Problems logging in
Naseer Khan Schrei nach Case Management!!
Naseer Khan https://www.haw-hamburg.de/weiterbildung/berufsbegleitend/gesundheitswesen-pflege-berufsbegleitend/case-management-krankenhaus.html
Only visible to XING members Ein Herz für die Selbsthilfe - Qualitätsmerkmal Selbsthilfefreundlichkeit, ein Pluspunkt für die Patientenversorgung und Kompetenzgewinn für die Reha-Klinik
Die Knappschafts-Klinik Bad Driburg verfügt bundesweit als eine der wenigen Reha-Kliniken über das Zertifikat „Selbsthilfefreundliche Rehabilitationsklinik".
Selbsthilfegruppen stellen eine wichtige Ergänzung zur professionellen Behandlung dar. In klinischen Alltag kooperiert die Fachklinik für kardiologische und angiologische Rehabilitation mit dem Selbsthilfe-Büro Höxter / Selbsthilfe-Kontaktstelle Paderborn und regionalen Selbsthilfegruppen. Es geht einerseits um die gemeinsame Arbeit für die Selbsthilfe, aber auch um den Patienten bei Bedarf einen Experten zur Seite zu stellen, der aus eigenen Erfahrungen helfen kann. Derzeit arbeitet die Klinik mit elf Selbsthilfegruppen in einem Qualitätszirkel zusammen, darunter ist die "S.H.S. - Selbst. Hilfe. Sucht. e. V. Willebadessen". Als äußeres Zeichen der Zusammenarbeit befindet sich im frei zugänglichen Aufenthaltsraum der Klinik eine Galerie von Rollups der beteiligten Selbsthilfegruppen. Ein neues Exemplar mit dem Thema „Selbsthilfe Sucht“ wurde jetzt von der Reha-Klinik zur Verfügung gestellt.
Foto: Verwaltungsleiter Alexander Schunicht, Qualitäts- und Selbsthilfebeauftragte Antje Drewes und der S.H.S.-Vorsitzende Wolfgang Laudage (von links) präsentieren den neuen Selbsthilfe-Rollup in der Knappschafts-Klinik Bad Driburg.
Only visible to XING members 6. Tagung für Sozialdienst und Rehaberatung am 26. Juni 2019 in Bad Driburg
Die Fachtagung für Sozialarbeit findet am 26.06.2019 in der Knappschafts-Klinik Bad Driburg (Westfalen) statt.
Die Tagung richtet sich an den Sozialdienst und das Case-Management im Krankenhaus und in der Rehabilitationsklinik, die Rehaberatung der Kranken- und Rentenversicherungen und an das Reha-Management der Berufsgenossenschaften.
Auch dieses Mal haben die Teilnehmer die Möglichkeit, mit Referenten unterschiedlicher Fachrichtungen über interessante Themenkomplexe des klinischen Sozialdienstes zu diskutieren.
Das Ziel dieser Tagung ist es, ein Forum für Fachinformation und -austausch zu bieten, Kontakte zu schließen oder auch zu pflegen.
Nach der Begrüßung der Teilnehmer(innen) wird die Tagung durch einen Vortrag von Herrn Alexander Korthus, Rechtsanwalt für Sozialmedizin und Vorstandsmitglied der Rechtsabteilung der Deutschen Krankenhausgesellschaft e.V. eröffnet. Herr Korthus gibt einen allgemeinen Überblick über die rechtlichen, gesetzlichen Grundlagen zum Entlassmanagement und zeigt die Besonderheiten der Vorgaben, als auch Pflichten und Rechte auf.
Im Anschluss daran wird Frau Sybille Kraus, Vorstandsmitglied im DVSG e.V die neuen Vorgaben darstellen und die Position des Fachverbandes erläutern mit der Berücksichtigung der Umsetzung der Richtlinien.
Frau Susann Kretschmer, Pflegedienstleitung des Deutschen Roten Kreuzes Soziale Dienste OWL in Paderborn wird mit Beispielen aus der Praxis über die veränderten Anforderungen an die Leistungserbringer berichten.
Im Folgenden referiert Frau Nicole Weider über die Bedeutung und die Auswirkung der Digitalisierung auf die sektorenübergreifende Zusammenarbeit im Gesundheitswesen.
Der Dipl. Supervisor und Dipl. Sozialpädagoge Herr Raimund Erger rundet das Thema ab, indem er die klinische Sozialarbeit als eine wichtige Schnittstelle des Entlassmanagements in den Mittelpunkt stellt und praktische Tipps an die Hand gibt, um den enormen Anforderungen gerecht zu werden.
Abschließend hebt Frau Ute Mertens von der Selbsthilfe - Kontaktstelle Paderborn in ihrem Vortrag den Mehrwert der Patientenversorgung hervor, indem sie auf die Förderung der Selbsthilfe durch die Arbeit der Selbsthilfeberatungsstellen eingeht.
Nähere Einzelheiten zur Veranstaltung und Anmeldung erhalten Sie über den Sozialdienst (Ansprechpartnerin: Frau Koziol, Tel. 05253/83-459, isabelle.koziol@kbs.de).
Die Veranstaltung findet in der Knappschafts-Klinik Bad Driburg statt und ist kostenfrei.
In der überregional anerkannten Fachklinik für Rehabilitationsmaßnahmen und Anschlussrehabilitationen/AHB-Maßnahmen werden Patienten mit Erkrankungen des Herzens, des Kreislaufs, nach Herzinfarkt und Herzoperationen (Bypass- und Herzklappenoperationen). Weitere Schwerpunkte sind Erkrankungen der Gefäße (periphere arterielle Verschlusskrankheit) und Zustand nach Operationen am arteriellen Gefäßsystem. Zudem werden typische Begleiterkrankungen wie Bluthochdruck, Diabetes mellitus und Niereninsuffizienz mit behandelt.
Die Klinik ist Vertragsklinik und Belegungspartner aller Rentenversicherungsträger und Krankenkassen (u.a. Teilnahme am AHB-Verfahren der DRV Bund). Sie nimmt an verschiedenen Verfahren zur Qualitätssicherung teil und ist nach DIN EN ISO 9001:2015 sowie nach dem Qualitätsmanagementsystem DEGEMED, der Deutschen Gesellschaft für Medizinische Rehabilitation zertifiziert. Des Weiteren verfügt die Schwerpunktklinik für kardiologische Rehabilitation über folgende Zertifikate: „AHB–Klinik für herzkranke Diabetiker“ und „Zertifiziertes Diabeteszentrum DDG / Behandlungseirichtung für Patienten mit Typ 2 Diabetes“ sowie „Zertifiziertes Hypertonie-Zentrum DHL®“.

Moderators

Moderator details

About the group: Care und Case Management

  • Founded: 01/04/2008
  • Members: 1.051
  • Visibility: open
  • Posts: 338
  • Comments: 107