Probleme beim Einloggen
Hartmut Neusitzer Artgerechter Wandel
- Die Evolution lässt sich nicht austricksen
In dieser Ausgabe erfahren Sie, wie der Wandel nachhaltig gelingen könnte.
Ein spannender und vielschichtiger Erkenntnisschub.
# Agilität #Angst #aus_Fehlern_lernen #Flexibilität #Persönlichkeit #Gehirnforschung #Innovation #Komplexität #Neuroplastizität #Sinn #Veränderungsmotivation #Wandlungswille #Wert
Artgerechter Wandel
Abstract
Veränderungsprozesse lösen bei Menschen eine Vielzahl von positiven und negativen Gefühlen aus. Dabei spielen die häufig vorherrschenden negativen Gefühle und unbewussten Bedürfnisse im Wandelungsgeschehen eine zentrale Rolle. Diese Gemengelage von Gefühlen und Bedürfnissen muss ernst genommen werden. Dies bildet die Basis für Veränderungsmotivation.
Um Menschen auf der Gefühls- und Bedürfnisebene „abzuholen“, also um die emotionalen Zentren im Gehirn zu erreichen, braucht man ein Konzept, dass das Unbewusste (emotionales Erfahrungsgedächtnis bzw. limbisches System) mit einbezieht, um den Wandlungs- und Entwicklungsprozess als lustvoll, belohnend und sinnvoll zu erleben.
… alles lesen – PDF-Download mit spannenden Hintergrundinformationen, vielen Grafiken und Quellenangaben:
Tun Sie einem Freund/einer Freundin, einem Kollegen/einer Kollegin, einer/m Bekannten oder Ihrer Personalabteilung etwas Gutes! Machen Sie gern auf diesen Beitrag aufmerksam.
Wenn Sie keine Veröffentlichung oder Workshopeinladung verpassen wollen, lassen Sie sich ganz unkompliziert in meinen E-Mailverteiler aufnehmen:
Eine kurze E-Mail dazu reicht.
Ganz herzliche Grüße und bleiben Sie gesund.
Hartmut Neusitzer
Ressourcencoach, Dozent, PSI-Kompetenzberater und
autorisierter Prozessberater unternehmensWert:Mensch
E-Mail: Hartmut.Neusitzer@Mein-Ressourcencoach.de
Hartmut Neusitzer Gesund und motiviert seine komplexen Ziele 4.0 erreichen
SchnupperWorkshop in Hamburg - Donnerstag, 12. April 2018
Einmaliges Resilienz- UND Stress- UND Selbstmanagement-Training schätzen lernen
#durchsetzungsstark #Gesundheit #Komplexitätsreduktion #Risikokompetenz #Sinn #Transfer #Veränderungsmotivation #verborgene_Kraftquellen #Wandlungskraft
Herausforderung und Einordnung
Wir befinden uns in einem radikalen wirtschaftlichen und damit auch gesellschaftlichen Umbruch von nie dagewesenem Ausmaß.
"Das kulturelle Band in der Gesellschaft
ist bereits zum Zerreißen gespannt."
Prof. Peter Kruse (nextpractice, Bremen)
Veränderungsprozesse sind sehr komplexe Situationen, egal ob in einer Organisation oder als persönliche Entwicklung. Bei den meisten Menschen lösen sie eine Vielzahl von positiven und negativen Gefühlen aus. Diese Gemengelage von Gefühlen muss ernst genommen werden. Dies bildet die Basis für Veränderungsmotivation.
Um Menschen auf der Gefühls- und Bedürfnisebene „abzuholen“, also um die emotionalen Zentren zu erreichen, ist das Selbstmanagement-Konzept des Zürcher Ressourcen Modells (ZRM) das Mittel der Wahl.
Das Innovative an der Unterstützung von Change- bzw. Veränderungsprozessen mit dem ZRM ist der Einbezug des Unbewussten (emotionales Erfahrungsgedächtnis bzw. das Selbst). Diese Thematik ist vielen Mitarbeitenden und Führungskräften noch nicht vertraut. Dies betrifft jedoch auch viele Coaches und Trainer. Wir sind meistens mit Betonung auf der Rationalität sozialisiert. Als Menschenbild orientiert man sich deshalb am Homo oeconomicus, der rational und verstandesgesteuert vorgeht.
Wenn man etwas ändern will, möchte man am liebsten bei den Ursachen ansetzen. Dann braucht man nicht jedes einzelne Symptom zu behandeln, sondern kann unter Umständen zahlreiche Symptome mit einer einzigen Veränderung ganz unterschiedliche Ursachen beseitigen.
Das ZRM überwindet den alles entscheidenden Mangel der meisten Schulungs- und Coachingkonzepte:
Das ZRM spricht den Menschen
- auf der Verstandes- UND
- auf der Motivebene an.
Erfolgreich angewandt wird das ZRM im Wirtschafts-, Gesundheits- und Sozialbereich sowie im Spitzensport.
„Ein Lern- und Entwicklungsprozess muss als lustvoll und belohnend erlebt werden.“
Maja Storch (ZRM-Mitentwicklerin)
Für wen
Für Menschen,
- die ihre Persönlichkeit nachhaltig weiterentwickeln wollen.
Wozu ein ZRM-SchnupperWorkshop
Nutzenargumenten kann man Glauben schenken oder nicht.
Aus dem „Schnuppern“ wird ein Spüren, und dies geht über in ein Verinnerlichen.
Das ZRM ist ein Selbstmanagement-Konzept mit vielen Alleinstellungsmerkmalen.
- Resilienz- UND Stress- UND Selbstmanagement in einem Workshop.
- Es sucht seinesgleichen in seiner durch Studien belegten Transfereffizienz.
Dieser Workshop passt sich Ihnen an und nicht umgekehrt.
Was
Erkenntnis in Bezug auf
- die Beeinflussung unbewusster (Steuerungs-)Prozesse.
- die Entwicklung einer förderlichen Einstellung, die vom Verstand UND vom Gefühl getragen wird.
- die gezielte Vorbereitung auf unvorhersehbare Situationen.
Wie
- Sie bringen eine Aufgabe aus Ihrem Job oder aus dem privaten Bereich mit, welche von Ihnen bisher als unangenehme „Pflicht“ beurteilt wurde.
- Sie entwickeln ein unterstützendes und „absicherndes“ Haltungsziel.
- Sie bereiten sich auf die Umsetzung im Alltag vor.
Wann
Donnerstag, 12. April 2018 von 9 bis 18 Uhr
Ort
Hamburg, Hotel NewLivingHome – in einer gemütlichen Atmosphäre
Teilnahmebetrag

