1975 - 2015
Die Digitalkamera feierte 2015 ihren 40. Geburtstag! Ein guter Zeitpunkt für einen Rückblick auf die ersten 25 Jahre!
1974
Steven Sasson fängt bei Kodak mit dem Bau der ersten, tragbaren Digitalkamer an und das obwohl er keinerlei Ahnung von Kameras hat!
1975
Mit Teilen von alten Super 8 Kameras, dem ersten Bildsensor den es serienmässig zu kaufen gab und viel Geduld stellt er gegen Ende des Jahres den Kodak Prototypen fertig. Ein gut 4kg schwerer blauer Klotz mit fest eingebautem Speicher, 16 AA-Batterien und einer Auflösung von 0.01MP in schwarzweiß.
1976 - 1980
Diverse Patente zu elektronischen Kameras werden über die Jahre eingericht. Die Bildsensoren werden größer und haben mittlerweile eine Auflösung von 400x400 Pixel. Besonderns in der Astronomie sind Bildsensoren sehr beliebt da sie empfindlich sind im Infrarotbereich. Auch in Fernsehkameras und im Broadcasting werden CCD's eingesetzt. Die Tendenz geht Richtung Videokameras, an Digitalkameras denkt noch keiner.
1981
Sony rüttelt die gesamte Kamerabranche wach und kündigt mit der Sony Mavica die erste vollelektronische Kamera an. Die Speicherung erfolgt analog auf 2" Video Floppy Disketten. Angeblicher Verkaufsstart sollte 1983 sein. Sony und diverese Zeitungen testen die Kamera ausführlich, Sony legt gar 1982 noch weitere Prototypen vor. Wegen der mangelhaften Bildqualität und der hohen Kosten kommt die Kamera jedoch nie auf den Markt. Sie läutet jedoch die Ara der Still Video Kameras ein.
1983
Unbemerkt und eher für Hobbytüftler und Computerfreaks, kommt die erste kostengünstige quasi-Digitalkamera auf den Markt. Die Micro D-Cam von The Micromint war eine Digitalisierungskamera oder Digitalbildkamera die Bilder direkt auf einem PC Bildschirm erstellen konnte. Bücher und Zeitschriften bezeichnen sie gerne mal als Digitalkamera jedoch hatte sie anstelle eines herkömmlichen Bildsensors wie CCD oder CMOS einen optisch-empfindlichen RAM Speicher mit einer Auflösung von 256x128 Pixel.
1984
Dieses Jahr werden auf der Photokino erstmals mehrere Still Video Kameras gesichtet. Canon fotografiert die Olympischen Spiele in Los Angeles mit einem elektronischen Prototypen namens D413. Zufälligerweise ist auch Sony mit ihrer Mavica vor Ort.
1985
Kodak gründet eine eigene Abteilung für elektronische Fotografie. Mit einem Großaufgebot an SV-Geräten möchte man spätestens 1988 den Markt erobern.
1986
Canon vermarkter, völlig unerwartet, als erster Kamerahersteller eine Still Video Kamera. Die Canon RC-701. Kodakt baut den ersten 1 Megapixel Bildsensor und vermarktet ihn über die Tochterfirma Videk als Videk Megaplus. Mega Vision fängt mit der Vermarktung des Tessera Systems an. Eine Digitalkamera für Fotostudios mit der derzeit höchsten Auflösung von 4 Megapixel.
1987
Kodak hält eine Pressekonferenz in New York und demonstriert ihre Still Video Produkte. Von der Kamera bis zur Bildübertragungseinheit ist alles mit dabei. Vermarktet wird alles, bis auf die Kamera! Casio vermarktet mit der VS-101 die erste Still Video Kamera unter $1000 für Otto-Normalverbraucher. Kodak fängt nebenbei mit dem Bau der weltweit ersten DSLR Kameras an und vermarktet sie an Regierungsbehörden.
1988
Fuji stellt die erste Konsumenten Digitalkamera der Welt mit Speicherkartensteckplatz vor. Die Fujix DS-1P wird zur Ikone, findet allerdings den Weg zum Markt nicht.
1989
Die erste Konsumenten Digitalkamera wird in Japan in Kleinstauflage vermarktet. Die Fujix DS-X und die baugleiche Toshiba IMC-100.
1990
Gleich zwei große Klopper kommen auf den Markt. Das Kodak DCS System und die Dycam Model 1. Das erste ist eine analoge 35mm Kamera mit einer digitalen Rückwand und das zweite ist die erste Konsumenten Digitalkamera die amerikanischen Boden erreicht. Das Kodak DCS System können sich nur professionelle Zeitungsverlage leisten, die Dycam dafür jedermann. Beide Systeme erscheinen in geringen Stückzahlen.
1991
Logitech lizensiert die Dycam Model 1 und bringt sie als Logitech Fotoman nach Europa. Dort wird sie zu einem europaweiten Erfolg. Sie verkauft sich um ein vielfaches mehr als die Dycam. Fuji bringt mit der DS-100 eine der ersten Digitalkameras mit 3x Zoom und Speicherkartensteckplatz auf den Markt.
1992 - 1994
Diverse Digitalkameras erreichen den Markt. Unter anderem von Olympus für Geschäftsleute, von Kodak, Apple und Logitech für Jedermann. Die Apple Quick Take 100 setzt Maßstäbe weil man sie direkt an einen Macintosh Computer anschliessen und die Bilder dort bearbeiten konnte.
1995
Casio löst offiziell den Digitalkameraboom mit der QV-10 aus. Die erste Digitalkamera mit LCD Bildschirm. Zwar mit fest eingebautem Speicher, dafür aber mit Schwenkobjektiv. Gleichzeitig erscheinen noch die Ricoh RDC-1 als erste Digitalkamera die Videosequenzen aufzeichnen konnte und die Minolta RD-175 bzw. Agfa ActionCam als kleinste und leichteste DSLR der Welt.
1996
Hitachi's MP-EG1 kann als erste Digitalkamera Videos im MPEG Format aufzeichnen. Die Kodak DC25 verwendet als erste Digitalkamera das neue Compact Flash Speicherkartenmedium. Die Nikon CoolPix ist die erste Kamera der Welt mit Touchscreen und die Fujifilm DS-7 unterstützt als erste Kamera Smart Media Karten.
1997
Sony erobert den Massenmarkt mit der Digital Mavica Serie. Die Kameras speichern auf kostengünstige 3.5" Floppy Disketten und erreichen bis zum Jahr 2000 über 40% Marktanteil. Da kommt kein anderer Kamerahersteller mit. Die schottische Firma SoundVision stellt mit der SV-209 die erste Digitalkamera der Welt mit CMOS Bildsensor vor.
1998
Olympus knackt die 2 Megapixel Grenze mit der C-2000 Zoom. Die $500 Grenze wird geknackt. Digitalkameras werden günstiger und sind für Jedermann erschwinglich.
1999
Fuji vermarktet in Japan die erste Digitalkamera der Welt mit eingebautem Farbdrucker. Die FinePix PR21. China und Taiwan beginnen den Low-Budget Sektor mit billigen CMOS Kameras zu überfluten, zum Teil kosten diese mini Digitalkameras keine $100. Zum Jahresende gab es fast 450 diverse Digitalkameramodelle am Markt.
2000
Die Panasonic PV-DC 3000 kommt als erste Digitalkamera mit den neuen SD Speicherkarten klar. Eine Speicherkarte die alle anderen Speicherkarten ablösen wird und bis heute den Markt dominiert. Zugleich erscheinen von einigen Kameraherstellern sogenannte "Millennium" Modelle mit Sonderausstattung.