Probleme beim Einloggen

Die Gruppe richtet sich an eCommerce-Profis auf Dienstleister- und Shopbetreiber-Seite. Mehr auf: http://www.ecommerce-lounge.de/

Henriette Streckhardt Studie zum Thema Führung und Selbstführung am Arbeitsplatz
Hallo zusammen,
im Rahmen meiner Masterarbeit am Lehrstuhl für Psychologie im Arbeitsleben der FAU Erlangen-Nürnberg betrachte ich, in welchem Zusammenhang Führungsverhalten von Führungskräften und Selbstführungsfähigkeiten von Arbeitnehmern stehen. Weitere Informationen können Sie dem Studienflyer (siehe unten) entnehmen.
Für die Studie bin auf der Suche nach berufstätigen StudienteilnehmerInnen, die sich in einem Festangestelltenverhältnis befinden, mind. 30 Stunden pro Woche in einem Büro arbeiten und an eine direkte Führungskraft berichten.
Die Umfrage dauert 15 Minuten. Abgesehen von ewiger Dankbarkeit, werden unter allen Studienteilnehmern 5 Bücher "Die Macht der Disziplin" von Roy Baumeister verlost.
Über den folgenden Link kommen Sie direkt zur Umfrage: https://ww3.unipark.de/uc/Selbstfuehrung/
Wenn Sie noch Fragen haben sollten, dann können Sie sich jederzeit gern über die folgende E-Mail-Adresse an mich wenden: selbstfuehrung.fau@web.de
Ich freue mich über jeden Studienteilnehmer. Vielen Dank!
Herzliche Grüße
Henriette Streckhardt
Rolf Albrecht Reisebüro haftet für Angaben in Prospekt eines Reiseveranstalter bei Verstoß gegen Wettbewerbsrecht als Täter
So das Oberlandesgericht Frankfurt am Main in einer Entscheidung (Urteil vom 21. Dezember 2017, Az.: 6 U 18/17).
Geklagt hatte ein Wettbewerbsverein wegen eines Verstoßes gegen die Preisangabenverordnung (fehlender Einbezug von obligatorisch erhobenem Serviceentgelt in Gesamt-preis) in einem Reisekatalog eines Reiseveranstalters gegen ein Reisebüro, dass den Katalog in Kundenverkehr verwendet hatte.
Das Gericht sieht ein täterschaftliches Handeln und damit auch die Verantwortung des Reisebüros für die Verletzung des Wettbewerbsrechts.
Das Gericht begründet wie folgt:
„…Die Beklagte ist als Vermittlerin der streitgegenständlichen Reisen sowohl wettbe-werbsrechtlich als auch preisangabenrechtlich passiv legitimiert; es ist auch für die An-wendung der Preisangabenverordnung erforderlich, aber auch ausreichend, dass ein Handeln zugunsten des eigenen oder eines fremden Unternehmens vorliegt (Köhler/Bornkamm/Feddersen, UWG, 36. Aufl., Preisangabenverordnung Vorbemerkung Rdn. 17a; BGH GRUR 2001, 1166 - Fernflugpreise, Tz. 28 bei juris). Allerdings hat die Beklag-te, anders im Fall "Fernflugpreise", keine eigene Anzeige und keinen eigenen Prospekt für die vermittelte Reise gestaltet. Dennoch hat sie einen täterschaftlichen Beitrag zu der streitgegenständlichen Verletzungshandlung geleistet, indem sie die Kataloge ausgelegt und verteilt hat. Sie handelte dabei auch nicht etwa nur im Interesse des Reiseveranstal-ters, sondern gleichermaßen in ihrem eigenen Interesse. Der Senat verkennt nicht, dass es für ein Reisebüro eine kaum zu bewältigende Aufgabe wäre, jeden der verwendeten Kataloge auf seine wettbewerbsrechtliche Zulässigkeit hin zu überprüfen. Dies ist jedoch für die verschuldensunabhängige Haftung der Beklagten kein entscheidungserhebliches Kriterium. Die Beklagte verzichtet darauf, ihr Dienstleistungsangebot, die Vermittlung von Reisen, den potentiellen Kunden durch eigene Werbemittel zu präsentieren. Sie übernimmt stattdessen die Kataloge der