Probleme beim Einloggen

Die Tragödie des Euro

Die falsch konstruierte Währungsunion, die Vertragsbrüche durch die Politiker und alle Fehlentwicklungen sind aufzuzeigen.

Adrian R. Hummel Ist diese Gruppe aufgelöst?
Hallo Gruppenmitglieder,
nach Durchsicht meiner Gruppen bezüglich neuen und interessanten Beiträgen ist mir aufgefallen, dass es keinen Gruppenmoderator mehr gibt.
Ist diese Gruppe nun aufgelöst?
Weiß jemand, warum Herr Odenthal plötzlich nicht mehr XING-Mitglied ist?
Wünsche allen noch eine erfolgreiche Restwoche.
Beste Grüße
Adrian Hummel
Eduard Fischer Zur Diskussion: Kryptowährungen, das bessere Geldsystem?
Kurz zu mir: 23 Jähriger Ehemann, Unternehmer,
und "angekotzt" vom Kriegs verursachenden Geldsystem.
Ich stelle hier die Frage an alle und bitte in den Kommentaren
um ehrliche Meinungen.
Ich beschäftige mich sein knapp einem Jahr mit Bitcoin und
alternativen Kryptowährungen, und sehe darin absolutes Potential
um eine Alternative zum aktuellen Zins-Geldsystem.
Ich habe es mir zur Aufgabe gemacht das Wissen über Kryptowährungen
und deren Möglichkeiten weiter zu geben und für eine bessere Zukunft zu sorgen.
Was meint Ihr, können Bitcoin und andere Kryptowährungen die Welt
zum besseren verändern?
Diskussion erwünscht. Hier noch ein kleiner Beitrag über Bitcoin:
https://www.verbraucherzentrale.de/bitcoins--einkaufen-mit-virtuellem-geld-2
Eduard Fischer
+6 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Raphael Klessinger
Hallo Herr Fischer,
Hallo Herr Odendahl,
ich habe viel Interessantes in Ihren Ausführungen gelesen.
Ich möchte hierzu einiges ergänzen.
FIAT-Money wird tatsächlich ex nihilo geschöpft. 95% des sich im Umlauf befindlichen Geldes ist reines Buchgeld und es weißt spätestens seit 1971 keinerlei Deckung mehr mit realen Werten auf.
Da die Geldschöpfung zudem mit dem Federal Reserve Act 1913 in private Hände gegeben wurde, kann man beim Dollar nicht einmal mehr von einer amerikanischen Währung sprechen.
Der einzige, der es jemals gewagt hat, diesen Umstand anzutasten, war John F. Kennedy. Was mit ihm passiert ist, wissen wir ja alle. Eine der ersten Amtshandlungen seines Nachfolgers Johnson war es, das Recht der Geldschöpfung wieder in private Hände zu geben.
Die Verzweigungen zwischen der EZB und der Federal Reserve bezeugen, dass Zweitere auch nur ein Ableger der Ersteren ist und damit ebenfalls ein privates Unternehmen.
Hier wird Geld nicht nur aus dem Nichts geschöpft, sondern quasi von "Geburt" an mit Zinsen belegt. Die Auswirkungen dieses Umstandes kennen wir ja alle.
Kryptowährungen bieten hier eine reale, bankenunabhängige Alternative und es gibt mehrere Gründe, wieso man sie verwenden und als Weltwährungen etablieren sollte. Diese Ausführungen teile ich gerne mit Ihnen in einem anderen Kommentar. Dazu benötige ich etwas mehr Zeit, als ich just in diesem Moment zur Verfügung habe.
Es gibt außerdem weit mehr, als 14 dieser Währungen und nicht alle haben etwas mit Zahlungsverkehr zu tun.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Die Tragödie des Euro"

  • Gegründet: 29.04.2013
  • Mitglieder: 53
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 198
  • Kommentare: 158