Problems logging in

Das Whisky Netzwerk

Single Malt, Whiskey, Scotch, Bourbon, Blend, Schottland, Irland, Ireland, Islay, Highland, Lowland, Speyside, Orkney, Skye Jura Campbeltown

Thomas Rath Whisky goes Kino in Syke. 07.06.2019 in Syke
Der Scotch-Club Bremen und ich möchten Sie gerne zu unserer Veranstaltung Whisky goes Kino einladen.
Am 07.06.2019 um 19.00 Uhr geht der Whisky wieder ins Hansa Kino Syke.
In dem Zusammenhang wird der Film "Ein Schotte macht noch keinen Sommer" auf vielfachen Wunsch gezeigt .
Eine Komödie über eine zerrüttete Londoner Familie mit drei Kindern, die zu Besuch beim Clanoberhaupt in Schottland das Wesentliche über das Lebensglück lernen.
Vor, während und nach dem Film gibt es 4 Malt Whisky's zum Probieren.
Zu jedem Malt gibt es, wie bei einem Tasting üblich eine kurze Beschreibung der Destillerie in der, der Whisky hergestellt wurde.
Der Preis für diesen Schotten Abend beträgt 35,00€
Karten können über folgende Email bestellt werden:
https://www.scotch-club-bremen.de/tastings/aktuelle-Tastings.
Oder unter der Telefonnummer: 04242-597458
Only visible to XING members Wird vom Markt genommen - Glendronach Peated vs. Glendronach Peated Port Wood
Beide 46%, nicht gefärbt, Bourbonfässer mit Finish in Oloroso und PX der eine, der andere Portpipes
Aroma: Rauchanteil in etwa gleich groß, die Aromen sind gut auseinanderzuhalten. Der Rauch verschwindet schnell, beide fruchtig, der Portwood etwas süßer und kräftiger, dafür der Peated runder, Vanille, Zitrone, gärendes Obst, man spürt Alkohol.
Antritt: Portwood kräftiger, nicht komplex, süß, flach, mit viel Brennereicharakter, kaum Komplexität oder Tiefe. Der Peated ähnlich mit dieser gärigen Obstnote, Vanille und Zitrone, leicht metallisch. Beide haben etwas Würze mit metallischen Anklängen.
Also deutliche Jugend.
Abgang: kurz, flach, etwas Rauch und Trockenheit
Ja, was soll ich sagen, beide jung, dafür hat man den Glendronach-Brennereicharakter pur. Sonst von allem zu wenig. Trotzdem interessant.
Beide werden wohl vom Markt genommen und mit großer Wahrscheinlichkeit im Wert steigen. Die beste Zutat für die nächsten rauchigen Abfüllungen von Glendronach wäre ALTER.
Leute, trinkt mehr Port und Sherry ;-)
Only visible to XING members Neuzugang in der Bar - Hyde No. 7 Oloroso
Ire, limitiert (5000 Flaschen), 46%, Sherryfass, nicht gefärbt, um 40 €
Aroma: stark metallisch, plakativ Sherry mit Fehlnoten, erst unangenehm, wenn man die Jugend "weggerochen" hat, etwas voller und gefälliger. Heidekräuter, etwas Honig. Der Alkohol sticht in der Nase, schön ist anders.
Antritt: sofort metallisch und Zucker, dann drückt und brennt der Alkohol auf der Zunge.
Die Mitte wird sehr trocken mit einer unangenehmen Holznote, das metallische bleibt,
und der Alkohol drückt.
Abgang: lang, trocken, metallisch, die komische Holznote bleibt.
Ich mag wirklich Holz und die Bitterkeit europäischer Eiche, hier in Zusammenhang mit den Fehlnoten und dem dominaten Metall, kann ich dem nichts abgewinnen.
Mich würde interessieren ob den auch schon einer getrunken hat und wie er geschmeckt hat!?
Leute, trinkt mehr Port und Sherry :-)
+3 more comments
Last comment:
Marcel Heymuth Lindores Abbey Aqua Vitae
Guten Abend, liebe Whisky-Gemeinde,
mit meinem Compagnon Felix war ich letzten Herbst in Schottland. Dort haben wir unter anderem die Distille "Lindores Abbey", die an geschichtsträchtiger Stelle vor drei Jahren neu eröffnet wurde besucht. 1494 nämlich wurde ebendort der urkundlich nachweisbare erste Whisky destilliert. In über 500 Jahre alten Dokumenten der schottischen Steuerbehörde wird aufgeführt, dass der Mönch John Cor eine größere Menge Gerstenmalz bestellte um "aqua vita" - also Whisky bzw. einen Urahnen davon herzustellen. Was haben wir diesem guten Herrn nicht alles zu verdanken ;-)
Seit 2017 wird an alter Wirkungsstätte wieder destilliert - die ersten Flaschen Single Malt dürfen also im Jahre 2020 erwartet werden. Um diese Warteperiode zu überbrücken stellt Lindores Abbey ein ganz besonderes Getränk her: Aqua Vitae - eine Spirituose auf Basis von New Make und versetzt mit Kräutern, die im Klostergarten zu Hause sind. Zitronenverbene, Süßdolde und Labkraut - was wir kaum kennen, war für die Mönche im Mittelalter Bereicherung in der Küche. Alten Aufzeichnungen nach zu urteilen aber nicht nur dort, sondern auch als Geschmacks- und Aromastoff im "Lebenswasser".
Das Resultat ist ein sehr leckerer Aperitif mit ganz neuen Aromen. Nicht nur pur ein Genuss, sondern auch als Basis für unterschiedlichste Cocktails verwendbar. Wir freuen uns, aufgrund unserer persönlichen Kontakte zur Distille "Aqua Vitae" exklusiv in Deutschland anbieten zu dürfen.
Wir erwarten die Lieferung in wenigen Wochen und möchten Ihnen bereits jetzt die Möglichkeit geben, eine oder mehrere Flasche unverbindlich vorzubestellen.
Wenn Sie Interesse haben, besuchen die Website
und füllen Sie das Formular aus, damit wir Sie informieren können, sobald wir "Lindores Abbey Aqua Vitae" auf Lager haben. Wir benötigen hierfür lediglich Ihre E-Mail-Adresse.
Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Moderators

Moderator details

About the group: Das Whisky Netzwerk

  • Founded: 11/03/2013
  • Members: 4.115
  • Visibility: open
  • Posts: 1.633
  • Comments: 2.909
  • Marketplace posts 0