Probleme beim Einloggen

Die offizielle XING Regionalgruppe für aktive Business Netzwerker in Braunschweig / Wolfsburg und dem ganzem Rest der wunderschönen Region38

Joachim Eckart Casper persönliche kontakte ...
Moin,
wir müssen mal reden - ich würde gerne mit mehr von Euch direkt verbunden sein.
Wenn Ihr mögt könnt Ihr mir gerne Kontaktanfragen stellen, die ich dann auch natürlich bestätige.
Wie Ihr sicherlich gemerkt habt ist es sehr ruhig in der Gruppe geworden und ich möchte gerne wieder etwas mehr Aktivität in die Gruppe bringen und dazu würde ich mich gerne mit Euch noch direkter verbinden - dann fällt es mir z.B. einfacher mögliche Programmpunkte mit Euch abzustimmen.
In diesem Sinne immer her damit.
Gruß
Jochen
P.S. Um eine Richtung in die die Gruppe sich bewegen könnte festzustellen beantwortet einfach ...
Anonyme Abstimmung | 28 Stimmen
Helga Beulshausen Ulrike Bauschke
+13 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Helga Beulshausen
Lieber Herr Casper, liebe Community,
ich fand die anonyme Abstimmung sehr interessant und habe dirket einen Vorschlag dazu. Wie wäre es wenn wir uns Anfang Januar Vorschlag 10. Januar 20:00 zu einem ersten Treffen verabreden, um dann mal gemeinsam zu besprechen, wie wir das Netzwerk aktiver gestalten können, zum Beispiel mit Vorträgen, Pitches, geführtes Netzwerken etc.
Ich wäre dabei und freue mich auf Ihre / Eure Rückmeldung.
Herzliche Grüße
Helga Beulshausen
Patricia Hinsen - Rind Gestückelte Familien im Einkaufsrausch
Aus der Reihe Englisch nach Maß: Hüte Dich vor Falschen Freunden
Unkonventionelle Familien sind ein Teil der modernen Gesellschaft. Beziehungen enden, es folgt eine Trennung. Die Beteiligten lernen andere Partner kennen. Irgendwann kommt dann eine neue Beziehung in die die Partner ihre Kinder mitbringen. Eventuell bekommt man dann zusammen mit dem neuen Partner noch Nachwuchs. Der gängige, deutsche Begriff für diese Familien ist "Patchwork Familie". Aber, trotz des englischen Aussehens handelt es sich bei dieser Bezeichnung um einen Schein- bzw. Pseudoanglizismus.
Interessanterweise bedeutet "Patchwork" in der Tat "zusammengestückelt". Der Begriff wird in der englischen Sprache jedoch niemals in Bezug auf eine Familienkonstellation gebraucht. Geläufige englische Ausdrücke sind "patchwork quilt" oder "patchwork doll". Bei "patchwork dolls" handelt es sich um Stoffpuppen, "patchwork quilts" sind Bettdecken. "Patchwork" ist eine traditionelle Handarbeit zur Verwertung von Stoffresten, sie stammt aus Zeiten in denen Stoffe sehr wertvoll und kostspielig waren.
"Patchwork" beinhaltet Resteverwertung. Alleine schon deswegen würde man im Englischen diesen Ausdruck nicht auf Menschen, und schon gar nicht auf Familienmitglieder ausweiten.
"Blended family" ist der richtige Begriff für die deutsche "Patchwork Familie", dies beinhaltet "step parents" (Stiefeltern) sowie "step siblings" (Stiefgeschwister).
"Shopping", verdeutscht "Shoppen" ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung vieler Familien, egal ob "Patchwork" oder konventionell. Hier findet sich ein weiterer, ebenfalls trügerischer, Anglizismus. Ist er doch in der Form des "Shopping" ein echter Anglizismus, wird er als "Shoppen" dann zum Scheinanglizismus, der tatsächlich eine deutsche Bezeichnung ist.
"Shopping" beinhaltet viele Tücken, wobei das Geldausgeben sicher eine der riskantesten ist. Eine weitere Falle ist allerdings, dass der Begriff "Shoppen" in Deutschland grundsätzlich eher Spaß beinhaltet. Denn "Shoppen" bedeutet hierzulande eher ein "Bummeln", eine entspannte Jagd nach netten Dingen wie Taschen, Klamotten oder Schuhen.
Im Gegensatz zum "Shoppen" ist der Gang zum Supermarkt oder zur Drogerie schlicht "Einkaufen". Alleine schon die Wortwahl "Einkaufen" schließt den Spaßfaktor bereits aus. Wenn man also shoppen geht, dann handelt es sich um eine ganz andere Tätigkeit als das "Einkaufen".
Der springende Punkt? Der englische Begriff "shopping" bedeutet grundsätzlich "einkaufen". Dabei macht es keinen Unterschied ob im Baumarkt oder dem Schuhgeschäft eingekauft wird.
