Skip navigation

driving.legaldriving.legal

36 members | 154 posts | Public Group
Hosted by:Dr. Rainer Riek

Herzlich willkommen zum Car-Spotting von driving.legal. Unabhängig von Preis, PS, Marke, Herkunft etc. stellen wir Ihnen spezielle Autos vor

Vorab wünsche ich allen ein gefreutes 2020, auf dass die Vorsätze rassig umgesetzt werden! Einer davon ist das Zusammenführen von driving.legal mit dem Account von Rainer Riek, dem Verfasser der Auto-Blogs. Hiermit erfolgt somit der letzte Blog von driving.legal. Aber weiter geht’s mit Posts auf der Seite von Rainer Riek und zwar mit herzlicher Einladung, diesen zu folgen. Beste Grüsse, driving.legal

Was waren das für Hühnerhautmomente damals mit den Quartetten über die Düsenautos mit Raketenantrieben. Im Technik Museum Sinsheim steht sie, die Blue Flame, welche 1970 den Geschwindigkeitsrekord mit über 1‘000 km/h schaffte. Natürlich gibt es heute noch schnellere Raketenautos, aber das war vor fast 50 Jahren, weshalb die Leistung von damals schon unglaublich aber wahr ist. Gemäss Wikipedia hoffte die das Projekt unterstützende American Gas Association angesichts des Bedeutungsgewinns der Umweltbewegung auf die Werbewirksamkeit der Aktion, denn lange hatte es keinen „grüneren“ Landgeschwindigkeitsrekord gegeben. Also passt die Blue Flame auch etwas in die heutige Zeit.

Rassige Grüsse, Rainer Riek

Es gab ihn und er fährt, der verrückte Sbarro Super Eight, basierend auf einem Ferrari 308 GTB Quattrovalvole und das alles im Golf-Format mit 3.15m Länge und 810 kg. Der 308 wog doch rund 600 kg mehr! In meinem Autoquartett von damals war zwar ein Super 12 drin, mit einem 12-Zylinder mit 1500 ccm (mit aneinandergereihten Kawasaki-Motoren), 240 PS und 1040kg, aber auch der Super Eight dürfte gewaltig abgehen. Und ja, es ist immer wieder schön, die damaligen Concept-Quartetthelden wieder zu entdecken. Vielen Dank an das Team von dream-cars.ch, welche den Sbarro zum Verkauf vermitteln

Rassige Grüsse, Rainer Riek

[Bildrechte: dream-cars.ch]

Schnelle, deutsche Autobahnen, Blinker in Dauerlinksstellung und fast schon etwas angsteinflössend! Dies kommt mir beim 190 E 2.5-16 Evolution in den Sinn, als Vorläufer der heutigen AMG-Modelle. Rar waren sie schon damals (gemäss Wikipedia je 502 Stück von Evo I und Evo II). Und heute werden sie ebenso „rar-preisig“ gehandelt, vollkommen zu recht. Denn damals waren 225 PS in einem solchen Auto eine Ansage. Vielen Dank dem Team der MB Auto Center Zug AG (mbzug.ch) für die Foto sowie die technischen Daten (mit „Power Pack“) direkt aus dem Hause Benz.

Rassige Grüsse, Rainer Riek

[Bildrechte: mbzug.ch]

Man sieht eigentlich grad Gina Lollobrigida oder Marcello Mastroianni darin fahren, wenn man den Fiat 1600 S sieht. Einfach eine Augenweide! Aber erst mit dem O.S.C.A.-Motor bekamen sie auch die Sportlichkeit dazu geliefert, inkl. überarbeitetes Fahrwerk. Und immerhin waren die Brüder Maserati Inhaber der Firma O.S.C.A. (Officine Specializzate Construzioni Automobili). Dem Fotospender und Verkäufer dieses traumhaft schönen 1963-Modells herzlichen Dank!

Rassige Grüsse, Rainer Riek

[Bildrechte: Driving.legal bekannt]