Probleme beim Einloggen

Besser präsentieren

Erfolg mit Präsentationen, die wirken! - Vortrag Rede Pitch Auftritt Wirkung PowerPoint Prezi Next Präsentation presentation presentations

Peter Claus Lamprecht Lese-Tipp #13 und Gruppen-Regeln
► PowerPoint-Bashing #1 „Folien bringen nichts: PowerPoint in Lehrveranstaltungen“ → https://www.xing.com/communities/posts/folien-bringen-nichts-powerpoint-in-lehrveranstaltungen-1001995617
► PowerPoint-Bashing #2 „Schafft die Powerpoint ab“ → https://www.xing.com/communities/posts/powerpoint-bashing-schafft-die-powerpoint-ab-1014945706
Annette Hexelschneider Thomas Maiwald
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Letztendlich sprechen wir vom Methodenwechsel: Immer nur plakative Bilder auf der Leinwand, immer nur Stichworte in großer Schrift, immer nur sinnvoll animierte Objekte im Stile eines gut(!) gemachten Erklärvideos - das jeweils allein würde am Ende auch keine gute Präsentation ergeben. Die Abwechslung ist der Schlüssel, abgestimmt auf die Erwartungen und Bedürfnisse der Zuschauer. (Und auch abgestimmt auf die Fähigkeiten der Vortragenden im Hinblick auf ihre Bühnenperformance.)
Jörg Frehmann Rhetorische Figuren: Verstärken Sie Ihre Botschaften durch die Ellipse
Rhetorische Figuren sind ein sprachliches Stilmittel, um bei einer Präsentation Kernbotschaften zu formulieren, Inhalte hervorzuheben und überzeugender zu argumentieren.
In diesem Podcast stellen wir Ihnen die Ellipse vor: https://www.youtube.com/watch?v=zbcGj_vFnZk

Dieser Beitrag wurde wegen "Crossposting" gelöscht.

Jörg Frehmann DAS PULP-FICTION-PRINZIP - STORYTELLING 2.0
Quentin Tarantino bedient sich in dem Filmklassiker "Pulp Fiction" eines Erzählstils, der den Zuschauer auf eine etwas andere Art und Weise in seinen Bann zieht. Die Charakteristik besteht dabei aus einzelnen, in sich geschlossenen (aber nicht chronologisch erzählten) Kapiteln, die am Ende eine zusammenhängende Geschichte ergeben. So ist eben nicht nur die permanente Aufmerksamkeit, sondern auch eine aktivere Rolle des Publikums sichergestellt. Insbesondere durch die mit dem Erzählstil einhergehenden „Brüche“ entsteht eine sehr individuelle und bildhafte Erwartung auf Seiten des Zuschauers. Und genau das können Sie für Ihre Präsentationen nutzbar machen. Natürlich in einer etwas einfacheren Form.
Jörg Frehmann
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Gabriele Frings Geben Sie Bla und Blubb keine Chance!
Sie wollen sich vom Bla und Blubb des Werbesprachen-Einerlei abheben? Dann seien Sie sinnlich! Gerade beim Texten und Präsentieren. Verwenden Sie konkrete, sinnliche Wörter statt abstrakte Oberbegriffe. Lassen Sie die Leser und Hörer sehen, hören, riechen, schmecken. Schon zwei, drei anschaulichere Fomulierungen – und Ihr Leser und Hörer bleibt bei Ihrem Text, es entsteht innere Kommunikation.
Sie wollen wissen, wie genau das geht, BILDHAFT und KRAFTVOLL zu texten, um so Aufmerksamkeit und Sympathien zu gewinnen? Dann schauen Sie in meinen Blogbeitrag: http://schreibenundleben.com/der-wow-effekt-eines-textes-die-bildhafte-sprache/
Herzliche Grüße, das eine oder anere Aha-Erlebnis wünscht Ihnen
Dr. Gabriele Frings