Probleme beim Einloggen

culture2business

Fachgruppe Unternehmenskultur & Kommunikation der Offensive Mittelstand: Zukunftsfähige Kultur in Unternehmen

Norman Haering Brexit, ein Ausblick – Auswirkungen auf Sanierung und Insolvenz
BRSI-Stammtisch in Heidelberg
M\S\L Dr. Silcher
Neben einem Referat von RA Dr. Norman Häring und RA Dr. Erik Silcher zu dem Thema "Brexit, ein Ausblick – Auswirkungen auf Sanierung und Insolvenz" erwartet Sie ein Begrüßungsdrink und ein kleines Buffet. Im Anschluss an das Referat findet eine Diskussionsrunde statt, die verbleibende Zeit ist dem Erfahrungsaustausch und Networking vorbehalten.
Logo lang final culture2business organisiert das folgende Event: Befragung zur "Unternehmenskultur in digitalen Zeiten" (Zeitaufwand max. 5 Min.)
Wir führen hierüber eine Umfrage durch und laden Sie herzlich zur Teilnahme ein: https://eu.questionpro.com/t/AB3unq8ZB3uqsh.
Die Ergebnisse stellen wir auf dem Vortragsabend am 07.06.2018 vor und senden Ihnen diese auch gerne zu (nähere Infos folgen mit Start der Befragung).
Gerne können Sie die Einladung zur Befragung an Ihr Netzwerk weitergeben.
Vielen Dank!
Klaus Eckrich Wie wird Unternehmenskultur eigentlich sichtbar?
Auszug aus dem Interview mit dem Deutschen Institut für Marketing (DIM)
Frage des DIM: Wie wird Unternehmenskultur eigentlich sichtbar?
Antwort: Die Frage trifft den Kern des Problems: Unternehmenskultur ist vom Wesen her schwer sichtbar und bleibt dem unbedarften Beobachter zunächst verborgen. Das Statement „Culture is like gravity - You don‘t feel it unless you jump” macht deutlich, warum manche Manager die Unternehmenskultur sogar als Mysterium erleben: Kultur ist eine starke aber eben im Verborgenen wirkende Kraft.
Wer als Manager die Kultur sichtbar machen will, geht am besten in drei Schritten vor:
Wichtig ist, die Kultur als impliziten Wirkungsmechanismus in jedweder Organisation anzuerkennen, auch wenn die meisten Organisationsmitglieder dafür keine Antennen haben. Wie bei der Raumtemperatur merkt man nichts davon, solange sie bei angenehmen 21 - 22° liegt. Die Wahrnehmung ändert sich jedoch, wenn die Temperatur unter 21° fällt oder über 22° steigt. Auf die Unternehmenskultur übertragen heißt dies: Man spürt die Kultur erst, wenn Mitarbeiter aneinander vorbei arbeiten, Konflikte entstehen, Kunden häufiger reklamieren oder Terminvorgaben gerissen werden.
Der zweite Schritt besteht darin, die Steuerungsgrößen der Unternehmenskultur zu identifizieren. Kultur kann als Zwiebel mit drei Schichten, bestehend aus Verhaltensweisen, Einstellungen und Werten dargestellt werden. In dieser Metapher steht die Schale als Sinnbild für das Verhalten. Die Schale befindet sich außen und ist deshalb gut sichtbar. Wenn wir die Zwiebel aufschneiden, entdecken wir Schicht für Schicht, dass sich unter der Oberfläche noch mehr verbirgt, z.B. die Einstellungen. Schließlich stoßen wir zum Kern der Sache, den Werten, vor. Einstellungen und Werte sind in der Tat mit bloßem Auge nicht erkennbar. Aber wir können uns – in Analogie zum Aufschneiden der Zwiebel – mit den tiefer liegenden Schichten gedanklich auseinandersetzen und damit greifbar machen.
Der dritte Schritt besteht schließlich aus der Arbeit mit den identifizierten Steuerungsgrößen der Kultur. Das Verhalten kann beispielsweise durch Beobachtung beschrieben werden. Einstellungen und Werte werden durch Befragungen oder Selbstreflektion erkennbar.
Sehen Sie das gesamte Interview im Blog des DIM (02/2018):
https://www.marketinginstitut.biz/blog/kulturveraenderung-im-unternehmen-interview/
Thomas Egner Hallo Ivan, herzlichen Dank für die Einladung in die Gruppe
Gerne möchte ich den Erfahrungshintergrund vorstellen, den ich mitbringe:
Ehemann und Vater eines 16 jhr. Jungunternehmers
BWL-Studium - Einkäufer/indirekte Bedarfe - Führungskraft
Japanische Kampfkunst Bujinkan seit 1996, Shidoshi seit 2014
Übung von PrEssenz-Arbeit in Beruf und Alltag seit 2012, Training u. Seminare seit 2015
Ich bin neugierig gespannt auf die Gruppe ....und freue mich auf einen bereichernden Austausch.
Ein schönes Wochenende und herzliche Grüße
Thomas Egner
Logo lang final culture2business
Hallo Herr Egner,
herzlich willkommen! Wir freuen uns über Ihren Beitritt zu unserer Gruppe und einen interessanten Austausch.
Ihnen auch ein schönes Wochenende,
Sabine Gilliar

Events dieser Gruppe

Alle Events

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "culture2business"

  • Gegründet: 11.09.2013
  • Mitglieder: 183
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 208
  • Kommentare: 150
  • Marktplatz-Beiträge: 1