Probleme beim Einloggen

Diese Gruppe ist die offizielle XING Networking Gruppe für die Spree-Metropole.

Xing ambassador online Berlin - XING Ambassador Community Was der Juli den Berlinern bringt
- oder was Berlin dem Juli bringt
Liebe XING Berlin Mitglieder,
wir haben für Sie die Highlights des Junis zusammengetragen.
----------------------
1. Events in Berlin und Umgebung
2. Online-Marketing & Digitalisierung
3. Neues aus der Tourismusbranche
4. Bildung und Beruf
----------------------
1. Events in Berlin und Umgebung
Am 14. Juni startet die WM in Russland und geht bis zum 15. Juli 2018. Wie die Festmeile vom Brandenburger Tor auf der Straße des 17. Juni bis zur Großen Querallee laden viele Locations zum Public Viewing ein, die Sie u.a. hier finden: http://bit.ly/PublicViewingBerlin2018
Am 28. Juli werden wieder rund eine Million Menschen bei der 40. Christopher Street Day Parade für die Rechte von Lesben, Schwulen, Transsexuellen und Transgendern, Inter- und Bisexuellen auf die Straßen gehen. http://bit.ly/40csdberlin
----------------------
2. Online-Marketing & Digitalisierung
Die zunehmende Handynutzung hat wahrscheinlich jeder schon mitbekommen. Aufgefallen ist jedoch, dass Kaufabwicklungen eher am Desktop statt auf dem Smartphone durchgeführt werden. Wie das zusammenhängt und welche Ursachen es dafür gibt, ist bei onlinemarketing.de nachzulesen. http://bit.ly/ecommerce18
Digitalisierung lohnt sich mittlerweile schon lange nicht mehr nur für große Player, sondern auch für Privatpersonen, kleine und mittelständische Unternehmen. Der Scan-Dienstleister YesWeScan hat sich daher auf qualitativ hochwertige Umwandlungen von analogen in digitale Medien spezialisiert. Neben Familiendokumenten, Urkunden, Büchern, Dias oder übergroßen Dokumenten, wandelt die Gbr auch Kassetten und Schallplatten für Sie um. http://bit.ly/yeswescan18
----------------------
3. Neues aus der Tourismusbranche
Ab dem 01. Juli tritt in Deutschland ein neues Reiserecht in Kraft, das Online-Buchungen von Reisen sicherer machen soll. Urlauber erhalten dadurch mehr Insolvenzschutz und Informationen, Veranstalter hingegen weiten ihren “Vollkasko-Schutz” freiwillig und kostenlos aus. http://bit.ly/ReiserechtJuli
----------------------
4. Bildung und Beruf
Das bezirkliche Bündnis für Wirtschaft und Arbeit nimmt noch bis zum 06. Juli Projektvorschläge an, die lokale Beschäftigungschancen für arbeitslose und nicht erwerbstätige Personen entwickeln und soziale Kompetenzen fördern. Pro Projekt gibt es bis zu 10.000 EUR für max. 12 Monate. http://bit.ly/BBWA2018
Sie wollen Ihre News oder Veranstaltungen auch in unserem Newsletter unterbringen oder haben Anregungen für uns? Sprechen Sie mich gerne an.
Mit freundlichen Grüßen und bis zu den August-News
Ihr Moderatoren-Team
Michael Klassen Real-Estate-Lounge Berlin am 19.07.2018 ab 18 Uhr im Europa-Center (20. Stock)
Liebe Immobilienfreunde,
am Donnerstag den 19.07.2018 ab 18.00 Uhr startet unser drittes Event der Real-Estate-Lounge in Berlin im Europacenter im 20. Stock.
Wir konnten den Gastgeber davon überzeugen einen exklusiven Rabatt für unsere Gäste auf den Eintrittspreis zu geben.
Neben kulinarischen Erlebnissen konnten wir die Goldberg Innovation GmbH als Keynote-Speaker zu dem spannenden Thema Virtual Reality für uns gewinnen.
