Probleme beim Einloggen
Anastasios KiIlus Begutachtungsverfahren (NBA) am Beispiel eines Pflegebedürftigen
Workshop Begutachtungsverfahren (NBI) am Beispiel eines Pflegebedürftigen
Begutachtungsverfahren (NBI) am Beispiel eines Pflegebedürftigen
Beschreibung der Fortbildung:
Auf Grundlage des Pflegestärkungsgesetz II wird ab 1.Januar 2017 der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff umgesetzt. Das Instrument zur Einschätzung welche Leistungen Pflegebedürftige nach SGB XI erhalten, ist das Neue Begutachtungs-Assessment (NBI). Das Begutachtungsformular wurde erneuert. Entscheidend hierbei ist der Grad der Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen. Pflegeminuten zur Erfassung des Hilfebedarfs sind nicht mehr von Bedeutung.Die Bewilligung von Leistungen erfolgt nach einem -gewichteten- Punktesystem
Leitungskräfte/Pflegefachkräfte sollen sich daher zeitnah auf einen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und ein völlig verändertes Begutachtungsverfahren/Formular vorbereiten.
Ziel der Veranstaltung ist es daher, an einem Fallbeispiel eine bedarfsgerechte Einstufung eines Pflegebedürftigen und dessen Einstufung in einen Pflegegrad kennenzulernen
Themenschwerpunkte:
Darstellung des Fallbeispiels
Pflegebegründende Diagnosen
Begutachtung in den Themenbereichen anhand des Fallbeispiels
Bewertung der Selbstständigkeit in den pflegerelevanten Themenmodulen
individuelle Punktwerte und Gewichtung der Themenmodule bezogen auf das Fallbeipiel
Ermittlung des individuellen Pflegegrades
Killusanastasios@aol.de
Gruß Anastasios Killus
Experte für das Pflegegradmanagement
Anastasios KiIlus Pflegegradmanagement für Tiger
Pflegegradmanagement für Tiger
Das Pflegegradmanagement bekommt in vielen Pflegeheimen nicht die nötige Aufmerksamkeit. Denn: Pflegegrade ändern sich, und oft benötigen Bewohner bereits weitaus mehr Pflege, als ihre Pflegegrade angibt. Da sich die Pflegegrade auf Ihren Personalschlüssel auswirken, sollten Sie jedoch für eine zeitnahe Anpassung sorgen, wenn sich die Bedürfnisse der Bewohner ändern.
Ein konsequent angewandtes Pflegegradmanagement unter Einbezug aller Pflegekräfte hilft bei der richtigen Einstufung der Heimbewohner.
Unter Pflegegradmanagement versteht man die Organisation und Sicherstellung der jeweils zutreffenden Pflegegrade für alle Bewohner einer Einrichtung. Dies beinhalte, sowohl die sachgerechte Vorbereitung und Begleitung der Begutachtung als auch die regelmäßige Überprüfung der Pflegegrade innerhalb der Einrichtung."
Mitentscheidend für ein funktionierendes Pflegegradmanagement ist nicht zuletzt die Einbeziehung aller Pflegekräfte.
Ihre Pflegekräfte sollten, um den tatsächlichen Pflegeaufwand zu erfassen, folgende Fragen beantworten:
Welche Hilfeleistungen werden wann erbracht?
Welche Form der Hilfe benötigt der Bewohner?
Werden mehrere Formen der Hilfe nebeneinander angeboten, etwa Anleitung beim Ankleiden und Hilfe?
Welche erschwerenden Faktoren, etwa Bewegungseinschränkungen, bestehen, die zeitintensive Hilfeleistungen erforderlich machen?
Der ermittelte Pflegeaufwand muss sich in der strukturierten Informationssammlung / Maßnahmenplanung wiederfinden lassen. Um ein optimales Pflegegradmanagement zu gewährleisten, sollten auch Hilfeleistungen, die nicht von Ihren Pflegekräften erbracht werden, sondern etwa vom Sozialdienst, in der strukturierten Informationssammlung / Maßnahmenplanung auftauchen.
Den Beteiligten muss klar sein, welche Auswirkungen es haben kann, wenn Betroffene falsch eingestuft sind. Vielfach werden von den einzelnen Pflegekräften die Zusammenhänge zwischen der Einstufung in die Pflegegrade und dem wirtschaftlichen Erfolg der Einrichtung weit unterschätzt.
Wie ein erfolgreiches Pflegegradmanagement-Konzept aussehen kann, wie sich ein solches Konzept konkret durchführen lässt und welche Hilfestellungen womöglich angeboten werden können – dies alles und noch viel mehr.
Begleiten Sie mich in der Serie „Pflegeradmanagement für Tiger“.
Ihr Anastasios Killus
Anastasios KiIlus Workshop Begutachtungsverfahren (NBI) am Beispiel eines Pflegebedürftigen Workshop
Workshop Begutachtungsverfahren (NBA) am Beispiel eines Pflegebedürftigen
Workshop
Begutachtungsverfahren (NBI) am Beispiel eines Pflegebedürftigen
Beschreibung der Fortbildung:
Auf Grundlage des Pflegestärkungsgesetz II wird ab 1.Januar 2017 der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff umgesetzt. Das Instrument zur Einschätzung welche Leistungen Pflegebedürftige nach SGB XI erhalten, ist das Neue Begutachtungs-Assessment (NBI). Das Begutachtungsformular wurde erneuert. Entscheidend hierbei ist der Grad der Selbstständigkeit des Pflegebedürftigen. Pflegeminuten zur Erfassung des Hilfebedarfs sind nicht mehr von Bedeutung.Die Bewilligung von Leistungen erfolgt nach einem -gewichteten- Punktesystem
Leitungskräfte/Pflegefachkräfte sollen sich daher zeitnah auf einen neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff und ein völlig verändertes Begutachtungsverfahren/Formular vorbereiten.
Ziel der Veranstaltung ist es daher, an einem Fallbeispiel eine bedarfsgerechte Einstufung eines Pflegebedürftigen und dessen Einstufung in einen Pflegegrad kennenzulernen
Themenschwerpunkte:
Darstellung des Fallbeispiels
Pflegebegründende Diagnosen
Begutachtung in den Themenbereichen anhand des Fallbeispiels
Bewertung der Selbstständigkeit in den pflegerelevanten Themenmodulen
individuelle Punktwerte und Gewichtung der Themenmodule bezogen auf das Fallbeipiel
Ermittlung des individuellen Pflegegrades
Killusanastasios@aol.de
Gruß Anastasios Killus

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "DBfK Deutscher Berufsverband für Pflegeberufe"

  • Gegründet: 06.11.2009
  • Mitglieder: 510
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 143
  • Kommentare: 28