>290 Euro plus gesetzl. MwSt.
dazu
- qualitativ hochwertiger Online-Selbststeuerungstest,
- quantitative Bestimmung Ihrer bewussten UND unbewussten drei sozialen Motive sowie
- ein Beratungstelefonat zu Ihren Testergebnissen.
- Kalt- und Warmgetränke, Mittagessen, Obstsalat mit Naturjoghurt und Kuchen.
ODER:

>120 Euro plus gesetzlicher MwSt. ohne Selbststeuerungstest und Motivtest, inkl. Verpflegung (siehe oben)
Sie fühlen sich angesprochen:
Anmeldeschluss
Donnerstag, 01. März 2018
Vorabfragen beantworte ich gern.
Tun Sie einem Freund/einer Freundin, einem Kollegen oder Bekannten und/oder Ihrer Personalentwicklung aus dem Raum Hamburg etwas Gutes! Nennen Sie mir bitte Namen und E-Mailadresse. Dann sende ich ihm/ihr diese Einladung mit einem herzlichen Gruß von Ihnen zu.
Ganz herzliche Grüße und bleiben Sie gesund.
Hartmut Neusitzer
Ressourcencoach, Dozent, PSI-Kompetenzberater und
autorisierter Prozessberater unternehmensWert:Mensch
E-Mail: Hartmut.Neusitzer@Mein-Ressourcencoach.de
PS:
Meine nächsten öffentlichen Workshops finden Sie hier:
http://www.mein-ressourcencoach.de/523/vortraege-und-workshops
Hartmut Neusitzer Eunuchenwissen - Blackout in der Weiterbildung oder Flutlicht am Ende des Tunnels?
Segensreicher Erkenntnissprung durch die Investition von 14 Leseminuten.
Rückblick
In der Ausgabe 11 "Die innere Peitsche" ging es um das ausgewogene Verhältnis von Disziplin und Selbstregulation, also zwei Arten, seine Ziele und Absichten umzusetzen.
#anstrengungsfrei #Ein_guter_Kapitän_zeigt_sich_im_Sturm #Führung #Gehirnforschung #Homo_oeconomicus #Komplexitätsreduzierung #Krisenmanagement #Lerntransfer #Neuroplastizität #Sinn
Das Heil unserer Welt besteht nicht in neuen Maßnahmen,
sondern in neuen Gesinnungen (Haltungen).
Albert Schweitzer (1875 - 1965)
Eunuchenwissen
Seitdem es die Erwachsenenbildung gibt, ist streng genommen immer noch unklar, ob und welche Weiterbildungsmaßnahme/welche Methode denn nun wirklich „etwas bringt“. Ganz offensichtlich geht es beim Thema Transfer um eine hochkomplexe und anspruchsvolle Aufgabe.
Ganz eng mit dem obigen Thema verknüpft ist die völlig überholte Theorie von einem Menschen als Homo oeconomicus, der nur vernunftmäßig entscheidet und handelt ...
… = weiterlesen siehe Download unten
Veränderungsprozesse sind sehr komplexe Situationen, die bei den meisten Menschen eine Vielzahl von positiven und negativen Gefühlen auslösen. Diese Gemengelage von Gefühlen muss ernst genommen werden. Dies bildet in Organisationen und/oder im Privaten die Basis für Veränderungsmotivation. Um Menschen auf der Gefühls- und Bedürfnisebene „abzuholen“, also um die emotionalen Zentren (limbisches System) „zu erreichen“, ist das Selbstmanagement-Konzept des Zürcher Ressourcen Modells (ZRM) das Mittel der Wahl (siehe unter PS).
Das Innovative an der Unterstützung von Change- bzw. Veränderungsprozessen mit
Risiko
