Probleme beim Einloggen

Diese Gruppe ist die offizielle XING Networking Gruppe für die Spree-Metropole.

Xing ambassador online Berlin - XING Ambassador Community Was der Juli den Berlinern bringt
- oder was Berlin dem Juli bringt
Liebe XING Berlin Mitglieder,
wir haben für Sie die Highlights des Junis zusammengetragen.
----------------------
1. Events in Berlin und Umgebung
2. Online-Marketing & Digitalisierung
3. Neues aus der Tourismusbranche
4. Bildung und Beruf
----------------------
1. Events in Berlin und Umgebung
Am 14. Juni startet die WM in Russland und geht bis zum 15. Juli 2018. Wie die Festmeile vom Brandenburger Tor auf der Straße des 17. Juni bis zur Großen Querallee laden viele Locations zum Public Viewing ein, die Sie u.a. hier finden: http://bit.ly/PublicViewingBerlin2018
Am 28. Juli werden wieder rund eine Million Menschen bei der 40. Christopher Street Day Parade für die Rechte von Lesben, Schwulen, Transsexuellen und Transgendern, Inter- und Bisexuellen auf die Straßen gehen. http://bit.ly/40csdberlin
----------------------
2. Online-Marketing & Digitalisierung
Die zunehmende Handynutzung hat wahrscheinlich jeder schon mitbekommen. Aufgefallen ist jedoch, dass Kaufabwicklungen eher am Desktop statt auf dem Smartphone durchgeführt werden. Wie das zusammenhängt und welche Ursachen es dafür gibt, ist bei onlinemarketing.de nachzulesen. http://bit.ly/ecommerce18
Digitalisierung lohnt sich mittlerweile schon lange nicht mehr nur für große Player, sondern auch für Privatpersonen, kleine und mittelständische Unternehmen. Der Scan-Dienstleister YesWeScan hat sich daher auf qualitativ hochwertige Umwandlungen von analogen in digitale Medien spezialisiert. Neben Familiendokumenten, Urkunden, Büchern, Dias oder übergroßen Dokumenten, wandelt die Gbr auch Kassetten und Schallplatten für Sie um. http://bit.ly/yeswescan18
----------------------
3. Neues aus der Tourismusbranche
Ab dem 01. Juli tritt in Deutschland ein neues Reiserecht in Kraft, das Online-Buchungen von Reisen sicherer machen soll. Urlauber erhalten dadurch mehr Insolvenzschutz und Informationen, Veranstalter hingegen weiten ihren “Vollkasko-Schutz” freiwillig und kostenlos aus. http://bit.ly/ReiserechtJuli
----------------------
4. Bildung und Beruf
Das bezirkliche Bündnis für Wirtschaft und Arbeit nimmt noch bis zum 06. Juli Projektvorschläge an, die lokale Beschäftigungschancen für arbeitslose und nicht erwerbstätige Personen entwickeln und soziale Kompetenzen fördern. Pro Projekt gibt es bis zu 10.000 EUR für max. 12 Monate. http://bit.ly/BBWA2018
Sie wollen Ihre News oder Veranstaltungen auch in unserem Newsletter unterbringen oder haben Anregungen für uns? Sprechen Sie mich gerne an.
Mit freundlichen Grüßen und bis zu den August-News
Ihr Moderatoren-Team
Stefanie Jürgen Was bedeutet eigentlich Erfolg?
Erfolgreich, das möchten wir ja alle sein – egal ob privat oder im Beruf.
Was heißt aber Erfolg: viel Geld zu haben, eine Rolex am Arm zu tragen oder schicke Handtaschen von Gucci … oder etwas ganz anderes? Dazu haben wir einfach ein paar spannende Menschen befragt.
Ein Beispiel finden Sie im Video von Ernst Holzmann, der in seinem „alten Leben“ erfolgreicher Manager in verschiedenen Unternehmen war. Und jetzt als Selbstständiger seinen Erfahrungen an Studierende oder in Seminaren und Vorträgen in Unternehmen weiter gibt.
Schauen Sie in das spannende Experten Interview an unter:
https://baobab-agentur.com/sozial
https://www.youtube.com/watch?v=FXnp093kj-c&t=3s
Was bedeutet für Sie erfolgreich sein?
