Probleme beim Einloggen
Serview bmpk18 xing gruppe
Professional

COBIT Forum

Die SERVIEW moderiert als Experte für IT Governance die größte XING-Gruppe für Wissen und Erfahrungen mit und über COBIT5

Serview effekt ohnealles 01 COBIT Forum 8 CIO Keynote, 3 VIP Redner, 40 Praxisberichte, 35 Aussteller, 500 Teilnehmer ...ein einzigartiger Kongress
Im Mai 2018 findet der 16. SERVIEW Kongress (http://www.BMPK.de) statt. Jedes Jahr treffen sich über 500 Führungs- und Nachwuchskräfte von internen und externen IT-Organisationen, um sich über die bekanntesten und erprobtesten Best Practices auszutauschen.
Heute freuen wir uns Ihnen mitzuteilen, dass folgende CIOs / Geschäftsführer von IT-Unternehmen als Keynote zugesagt haben:
Auf der Bühne beim BMPK18 sind:
- Markus Bentele Group CIO MAHLE International GmbH
- Christine Grabmair CIO Hella KGaA Hueck & Co
- Dr. Stefan Heizmann Group CIO Gühring KG
- Malte Manke Head of Global IT / CIO KraussMaffei Group
- Dr. Kian Mossanen Group CIO / SVP DRÄXLMAIER Group
- Dr. Anke Sax CIO Deutsche WertpapierService Bank AG
- Andreas Strausfeld Vors. der Geschäftsführung BITMARCK
- Dr. Wolfgang Weniger Geschäftsführer LVR-InfoKom
Stefan Haas Compliance und Konzerne – Bedroht künstliche Intelligenz das Unternehmen?
Wir haben unseren Compliance Blog aktualisiert und den zweiten Teil zum Thema „Compliance und Konzerne“ veröffentlicht.
The rise of the robots! Nur ein Beispiel: Im Jahr 2014 betrug der IQ – Wert der KI von Google 26,5. Innerhalb von zwei Jahren stieg dieser Wert bereits auf 47,28, was fast dem IQ – Wert eines 6-jährigen Kindes (weltweiter Durchschnitt 55,5) entspricht. Somit hat die KI von Google ihre Intelligenz in nur 2 Jahren fast verdoppelt. Heute, im Jahr 2018, dürfte der IQ – Wert von Google bereits deutlich höher liegen und im Teenageralter angekommen sein!
Den Beitrag „Compliance und Konzerne – KI“ finden Sie direkt hier im Compliance-Blog: http://www.compliance-focus.de.
Künstliche Intelligenz wird die Herausforderung der kommenden Jahre im Unternehmen! Ausdrücklich gilt dies sowohl für die internen als auch für externen Anforderungen und Aufgaben. Schon lange kommunizieren wir mit Maschinen, doch wie verhält es sich, wenn die Maschinen anfangen, mit uns zu kommunizieren? Hier, wie auch in vielen anderen täglichen Anforderungen, wird sich das Thema Compliance im Unternehmen und Konzern deutlich und vor allem schnell weiterentwickeln und den unternehmerischen Alltag verändern.
Mit unserem 2-teiligen Blogbeitrag Compliance und Konzerne beginnen wir mit der Historie von Konzernen und deren Skandalen, beleuchten im Hinblick auf die Implementierung von Compliance-Instrumentarien, wie sich Unternehmen schützen können und wagen nun mit Teil 2 einen Blick in die Zukunft zum Thema KI im Konzern und Compliance. Warum? Die künstliche Zukunft hat schon begonnen und somit auch die Gefahr im Unternehmen. Doch was bedeutet dies für die Compliance und den Schutz vor neuen Gefahren?
Matthias Walter Neues Datenschutzgesetz (DSGVO) - ab Mai 2018 verbindlich!
Sicher haben Sie bereits durch die Medien erfahren, dass das EU-Parlament seine neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 14.04.2016 mit einer Übergangsfrist von 2 Jahren beschlossen hat.
Nachdem der Bundesrat am 12.05.2017 das "BDSG neu" (DSAnpUG-EU) als nationale Ergänzung hierzu abgesegnet hat, ist der Weg zur Umsetzung seit einigen Wochen frei.
Mit der DSGVO und dem DSAnpUG-EU sind die datenschutzrechtlichen Anforderungen nicht nur gestiegen, es kommen auch erhebliche Neuerungen und einiges an Mehraufwand auf die Unternehmen zu.
Gerne unterstützen wir unsere Mandanten daher bei der rechtskonformen Umsetzung der neuen Regelung. Um so rechtzeitig etwaigen Datenpannen vorzubeugen und Haftungsrisiken sowie wirtschaftliche Schäden zu vermeiden.