Die kognitiven Fähigkeiten des Menschen sind für komplexe Herausforderungen in einer Notsituation völlig unzureichend.
Probleme kann man niemals mit der gleichen Denkweise lösen,
durch die sie entstanden sind.
Albert Einstein (1879 - 1955)
Handlungsempfehlung
Für ein erfolgreiches Krisen- und/oder Veränderungsmanagement ist Berufs- und Lebenserfahrung wichtig. Diese Erfahrungen sind im Gehirnareal des extrem vernetzten Extensionsgedächtnisses (mit dem Selbst) abgespeichert. Dagegen hat die Testintelligenz
...
Wenn Menschen nach einem Unterricht über eine bestimmte Sache reden können, bedeutet dies nicht, dass sie in der Lage sind, auch tatsächlich entsprechend zu handeln. Solchen Zugewinn an Bildung könnte man „Eunuchenwissen“ nennen. Sie wissen wie es geht, schätzen sich auch als sehr kompetent ein, können es aber nicht.
...
Beim Umgang mit einer komplexen Notfall- bzw. Führungssituation kann man die Vielzahl der möglichen Situationen nicht „über einen Kamm scheren“.
- Manchmal ist es notwendig, genau zu analysieren und den Details viel Aufmerksamkeit zu widmen.
Manchmal sollte man nur grob hingucken.
- Manchmal sollte man viel Zeit und Energie in die Planung stecken.
Manchmal sollte man genau …
- Manchmal sollte man …
Stichworte des Hauptteils von A bis Z
#Ad-hoc-Problemen #anstrengungsfrei #BLACKOUT #blinder_Fleck #Descartes'_Irrtum #Ehrenrettung #Ein_ lästiges_Übel #einfach_ „loslegen“ #Erinnerungshilfen #Erkenntnis #experimentelle Psychologie #Fern-_und_Nebenwirkungen #Fortbildungsbemühungen #für_Fehler_sensibilisieren #Gefahrendimension #Gefühl_für_die_nahe_und_ferne_Zukunft #Hasenfuß #High-Risk-Bereich #Homo oeconomicus #Irrtümer #keine_Chance #komplexe_Aufgabe #krisenfestes_Haltungsziel #Krisenkompetenz #Logik_des_Misslingens #Neurowissenschaft #Notsignal #ohne_weiteres_Nachdenken #Priming #seine_Grenzen_im_Blick_haben #Sensibilität_für_die_Realität #sozialverträglich_nein_sagen #Simulation #„ungesunde“_Verhaltensroutinen/-automatismen #unverzichtbares_Nachschlagewerk #Verbalintelligenz #vorsichtiger_oder_wagemutiger #WEITERBILDUNGSLÜGE #Zeitraffer
Der Titel der Ausgabe 13 lautet in zwei Wochen: "Artgerechter Wandel - Die Evolution lässt sich nicht austricksen".
Tun Sie einem Freund/einer Freundin, einem Kollegen/einer Kollegin, einer/m Bekannten oder Ihrer Personalabteilung etwas Gutes! Machen Sie gern auf diesen Beitrag aufmerksam.
Vielen Dank dafür.
Ganz herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!
Hartmut Neusitzer
Ressourcencoach, Dozent und PSI-Kompetenzberater und
autorisierter Prozessberater unternehmensWert:Mensch
Telefon: 0 40 - 41 35 62 42
E-Mail: Hartmut.Neusitzer@Mein-Ressourcencoach.de
Internet: http://www.Mein-Ressourcencoach.de
PS:
Meine nächsten öffentlichen Workshops finden Sie hier:
http://www.mein-ressourcencoach.de/523/vortraege-und-workshops
Jürgen H. Bezler Bis zu 200 € Winterbonus – bis 31. Januar sichern