Für heiße Gespräche bei einem kühlem Getränk steht uns nun auch die Rooftop-Lounge zur Verfügung.
Wir freuen uns auf ein lebendiges Event in einer entspannten Atmosphäre.
Viele Grüße
Michael Klassen
Marvin Gebicke DSGVO: Ist Facebook Custom Audiences rechtswidrig?
►Was ist Facebook Custom Audiences überhaupt?
Um es ganz einfach zu beschreiben, ist dies eine Funktion von Facebook, in der man Zielgruppen aus einer Liste von bereits existierenden Kunden erstellt, um für die Person gezielt Werbung zu platzieren.
Wenn man eine Liste in diesem Portal hoch lädt werden die Listen gehashed und durch Facebook mit ihren eigenen Hashwerten abgeglichen, um z.B. den Benutzer hinter einer Mail-Adresse oder Telefonnummer zu erreichen. Mit dem Hashingverfahren wird es schon mal unmöglich für Facebook sinnvolle bzw. nutzbare Daten von nicht bekannten Betroffenen zu erhalten, denn Facebook kann nur Hashwerte „entschlüsseln“, die dem Unternehmen sowieso schon vorliegen.
Diese werden im Nachhinein gleichgültig, ob eine Übereinstimmung vorliegt oder nicht, nach der Beendigung des Abgleichprozesses gelöscht.
Laut Facebook soll der Werbende keinen Zugriff auf die Informationen eines jeden einzelnen Profils haben, sondern kann lediglich die Anzahl der Menschen in seiner Zielgruppe erkennen.
►Ist der Einsatz datenschutzgerecht möglich?
Die Frage stellt sich natürlich, da sich dadurch eine sehr attraktive Möglichkeit bietet Online Werbeanzeigen zu platzieren. Doch durch die Weitergabe von personenbezogenen Daten an Dritte muss von den Betroffen gemäß § 4 Abs. 1 BDSG eine Einwilligung eingeholt werden oder eine Rechtsgrundlage für den Vorgang bestehen.
Da der Werbende jedoch die oben genannten Daten seiner Kunden an Facebook weitergibt und somit zeigt wer Kunde von Ihm ist oder eine Einwilligung zur Einhaltung des § 7 Abs. 2 Nr. 3 und Abs. 3 UWG für den Erhalt der elektronischen Werbung gegeben hat, kann man in diesem Fall von personenbezogenen Daten sprechen.
►Was hat das Verwaltungsgericht Bayreuth beschlossen?
Seit dem 08.05.2018 wurde erstmals eine gerichtliche Entscheidung über die Verwendung des Einsatzes von Facebook Custom Audiences getroffen. In dem Beschluss des VG Bayreuth bestätigen sie die Rechtsmäßigkeit des Bescheides der bayrischen Aufsichtsbehörde BayLDA (Bayrische Landesamt für Datenschutzaufsicht). Bis jetzt wurde nämlich nur die Variante von Facebook Custom Audiences überprüft die mit der Kundenliste arbeitet.
Das VG Bayreuth kommt jedoch zu dem Entschluss, dass der Einsatz von dieser Werbemöglichkeit ohne Einwilligung äußerst rechtswidrig ist.
Gerade das Hashverfahren SHA-256 sei nicht dazu geeignet, um personenbezogene Daten zu anonymisieren. Da nach dem Hashverfahren ein Rückschluss auf ein vorhandenes Profil geschlossen wird, könnte Facebook ganz einfach ohne viel Aufwand feststellen, welcher User Kunde des Werbetreibenden ist.
Außerdem werden die Daten bei der Übermittlung nicht zum Zweck einer Auftragsdatenverarbeitung, sondern eher für eine Übermittlung an Dritte verwendet.
