Probleme beim Einloggen

Clean Energy

CleanEnergy Project widmet sich den Themen Energie, Umwelt, Technologie, Wirtschaft und unserer Gesellschaft auf dem Weg zur Nachhaltigkeit.

Pauline Raesch Interessante, 5-minütige Befragung zum Verhalten am Arbeitsplatz
Hallo zusammen,
für eine sehr kurze Online-Studie zum Thema Verhalten am Arbeitsplatz suchen wir, die Abteilung für Sozialpsychologie der Goethe-Universität Frankfurt, Teilnehmer*innen, die Lust haben, ein 1-minütiges Video anzuschauen und ein paar Fragen zu beantworten.
Die Bearbeitung dauert insgesamt ca. 5 Minuten und kann bequem online von zuhause gemacht werden. Hier ist der Link zur Studie: https://ww3.unipark.de/uc/Arbeitsstudie/Vorab/
Die Daten werden selbstverständlich anonymisiert gespeichert und lediglich für Forschungszwecke genutzt. Die Teilnahme ist freiwillig und Sie können die Umfrage jederzeit ohne Angaben von Gründen abbrechen.
Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an: Kaluza@psych.uni-frankfurt.de
Vielen Dank für Ihre Teilnahme und die Unterstützung!
Kim Schirrmacher Hambacher Forst - Symbolik für den Kohleausstieg
Der Hambacher Forst soll abgeholzt werden. Zumindest wenn es nach dem Energiekonzern RWE geht. Der beitreibt im anliegenden Braunkohletagebau Hambach einen der größten Tagebaue Europas. Umweltaktivisten versuchen durch die Besetzung des Waldes in selbstgebauten Baumhäusern verzweifelt die Abholzung zu verhindern. Ein Großaufgebot der Polizei versucht sie gewaltsam aus dem Wald zu entfernen.
Thomas Möller Christoph Sträßner
+32 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Thomas Möller

>CO2 erst in Strom umzuwandeln, um diesen in H2 umzuwandeln, um es dann zu speichern und bei Bedarf in Strom umzuwandeln, ist allerdings ein wenig hirnrissig. Schließlich ist Braunkohle selbst ein lagerfähiges Gut, das solcher Zwischenschritte nicht bedarf. Die Haldenhaltung ist bei Rheinbraun allderdings auch ziemlich unbeliebt, und das nicht erst seit gestern.
>Das Verfahren taugt eigentlich nur dazu, um dem Wasserstoff einen kräftigen klimakillenden Fußabdruck zu verschaffen.
Genau da liegt der Unterschied. Die Kohle hat einen mächtig großen Fußabdruck, der aus der Elektrolyse gewonnener einen ganz kleinen. Dies ist für den Klimaschutz ein enormer Vorteil.
Wie bereits mehrfach angesprochen kann CO2-neutraler Wasserstoff auch durch Hochtemperatur-Kernreaktoren (z.B. DFR-Reaktor) industriell hergestellt werden - angeblich zu niedrigen Kosten.
Viele Grüße aus München
Thomas Möller
Csaba Juhasz SET Award 2019: Call for applications for top innovators in the energy transition
SET Award 2019: Call for applications for top innovators in the energy transition
https://wp.me/p4QRvt-1dB