Digitalisierung 4.0 in der EnergiewirtschaftDigitalisierung 4.0 in der Energiewirtschaft

3875 members | 1480 posts | Public Group

Smarte Instrumente für die intelligente Energiewende- Kommunikations- und Informationstechnik wird immer wichtiger für das Energiesystem.

Die Deutsch-Brasilianische Industrie- und Handelskammer von Rio de Janeiro und das Global Cluster for Oil and Gas präsentieren mit Unterstützung von LAV, VDMA und APEX Brasil, eine noch nie da gewesene Serie von sieben Veranstaltungen im Rahmen eines virtuellen Seminarformats. Am 20. Mai um 14:00 Uhr findet über die Plattform Zoom das erste Seminar mit dem Titel "Brasilien - Energie für die Welt von heute und morgen" statt.

Programm:

14:05 Uhr

Eröffnung: Roberto Cortes, Präsident der Deutsch-Brasilianischen Industrie- und Handelskammer, President & CEO of Volkswagen Trucks and Buses, Member of TRATON Group Executive Board and member of the MAN DE Management Board Volkswagen Caminhões e Ônibus, Brasilien

14:10 Uhr

Eröffnung: Andre Clark, General Manager von Siemens Energy Brazil, São Paulo

14:25 Uhr

Moderator: Präsentation zu den 7 Webinarreihen

14:30 Uhr

1. Präsentation - Brasilianischer Standpunkt: Geschäftsmöglichkeiten für deutsche Unternehmen in Brasilien – Augusto Pestana, Präsident von Apex-Brasil – Brazilian Trade and Investment Promotion Agency, Brasilia, Brasilien

15:00 Uhr

2. Präsentation - Deutscher Standpunkt zu Brasilien: Regulatorische, steuerliche und marktbezogene Rahmenbedingungen für Investitionen in Brasilien - Martin Duisberg, Chief Representative, DZ BANK São Paulo Representação Ltda., São Paulo, Brasilien

15:30 Uhr

Q&A-Fragerunde

Jetzt kostenlos anmelden: https://zoom.us/webinar/register/3616171180586/WN_yDjd0TWzQRCnGjw21Dt6nQ

Link zum Podcast: https://www.energie-und-management.de/e-und-m-podcast/e-und-m-energiefunk/e-und-m-energiefunk-david-gegen-goliath-%E2%80%93-interview-zur-klage-gegen-den-eon-rwe-deal-podcast-fuer-die-energiewirtschaft

RWE und E.ON haben in einem Megadeal beschlossen, den Wettbewerb untereinander einzustellen. Was geht Sie das an? Der Deal hat potenzielle Auswirkungen auf den Wettbewerb, die Strompreise, auf die Zukunft unserer Branche, und den Klimaschutz. Die Initiative #wirspielennichtmit kämpft für fairen Wettbewerb und gegen eine zunehmende Monopolisierung auf dem Energiemarkt.

Elf deutsche Energieunternehmen klagen die Marktaufteilung zwischen Eon und RWE. Im Interview erläutert** Thomas Banning, Vorstandsvorsitzender der Naturstrom AG **die Gründe für die Klage.

Die Energieriesen RWE und Eon haben vereinbart, dass Eon das Endkundengeschäft und den Netzbetrieb beider Konzerne übernimmt und RWE die Stromerzeugung und den Stromhandel der beiden auf sich vereint. Der Deal wurde schon 2019 von der EU-Kommission genehmigt. Dagegen klagen nun elf Energieunternehmen und Verbände. Die Klage wird auch vom Verband kommunaler Unternehmen, VKU, unterstützt.

Im Energiefunk-Interview erläuterte Dr. Thomas Banning, Vorstandsvorsitzender der Naturstrom AG, die Gründe für die Klage. Das Europäische Gericht soll die Genehmigung des Deals durch die EU-Kommission widerrufen oder sie wenigstens zu Auflagen zwingen, die den Energieriesen Fesseln anlegt gegenüber ihren kleinen Mitbewerbern. So hoffen die Kläger, die ihre Initiative zugleich mit einer öffentlichen Kampagne „Wir spielen nicht mit“ und einer Internet-Petition unterstützen.

Vierzehntäglich mittwochs bringt eine neue Folge des „Energiefunks“ Fakten, Meinungen und Skurriles aus der Energiewelt. Neben dem Bericht steht die persönliche Meinung, der Aufruf, Ausbruch oder die plötzlich Einsicht der Energieakteure im Mittelpunkt.

Wir freuen uns auf Ihr Feedback.

Herzliche Grüße

Ihre E&M-TEAM