwe Beckmeyer ein, der das Amt bereits niedergelegt hat. Die Bundesregierung ist in dem Kontrollgremium mit je einem Vertreter des Wirtschaftsministeriums, des Verkehrsministeriums sowie des Finanzministeriums vertreten.
Im Aufsichtsrat der Bahn soll es außerdem zu weiteren Wechseln kommen, die Politik soll künftig mit zwei Mitgliedern mehr in dem Gremium vertreten sein. Wie aus Parlamentskreisen verlautet war, soll der frühere Bundesminister Christian Schmidt (CSU) in den Aufsichtsrat einziehen, ebenso wie der CDU-Haushaltspolitiker Eckhardt Rehberg. Die beiden Politiker sollen für die Unternehmer Michael Frenzel und Jürgen Großmann nachrücken. (red/Handelsblatt)
Jimmy Jüttner Schweizer Bahngesellschaft BLS AG erfolgreich mit mobiler Instandhaltung! (FIORI)
Für die leichte Instandhaltung der 131 Züge für den Personentransport setzt die BLS AG aus der Schweiz seit Ende 2016 eine mobile Lösung ein, die gemeinsam mit Orianda realisiert wurde. 120 Werkstattmitarbeiter erhalten heute sämtliche Informationen zu einer Instandhaltungsmassnahme auf einem Tablet angezeigt und melden darüber auch alle Daten zum Instandhaltungsprozess zurück. Das hat unter anderem den Papiereinsatz erheblich gesenkt, zu Einsparungen bei den Wegzeiten und bei der Erfassung der Ergebnisse geführt sowie die Datenqualität im ERP-System gesteigert. Mehr über das Projekt und die Erfolgsfaktoren gibt es hier:
http://scnem2.com/slt.php?t=2wjpgs.1d1485j
Dennis Peizert ASE wird siebenstellig über Companisto finanziert
Companisto schließt erneut eine siebenstellige Finanzierungsrunde in diesem Jahr ab. 1.224 Companisten vertrauen in das Geschäftsmodell der ASE GmbH und investieren gemeinsam insgesamt eine Million Euro über die Investmentplattform in das Unternehmen. Die ursprünglich auf 700.000 Euro ausgelegte Finanzierungsrunde des Bildverarbeitungsspezialisten wird damit um knapp 43 Prozent überzeichnet.
ASE macht Güterverkehr auf der Straße und Schiene verfolgbar
Weltweit werden täglich zig-Millionen Tonnen Güter in Containern transportiert. Diese Container werden in Häfen und großen Containerbahnhöfen mehrfach umgeladen und per Zug und LKW weitertransportiert. Aufgrund der schieren Masse von Containern ist es unmöglich manuell in Echtzeit zu erfassen, wo sich welcher Container aktuell befindet. ASE hat die Erfassung von Zügen und Lkw mit ihrem System „NUMBERCheck“ vollautomatisiert. Dazu wurden Videotore mit hochauflösenden Kameras entwickelt, die am Ein- bzw. Ausgang eines Bahnhofs oder Umschlagterminals aufgestellt werden. An- und abfahrende Züge und Lkw fahren durch das Videotor. Dabei werden alle Waggons und Container automatisch gescannt und die Waggonnummern, Gefahrgutnummern, KFZNummern usw. in Echtzeit automatisch erfasst.
Sämtliche Informationen sind dann sofort digital für den jeweiligen Versender der Waren verfügbar. Gleichzeitig wird optisch erfasst, ob die Waggons, Container oder Lkw Beschädigungen aufweisen. Das ermöglicht zeitnahe Ersatzbeschaffungen und Schadensregulierungen.