Da die neuen Vorgaben gemäß Art. 99 DSGVO bereits am 25. Mai 2018 umgesetzt sein müssen und die Aufsichtsbehörden unlängst damit begonnen haben, Unternehmen zum Stand der Umsetzung zu befragen, ist jedem Unternehmen anzuraten möglichst bald aktiv zu werden.
(Siehe hierzu - Anschreiben des Bayerischen Landesamts für Datenschutzaufsicht http://www.tec4net/public/datenschutz/eu-dsgvo/20170901_anschreiben_baylda.pdf)
Vorbereitend hierzu haben wir die nachfolgende Checkliste erarbeitet, die einen ersten Überblick zu den wichtigsten Punkten bietet.
Folgende Fragen sollten Vorbereitend geklärt werden…
• Wurde ein Datenschutzbeauftragter benannt bzw. bestellt und bei der Behörde gemeldet? - (Art. 37 DSGVO in Verbindung mit Art. 38 DSAnpUG-EU)?
• Sind alle Verfahren (Verarbeitungstätigkeiten) erfasst und dokumentiert? - (Art. 30 DSGVO)
• Sind die Zuständigkeiten (Rollenkonzept) und Prozesse erfasst und beschrieben?
• Welche Prozesse sind datenschutzrechtlich relevant und müssen angepasst werden?
• Wurden Prozessverantwortliche definiert und bereits über bezüglich DSGVO geschult.
• Sind die Kriterien zur Durchführung einer Datenschutz-Folgenabschätzung geklärt? - (Art. 35 DSGVO)
• Wurde die neue Regelung für die Verarbeitung besonderer Datenarten bereits berücksichtigt - (Art. 9 u. 10 DSGVO)
• Wurden bereits Verhaltensregeln (Art. 40 DSGVO) beschlossen und die Mitarbeiter hierzu geschult.
• Wurden alle Verhaltensregeln als Richtlinie veröffentlicht und haben alle Mitarbeiter Zugriff auf diese Vorgaben.
• Wurde der Prozess zu Meldepflicht bestimmter Verfahren bereits angepasst - (Art. 36 DSGVO)
• Werden die Informationspflichten (Art. 12 DSGVO) erfüllt?
• Kann auf einen Datenschutzverstoß zeitnah und angemessen reagiert werden?
• Gibt es bereits einen Prozess zur Meldepflicht von Datenschutzverletzungen an die Aufsichtsbehörde und Benachrichtigung der Betroffenen - (Art. 33 und 34)
• Genügen die Datenschutzunterweisungen durch den Datenschutzbeauftragten dem neuen Gesetz? (Art. 39 DSGVO)
• Wurde bereits eine Risikoanalyse durchgeführt und die Gefahren bewertet.
• Sind die Grundsätze Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit bereits bei den technischen und organisatorischen Maßnahmen (Sicherheit der Verarbeitung) berücksichtigt? - (Art. 24 und 32 DSGVO)
• Sind die Erkenntnisse der Risikoanalyse bereits im Informationssicherheitskonzept berücksichtigt.
• Ist ein Prozess zur Datenportabilität (Art. 20 DSGVO) nötig und wurde dieser bereits in geeigneter Weise implementiert?
• Verfügt das Unternehmen über ein geeignetes Löschkonzept und werden die Löschfristen hierbei eigehalten.
• Werden die Rechte der Betroffenen ausreichend berücksichtigt - (Art. 12 - 17)
• Bestehen bereits Prozesse zur Information Betroffener und Dritter hinsichtlich Transparenz?
• Genügen die Prozesse zur Einholung der Einwilligung des Betroffenen der neuen Regelung? - (Art. 7 DSGVO)
• Wie werden internationale Datentransfers gehandhabt?
• Werden Clouddienste durch das Unternehmen genutzt und wurden diese bereits berücksichtigt.
• Genügen die Verträge mit den Auftragsverarbeitern den neuen Anforderungen der DSGVO? - (Art. 28 und 29 DSGVO)
• Sind erlassene nationale Vorschriften auf Basis der Öffnungsklauseln zu berücksichtigen?
• Wurde bereits ein Datenschutz-Managementsystem implementiert?
• Gibt bereits einen Prozess zu Dokumentlenkung – Veröffentlichung?
• Gibt es einen Prozess zu Genehmigung neuer Verfahren und Prozesse?
• Wurden die Schulungsunterlagen angepasst und die Mitarbeiter zur DSGVO geschult?
