Problems logging in

Die offizielle XING Ambassador Gruppe für Unternehmenssteuerung und Performance Management mit vielen Online-Foren und Offline-Events.

Ernst Holzmann Der Ehrbare Kaufmann - Anspruch und Wirklichkeit
Der Begriff und die Tugenden des Ehrbaren Kaufmanns scheinen tatsächlich immer mehr in Vergessenheit geraten zu sein. „Was ist das eigentlich, wo gibt es noch solche Kaufleute, was ist der Vorteil für mich, wenn ich mich so verhalte“? Das fragen mich nicht nur viele Unternehmer, Leitende Angestellte, oder ganz „normale“ Mitarbeiter*innen bei meinen Veranstaltungen.
Sondern auch „meine“ Studierenden, wenn ich über die Prinzipien von Business Ethik spreche und dass dabei das Erzielen von Shareholder Value eben nicht das ausschliessliche Ziel von verantwortungsvollen Unternehmen und Managern sein kann und sein darf.
Oft nehme ich dabei die aktuellen Skandale unserer Wirtschaft und die dafür verantwortlichen Personen als Beispiel, ganz besonders ein ehemaliges Flagg-Schiff – ehemals der Inbegriff von „Made in Germany“ (Verlässlichkeit, Qualität, Ingenieurkunst) – den Volkswagen-Konzern.
Stefan Kroeger KI im CO
Liebe Community,
ein sehr interessanter Beitrag der richtungsweisend für die persönliche Entwicklung sowie FuW sein könnte. Man darf gespannt sein, in wie weit sich das Szenario verwirklichen wird.
Viel Spaß beim Lesen.
1 more comment
Last comment:
Jörg Millotat
Ein wertvoller Artikel, der die Praxis wiederspiegelt. Manager, ob Techniker oder Kaufleute, lehnen komplexe Systeme der Messung der Rentabilität von Prozessen und Produkten ab, nicht nur weil sie komplex sind. Unsere Kostenrechnungssysteme halten mit der Dynamik der Entwicklung der Wirtschaft nicht Schritt. Ursache ist die geläufige Fokussierung auf die Produktivität der Geschäftsprozesse und die Vernachlässigung der Kunden- und Rentabilitätssicht. In diesem Umfeld werden Anstrengungen zur Messung von Kosten und Leistungen schnell als "zu komplex" empfunden. Dabei ist die Berechnung der dynamischen Belastung des Bauteils einer Maschine i.d.R. wesentlich komplexer als die EVA-Kalkulation. BI und KI sind neue, wirkungsvolle Instrumente der Unternehmensplanung und -steuerung. Um ihre Wirkung zu entfalten müssen in manchen Unternehmen neue Sichtweisen in der Organisation etabliert werden.
Dennis Brunotte Management von Daten und datenbasierten Produkten
Wie nutzt Zalando das Instrumentarium der Verrechnungspreise für Daten, um wertorientiert zu steuern? In diesem Artikel von Oleg Gusev, Senior Finance Controller, und Dr. Jörg Engelsberg, VP Controlling bei der Zalando SE, lernen Sie vier Arten von Daten und datenbasierten Produkten zu unterscheiden, die für Steuerungszwecke berücksichtigt werden sollten. Darüber hinaus erhalten Sie Ansatzpunkte dafür, wie Sie den wirtschaftlichen Wert verschiedener Arten von Daten verstehen und welche spezifische Verrechnungspreismethode Sie verwenden sollten. Dieser Artikel der aktuellen Spezialausgabe der CONTROLLING ("Die Toolbox des Controllers") steht Ihnen kostenlos zum Download bereit, und zwar hier (https://rsw.beck.de/zeitschriften/controlling/artikel).
Dennis Brunotte
+2 more comments
Last comment:
Only visible to XING members Controlling | XING Ambassador Community – Kurzumfrage/ Voting: Anforderungsprofil Controlling
This content is only available to logged-in members.
Anonymous poll | 174 votes | Poll ended
Thomas Nietlispach
1 more comment
Last comment:
Michael R. Grunenberg
Das war grundsätzlich die Quintessenz meiner Vorträge zum Thema " Das Ende Der Controller". Das war natürlich eine eher journalistisch Zuspitzung ;-)
Only visible to XING members "Deutsche" Kostenrechnung: Warum so komplex?
This content is only available to logged-in members.
Jörg Millotat
+4 more comments
Last comment:
Jörg Millotat
Hallo Herr Steiner,
ich bin sicher, dass es keiner Superlösung bedarf. Zumindest aus Sicht eines Fertigungsunternehmens ist das nicht notwendig, auch wenn die Fertigungsprozesse sehr komplex sind, wie z.B. im Maschinenbau oder in der Autoindustrie. Tatsache ist, dass die Prozesskostenrechnung noch nicht verbreitet ist. Das wird sich jedoch in den nächsten Jahren ändern, weil zumindest produzierende Unternehmen mit vielen Produktvarianten nicht völlig daran vorbeikommen werden. Schade ist, dass außer uns niemand an der Diskussion teilnimmt. Es wäre interessant, weitere Sichtweisen zu erfahren. In den USA diskutiert man die Vereinfachung der KLR unter dem Begriff "Lean Accounting". In DACH sind wir bei diesem Thema noch "Old School". Spätestens zukünftige Sachzwänge werden Bewegung in die KLR bringen, oder "Lean Accounting" schwappt aus den USA zu uns hinüber.
Ich danke Ihnen für den wertvollen Gedankenaustausch.
Mit besten Grüßen
Jörg Millotat

This group's events

All events

Moderators

Moderator details

About the group: Controlling | XING Ambassador Community

  • Founded: 07/03/2004
  • Members: 37.725
  • Visibility: open
  • Posts: 10.674
  • Comments: 10.927
  • Marketplace posts 56