Problems logging in

BPW Switzerland

Business and Professional Women (BPW) sind schweiz- und weltweit der bedeutendste Verband berufstätiger Frauen. Details: www.bpw.ch

Only visible to XING members Rundumschlag einer Genfer Bank-Chefin
Laut der Präsidentin der Genfer Hinduja Bank liegt in der Finanzbranche einiges im Argen, wenn es um die Gleichbehandlung von Frauen geht. Eine Finanzsparte hat sie dabei besonders auf dem Kieker. al
Only visible to XING members Schweizerinnen verdienen schlechter – aber nicht wegen Familie oder Teilzeit
Es ist erschreckend und frustierend, dass wir im 2019 immer noch solche Schlagzeilen lesen müssen: "Frauen sind schlechter bezahlt als Männer. Aber nicht, weil sie weniger Berufserfahrung haben. Sie werden schlicht und ergreifend diskriminiert."
Barbara Martin Sind Ü50-Frauen out? Wird ihre Erfahrung ausgeschöpft?
Welche Perspektiven haben Frauen über Fünfzig? Welche Rolle spielen die Hormone? Die Erfahrungen? Antworten auf diese und andere Fragen bieten das Berufsnetzwerk BPW und der Serviceclub Soroptimist an einem Anlass in Thun.
Zwei Thuner Clubs , das Berufsnetzwerk BPW und der Serviceclub Soroptimist International, veranstalten am Mittwoch, 24. April 2019, um 20 Uhr im Congress Hotel Seepark in Thun einen öffentlichen Netzwerkabend. Mit einem Impulsvortrag und einer Podiumsdiskussion thematisieren sie die „Frauen 50+“ und ihre Perspektiven im Arbeitsmarkt und in der Gesellschaft.
Gesucht werden Antworten auf Fragen wie etwa „Schöpfen Wirtschaft, Gesellschaft und Politik das immense Potenzial der Frauen 50+ aus?“ oder „Wie gestaltet sich der Arbeitsmarkt hinsichtlich der demographischen Entwicklung der Frauen, die oft eine hoch vernetzte Schlüsselrolle spielen?“ oder „schalten Hormone etwa die Frauen in den Wechseljahren aus oder ganz im Gegenteil, treiben sie an und bringen Power?"
Einleitend beleuchtet Bettina Baur von Metaberatung das Thema aus der Sicht der Talentauswahl und -entwicklung und berichtet über ihren Berateralltag und die Chancen. Anschliessend diskutiert sie zusammen mit Anna Barbara Remund (Abteilungschefin Infrastruktur beim Bundesamt für Ver-kehr), Petra Stute (Prof. Dr. med. mit Spezialgebiet Endokrinologie und Soroptimistin) und Martin Strehl (Unternehmer und ehemaliger Vizepräsident des Verbands Wirtschaft Thun Oberland) über die möglichen Perspektiven.
Geleitet wird das Gespräch von Claudine Esseiva, BPW-Mitglied, Betriebsökonomin und FDP-Politikerin.
„Frauen 50+ müssen sich im Job möglicherweise mit dem ‚Druck’ der jüngeren Konkurrenz auseinandersetzen“, bestätigt Petra Stute eine allgemeine Situation und rät: „Dies erfordert einen Mo-ment der Selbstreflektion mit der zentralen Frage: ‚Was möchte ICH für MICH in den verbliebenen Lebensjahren haben?’»
«Unserer Wirtschaft mangelt es zunehmend an qualifiziertem Personal“, ist Martin Strehl über-zeugt und findet: „Frauen, generell und Leute über 50, stellen ein wichtiges Reservoir an Fach- und Arbeitskräften dar, welches es im Interesse aller besser zu nutzen gilt.»
Only visible to XING members Janina Kugel über Leadership: „Ich bin mehr als einmal angebrüllt worden“
"Eine gute Teamstruktur macht sich vielmehr die Unterschiede zunutze und sorgt dafür, dass Stärken sich ergänzen."
You can't comment on this post any more.
Only visible to XING members 30 JAHRE BPW CLUB ZUG: Feiert mit uns am 29. März !
30 JAHRE BPW CLUB ZUG: Feiert unseren Geburtstag am 29. März mit uns und lest das Interview mit unserer Vize-Präsidentin Deborah Stoll:
Alles zu unserer Geburtstagsfeier findet Ihr hier: http://bpw-zug.ch/de/Ueber-uns
Und den Artikel der Zuger Zeitung könnt Ihr herunterladen: http://bpw-zug.ch/images/content/Zuger_Zeitung_20190228_Seite_25.pdf
Wir freuen uns, Euch am 29. März zu sehen !