Probleme beim Einloggen

Chemie & Pharma

Die Gruppe "Chemie & Pharma" bietet die Möglichkeit zum branchenbezogenen Erfahrungsaustausch und einen monatlichen Stammtisch in Frankfurt

Nur für XING Mitglieder sichtbar Jennewein Biotechnologie GmbH such Regulatory Affairs Manager / Senior Regulatory Affairs Manager (m/w) in Rheinbreitbach
Jennewein Biotechnologie GmbH is a leading producer for rare monosaccharides and oligosaccharides for applications in nutritional, pharmaceutical, and cosmetic products. We are looking for outstanding candidate for managing of world-wide novel food registrations projects, which includes the management of diverse teams of external regulatory consultants, science writers, external toxicology and analytical labs for the purpose of filing world ...
Daniela Mentzel Activity Based Costing – Gemeinkosten sinnvoll aufteilen
Ein neu herzustellendes Produkt benötigt vorab eine möglichst präzise Kostenplanung. Diverse Faktoren müssen dabei beachtet werden. Mit dem sogenannten Activity Based Costing lassen sich Gemeinkosten auf einzelne Produktionsbereiche umlagern.
Erfahren Sie im neuen Beitrag vom how2lifescience Magazin, welche Vorteile sich daraus ergeben und lesen Sie anhand eines Beispiels, wie Sie Gesamtkosten in sinnvolle Kosten-Pools aufteilen können: https://www.how2lifescience.com/activity_based_costing
Nur für XING Mitglieder sichtbar Geschäftsführer / Niederlassungsleiter (m/w) in Hamburg gesucht von Reher & Ramsden Nachflg. GmbH & Co. KG
Unser Erfolgsgeheimnis im Chemiehandel? Zuverlässigkeit, Kontinuität und Flexibilität. Auf Reher & Ramsden ist seit mehr als 125 Jahren Verlass. Das sind Ihre Aufgaben: Ergebnisverantwortliche Führung sowie Steuerung und Kontrolle aller operativen und strategischen Prozesse; Strategische Weiterentwicklung des Unternehmens sowie Sicherstellung einer wachstumsorientierten Zukunftsausrichtung; Effiziente Optimierung der Unternehmensabläufe zur Steigerung der ...
Juliane Witte Key Account Manager Biosimilars
Im Namen unseres Kunden suchen wir zum 01.09.2018 bzw. zum nächstmöglichen Zeitpunkt
Key Account Manager im Bereich Onkologie/Hämatologie
Vakante Gebiete:
• Ost: Thüringen, SAH, Sachsen, Berlin, Brandenburg
• Süd: Bayern, Baden-Württemberg (Teilsegmente)
• Mitte/West: Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland (Teilsegmente)
Sind Sie interessiert an einer neuen Herausforderung? Den Link zur Vakanz finden Sie hier: https://pharmak.hr4you.org/generator.php?id=90
Sprechen Sie mich gerne an, wir freuen uns auf Sie.
Juliane Witte
HR Recruiting Specialist
Telefon direkt +49 (5732) 91117-33
Mail: juliane.witte@pharma-k.com
Timo Frese Brandschutzbegehung und die Versicherung
Für den korrekten Versicherungsschutz sind viele Dinge für einen Unternehmer zu beachten. Wenn es zur Brandschutzbegehung kommt, sind eine Menge Punkte zu berücksichtigen.
Am Anfang steht in der Regel das Brandschutzkonzept eines Gebäudes, das individuell für das Gebäude und eine bestimmte Nutzung geschrieben wurde. Es werden dabei aber lediglich der Schutz der Nachbarn, die Rettung von Benutzern des Gebäudes und die Ausdehnung eines Brandes im Gebäude berücksichtigt. Es werden normalerweise keine größeren Sachwerte berücksichtigt. Von daher ist es wichtig, vor der Erstellung des Brandschutzkonzepts ebenfalls die Versicherung zu fragen, welche Ansprüche diese an den Brandschutz stellt. Müssen größere Maschinen geschützt werden? Wird durch den Ausbau des Brandschutzes in gewissen Bereichen evtl. eine geringere Versicherungsprämie erzielt?