Reiseveranstalter. Damit übernimmt sie das Risiko, dass sich in den Katalogen ein wettbewerbsrechtlich zu beanstandeter Inhalt befindet. Wer eine fremde Dienstleistung oder Ware vermittelt, hat entweder die Möglichkeit, seine Dienstleistung unter Zuhilfenahme eigener Werbemittel (hier beispielsweise Anzeigen oder Prospekte) anzubieten oder sich hierzu des Materials des Herstellers bzw. Erbringers der Dienstleistung zu bedienen, macht sich diese letzterenfalls aber zu eigen und haftet daher in gleicher Weise wie für eigenes Material.
Ein Verstoß gegen § 1 Abs. 1 Satz 1 der Preisangabenverordnung liegt vor, da das Serviceentgelt in den Gesamtpreis einzubeziehen ist (BGH, GRUR 2015, 1240 - Der Zauber des Nordens, Tz. 42 bei juris). In dem Verstoß gegen die Preisangabenverordnung liegt zugleich ein Wettbewerbsverstoß gemäß §§ 3, 3a UWG…“
Praxistipp:
Da nicht immer die vollständige Prüfung aller Werbematerialien möglich sein dürfte, ist es im Falle einer Abmahnung umso wichtiger zu prüfen, welches Vorgehen aufgrund der Abmahnung für das eigene Unternehmen sinnvoll ist und wie mögliche Ansprüche gegenüber dem Geschäftspartner geltend gemacht werden können.
Werbung:
Lassen Sie Ihre Mitarbeiter im Wettbewerbsrecht schulen.
Ein Angebot dazu finden Sie hier:
https://www.xing.com/events/wettbewerbsrecht-unternehmensalltag-1912401
Larissa Rahm IT-Projekt- / Prozessmanager/in mit Branchenfokus Marketing/ Sales/ E-Commerce
Für die IT-Abteilung eines renommierten Endkunden im Landkreis Diepholz sucht Nigel Frank International eine/n IT-Projekt- / Demandmanager (m/w). Die Inhouse-Position in unbefristeter Festanstellung ist schnellstmöglich zu besetzen!
Es erwartet Sie:
- Attraktives Vergütungsmodell (Urlaubs- und Weihnachtsgeld), Personalrabatte
- Attraktive Sozialleistungen, Altersvorsorge und Gesundheitsmaßnahmen
- Ein interessantes und vielseitiges Aufgabenfeld
- Work-Life-Balance mit flexiblen Arbeitszeiten und Homeoffice-Optionen
- Förderung bei der fachlichen sowie persönlichen Weiterbildung
- Unbefristete Festanstellung
Alle weiteren Infos hier: https://bit.ly/2IuG3AA
Bei Interesse können wir uns gern dazu austauschen. Ich freue mich auf Ihre Bewerbung an l.rahm@nigelfrank.com!
Rolf Albrecht Auch Verbraucher haben DSGVO auf dem „Schirm“
Eine aktuell veröffentliche Erhebung des Unternehmens Capgemini zeigt, dass dort eine Mehrzahl der befragten angab, auf den nicht ausreichenden Schutz z.B. durch eine Änderung Ihres Einkaufsverhaltens zu reagieren.
71 Prozent der befragten Führungskräfte von Unternehmen zweifelten im Gegenzug an, das Verbraucher ihre personenbezogen Daten löschen lassen würden.
Umso wichtiger ist neben der Umsetzung auch die Schulung Ihrer MitarbeiterInnen.
Ein Angebot dazu finden Sie hier:
https://www.xing.com/events/mitarbeiterschulung-datenschutzrecht-1912073
Rolf Albrecht Für DSGVO "Spätstarter"
Da viele Unternehmen sich mit der DSGVO-Umsetzung noch nicht oder erst wenig auseinander gesetzt haben: Das Bayerisches Landesamt für
Datenschutzaufsicht hat für kleine Unternehmen Informationen für den ersten Überblick veröffentlicht.
Quelle:
https://www.lda.bayern.de/de/kleine-unternehmen.html

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "e-Commerce - XING Ambassador Community"

  • Gegründet: 07.01.2008
  • Mitglieder: 25.932
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 18.460
  • Kommentare: 11.977
  • Marktplatz-Beiträge: 45