Einen erfolgreichen Start in die Woche!
Stefanie Jürgen
Frank-Holger Dobbert
Erfolgreiche Menschen nach Erfolg fragen wird sehr schnell langweilig, spannender wäre die Frage doch eher an Menschen, die nicht an der Spitze der Nahrungskette stehen.
Wie definieren Obdachlose, Hartz IV-Empfänger, das Pflegepersonal im Hospiz oder die Kassiererin bei Aldi Erfolg, da werden ganz überraschende Antworten kommen und nicht nur die Plattitüden von Erfolgsmenschen, die wir schon so oft gehört haben.
Michael Schenkel Entwickler 2018 - Motive und Zahlen
81% der Entwickler weltweit definieren Programmierung nicht nur als Beruf sondern auch als Hobby. In Deutschland interessieren sich 58% der Entwickler für Jobangebote, aktiv suchen aber nur ca. 11% nach einer neuen Stelle. Woher stammen diese Zahlen und Erkenntnisse? 101.592 Entwickler aus 183 Ländern haben an der jährlichen Umfrage von Stack Overflow zu Technologien, Methoden, Tools und Arbeitsumfeld teilgenommen. Unter https://t2informatik.de/blog/softwareentwicklung/entwickler-2018-motive-und-zahlen/ finden Sie eine Zusammenstellung der interessantesten Zahlen und Motive.
Überraschen Sie die Ergebnisse? Welche Zahlen sind für Sie besonders relevant? Über Meinungen und Feedback würde ich mich sehr freuen.
Sonnige Grüße aus Berlin
Michael Schenkel
Andreas Donat Kandidaten für SAT.1-Show "Game of Games" gesucht! Jetzt bewerben!
Bülent Ceylan präsentiert in SAT.1 den US-Show-Hit “Game of Games” (AT), eine neue Show gespickt mit viel Situationskomik, weil die Kandidaten sich durch überlebensgroße Geschicklichkeits-Spiele kämpfen müssen.
Wer es ins Finale der Gameshow schafft, hat die Chance bis zu 50.000 Euro zu gewinnen.
Stephan Bulheller Über die Sinngrenze von Fragebögen
Ein mittelständischer Dienstleister, beheimatet in einer deutschen Millionenstadt, hatte um meine Unterstützung gebeten. Seit einiger Zeit befragt dieses Unternehmen eigenständig seine Kunden nach ihrer Zufriedenheit. Hauptkritik der Geschäftsleitung war die wenig brauchbaren Informationen, die aus den Ergebnissen abzuleiten waren.
Nach einer ersten Analyse des Prozesses zeigte es sich, dass man auf die wenigen gewonnenen Erkenntnisse wenigstens vertrauen konnte. Das war ein Lichtblick, der erfahrungsgemäß nicht auf alle selbständig durchgeführten Kundenzufriedenheitsprozesse zutrifft, die häufig durch Fehler zu falschen Schlüssen führen.
In diesem Fall waren aber nicht methodische Fehler des Pudels Kern, sondern eine freundliche Zurückhaltung. Um den Kunden nicht über Gebühr zu belasten, stellte man nur sehr wenige Fragen und das auch nur für ein paar Themenfelder. Am Ende standen einige generelle Aussagen. Für wesentliche Bereiche, Themen und Kundengruppen lagen aber keine Erkenntnisse vor.
Natürlich solle man von langen Fragekolonnen absehen, aber hier zeigte es sich, dass zweifelsfrei eine Sinngrenze existiert, ab wann ein Fragebogen zwecklos ist, da er aufgrund seiner Kürze nicht mehr zur Erhellung der Situation beitragen kann. Ich treffe bei meiner Tätigkeit häufig auf Fragebögen, bei denen sich diese Sinnfrage ernstlich stellt.
Wir haben lange über den Umfang von Fragebögen gesprochen und schließlich eine Form gefunden, die Kunden durchaus zumutbar ist, gleichzeitig aber dem Bedürfnis der Geschäftsführung nach brauchbaren Informationen Rechnung trägt. Der Erfolg spricht hier für sich!