Probleme beim Einloggen

Brasil Business

Erfahrungen, Tipps, Recht & Steuern, Jobbörse, Kooperationen, Strategien, M&A, Events zu Brasilien uvm. powered by boavista-executive.com

Kai Schwarz WTO: Brasilien hat 2018 weltweit die meisten Maßnahmen hinsichtlich der wirtschaftlichen Öffnung ergriffen
Zu diesem Schluss kommt ein am 11. Dezember veröffentlichtes WTO-Papier. Damit bewegt sich Brasilien gegen einen weltweiten Trend zum Protektionismus.
Insgesamt hat die Regierung von Präsident Michel Temer zwischen Oktober 2017 und Oktober 2018 sechzehn Maßnahmen zur Erleichterung des Außenhandels ergriffen, darunter Zollsenkungen, Beseitigung nicht-tarifärer Hindernisse und Anreize für heimische Exporteure. Einige Import-Zölle wurden komplett ausgesetzt, wie z.B. für verschiedene Medikamente und Impfseren, chemische Produkte und Investitionsgüter. Insgesamt stammt im untersuchten Zeitraum jede zehnte von der WTO registrierte Maßnahme aus Brasília.
Es darf damit gerechnet werden, dass die neue Regierung unter Jair Bolsonaro diesen Kurs ab 1. Januar 2019 fortsetzt und Brasilien sich allmählich von dem Ruf befreit, eine abgeschottete Volkswirtschaft zu sein.
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Frank P. Neuhaus
Hoffen wir mal, dass es in dieser Richtung weiter gehen wird.
Natürlich werden solche Entscheidungen immer in einem grösseren Kontext getroffen, wenn es allerdings nach der Nase des neuen Außenministers Brasiliens, Ernesto Araújo, geht, wird dieser Prozess wahrscheinlich unterbrochen oder sehr viel schwieriger. Allerdings kann ich mir schwer vorstellen, dass es so kommt; ich gehe ehr davon aus, dass Brasilien einen pragmatischen Kurs einschlagen wird.
Natürlich ist es schon wichtig/interessant, sich mit dem philosophischen Hintergrund zu beschäftigen, um ggf. zukünftige Schritte und Massnahmen auch hier in Brasilien besser einschätzen zu können. Araújo und ein Teil der neunen Regierung Brasiliens sind durch den brasilianischen Intellektuellen Olavo de Carvalho beeinflusst. Er gehört in die gleiche Denkschule wie aktuell die bekannteste und schillernste Figur: Steve Bannon.
Der ab dem 01.01.2019 im Amt des Außenministers Brasiliens agierende Ernesto Araújo gehört sein Jahren schon in diese Denkschule hier in Brasilien; er war mir schon mehrmals durch glühende anti-Globalisierungsaufsätze aufgefallen und tat sich in den letzten gut 2-3 Jahren sehr sichtbar in einer auffällig radikalen „Anti-Demokratiesystem“ und „alles was links ist“-Sprache hervor.
In diesem Sinne der Anti-Globalisierung bezeichnet Araújo den ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan sowie die britische Premierministerin Thatcher als „linke Agenten des chinesischen Kommunismus“. Allerdings wird Araújo nicht müde zu sagen, dass die eigentlichen „Gegner“ nicht die aus seiner Sicht Linken sind, einschliesslich Reagan und Thatcher (...), sondern die Presse.
Um es kurz zu machen, Araújo gliedert sich nahtlos in die Welle der New Right bzw. Alt Right Bewegung ein welche wir in Nordamerika und Europa beobachten können. Die Argumentation von Ernesto Araújo ist 1:1 die gleiche, wie man z.B. In der Identitäten Bewegung hören kann. In der Wochenendausgabe der Wirtschaftstageszeitung Valor dieser Woche wird eine sehr gute und tiefgreifende Reportage über das Thema der Verbindung von Mitgliedern der neunen Regierung von Bolsonaro mit den evangelikalen Kirchen in Brasilien und deren Beziehungen zur Alt Right Bewegung in Nordamerika publiziert werden.
Rahul Gautam Brazil Electric Bus Market by Technology, Size, Growth and Demand Forecast, 2013-2025
Request to Get the Sample Report@ http://bit.ly/2KGolIc
Electric bus market in Brazil registered a CAGR of 212.7% during 2013 – 2016, recording a shipment of over 2,000 units in 2016. The market in Brazil is currently in its nascent phase, though it is expected to grow significantly after 2017. The growth of this market in Brazil is chiefly attributed to the growing demand to reduce dependency on fossil fuels.
To support the Brazilian electric bus market, the government of the country announced to support the market development in the country by exempting import tax. It highlights that the impact of tax burdens on the Brazilian market will only be for shorter period of time.
Players in the Brazilian electric bus market is more focused on enhancing their product and innovating new products through various strategic approaches. Various international players are also paving the way for electric vehicles in Brazil. For instance, BYD Company Limited, announced to expand its Brazilian operations with new PV solar panel and electric bus chassis production.
Stefan Holzapfel "Kurswechsel in Brasilien - Was erwartet deutsche Unternehmen unter der neuen Regierung?“
In der Stichwahl Ende Oktober setzt sich der rechte Präsidentschaftskandidat Jair Bolsonaro gegen seinen Konkurrenten von der Arbeiterpartei durch und übernimmt am 1. Januar 2019 die Regierungsgeschäfte in Brasilien. Bolsonaro ist umstritten – weite Teile der brasilianischen Unternehmerschaft setzen jedoch darauf, dass die neue Regierung die Wirtschaft wieder zum Laufen bringt. Was Bolsonaro vorhat, wie er seine Pläne umsetzen will und was das für deutsche Unternehmen bedeutet, diskutieren wir mit drei Brasilien-Experten im nächsten Webinar von Germany Trade & Invest am 28. November, 14-15 Uhr.
Referenten:
Gloria Rose, Berichterstatterin für Brasilien bei Germany Trade & Invest, São Paulo
Dr. Claudia Bärmann Bernard, Leiterin Rechtsabteilung, Deutsch-Brasilianische Industrie- und Handelskammer, São Paulo
Klaus Hepp, Geschäftsführer, Vulkan do Brasil, Itatiba
Moderation:
Jenny Eberhardt, Managerin Amerika bei Germany Trade & Invest, Bonn
Roberto Gregori Jair Bolsonaro becoming the country’s president-elect

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Brasil Business"

  • Gegründet: 30.07.2004
  • Mitglieder: 5.855
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 2.083
  • Kommentare: 2.158