Probleme beim Einloggen

Drehscheibe Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit erfordert eine gleichzeitige Berücksichtigung von ökonomischen, ökologischen und gesellschaftlichen Aspekten.

Peter Désilets Ist die Verpackung schlecht oder unser Umgang mit ihr?
Kürzlich war ich in Stockholm - eine schöne Stadt, faszinierende Lage, freundliche Menschen und unheimlich sauber! Wir haben uns dann gefragt, woran das wohl liegt?
Sicherlich einerseits an den Menschen, ihrer Erziehung und dem sozialen Miteinander in Schweden. Gleichzeitig habe ich viele Einwegbecher gesehen, auch viele Einwegverpackungen, kurz nach Mitsommer waren die Parks voll mit Menschen, die den Abend genossen haben, grillten, tranken (in Maßen). Und dennoch flog nicht überall der Abfall umher.
Ein Grund könnte auch sein, dass es a) überall Mülleimer gibt und b) eine Vielzahl von verschiedenen Mülleimer. Nicht nur die üblichen grauen 'Restmüll-Eimer', sondern auch noch 4 Tonnen zum direkten Trennen, dazu noch mehrere Mülltonnen NUR FÜR EINWEGGRILLS und an den Mülleimern sogar noch separate Sammelbehälter für Glas, Dosen, Flaschen. Und ich spreche hier nicht von 2-3 provisorischen Mülleimern, die sich im Park verlieren. Gefühlt stand alle 50 Meter eine solche Batterie oder im Umkreis verteilte Sammelstellen.
Sicherlich ist das ein wesentlicher Grund für die Sauberkeit: die Anzahl und die Vielzahl der Eimer. Kürzlich habe ich auch einen Beitrag für die Zeitschrift 'Deutscher Drucker' zum Thema To Go - Verpackungen geliefert. Eine Anregung war, für Einwegbecher eine separate Sammlung an Mülleimern anzubringen, damit die Eimer nicht überfüllt sind und diese Materialien einer separaten Trennung zugeführt werden. Schön zu sehen, dass es in Schweden ähnliche Ansätze auch gibt, die wohl auch zu funktionieren scheinen. Das hält die Straßen sauber und sorgt für angemessenes Recycling. Denn es wird bestimmt noch eine Weile dauern, bis Einwegbecher aus unserem Alltag durch Pfandbecher oder eigene Becher ersetzt werden. Auch wenn wir dies gern hätten. Denn der gewöhnliche Verbraucher ist bequem. Darum sollte unser Service auch bequem für ihn sein.
Wenn Sie also Lösungen suchen, es Ihrem Kunden bequem zu machen bei Verpackungen und Nachhaltigkeit, sprechen Sie uns an. Als Deutschlands führende Design Agentur für nachhaltige Verpackungslösungen streben wir 360°-Lösungen an.
Infos und Cases unter http://www.pacoon.de
Peter Désilets
+4 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Peter Désilets
Ich würde das etwas zukunftsfähiger sehen:
Die kommunalen Fahrzeuge werden sicherlich zukünftig mehr auf Elektro oder Gas umstellen, die kleineren Fahrzeuge für kleinere Mülleimer und die getrennte Sammlung sicher noch eher als die großen LKW heute, die riesige Container leeren.
Die Kosten für Tonnen werden gegen die Mehrkosten der Stadtreinigung laufen.
Das Recycling ist und wird gesetzlich als Standard stehen und forciert.
Und die Welt lebt nicht von CO2 allein, außerdem gibt es jetzt schon Techniken, die das CO2 aus der Luft entnehmen - und da stehen Global Player dahinter.
Carmen Knote Shutter
Innenfensterläden aus Holz statt Rollläden zaubern Lichteffekte – und haben noch eine Reihe weiterer Vorteile
Rollläden werden im Allgemeinen nicht wegen ihrer Schönheit eingesetzt, sondern wegen ihres Nutzeffekts, also zum Verdunkeln, als Schutz vor dem Aufheizen der Zimmer im Sommer und als Sichtschutz.
