Probleme beim Einloggen

Come together with logistics

Mit unserem Slogan "come together with logistics" verbinden wir die Zusammenführung von Lieferanten, Kunden und Logistikexperten.

Valentina Zhuk Here are the mobile app features that would save logistics budgets!
Reducing costs for logistics is often permanent issue for many businesses. Mobile apps play a vital role in optimizing the supply chain and saving costs for the company. Our team have made a list of features that may significantly reduce transportation costs. The list is based on our experience in the development of logistics mobile apps.
To find out more, click: https://goo.gl/D5mwd1
Rudolf Hämel Es gibt noch Logistikimmobilien zur Anmietung - auch für Tag & Nacht Logistik -
Viele Regionen in Deutschland haben keine Flächen und Unternehmen haben kein Wachstum. Keine guten Aussichten - wir bieten Flächen und Verfügbarkeiten in der Beilage in der Region Frankfurt und Berlin, aber auf Anfrage auch in vielen Regionen Deutschlands. Wir sind regional aufgestellt und beraten was für Sie das richtige sein könnte.
Beispiele für Standorte in Bearbeitung:
Bochum - Buchholz/HH - Unna - Dahlewitz/Berlin - Groß Gerau/Rhein Main - Kriftel/Frankfurt - Region Stuttgart - Aschaffenburg ........
Evelyne Hett Lean/Changemanagement – inkrementeller Wandel mit Weitblick!
Ein wirtschaftlich arbeitendes, gewinnbringendes Unternehmen erlebt notwendige Wandel mit Hilfe von beherzter Kooperation zweier in sich greifender und zusammen übergreifender, Arbeitsweisen. Jene grenzen sich heutzutage recht stark von dem seit über 100 Jahre praktizierten Taylorismus ab, welcher sich beharrlich auf dem Prinzip einer Prozesssteuerung von Arbeitsabläufen ausruhte. Anhand von laufenden Arbeitsstudien wurde konsequent durch das arbeitsvorbereitende Management festgelegt, wonach zu handeln war. Umsetzung und Wirkung standen hierbei im Mittelpunkt. Detaillierte Vorgaben, exakte Fixierung, höchst genaue, in verschiedene Abschnitte geteilte Arbeitsaufgaben, externe Kontrollen, teils übertriebene Zielvorgaben verbunden mit recht einseitiger Kommunikation stießen immer mehr auf taube Ohren, eher weniger auf fruchtbaren Boden. Dieses einengende „Scheuklappenkonzept“ ging langfristig nicht auf. Stagnation! Nun hieß es neue Ufer beschreiten und Wege finden, welche erheblich offener, zugänglicher und vertretbarer rüber kamen, als der plumpe, milchglasähnliche Taylorismus. Zwischenschritte und eine Art Suchphase folgten, in denen allmählig die Signale der Zeit er- und nicht mehr verkannt wurden. Starre Strukturen fielen in sich zusammen. Ein neuer iterativer Aktionismus sorgte schon bald für frischen Wind.
Umdenken und Veränderung
Auf Engmaschigkeit, Vermutungen, Annahmen basierende agile Methoden sind heutzutage Schnee von gestern. Die dichte, alte Eisschicht zersprang. Sie schaffte Platz für ein
Verfahren, welches schlank, souverän, fortschrittlich und problemorientiert, ohne langweiliges Erbsenlesen, „Butter bei die Fisch“ brachte: Lean/Changemanagement! Ein eifriges Gespann, welches rasant Einzug in die Wirtschaftswelt hielt und fortan überzeugte!
Wie funktioniert Lean/Changemanagement?
Das Unmittelbare lässt grüßen. Dies bedeutet, dass zunächst die reine Idee die Feder schwingt.
Dieser Idee folgend werden Kunden/Ersttester für ein schnelles Feedback herangezogen. Längere Vorbereitungszeiten entfallen gänzlich. Kein nervtötendes Getänzel um den heißen Brei. Sie lassen die Kunden vorab von der vorsichtig angerührten Rezeptur kosten. Sie beobachten die Wirkung, schauen noch einmal genauer hin und ergänzen die noch fehlenden Zutaten bis sie die absolute Geschmackssensation erzielt haben. Iteration ist hier besonders wichtig, denn sie schützt nachhaltig und wirksam vor enttäuschenden, langwierigen Rückschritten. Sie fährt Ihren Karren also keineswegs in den Dreck, sondern lotst ihn direkt auf die Pole-Position in Richtung Erfolg.
Dadurch werden viele zeitaufwendige Arbeitsschritte abgekürzt, gar übersprungen zum Wohle des gesamten Unternehmens. Die Miteinbeziehung der Mitarbeiter in diesen Wandlungsprozess, zahlt sich hierbei tausendfach aus.
Um es auf den Punkt zu bringen. Lean/Changemanagement bedeutet:
Durch Experimentieren und Wiederholungen positive Veränderung schaffen
- Verwandeln Sie Ihre Idee in ein Produkt
- Lassen Sie dieses so schnell wie möglich von Kunden testen
- Warten Sie auf das Feedback. Werten Sie die eingehenden Reaktionen aus.
