Probleme beim Einloggen

Diese Gruppe ist die offizielle XING Networking Gruppe für die Spree-Metropole. Wir freuen uns auf gutes Netzwerken in Berlin!

Xing ambassador online Berlin - XING Ambassador Community Was der November den Berlinern bringt
- oder was Berlin dem November bringt
Liebe XING Berlin Mitglieder,
wir haben für Sie die Highlights des Novembers zusammengetragen.
----------------------
1. Events in Berlin und Umgebung
2. Online-Marketing & Digitalisierung
3. Neues aus der Tourismusbranche
4. Bildung und Beruf
5. Handel
----------------------
1. Events in Berlin und Umgebung
“Shalom Berlin” lautet das Motto der Jüdischen Kulturtage, die vom 03. bis 11. November in Berlin stattfinden. Dieser traditionell jüdische Gruß, der für Frieden steht, leitet ein buntes Programm ein, das während dieser Tage die zahlreichen Facetten der jüdischen Kultur repräsentiert. http://bit.ly/ShalomBerlin
Am 05. November startet der Krimimarathon Berlin-Brandenburg. 77 Krimiautoren lesen dann bis zum 18. November Spannendes, Grusliges und Schwarzhumoriges an verschiedenen Orten in Berlin und Brandenburg vor. Hier geht es zum Programm: http://bit.ly/Krimimarathon.
Am 15. November ist es endlich wieder soweit und der Botanische Garten in Dahlem öffnet jeden Abend seine Pforten zum “Christmas Garden” mit leuchtender Märchenlandschaft, allerlei Lichtspielen, Eisbahn und heißem Glühwein. http://bit.ly/Christmasgarden
----------------------
2. Online-Marketing & Digitalisierung
Am 15. November findet der Online Karrieretag von 09 bis 18 Uhr statt, bei dem Jobs, Praktika und Werkstudentenstellen angeboten werden. Auch für Quereinsteiger gibt es dort interessante Karrieremöglichkeiten in der Online-Branche. http://bit.ly/OnlineKarrieretag18
Mit dem Digital Transformation Summit am 22. November im Radialsystem Berlin bringt die WirtschaftsWoche die weltweiten Tech-Hot-Spots auf die Bühne. Dabei wird eine interaktive Festivalatmosphäre durch neue Diskussionsformate auf zwei Bühnen und einer interaktiven Workshop-Area geschaffen. Hauptthemen werden dabei Künstliche Intelligenz, Big Data, Robotik und weitere zukunftsentscheidende Wege der Digitalisierung sein. http://bit.ly/DTSummit18
----------------------
3. Neues aus der Tourismusbranche
Am 17. November beginnt die Ausstellung “Pergamon. Meisterwerke der antiken Metropole und 360°-Panorama von Yadegar Asisi” im Pergamonmuseum. Dabei können die Besucher in das Jahr 129 n.Chr. eintauchen und sich ein Bild der griechisch-antiken Stadt Pergamon in Kleinasien machen. http://bit.ly/pergamon18
----------------------
4. Bildung und Beruf
Am 16. und 17. November erhalten Besucher die Möglichkeit, sich auf der Expolingua Berlin über Sprachen und fremde Kulturen zu informieren. Über 140 Aussteller aus rund 30 Ländern bieten Informationen zu Sprachkursen, -reisen, Praktika im Ausland oder Work and Travel in Übersee an. Neben Tipps zum Erlernen von Fremdsprachen, werden auch einige Vorträge gehalten und Workshops angeboten. http://bit.ly/Expolingua
Am 23. und 24. November können sich Schüler, Azubis, Studierende und Fachkräfte auf der Messe, Jobmedi Berlin, über Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten sowie aktuelle Stellenangebote informieren. Pflegedienste, Ausbildungseinrichtungen, Kliniken und Personaldienstleister werden sich dort vorstellen und bieten persönliche Beratungsgespräche an. http://bit.ly/Jobmedi
----------------------
5. Handel
Am 14. und 15. November ist es soweit und der deutsche Handelskongress öffnet im Maritim Hotel Berlin seine Pforten. Dieses Jahr werden während der zweitägigen Kongressagenda eine begleitende Kongressmesse, die Verleihung des deutschen Handelspreises sowie die bekannte Retailers Night geboten. Der Handelskongress eignet sich perfekt, um zukunftsweisende Konzepte von Branchenexperten und Querdenkern kennenzulernen. http://bit.ly/deutscherhandelskongress
Sie wollen Ihre News oder Veranstaltungen auch in unserem Newsletter unterbringen oder haben Anregungen für uns? Sprechen Sie mich gerne an.
Mit freundlichen Grüßen und bis zu den Dezember-News
Ihr Moderatoren-Team
Jochem Schäfer JOHANNES PAUL II., HELMUT KOHL UND EBERHARD DIEPGEN IM OFFIZIELLEN JAHR 3000 JAHRE JERUSALEM AM BRANDENBURGER TOR
Heute vor 40 Jahren wurde der Pole Karol Woityla im 8. Wahlgang vom Konklave zum neuen Papst gewählt und nahm den Namen Johannes Paul II. an. Das Foto zeigt ihn nach dem Gang durch das Brandenburger Tor zusammen mit Bundeskanzler Helmut Kohl und dem Regierenden Bürgermeister von Berlin Eberhard Diepgen am 23. Juni 1996. Das Jahr war das offizielle Jahr 3000 Jahre Jerusalem, das an König David erinnerte und somit im engen Bezug zur David-Metapher der friedlichen Revolution und der systematisch geplanten Öffnung der Berliner Mauer am Jahresgedenktag der Reichskristallnacht im Jahr 1989 stand. Kohl würdigte den bedeutenden Beitrag von Johannes Paul II. zum Ende des Kommunismus sowie zum Fall der Berliner Mauer und zum deutschen und europäischen Einigungsstreben. Am gleichen Tag sprach Johannes Paul II. im Berliner Olympiastadion die unter den Nationalsozialisten verfolgten und aufgrund ihrer Inhaftierung an schwerer Kranheit gestobenen beiden deutschen Priester Karl Leisner und Bernhard Lichtenberg seelig. Bernhard Lichtenberg zählt auch zu den Gerechten unter den Völkern in Yad Vashem.
Gerhard Tummuseit