Nach der gerichtlichen Entscheidung des VG Bayreuth sei die Auftragsdatenverarbeitung nicht Weisungsgebunden ohne einen eigenen Wertungs- und Entscheidungsspielraum für den Auftraggeber,
vielmehr bekäme Facebook die Funktion komplett übertragen. Auch wenn eine Vereinbarung zwischen Facebook und dem Werbetreibenden festgelegt worden ist, fungiert Facebook in dem Falle nicht als Mittel zum Zweck, sondern bewirbt sich damit selbst. Somit hat insbesondere das Soziale Netzwerk einen sehr großen Spielraum, der über eine rein datenverarbeitenden Hilfsfunktion (die in diesem Fall durch eine Auftragsdatenverarbeitung gekennzeichnet ist) deutlich hinausgeht.
►Wie sollte man die Einwilligung zur Datenübermittlung und für die elektronische Werbung gestalten?
Man ist bezüglich der Transparenz einer solchen Einwilligung extrem hohen Anforderungen gestellt (siehe § 4a Abs. 1 S2 BDSG und § 307 Abs. 1 S2 BGB).
Sollte man jedoch trotzdem so eine Einwilligung einholen wollen, wäre es unbedingt notwendig darauf hinzuweisen wohin die Daten genau fließen (z.B. Facebook USA, etc.).
Mit diesem Vorgang hätte man allerdings erstmal nur die Datenweitergabe mit einer Einwilligung abgedeckt.
Soweit man nicht von einer Bestandskundenwerbung ausgehen kann, ist zusätzlich noch eine Einwilligung für den erhalt einer elektronischen Werbung der Betroffenen notwendig. Hier ist nach § 7 Abs. 2 Nr. 3 UWG darauf zu achten, dass die Auslegung richtlinienkonform d.h. getrennt von allen anderen Erklärungen, mit der Angabe des Werbemediums (z.B. per Mail, Telefon etc.) und einer genauen Beschreibung der Kategorie (z.B. Dekoartikel) erfolgt.
►Was sollten sie schließlich beachten?
Häufig sorgen unwirksame, oder auch nicht erst vorhandene Einwilligungen bei elektronischen Werbemaßnahmen für Probleme und drohen zu scheitern.
Aus diesem Grund sollte man sich bei Benutzung der Facebook Custom Audiences, aufgrund des mangels einer entsprechenden Rechtsgrundlage, zwingend eine Einwilligung einholen, um entsprechende der DSGVO zu handeln, denn ein Vertrag über die Auftragsdatenverarbeitung genügt Ihnen in dieser Situation nicht mehr.
Sorgen Sie dafür, dass die Verarbeitung bzw. Übermittlung der personenbezogenen Daten rechtskonform durchgeführt wird. Somit können sehr hohe Bußgelder, in Höhe von mehreren Millionen Euro(§ 43 Abs. 2 Nr. 1 BDSG), umgangen werden.
Letztendlich kann man jedoch davon ausgehen, dass das jüngste EuGH-Urteil noch weitere Entscheidungen mit sich bringt.
►Noch Fragen?
Wer Ihnen ganz sicher bei diesem Thema helfen kann, ist ein Datenschutzbeauftragter Ihres Vertrauens.
Weitere Informationen erhalten Sie unter: https://www.keyed.de/category/blog/
Nur für XING Mitglieder sichtbar Kundenbetreuer (m/w) bei einem der größten Online-Versandhandel und beliebtesten Arbeitgebern für den Standort Berlin
Du möchtest etwas Neues probieren?
Suchst du einen Übergangsjob?
Du suchst einen Job mitten im Zentrum von Berlin?
Dann bist du auch als Quereinsteiger/in herzlich willkommen!
💫Deine Benefits 💫
🚗 Fahrtkostenerstattung (Berlin AB)
💻 Moderner und zentraler Arbeitsplatz in einem bunt gemischten Team
🤣 Hoher Spaß-Faktor zur optimalen Pausengestaltung
🎮 Aktionstage, Chillout-Ecken, Kicker und Spielekonsole
🤑 Bezahltes Training
☕ Täglich kostenlos Kaffee und andere Getränke sowie Obst
Interesse??? Dann kannst du unter folgendem Link alle Stellendetails sehen und dich über den Bewerberbutton auf schnellstem Wege bewerben:
Himalayas Gurung Tourism in Nepal 2017
Hi
all my groups
We are happy to share this Nepal information all of you.