- Reagieren Sie darauf. Das Konzept ist ausgereift und somit durchführbar. Ziel in Sicht!
Das Ergebnis:
- Verschlankung der Produktionsprozesse
- Straffung der Absatzkanäle
- Kosteneinsparung und Freisetzung von Kapital für neue Investitionen
Gesteckte Ziele werden gewinnbringend, weniger imperativ und vollkommen verbraucherfreundlich im Handumdrehen erreicht. Ihr Unternehmen floriert!
Kleiner, „großer“ Anhang:
Ein bereits bestehendes Lean/Changemanagement lässt sich mit wertvollen Zusatz-Methoden aufpeppen.
Herzlich willkommen, Lean Coffee und Culture Hacking. Diese beiden ernstzunehmenden Kandidaten schauen sich Ihr Werk genau an und sorgen durch das Miteinbringen von Abstufungen für eine griffige Veredlung Ihres Vorhabens.
Lean Coffee: Finden Sie in diesem Experiment heraus, wer sich für ein Change interessiert und sich dafür gegebenenfalls stark machen würde. Einladungen (Aushang, E-Mail, via Post, persönlich oder telefonisch) zum Lean Coffee werden gerne wahrgenommen, da diese ein wichtige Gemeinschaftsgefühl symbolisieren und die Motivation innerhalb des Unternehmens erheblich steigern.
Die Methode Culture Hacking bezeichnet die Veränderung der Organisationskultur durch Aktionen - Provozieren des aktuellen, kulturellen Standards bis hin zum Durchbrechen von alten, festgelegten Regeln/Arbeitsweisen.
Lean/Changemanagement in dargestellter Form ist in jeder Hinsicht ein pfiffiger – starker Partner an der Seite Ihres Unternehmens!
Schulungen, Webinare und Termine finden Sie auf:
http://www.seminar-plenum.de
Kennen Sie schon unser Fachbuch zum Thema Qualität und Industrie 4.0?
Qualität 4.0 Autor René Kiem, Inhaber KONTOR GRUPPE by René Kiem.
Erhältlich beim Hanser Verlag:
http://www.hanser-fachbuch.de/buch/Qualitaet+40/9783446447363
Und natürlich gerne persönlich: e.hett@kontor-gruppe.de
Herzlichen Gruß
Evelyne Hett
Rudolf Hämel Die Neue LogReal.Direkt - führend in Logistik + Real Estate - zum Lesen
Disruption sorgt für neue Konzepte 
Welche Auswirkungen haben disruptive Technologien wie Autonomes Fahren und Künstliche Intelligenz in Verbindung mit der immer knapper und anspruchsvoller werdenden "Ressource" Mensch? Das haben wir Logistikdienstleister und Entwickler von Logistikimmobilien gefragt. 
Warum Flandern bei Logistikern so beliebt ist
Die flämischen Städte Antwerpen, Ghent und Brügge sind seit dem Mittelalter Zentren der Produktion, des Handels und des europäischen Warenflusses. Daran hat sich nichts geändert. Zwischen dem logistischen Kraftpaket Antwerpen und dem im Dreiländereck B-NL-D gelegenen Genk trägt die Logistikwirtschaft zehn Prozent zum Bruttoinlandsprodukt Belgiens bei. LogReal.Direkt hat die Region besucht.
"Der Berg definiert die Qualität des Weins"
Deutschland und qualitativ hochwertiger Rotwein - das waren über viele Jahre Welten, die nicht so recht zueinander passen wollten. Einer, der dem Vorurteil, im deutschen Klima könne kein guter Roter gedeihen mit Fleiß und Können entgegentritt, ist der Winzer Sebastian Fürst, Spross der gleichnamigen Weindynastie aus dem churfränkischen Bürgstadt. 
"Erfolgsfaktoren für Lagerlogistik"
Von Distributionsservices über die Warenbewirtschaftung bis hin zu Just-in-Time-Lieferungen - die ostwestfälische Frankenfeld-Gruppe bietet eine Vielzahl logistischer Value Added Services. Das Leistungsspektrum reicht von nationalen und internationalen Transporten über Lagerlogistikservices bis hin zu maßgeschneiderten, kundenspezifischen Logistiklösungen.
Der Printversion dieser Ausgabe liegt eine Publikation der FOUR PARX und der LogReal.DieLogistikimmobilie bei, die Sie über den folgenden Link ebenfalls digital abrufen können. Erfahren Sie mehr über zukunftsfähige und sofort verfügbare Immobilien in den Regionen Rhein/Main und Berlin. http://www.logrealworld.de/cms/upload/PDFs/Beileger_FourParx_LRI_2018.pdf
Valentina Zhuk Mobile application for logistics companies
Hello everyone.
Since this group is dedicated to logistics, I thought this case study might be interesting for all of us.
It describes a mobile application that tracks and records truckers’ working hours in transit and idle time.
Click the link below for more info.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Come together with logistics"

  • Gegründet: 14.03.2011
  • Mitglieder: 210
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 151
  • Kommentare: 6
  • Marktplatz-Beiträge: 0