• Wurde die Dokumentation bereits hinsichtlich der neuen Dokumentationspflicht angepasst?
• Sind die etablierten Datenübermittlungen, die auf Grundlage eines Angemessenheitsbeschlusses der Kommission (z.B. Standardvertragsklauseln, Privacy Shield usw.) betrieben werden, weiterhin rechtskonform - (Art. 45 DSGVO)
Bitte melden Sie Sich wenn wir auch Sie bei dieser Herausforderung unterstützen dürfen.
Matthias Walter
tec4net GmbH | Lohenstraße 13 | 82166 Gräfelfing | http://www.tec4net.com | info@tec4net.com
Links und Infos
Matthias Walter
+2 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Matthias Walter
Unser Webinar am 23. Februar...
Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) und die Data Breach Notification
wir erklären den rechtlichen Rahmen und zeigen eine technische Lösung.
Die neue Datenschutzverordnung gilt ab dem 25. Mai 2018 und wirft für Unternehmen in der Europäischen Union viele Fragen auf:
Wer ist davon betroffen?
Was sind die Folgen bei Nichtbeachtung?
Welche technischen Vorkehrungen können im Netzwerk getroffen werden?
Antworten auf diese und weitere Fragen gibt es in unserem 45 Minuten-Webex.
REFERENTEN:
tec4net GmbH: Hr. Walter, Auditor für Datenschutz und IT Sicherheit und Mitglied im Verwaltungsrat des TÜV InterCert
VIAVI Solutions Deutschland GmbH: Hr. Mahler, Account Manager Enterprise Analyse / Hr. Gehlen, Sales Engineer Enterprise.
WANN:
Am 23.Februar, 2018 von 11:00 bis 11:45 Uhr
Hier anmelden! -> https://itnetworks.softing.com/de/veranstaltungen/webinar-zur-datenschutz-grundverordnung/
Nach Eingang Ihrer Anmeldung, erhalten Sie von uns eine Bestätigung und die Einwahlmodalitäten per E-Mail.
AGENDA:
Stichtag 25. Mai – die DSGVO wird verbindlich (Hr. Walter, tec4net)
►Bestellung eines Datenschutzbeauftragten gem. DSGVO und BDSG (neu)
►Rechenschaftspflicht gem. Art. 5 Abs. 2 DSGVO
►Meldepflicht bei Datenpannen (Data Breach Notification) gem. Art. 33 DSGVO
Identifikation und Eindämmung von Datenschutzverletzungen - (Hr. Mahler, Hr. Gehlen, VIAVI)
►Lösungskonzepte zur Langzeit-Paketaufzeichnung für Sicherheitsforensik
►Live-Analyse: Digitale forensische Untersuchung nach einem Angriff
Datenschutzkonforme Umsetzung - (Hr. Walter, tec4net)
Was gilt es bei Datenforensik und Netzwerküberwachung zu beachten...
►Rechte der Arbeitnehmer
►Richtlinie oder Betriebsvereinbarung
►Bußgelder
Andreas Hock 3Pworx PM/SAP-Roundtable mit JIRA am Mittwoch, den 14. März 2018 bei Burdabootcamp, München
3Pworx PM/SAP-Roundtable am Mittwoch, den 14. März 2018 bei Burdabootcamp, München
Der nun seit einigen Jahren bestehende 3Pworx PM/SAP Roundtable ist eine exklusive Meet-up Veranstaltung für Projekt- und IT-Entscheider, Führungskräfte sowie Projekt- und SAP-Verantwortliche und -interessierte.
Unser PM/SAP-Roundtable im März 2018 liefert Ihnen einen aktuellen Einblick in die zukünftige Welt der Projekte, Lösungen und Tools.
Es erwarten Sie spannende Impulsvorträge und interessante Diskussionsrunden.
Es werden bei dieser exklusiven Veranstaltung in attraktiven Räumlichkeiten beim Burdabootcamp/München unter dem Motto „Agiles Projektmanagement mit JIRA, SAP im Zeitalter der Digitalisierung - SAP S/4 Conversion“ folgende Themen behandelt und Fragestellungen diskutiert.
Agenda:
18:00 Uhr - Empfang, Get-Together I und erstes Kennenlernen
18:30 Uhr - Einführung in den PM Roundtable
18:45 Uhr – Vortrag 1: „Effiziente Einführung und Umsetzung von agilen Projekten unter Zuhilfenahme der Tool-Suite Atlassian JIRA"
Die Überführung in eine "agile Planung und Steuerung" von Programmen und Projekten ist einer der neuen Haupttrends im Projektgeschäft. Allerdings ist der Umstieg sehr häufig kein leichtes Unterfangen. In Unternehmen herrschen oft zu Beginn große Bedenken bzgl. neuer agiler Tools und Widerstände gegenüber der Einführung einer neuen agilen Denkweise.