Es ist daher im englischen Sprachgebrauch absolut erforderlich, dass wenn man jemandem erzählt, dass "shopping" etwas Schönes ist, diese Aussage mit dem Detail "for clothes", "for shoes" usw. zu ergänzen.
Es sei denn, das der wöchentliche Einkauf im Supermarkt (grocery shopping) tatsächlich Freude bereitet…
Mehr Interessantes, Wissenswertes und Amüsantes über Sprache und Interkulturelles finden Sie in meinem Blog - Jetzt auch als RSS Feed: https://www.englisch-nach-mass.com/blog/feed
Englisch nach Maß® Info Channel startet auf YouTube: "Falsche Freunde“ und sprachliche Stolperfallen kurz und prägnant erklärt: https://www.youtube.com/c/Englisch-nach-massDe
Rüdiger Wendt Guter Start für die Vortragsreihe "Automatisierung (der Bahn) - warum eigentlich ?" in Braunschweig - 10 von 12 Vorträgen folgen noch!
Die Vortragsreihe von VDI AK Bahntechnik aus Braunschweig zum Thema "Automatisierung (der Bahn) - warum eigentlich ?" ist erfolgreich gestartet. In dieser Vortragsreihe sollen Konzepte und Möglichkeiten einer höheren Automatisierung in der Bahn-Domäne vorgestellt werden. Dr. Pelz von Siemens in Braunschweig hat einen Überblick über die Möglichkeiten im Fernverkehr gegeben, das DLR hat die Thematik aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet.
In dieser Woche pausiert der AK, weil im DLR in Braunschweig das vom VDI Fachbeirat „Bahntechnik“ organsierte Expertenforum zum gleichen Thema stattfindet, das komplett asugebucht ist.
Die Reihe widmet sich einem hochaktuellen Thema. Siemens zeigte während der Innotrans in Potsdam die Vision einer autonomen Strassenbahn. Durch Automatisierung der Bahn sollen und können Abläufe optimiert werden und Kapazitäten erhöht werden. Besonders in Zeiten in denen alle Branchen über Fahrermangel klagen bieten die Technologien der Automatisierung Chancen.
Was für Möglichkeiten bietet die Automatisierung? Was ist heute möglich? Wie sieht die Automatisierung in Zukunft aus? Diesen Fragen will der AK Bahntechnik, die DMG und die TU Braunschweig in 12 Vorträgen während des Wintersemesters 2018 / 2019 nachgehen. Seien Sie gespannt und kommen Sie vorbei!
Ort:
Schleinitzstraße 20
38106 Braunschweig,
Tu Braunschweig
Hörsaal SN 20.2, 1.OG
Dienstags von 18.30-19.30h mit anschließender Fragerunde
Ende um 20.00h
Die Termine im Einzelnen:
20.11.2018 – Sinet - Eine verteilte Stellwerksinfrastruktur
Carsten Kaiser, Siemens Mobility GmbH
27.11.2018 – Datengestützte Entscheidungen zum Lokeinsatz,
Ulrich Lieske, ZEDAS GmbH
04.12.2018 – Way Side Monitoring bei der DB,
Jörg Reinecke, DB Systemtechnik
11.12.2018 – MegaHub Lehrte: Technik für innovativen Schnellumschlag,
Andreas Witzel, DB Netz AG
18.12.2018 – Rechtliche Grundlagen der Automatisierung,
Henriette Hagebölling, Forschungsstelle Mobilitätsrecht (des Instituts für Rechtswissenschaften an der Technischen Universität Braunschweig)
08.01.2019 – Aktueller Stand der automatischen Kupplung im Schienengüterverkehr, Christian Radewagen, Voith Turbo GmbH
15.01.2019 – Automatisierung im Bahnbereich aus Sicht eines Eisenbahnverkehrsunternehmens,
Ludolf Kerkeling, Havelländische Eisenbahn AG
22.01.2019 – Automatisierung der U-Bahn in Hamburg,
Michael Heidrich, Hamburger Hochbahn AG
29.01.2019 – Fiber Optic Sensing in Train Monitoring,
Thomas Sigl, ITK Engineering GmbH
05.02.2019 –Lokalisierung über globale Navigationssatellitensysteme – Was kann die Schiene von der Straße lernen?
Dr. René Zweigel, RWTH Aachen
Bereits stattgefunden:
23.10.2018 – Ansätze zur höheren Automatisierung im Schienenverkehr - ein Überblick (Einführungsvortrag),
Dr. Markus Pelz, Siemens Mobility GmbH
06.11.2018 – Bahnautomatisierung aus verschiedenen Blickwinkeln,
Dr. Christian Meirich; Dr. Bärbel Jäger, DLR e.V.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Braunschweig - Wolfsburg - XING Ambassador Community"

  • Gegründet: 10.08.2006
  • Mitglieder: 10.720
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 6.559
  • Kommentare: 2.486
  • Marktplatz-Beiträge: 33