>am 23. Juni 1996. Das Jahr war das offizielle Jahr 3000 Jahre Jerusalem,
>das an König David erinnerte und somit im engen Bezug zur David-Metapher
>der friedlichen Revolution und der systematisch geplanten Öffnung der Berliner Mauer
>am Jahresgedenktag der Reichskristallnacht im Jahr 1989 stand.
Gott sei Dank für diese Wunder:
1) 3.000 Jahre Jerusalem
2) die friedliche Revolution die zum Mauerfall am 9.11.1989 führte
-obwohl es die Reichskristallnacht gab bei der Gott so fern zu sein schien-
3) die Begegnung von 3 bedeutenden Männern am Brandenburger Tor
---> zum Gedenken an diese weltbewegenden Ereignisse !
Gerhard Tummuseit
Sibylle Sterzer Netzwerken bringt dein Business voran!
Lerne interessante UnternehmerInnen, frische Ideen und womöglich deine nächsten Kooperationspartner kennen - diesen Donnerstag Vormittag bei Business Netzwerken Berlin.
Mit einem kurzen Impuls von Ines Gerecht stimmen wir uns ein und lernen, was uns unser wichtigster Mitarbeiter, unser Körper, mitteilen will mit seinen Signalen. Ist der Körper nicht fit, wird es mit dem Business schwierig, das wissen vor allem Solopreneure und KMU.
Danach gibt es ein paar Netzwerkrunden. Kostenlos, aber nicht umsonst! :)
Michael Schenkel Der Einfluss von "Du" und "Sie" auf den Projekterfolg
Ist „Siezen“ überholt? Steht „Duzen“ für Augenhöhe, mehr Verständnis und Verbindlichkeit? Haben Siezen und Duzen Einfluss auf unsere Zusammenarbeit und unseren Geschäftserfolg? Unter https://t2informatik.de/blog/projektmanagement/der-einfluss-von-du-und-sie-auf-den-projekterfolg/ finden Sie einen Beitrag mit persönlicher Anekdote, organisatorischen Herausforderungen und einem kleinen Knigge-Test.
Wie empfinden Sie den Umgang mit der Anrede in Ihrem Unternehmen? Ist das ein „typisch“ deutsches“ Problem oder finden Sie „Siezen“ auch heutzutage noch vollkommen in Ordnung? Über Meinungen und Gedanken würde ich mich sehr freuen.
Sonnige Grüße aus Berlin
Michael Schenkel
Gerhard Tummuseit Wir suchen "AKTIVe nach dem BERUFsLEBEN" die uns in Deutschland HELFEN wollen zu € 8,88 je Stunde bis zu 3 Tagen in der Woche max. bis zu 5 Stunden täglich:

>Ich weiß, dass dazu ein Wunder erforderlich ist
>ein Wunder
>hinsichtlich der
>Nächsten-LIEBE & Eigen-LIEBE !!
>Doch warum sollte nicht noch ein Wunder in DEUTSCHLAND geschehen ?!

..........................................................................................................................................
Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
wir sind

>"AKTIVe in & nach dem BERUFsLEBEN"

mit dem Hauptziel „Deutschland zu HELFEN“ !
Sind Sie interessiert
und wollen Sie ‘sich einbringen‘,
indem Sie uns als AKTIVe zur Seite stehen ?
Vielen Dank dafür im Voraus :-))

>Doch wie können Sie das tun ?
Indem Sie
persönlich zu uns kommen
und
Menschen unter den mehr als 18 Millionen Pensionären & Rentnern
finden
die ERKLÄREN
zu den obigen Konditionen Deutschland HELFEN zu wollen.
Entspricht das Ihrer Vorstellung ?