Der Vortrag basiert auf einen Best-Practice Ansatz aus einem Kundenprojekt, wie elegant und einfach ein neue agile Methodik in bestehende Projekte transformiert werden kann und wie agile Best-In Class Tools, wie JIRA von Atlassian diesen Umstieg unterstützen und erleichtern können.
19:30 Uhr – Vortrag 2: SAP S/4HANA Conversion - Wie der Umstieg auf die neue SAP Plattform gelingen kann
20:15 Uhr – Podiumsdiskussion
20:45 Uhr – Abschluss-Workshop zum Thema Einführung agiles PM/JIRA und SAP S/4 HANA Conversion
21:15 Uhr - Get-Together II mit Snacks und Drinks
ca. 22:00 Uhr - Ende des 3Pworx PM Roundtables März 2018
Gemeinsam mit Ihnen möchten wir in diesem PM-Forum über mögliche Wege und Lösungen diskutieren und Ihre Fragen beantworten.
Selbstverständlich ist diese Veranstaltung für Sie kostenfrei. Lernen Sie zudem interessante Leute kennen.
Wir freuen uns auf Sie!
Genaue Veranstaltungsdetails:
Termin: Mittwoch, den 14. März 2018; Zeit 18:30 – ca. 22:00 Uhr
Ort: Burda Bootcamp
Burda Bootcamp, Arabellastr. 23, 81925 München
http://burdabootcamp.de/
Anmeldung:
Wenn Sie gerne teilnehmen und sich anmelden möchten, können Sie das ab jetzt tun. Bitte senden Sie uns Ihre Teilnehmerdaten über das Anmeldeformular auf http://www.3pworx.com oder senden Sie eine kurze Email an event@3pworx.com.
Eine Anmeldung ist auch über das XING – Event oder die Meetup-Gruppe möglich.
https://www.meetup.com/de-DE/Projektmanagement-Meetup-Roundtable/
Gerne können Sie die Einladung, wenn Sie möchten, auch an Kolleginnen oder Kollegen sowie Interessierte des PM Roundtables 2018 weiterleiten oder weiterempfehlen.
Wir freuen uns auf Ihr Kommen!
Mit freundlichen Grüßen
Ihr 3Pworx-Team
3Pworx GmbH, Beratungsgesellschaft für Prozess- und Projektmanagement
Landshuter Allee 8-10 • D-80637 München • Germany
Serview effekt ohnealles 01 COBIT Forum Webinar heute um 11.00 - 6 DevOps Prinzipien zur Revolutionierung des Delivery von IT Services
Freitag, 2. Februar 2018, 11:00 - 12:00 CET
https://www.serview.de/training/webinar-reihe/
Digitale Geschäftsmodelle, Prozesse und Smart Services basieren zum Großteil auf IT und Software. Angesichts der Agilität in unserer heutigen Zeit ändern sich Anforderungen und Rahmenbedingungen sehr häufig und sehr kurzfristig. Die enge Zusammenarbeit und Verzahnung von Softwareentwicklung (Dev) und IT-Betrieb (Ops) mit dem Business wird vor diesem Hintergrund zu einem immer wichtigeren Wettbewerbsfaktor. Die Erwartungshaltung des Business ist, dass diese immer kürzere Innovations-, Release- und Markteintrittszyklen bei gleichzeitiger Stabilität im Betrieb voll von der IT unterstützt werden. Die Anforderung lautet, Effizienz und Geschwindigkeit von Entwicklung, Test, Inbetriebnahme und Betrieb mit Hilfe eines durchgängigen und abgestimmten Ablaufs signifikant zu erhöhen. Angesichts des wachsenden Innovationsdrucks zeigt sich indes, dass die etablierten Prozesse und Systeme zur Entwicklung und Inbetriebnahme neuer Applikationen, Produkte und Services nicht dazu geeignet sind, diesen Anforderungen an gleichzeitiger Agilität und Stabilität gerecht zu werden. Genau hier setzt DevOps an.
Dieses Webinar zeigt in kompakter Form auf was wirklich hinter dem Begriff DevOps steckt und was die 6 DevOps-Grundprinzipien sind, auf die sie sich fokussieren müssen.
Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Architecture Management im digitalen Zeitalter – Top-Seminar qualifiziert für neue Aufgabenfelder im EAM
Mit dem Aufkommen neuer, sich rasch entwickelnder digitaler Technologien stellt sich für Unternehmen aller Branchen die Notwendigkeit, einen digitalen Transformationsprozess durchlaufen zu müssen. Ein ganzheitlich ausgerichtetes Landscape-Management (Enterprise Architekturmanagement) stellt für den Erfolg digitaler Projekte eine wesentliche Basis dar. Darüber hinaus ist eine adäquate Toolunterstützung für die Entwicklung und Servicierung digitaler Lösungen anzustreben.
Für alle digitalen Projekte sind frühzeitig Überlegungen darüber anzustellen, welche Unternehmens-IT-Architekturen (Entwicklungswerkzeuge, Applikationen, Daten, Devices, Infrastrukturen und Plattformen) bezüglich der Projektumsetzung besonders geeignet erscheinen und dabei im Einklang mit den vorhandenen Architekturvorgaben stehen. Damit wird deutlich, dass für alle digitalen Projekte eine umfassende Beratung und Begleitung durch Unternehmens-IT-Architekten (und ggf. auch spezifisch ausgerichteter Solution-, Data-, Cloud- und Infrastruktur-Architekten) unverzichtbar ist.
Architekten stellen letztlich für das digitale Projektportfolio eine wichtige „Drehscheibe“ dar, da sie für die geplanten Applikationen und Microservices mittels Cloud-, IoT- und BigData-Plattformen sowie Technologien wie Machine Learning, Künstliche Intelligenz (KI), Blockchain sowie Data-Analytics ein Zusammenspiel ausgewählter Bereiche (etwa über Plattformen) ermöglichen. Nur so können digitale Innovationen erfolgreich initiiert und nachhaltig umgesetzt werden.
Als Zwischenfazit kann festgehalten werden: Rolle und Bedeutung von Enterprise- / IT-Architekten werden im digitalen Zeitalter wichtiger denn je. Gleichzeitig erhöht sich der Aufwand, da neben den innovativen digitalen Lösungen auch die vorhandenen klassischen IT-Systeme stabil gehalten und die IT-Landschaft konsequent modernisiert werden muss.
Um die vielfältigen Herausforderungen für ein digitales Architekturmanagement/EAM in der Praxis von Wirtschaft und Verwaltung erfolgreich bewältigen zu können, sind In jedem Fall umfassende und handlungsorientierte Managementkompetenzen erforderlich, die im Rahmen eines FORUM-Praxisseminars erworben werden können.
Am 27. und 28. Februar 2018 führt das FORUM-Institut Heidelberg (http://www.forum-institut.de) in Frankfurt das Top-Seminar „Unternehmens-IT-Architekturen im digitalen Zeitalter managen - Wege zur erfolgreichen digitalen Transformation“ durch. Näheres kann dem Seminar-Folder entnommen werden:
Wesentliche Themen des Seminars sind:
• EA-Governance - Organisation, Ziele und Instrumente
• Mit EAM die digitale Systemlandschaft nachhaltig planen und steuern
• Digitale Plattformen managen: Cloud, Mobility, IoT, BigData
• Digitalisierungsstrategien mit EAM
• Architekturmigration: digitale Projekte leiten und begleiten
• EAM in der Praxis - Planung, Umsetzung und Toolunterstützung
Primäre Zielsetzung dieses Praxisseminars ist es, ausgehend von aktuellen Herausforderungen Ihrer Unternehmenspraxis, die Potenziale des Enterprise Architecture Management für die Umsetzung digitaler Transformation für Ihre Organisation herausarbeiten. Lernen Sie das EA-Instrumentarium zur Planung und für das Steuern von Business- und IT-Architekturen, zur Realisierung digitaler Transformationsprozesse und Produkte erfolgreich einzusetzen. Mit Unterstützung bewährter Tools und Frameworks lernen Sie Instrumente für das Planen und Bewerten von EA-Lösungen sowie digitalen Plattformen und ihre Implementation kennen.
Die Teilnehmer sind zum Beispiel:
• Enterprise- und IT-Architekten
• Business-Analysten und Business-Architekten
• Solution- & Systemarchitekten
• Daten-Architekten bzw. Data Scientists
• Fach- und Führungskräfte, Verantwortliche im IT-Management
• Head of EAM
• Fachbereichsverantwortliche, CIOs und CDOs
Ich würde mich freuen, wenn dieses Top-Praxis-Seminar am 27. und 28. Februar 2018 in Frankfurt Ihr Interesse findet und Sie daran teilnehmen. Sichern Sie sich rasch einen der freien Plätze.
Freundliche Grüße von
Ernst Tiemeyer