Das alles kann man aber auch auf anderem Weg erreichen – mit Shuttern, das heißt innenliegenden „Fensterläden" und Fallarmmarkisen.
Überraschungseffekt Fensterladen
In skandinavischen Holzhäusern und in den Holzhäusern im Osten der USA findet man häufig Shutter statt außen angebrachter Fenster- oder Rollläden. Die innenliegenden Holzläden haben verstellbare Lamellen. Aufgeklappt lassen sie viel Licht ins Haus und erlauben den Blick nach draußen, verwehren aber Passanten den Einblick und sichern so die Privatsphäre. Geschlossen verdunkeln sie den Raum, aber die weiß gestrichenen Lamellen schotten ihn optisch nicht ab und wirken nicht abweisend. Sie spiegeln das Lampenlicht und lassen den Raum freundlich und warm erscheinen.
Gerne zeigen wir Ihnen hier mehr, auch wie die Wirkung von außen betrachtet ist:
Karin Prietl Kunden werden fürs Recycling belohnt!
RINGANA liegt die Umwelt sehr am Herzen. Deshalb haben wir ein umweltfreundliches Recyclingsystem etabliert. Sammle 10 leere Glasflakons der Gesichtskosmetik (ohne Beutel und Pumpe) und schicke sie an RINGANA zurück. Als Dankeschön kannst du dir ein Produkt deiner Wahl - egal zu welchem Preis - aussuchen!
Was hältst du von dieser Aktion? Deine Meinung interessiert mich, hinterlasse deinen Kommentar!
Wilfried Breuer Verantwortung übernehmen bei der Oberflächenvorbehandlung
Die Erde ist die Heimat für jeden von uns. Unser Überleben hängt vom Schutz und der Fürsorge der Umwelt ab. Energie und eine saubere Umwelt sind beide für unsere Existenz wichtig. Es liegt in unserer Verantwortung, die Entwicklung der grünen Energie zu fördern, um unsere Lebensqualität zu verbessern. Zu Beginn des 21. Jahrhunderts geriet die Umwelt immer mehr und mehr unter Druck, als die Wirtschaft sich entwickelte und wuchs. Grüne Technologie, Grüne Wirtschaft, Konstruktion und Entwicklung im Bereich der Neuen Energie sind wie ein Schnellzug. Unser Unternehmen ist mit Kollegen und Freunden auf diesem Zug aufgesprungen, um gemeinsam eine bessere Erde zu genießen. Ein Grund mehr im Betrieb nachhaltige Bauteilreiniger mit porentiefer Reinigungs- und Entfettungswirkung zu verwenden. Beispielsweise mit folgenden Eigenschaften:
1. Reduktion der zu entsorgenden, verbrauchten Mengen an Reinigerlösung durch extrem gute Demulgierung.
2. Einsparungen durch die niedrige Anwendungstemperatur von 38°C
3. Zur Standzeitverlängerung der Reinigerlösung werden keine aufwendigen, energiefressenden Anlagen benötigt, wie Vakuum-verdampfer, Ultrafiltrationsanlagen oder Zentrifugen. Der Öko-Metallentfetter wird ausschließlich über einen einfachen Schwerkraftölabscheider gereinigt.
4. Steigerung der Produktivität durch die wesentlich geringere Anzahl der Badwechsel, einschließlich der arbeitsintensiven Reinigung der Anlage selbst.
5. Bei Betrieb mit dem Öko-Metallentfetter kommt es zu keinerlei Ablagerungen von Kalk etc. Die Aggregate der Waschanlage bleiben sauber und gewährleisten eine unverminderte Übertragung von Wärmeenergie auf das Waschmedium.
6. Alle Metalle können mit dem Öko-Metallentfetter gereinigt werden. Die oft üblichen „Spezialprodukte“, welche manchmal zu Ver-wechslungen führen können, sind nicht mehr erforderlich.
7. Der Öko-Metallentfetter hat sowohl im Konzentrat als auch in der 5%igen Anwendungslösung einen nahezu neutralen pH-Wert