Probleme beim Einloggen
Michael Ilgner Berlin kann sich Albanien in der EU vorstellen
TIRANA. In Berlin ist man "beeindruckt", und unter EU-Diplomaten wird die Überprüfungskommission, die seit März alle 800 Staatsanwälte und Richter in Albanien unter die Lupe nimmt und die Korrupten herausfischt, bereits als Modell für andere EU-Anwärter betrachtet. Denn bisher gab es noch in keinem südosteuropäischen Staat eine derart umfassende Justizreform wie in Albanien. Bisher sind 19 Richter und Staatsanwälte, die ihr Vermögen nicht erklären konnten, freiwillig zurückgetreten, sieben wurden entlassen und sieben bestätigt. Manche Albaner schöpfen erstmals Hoffnung, dass die Korruption endlich ernsthaft bekämpft wird.
Die Opposition versucht aber, die Justizreform zu unterlaufen. Obwohl die EU-Kommission die Reformfortschritte lobt, gibt es Widerstand in EU-Staaten, dass Albanien mit den EU-Verhandlungen beginnen kann. Dieser kommt vor allem aus Frankreich, aber auch aus Dänemark und den Niederlanden. Während die letzteren beiden Staaten "umfallen" dürften, wenn alle anderen mitziehen, ist es noch immer möglich, dass Paris beim EU-Gipfel Ende Juni gegen das erste Screening der EU-Kapitel für Albanien stimmen wird. Präsident Emmanuel Macron geht es darum, dass vor den EU-Wahlen 2019 das Thema Erweiterung überhaupt nicht auf den Tisch kommt. Macron fürchtet, dass mit dem Thema die EU-Skeptiker unter den Konservativen auf den Plan gerufen werden. Er will eine breite Mehrheit im EU-Parlament für seine Reformen sichern. Auch in der CDU und CSU sind manche gegen Beitrittsgespräche. Allerdings hat Merkel das letzte Wort – und sie ist dafür.
Sorgen bereitet Sicherheitsexperten in der EU aber die Organisierte Kriminalität in Albanien – insbesondere der Drogenhandel. Dabei geht es weniger um die Cannabis-Produktion – diese wurde im Vorjahr massiv eingeschränkt –, sondern um den Kokainschmuggel nach Europa.
Quelle: http://www.badische-zeitung.de/ausland-1/berlin-kann-sich-albanien-in-der-eu-vorstellen--153830560.html
Nur für XING Mitglieder sichtbar Kosovo, one of the most impressive countries in Europe.
Kosovo, a small country in Europe since 2008 independent, is getting more and more of one of the most impressive countries. A past with many sufferings, subordination and regimes from other states like the Byzantine Empire, the Ottoman Empire and the Slavic people. A state that has never intervened in the policies of other states but only wants its freedom.
Kosovo today. Коsovo is a partially recognized state in Southeastern Europe with 2 million people. With its strategic position in the Balkans, it serves as an important link in the connection between central and southern Europe, the Adriatic and Black Sea. Its capital and largest city is Pristina, and other major urban areas include Prizren, Peja and Ferizaj. It is bordered by Albania to the southwest, the Republic of Macedonia to the southeast, Montenegro to the west and the uncontested territory of Serbia to the north and east.
What is special about Kosovo? Between the old and the modern architecture or the streets, you can find places going to the most luxurious ones. A state with a very important source; Young people with the potential and desire to work and build a future. You find different cultures in the field of music, art, great gastronomy and innovative businesses with new technologies that do not differ from Europe.
Advantages for investments in Kosovo
·        Easy tax system with very low taxes compared to neighboring countries.
·        The domestic currency in Kosovo is euro, although Kosovo is not a member of the eurozone;
·        The average salary in Kosovo is around € 375;
·        Composed of a younger people; seven of the ten Kosovars are younger than 35;
·        Young generations speak many foreign languages with native fluency
·        Geographic proximity to other European
·        Tourism and old cities, which can be accessed quickly.
So close your eyes and within 2 hours, you will be able to visit another country with more natural scenery, rich culture and traditional foods. And if you happen to be an entrepreneur and reading this text and you want to collaborate in Kosovo or invest here, you will be rewarded with the most profitable business in your career as an entrepreneur.

> 

> 
Written by
Fikrete Asllani
Head of Human Resources

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Business in Kosovo"

  • Gegründet: 26.11.2008
  • Mitglieder: 905
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 283
  • Kommentare: 174