Es fließen ggf. gewisse Punkte zum Arbeitsschutz mit ein, die von der Fachkraft für Arbeitssicherheit beurteilt werden müssen. Eine Türe in einem Fluchtweg z.B. öffnet am günstigsten in Fluchtrichtung. Das muss aber nicht zwingend der Fall sein, wenn eine bestimmte Gefährdungsbeurteilung der Fachkraft für Arbeitssicherheit zu diesem Ergebnis kommt.
Nach dem Brandschutzkonzept hat der Unternehmer weitere Punkte für den Brandschutz zu beachten. Als Erstes geht es mit um die Dokumentation der Bauteile im Gebäude mit Brandschutzqualität. Es sind Nachweise zu führen, dass die einzelnen Gewerke (Wände, Türen, Schottung) auch korrekt ausgeführt wurden. Dies ist schriftlich in einer Übereinstimmungserklärung festzuhalten.
Im weiteren Betrieb des Gebäudes ist ein Nachweis für die regelmäßige Wartung der technischen Gebäudeausrüstung zu führen, die für den Brandschutz im Gebäude verbaut ist. Es ist weiter auf eine Sicherheits- und Gesundheitskennzeichnung zu achten. Diese beinhaltet für den Betrieb des Gebäudes Warnzeichen, Gebotszeichen, Brandschutzzeichen, Sicherheitsfarben und Schallsignale. Je nach Nutzung ist ein Flucht- und Rettungsplan auszuhängen. Dazu kann der Unternehmer sich von der SiFa oder vom Brandschutzbeauftragten beraten lassen. Für eine einfache Beurteilung des Versicherers ist das Brandschutzkonzept wichtig, aber auch eine Beschreibung des Produktionsablaufs, evtl. mit Gefahrenschwerpunkten. Das können Ansammlungen von brennbaren Materialien sein, Arbeitsabläufe mit heißen Oberflächen oder Räume, die für die Produktionsablauf wichtig sind und brennbare Flüssigkeiten beinhalten. Eine Brandschutzbegehung mit dem Versicherer findet am besten während des laufenden Betriebs statt, so ist es einfacher, sich einen visuellen Eindruck zu verschaffen. Des Weiteren ist die bauliche Einteilung des Gebäudes wichtig. Evtl. gibt es betriebliche Abläufe, für die es nötig ist, durch eine Feuerschutztüre zu gehen. Hierfür gibt es auch Lösungen, die sicherstellen, dass die Türe im Brandfall korrekt funktioniert und nicht mit einem Holzkeil aufgehalten werden muss. Bei einer Brandschutzbegehung ist es auch angebracht zu klären, ob ein generelles Rauchverbot besteht und ob dieses eingehalten wird. Eine Ausbildung ausgewählter Mitarbeiter (ca. 10 % der Belegschaft) zum Verhalten im Brandfall alle zwei Jahre ist mindestens einzuhalten. So werden einfache Dinge konsequent durchgeführt, wie z. B. den Müll nach Arbeitsende täglich zu entsorgen und Brandschutztüren nach Betriebsende zu schließen. Der Gesamteindruck des Betriebes spiegelt wider, wie der Brandschutz auch im Betrieb gelebt wird.
Für eine Brandschutzbegehung im Betrieb des Gebäudes sind mehrere Personen einzuladen:
der Unternehmer
der Betriebsleiter
der Brandschutz- oder Sicherheitsbeauftragte
ggf. Vertreter der Firma für vorhandene Brandschutzanlagen
Für ein konsequentes Einhalten des Brandschutzes ist natürlich auch der Brandschutzbeauftragte gefragt, der den Unternehmer in allen Punkten berät und regelmäßige Begehungen im Betrieb macht. Ein Brandschutzbeauftragter ist für jeden Betrieb eine gute Investition. Am besten ein Mitarbeiter des Betriebes, der zu seiner Arbeit im Betrieb, auch die Aufgabe des Brandschutzbeauftragten durchführen kann. Ein Brandschutzbeauftragter, der nur zu jeder Arbeitsschutzsitzung kommt, ist nur Makulatur und bringt den Unternehmer im Brandfall nur in Schwierigkeiten. Ein Brandschutzbeauftragter muss, je nach Betriebsgröße, mehrere Stunden in der Woche seiner Tätigkeit nachgehen können.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Chemie & Pharma"

  • Gegründet: 09.02.2012
  • Mitglieder: 3.681
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 3.274
  • Kommentare: 113
  • Marktplatz-Beiträge: 37