Skip navigation

Digitale Transformation in der ImmobilienwirtschaftDigitale Transformation in der Immobilienwirtschaft

14 members | 3 posts | Public Group

Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist Digitalisierung die herausragende Aufgabe der Gegenwart - für Hausverwaltung, Eigentümer, Dienstleister.

In unserem Land wird seit Jahren nur von der Digitalisierung, die weltweit in hohem Tempo voranschreitet, geredet. Daher verwundert es nicht, dass Deutschland diesbezüglich in Europa lediglich die „rote Laterne“ in der Hand hält.

Doch plötzlich ist Digitalisierung Chefsache, ein sicheres Zeichen dafür, dass man ein wichtiges Thema über Jahre nicht im Blick hatte.

Im Schatten der Politik verschlafen auch viele Unternehmen die digitale Transformation. Im Gegensatz zu unserer Regierung, werden aber Unternehmer, selbständige Handerker und Dienstleister die Zeche dieser Versäumnisse selber zahlen müssen. Das werden auch viele Haus- und Immobilienverwalter in nicht allzu ferner Zukunft erfahren. Warum ist das so?

Das Potential von exponentiellen Entwicklungen kann unser Gehirn scheinbar nicht erkennen. Anfangs belächelt, beruhigt man sich im Verlauf der Entwicklung mit der These:“Das wird sich nicht durchsetzen“. Durchbricht die Kurve der Innovation jedoch die einer linearen Entwicklung, bleibt vielen Marktteilnehmern sprichwörtlich nur noch die Nachsicht.

Bezogen auf den digitalen Wandel in der Immobilienwirtschaft ist das schon beinahe eine tragische Geschichte, denn die Mehrheit der Kunden steht der Digitalisierung von Verwaltungsakten sehr positiv gegenüber. 2/3 der Bevölkerung sind bereits heute digitale Geschäftsprozesse nicht fremd.

Sie bedeuten Transparenz, Effizienz und sind innovativ und kundenorientiert. Kurz gesagt ist Digitalisierung die Entwicklung, die dem Informations- und Interaktionsbedürfnis Ihrer Kunden entspricht.

Machen Sie den digitalen Wandel auch in Ihrem Unternehmen zur Chefsache. Diskutieren Sie mit uns über Chancen und Risiken. Der HOME-OWNER-SERVICE.DE bietet zum Thema „Digitalisierung in der Immobilien-Wirtschaft“ einen nutzerorientierten Lösungsansatz, der die Aufgabe von der ersten Wohneinheit an für sie rentabel macht.

Der Prozess der Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft kommt zunehmend in Fahrt und ist weder aufzuhalten noch umkehrbar. Diejenigen Unternehmen, die den Zug verpassen, werden am Markt nich weiter bestehen können. Als Beispiel hierfür seien drei prominente Unternehmen aus anderen Branchen angeführt:

2009 muss "Quelle" seine Segel streichen, weil der Konkurrent "Amazon" nicht ernst genug genommen wurde. 2012 reicht "Kodak" den Insolvenzantrag ein, obwohl seit 1975 bereits das Patent für eine Digitalkamera in der eigenen Schublade ruht. 2013 stellt "Nokia" die Produktion von Smartphones ein, obwohl sie noch 2006 mit über 50% Marktanteil der "Platzhirsch" waren.

Was eint die einst so erfolgreichen Unternehmen? Sie haben sich in Zeiten des technologischen Wandels als unflexibel erwiesen. Sie haben ihre alten Geschäftsmodelle zu lange verteidigt, falsche Prioritäten gesetzt und Technologietrends schlichtweg verschlafen. Über Jahrzehnete erfolgreich, sah man dem Wandel staunend aber untätig zu. Das Ergebnis ist bekannt.

Es ist an der Zeit, die Dringlichkeit der Herausforderung, die die Digitalisierung an uns stellt zu erkennen. Sprechen Sie uns an, mit Fragen, Wünschen, Kritik und Kommentaren! Dikutieren Sie mit. Stellen Sie die Weichen und springen Sie auf den Zug auf, bevor Sie auf dem Abstellgleis stehen.