> 

Bis zum 31. Januar 2018 können alle Neu- und Bestandskunden bis zu 200 € Winterbonus für Fest- oder Flexgeldanlagen erhalten.
wie funktioniert das?
Hier Angebote europaweit vergleichen:
Hartmut Neusitzer Die innere Peitsche
- Wann macht Disziplin Sinn und wann macht sie uns krank?
Vielschichtiger Erkenntnissprung durch Leseinvestition von neuneinhalb Minuten:
Rückblick
In der Ausgabe 10 „Schatz, wir müssen reden!“ erfuhren Sie, wann es klug ist, über ein Ärgernis zu reden, und wann nicht.
#Disziplin #Essstörung #Libido #Motivation #psychosomatische_Erkrankungen #Resilienz #Selbstkontrolle #Selbstregulation #Selbststeuerung #Wohlbefinden
Es gibt zwei Dinge, um die wir uns im Leben bemühen müssen:
Das Erste ist zu bekommen, was wir uns wünschen, und dann:
sich daran zu erfreuen. Nur die weisesten unter den Menschen erreichen das Letztere.
Quelle unbekannt
Extrakt
Möchte man gesund bleiben, muss man, metaphorisch formuliert, mindestens! zwei Drittel seiner Zeit die innere Peitsche der Selbstkontrolle an den Nagel hängen.
Vertiefung und Hintergrund
Oft kann ein wichtiges Vorhaben nur dann erfolgreich umgesetzt werden, wenn man eigene Wünsche, Bedürfnisse und sogar die eigenen Werte erst einmal hinten anstellt. Gerade unangenehme Ziele zu verfolgen erfordert, dass man die Zähne zusammenbeißt bzw. den inneren Schweinehund in Schach hält. Jemand muss dann viel Energie für die Disziplin aufbringen, um „am Ball zu bleiben“ - z. B. um die Buchhaltung zu machen und/oder einen unzufriedenen Kunden anzurufen.
Wenn der bevorstehende Zahnarztbesuch partout bei mir keine Freude aufkommen lässt, werde ich die Zahnschmerzen nur los, wenn ich mich zum Zahnarztbesuch zwinge.
Wer jedoch glaubt, dass die Fähigkeit zur Disziplin als Tugend auf ein Podest gehört, liegt falsch.
Risiko 1
Verselbständigt sich die Selbstkontrolle, wird man ein disziplinierter Mensch. Auf diese Person kann man sich absolut verlassen. Sie setzt alle ihr aufgetragenen Ziele konsequent und „selbstlos“ um. Diese „Selbstlosigkeit“ wird in der Folge zum Problem:

Risiko 5
Disziplin versagt auch in dem Moment, wenn die Verstandeskraft nicht optimal arbeiten kann. Dies ist immer dann der Fall, wenn …

Die zweite Art der Zielverfolgung ist die Selbststeuerungsfähigkeit der Selbstregulation. Sie sorgt dafür, dass der eigene Wille überhaupt die „richtigen“ Ziele verfolgt.
Ziele also,
- mit denen man sich wirklich identifizieren kann,
- hinter denen man voll und ganz steht und
- für die man sich frei und ohne äußeren Druck entscheiden kann.
In 14 Tagen geht es um Eunuchenwissen -
Tun Sie einem Freund/einer Freundin, einem Kollegen/einer Kollegin, einer/m Bekannten oder Ihrer Personalabteilung etwas Gutes! Machen Sie gern auf diesen Beitrag aufmerksam.
Vielen Dank dafür.
Ganz herzliche Grüße und bleiben Sie gesund!
Hartmut Neusitzer
Ressourcencoach, Dozent und PSI-Kompetenzberater und
autorisierter Prozessberater unternehmensWert:Mensch
Telefon: 0 40 - 41 35 62 42
E-Mail: Hartmut.Neusitzer@Mein-Ressourcencoach.de
Internet: http://www.Mein-Ressourcencoach.de

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Bankkunde - das ist jeder!"

  • Gegründet: 15.05.2008
  • Mitglieder: 2.497
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 1.028
  • Kommentare: 1.987