Probleme beim Einloggen

B.F.B.M. Bundesverband der Frau in Business und Management

Der Bundesverband der Frau in Business und Management e.V. arbeitet seit über 20 Jahren als wirkungsvolles und erfolgreiches Frauennetzwerk.

Diana Kisro-Warnecke 温可馨 Kompetente Frauen für Consulting Digitale Fabrik gesucht!:
Liebe Damen - ich würde dem Unternehmen gerne mindestens eine Frau vorstellen (bei Ideen bitte melden oder weiterleiten! :-) ):
Wir suchen im Auftrag für ein innovatives Team Verstärkung: Consultant Digital Manufacturing - mehr auf unserer Homepage - Bewerbungen sind willkommen!
Beste Sonntagsgrüße von unserem China-Team!
hier gibt's die Stellenbeschreibung:
http://www.chinaconsulting.org/de/karriere/
Anja Schäfer Empfehlenswert: Das Webinar "Mit Taktik zum Erfolg" am 24.01.2019
Ist es Ihnen auch schon passiert, dass Sie zu jedem Kompromiss bereit sind und dadurch nichts erreichen, oder sich regelmäßig als Zicke geben, was Sie in Businessverhandlungen immer wieder ins Abseits bringt?
Dann verpassen Sie mein Live-Webinar am Donnerstag, den 24.01.2019, um 20.00 Uhr zum Thema „Mit Taktik zum Erfolg – Durchsetzungskunst im Business" nicht. Erfahren Sie, wie Sie sich als Frau wirksamer, leichter und besser im Business durchsetzen.
►►► Zur kostenfreien Anmeldung: http://bit.ly/2FkgekQ
Nur für XING Mitglieder sichtbar Die Welt schreit nach nachhaltiger Führung von „to go“ zu „to stay“
Sehen Sie sich die Geschehnisse in der Welt an. Dort wo jemand nach vorne tritt und sagt „ich sage euch, wo es lang geht“, der wird gewählt. Oder glauben Sie, dass Donald Trump vor 15 Jahren eine Chance gehabt hätte? Aber nicht nur Donald Trump auch bei uns im Land spürt man, dass die Bevölkerung jemand möchte, der genau sagt, wo es lang geht „Papa macht das schon“
Jetzt könnte man meine, dass die Menschen in den letzten 50 Jahren klüger geworden sind. Dass sie selbstbestimmter ihr Leben in die Hand nehmen möchten. Dass wir raus sind aus Zeiten, wo wir „einem Führer“ hinterhergelaufen sind.
Meine Erfahrung zeigt mir, dass in Unternehmen immer weniger geführt wird. Und sich die Menschen in den Unternehmen aber immer mehr Führung wünschen. Eine klare, verlässliche Führung. Alles, was im Moment veröffentlicht wird zu dem Thema Führung hat den Tenor der „sich selbst führenden Teams“. Alle sind gleich, alle wissen was sie zu tun haben, alle wollen mitreden. Die Zeiten von Unternehmens Hierarchien sind vorbei. Wenn wir die besten Mitarbeiter bekommen wollen, dann müssen wir uns von der Top-Down Führung verabschieden. Sonst haben wir keine Chance am Arbeitsmarkt.
Das ist bestimmt ein großartiges Ziel. Und es ist es bestimmt auch wert, dass es langfristig verfolgt wird. Nur Stand heute sind wir nicht dazu in der Lage. Das ist wie mit den Bio-Lebensmitteln. Auch die wurden nicht heute auf den Markt gebracht und am nächsten Tag liefen die Umsätze. Es hat lange, lange gedauert bis beim Verbraucher ein Umdenkprozess stattgefunden hat. Bis er gespürt hat, dass sich nichts ändern wird, wenn er nichts ändert. Und jetzt langsam bekommt das Thema Nachhaltigkeit in der Ernährung richtig Fahrt. Im Gegensatz dazu sind wir im Bereich Bekleidung noch Lichtjahre davon entfernt, wenn man sieht, wie Wegwerfbekleidung von der Firma Primark boomt.
Und genau so verhält es sich mit Führung. Wir brauchen erst einmal das Material dazu, um nicht mehr führen „zu müssen“. Lagerfeld sagte mal „aus einem Schweineohr kann ich nun mal keine Handtasche machen“. Und so ist es mit Mitarbeitern. Woher sollen sie es denn können? Woher sollen sie denn wissen, was jetzt notwendig ist, woher sollen sie wissen, wie sie jetzt zu reagieren haben? Das fällt nicht einfach vom Himmel. Das ist die primäre Aufgabe von Führung, die Mitarbeiter zu entwickeln. Heißt für mich übersetzt ent-wickeln  aus zu wickeln  etwas sichtbar machen, was immer schon da war, aber nicht gesehen wurde. Mitarbeiter in ihre wahre Größe bringen.
Es ist also wichtig, dass Angestellte diese funktionale Hierarchie anerkennen. Der Vorgesetzte gibt die Richtung vor. Für die Angestellten heißt das, dass sie wissen, wo sie stehen, welche Funktion sie haben und wo ihr Platz im Unternehmen ist. Die Hierarchie in Unternehmen ist allerdings oft unklar. Führung ist im Laufe der Zeit ein heikles Thema geworden. Keine Führungskraft will sich einen veralteten Führungsstil vorwerfen lassen. Wie »Führung ohne führen« und Führung als neues Konzept aussehen können, weiß noch niemand genau. Jeder will mitreden und selbstorganisiert handeln. Es wird darüber diskutiert, dass theoretisch im Unternehmen alle die gleichen Rechte haben müssten. Kein Mensch sei mehr und ein anderer weniger wert. Das Ganze ist allerdings ein kollektiver Sinneswandel, der Zeit braucht.
Bis dahin schreit die Welt nach Führung. Und jetzt überlegen Sie einmal, wenn die Leute wirklich keine Führung haben wollten, wieso werden dann Menschen wie Donald Trump gewählt???
Führen kann ich andere Menschen allerdings nur, wenn ich mich selbst führen kann. Wenn ich mit mir und meinen Themen klar bin. Als Führungskraft benötige ich Kompetenz, Klarheit und Konsequenz. Und Konsequenz heißt auch einmal „nein“. Heißt sich unbeliebt machen. Heißt nicht mehr everybody´s Darling zu sein. Und wenn das gegeben ist, dann sind wir auf einem guten Weg Mitarbeiter auf den Weg zu bringen, die tatsächlich irgendwann keine Führung mehr benötigen. Weil sie in sich „klar“ sind.
Anja Schäfer Erfahren Sie am 13.12.2018 im Webinar, wie Sie Ihre Kritik an den Mann bringen.
Ärgern Sie sich auch im Businessalltag viel über andere, sprechen jedoch Ihren Ärger selten an und wenn dann mit schlechtem Gefühl? Machen Sie es lieber selbst, statt sich Zeit für berechtigte Kritik zu nehmen und diese offen anzusprechen?
Lernen Sie im „Frauen in Führung Live-Webinar“ am 13.12.2018 um 20.00 Uhr zum Thema "Wie du deine Kritik konstruktiv an den Mann bringst", wie Sie Missstände mutig ansprechen, Ihre Kritik sachlich und wertfrei formulieren und so dem Bumerang-Effekt entgehen.
Zur kostenlosen Anmeldung: https://anja-schaefer.eu/webinar12