Eric Steck, Geschäftsführer der ASE GmbH, freut sich über die erfolgreiche Kampagne bei Companisto. „Wir haben durch unseren Investor Engelhardt Kaupp Kiefer mit Companisto einen wertvollen Partner für die Finanzierung unseres Unternehmens gefunden. Es ist uns dann gelungen über 1.200 Investoren auf der Plattform von unserer Idee zu überzeugen. Das macht uns große Freude. Zugleich sehen wir, dass unsere Umsätze sich positiv entwickeln. Die harte Arbeit zahlt sich aus und wird nun durch das gemeinsame Engagement von uns und den Investoren zu einer Win-Win-Situation für alle.“
Companisto hat innovative Technologien im Blick
Die erfolgreiche Entwicklung der Kampagne wird auch bei Companisto positiv bewertet. Tamo Zwinge, einer der der beiden Gründer und Geschäftsführer, blickt nicht ohne Stolz auf die ASE-Kampagne zurück. „Wir sind mit Companisto angetreten, um genau solche Innovationen wie die von ASE nach vorn zu bringen. Eine komplexe Fragestellung wird mit einer einfachen, aber durchdachten Technologie gelöst. Am Ende hat die gesamte Wirtschaft immense Vorteile davon, wenn auch der Güterverkehr endlich digitalisiert wird. Es ist großartig, wenn wir als Plattform daran mitwirken können und so unseren Teil am technischen Fortschritt in Deutschland leisten.“
Die professionelle Investmentplattform Companisto hat gerade erst verkündet, demnächst Wachstumsfinanzierungen ab 3 Millionen Euro auf der Basis von echtem Eigenkapital- Beteiligungen anzubieten. Solche Investments waren bislang online nicht möglich. Zwinge macht deshalb deutlich: „Wir haben Herrn Steck und seinem Team von ASE mit diesem Investment eine gute Ausgangslage verschafft. Als nächstes steht das Thema Wachstum an. Genau bei so einer Fragestellung können wir als Plattform jetzt ebenfalls unterstützen und in Zukunft beispielsweise mit unseren neuen Eigenkapital-Beteiligungen ein Unternehmen weiter finanzieren. Damit sind wir ein langfristiger Partner für den Finanzierungsbedarf von innovativen Unternehmen in Deutschland.“ (red/Companisto)
Bild: Klaus Hoppe (Kaufmännischer Leiter, CFO, li.) und Eric Steck (Geschäftsführender Gesellschafter, CEO)
Dennis Peizert EBA schließt umfassende Bestandsaufnahme zur Lärmbelastung ab
Das Eisenbahn-Bundesamt (EBA) hat den Teil B des Lärmaktionsplanes 2018 veröffentlicht. Damit legt es nun die vollständige, gemeinsam mit der Öffentlichkeit hergestellte Bestandsaufnahme zur Lärmbelastung an Haupteisenbahnstrecken vor. Der Plan informiert, welche Ziele bei der Lärmreduzierung bereits erreicht wurden, wo es noch laut ist und was dagegen getan wird.
EBA-Präsident Gerald Hörster: „Schienenlärm zu reduzieren ist ein andauernder und langfristig angelegter Prozess. Wo wir heute beim Thema Lärmschutz stehen, zeigt uns der vorliegende Lärmaktionsplan. Es freut mich, dass so viele Menschen durch ihre Rückmeldungen dabei geholfen haben, ihn zu erstellen.“
Bürgerinnen und Bürger konnten in einer ersten Phase angeben, wo sie sich durch Bahnlärm gestört fühlen; in der zweiten Beteiligungsphase konnten Interessierte das Verfahren des EBA bei der Lärmaktionsplanung bewerten. Der Lärmaktionsplan wurde in zwei Schritten (Teil A und Teil B) veröffentlicht. Zusammen ergeben die beiden Teile den vollständigen Lärmaktionsplan 2017/2018. Er kann unter http://www.eba.bund.de/lap heruntergeladen werden. Auf Wunsch verschickt das EBA auch eine gedruckte Version.
Nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz ist das EBA dafür zuständig, einen bundesweiten Lärmaktionsplan für die Haupteisenbahnstrecken des Bundes aufzustellen. Der Lärmaktionsplan wird alle fünf Jahre überarbeitet.
Weitere Informationen: http://www.laermaktionsplanung-schiene.de (red/EBA)

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "bahn manager Magazin"

  • Gegründet: 09.03.2016
  • Mitglieder: 1.295
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.199
  • Kommentare: 71
  • Marktplatz-Beiträge: 1