>Welche Vorstellungen & Wünsche haben Sie persönlich uns AKTIVe zu AKTIVieren ?
Mein Vorschlag: laden Sie in unsere Gruppe AKTIVe … ein: https://www.xing.com/communities/groups/aktive-in-und-nach-dem-berufsleben-d67c-1084503 :
---> Bekannte, Freunde, Kollegen und Verwandte
Hält Sie etwas davon ab, heute zu beginnen ?
Die neuen AKTIVen können sich vorab über uns informieren,
indem sie auf den Link klicken der uns vorstellt:
https://www.xing.com/communities/groups/aktive-in-und-nach-dem-berufsleben-adde-1084503/about
Ist das Ziel 3 Personen je Woche anzusprechen und einzuladen zu hoch?
Ist das aus Ihrer Sicht gut,
eine
„AKTIVe BüRGERunion zum CHANCENoptimieren in DEUTSCHLAND“
zu werden,

>von ALT - JUNG ?!
Mit herzlichen Grüßen
Gerhard Tummuseit

>ALTERSvorSORGE – ZUKUNFTsORIENTIERUNG

https://www.xing.com/profile/Gerhard_Tummuseit/portfolio?sc_o=mxb_p
Gerhard Tummuseit
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Gerhard Tummuseit
Hier folgt ein kleiner Einblick in den

>Berliner Sozialgipfel 2018
Frau Tina Groll, ZEIT online-Redakteurin, führte engagiert durch die Veranstaltung.
Als zeitweise Teilnehmender gebe ich nur das wieder
was mich am stärksten beeindruckte
ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben zu wollen.

>Kitas: Die Situation der Berliner Kitas - Erziehung unter Volllast
Befragt zur
Situation an den Kindertagesstätten
antwortete eine Erzieherin sinngemäß für viele

>‘Die Belastung ist auf Dauer zu groß:
>„Ich kann nicht mehr, ich bring mich um …“
>sei zu einem gängigen Stöhnen geworden‘.
Befragt zum größten Wunsch der Erzieher*innen:

>‘Eine gut funktionierende Vertretungsregelung …
>die normale Arbeitstage ermögliche‘
.
Das zweite große Thema des Berliner Sozialgipfels war:

>Die Situation der Berliner Schulen
>- Lernen, Integration und Inklusion am Limit
Nach einigen Berichten und Fragen wurde deutlich:

>‘Die Lehrer*innen würden sich über
>eine Wertschätzung ihrer Arbeit freuen
>und insbesondere darüber,
>wenn die Arbeitsbelastung reduziert werden würde:
>‘Die Lehrersituation steht auf der Kippe‘ so ein Schulleiter aus Pankow. ‘
Aus dem Publikum kam meine Frage auf:
‘Was wäre wenn

>„AKTIVe nach dem BERUFsLEBEN“,

also solche,

>die bereits in Rente oder Pension als Erzieher*innen und Lehrer*innen

leben,
auf der Basis von bis zu 3 Tagen in der Woche bis zu max. 5 Stunden täglich
helfen würden?
Könnte das
zur Entspannung der Berliner Kita- und Schulsituation beitragen? ‘
Den Herrn Staatssekretär Rackles (Senat Bildung, Jugend und Familie),
machte ich darauf aufmerksam, dass ein diesbezüglicher Vorschlag
an die Senatorin für Bildung, Jugend und Familie versandt wurde.
Herr Rackles meinte,
‘dass man bereits pensionierte Lehrer*innen im Einsatz habe‘,
wollte sich aber mit dem Vorschlag befassen.
Als „AKTIVe*r nach dem BERUFsLEBEN“
werde ich am Ball bleiben
und
weiterhin Gespräche mit den Entscheidungsträgern suchen,
in der Hoffnung, dass

>„AKTIVe nach dem BERUFsLEBEN“

die extrem angespannte Situation

>an Berliner Kitas und Schulen

in Kürze durch ihren Einsatz entspannen werden.
.
Alles Gute für unser Land wünscht
Gerhard Tummuseit
Ernst Holzmann Es war die größte Veranstaltung, die Berlin seit langem gesehen hat!
Bei der sich Hunderttausende Menschen quer durch alle Gesellschaftsschichten ein Zeichen setzten. Nämlich FÜR ein friedliches Miteinander aller Kulturen und Religionen, FÜR Solidarität mit Schwachen, FÜR anständigen Lohn für anständige Arbeit, FÜR bezahlbaren Wohnraum, FÜR die Gleichstellung von Frauen und Männern und FÜR mehr Investitionen in Bildung.
Und GEGEN Rassismus, Nationalismus, Ausgrenzung, Abschottung, Hass und Hetze gegen Andersdenkende.
Es war ein großartiges Erlebnis, aber dies ist erst der Anfang... :-)