Es gilt das Schlagwort "Digitalisierung" aufzubrechen, in mundgerechte Happen zu zerlegen, die Einzelteile erkennbar werden lassen und die Essenz für Sie greifbar aufzubereiten.

Ich freu mich auf Ihre Beiträge.

Jürgen Meimers

Mit diesem Zitat von Gustav Heinemann (Bundespräsident 1969-1974) ist kurz aber allumfassend das beschrieben, was die digitale Transformation unserer Gesellschaft im Allgemeinen und Unternehmern im Besonderen abverlangen wird - die Bereitschaft zur Veränderung, den Willen zur Gestaltung, die Stärke zur Umsetzung.

Führende Verbände der Haus- und Immobilienwirtschaft haben aktuell das Thema "Digitalisierung" ganz nach oben auf ihre Agenda gesetzt. Sie haben sowohl das fortschreitende Tempo des Wandels auf der einen als auch die Zögerlichkeit ihrer Mitglieder auf der anderen Seite erkannt. Es gilt also, die anstehenden Transformationsprozesse durch Information und Austausch zu begleiten, Vorbehalte abzubauen, den recht allgemeinen Begriff "Digitalisierung" mit Leben zu füllen und somit die Lücke zwischen Notwendigkeit und Wirklichkeit zu schließen.

Wir, der HOME-OWNER-SERVICE.DE bieten einen niedrigschwelligen Einstieg in die digitale Welt der Hausverwaltung an, unabhängig davon wieviele Wohneinheiten Sie verwalten. Steigen Sie in den Zug ein, bevor dieser abgefahren ist und Sie abgehängt sind.

Wir sind bereit für den Transformationsprozess. Wir möchten etwas verändern. Wir sind daran interessiert zu erfahren, wie Hausverwalter, Eigentümer und Dienstleister in der Immobilienwirtschaft das Thema "Digitaler Wandel" begreifen.

Wo fehlt etwas? Was begeistert Sie? Was ist überflüssig?

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und Kommentare zur digitalen Transformation in der Immobilienwirtschaft.

Transformation bedeutet Veränderung

"Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte." Mit diesem Zitat von Gustav Heinemann (Bundespräsident 1969-1974) ist kurz aber allumfassend das beschrieben, was die digitale Transformation unserer Gesellschaft im Allgemeinen und Unternehmern im Besonderen abverlangt - die Bereitschaft zur Veränderung, den Willen zur Gestaltung, die Stärke zur Umsetzung.
 
 

 

Geschwindigkeit von Transformationsprozessen

Der Prozess der digitalen Transformation hat längst Fahrt aufgenommen und macht auch vor der Immobilienwirtschaft nicht halt. Einmal begonnen, beschleunigt er sich zunehmend. Wir müssen uns also von linearen Denkmustern verabschieden.

Der vor uns liegende Weg wird einen exponentiellen Verlauf haben mit der für ihn typischen unvorstellbaren Dynamik. Wir alle kennen die Geschichte der stetigen Verdoppelung von Reiskörnern auf einem 64 Felder großen Schachbrett. Mit einem Reiskorn beginnend, können wir nach 64-facher stetiger Verdoppelung am Ende die gesamte Bundesrepublik Deutschland mit einer 1 Meter dicken Schicht aus Reiskörnern überziehen.
 
 

Schritthalten durch frühestmöglichen Einstieg

Die Geschwindigkeit von Prozessen sollte also keinesfalls unterschätzt werden. Wer den Aufwand beim Einstieg in die Transformation scheut, wird in deren Verlauf vor immer größer erscheinenden Hürden stehen.

Steigen Sie ein, klären sie Ihren Bedarf, stellen Sie die nötigen Fragen, geben Sie Anregungen, machen Sie sich fit für die digitale Gegenwart und Zukunft. Lassen Sie uns diskutieren.