Probleme beim Einloggen

eMove360

Werden Sie Teil der New Mobility-Community und diskutieren Sie mit der Community über die Mobilität 4.0 - elektrisch - vernetzt - autonom.

Robert Metzger @eMove360 Europe 2018 - free of charge
I am happy to invite you for eMove360° trade show, next week in Munich, free of charge. Please book you entrance ticket on http://www.emove360.com/tickets/ . Enter the action code "eM18-P5DUCG59" and follow the menu. Finally print your ticket and go directly to the gates in entrance east.
eMove360° Europe strengthens it's position as the leading trade fair for electric mobility and connected & autonomous driving! Do not miss the growing market no 1. We would like to invite you to join eMove360° Europe 2018 3rd International Trade Fair for Mobility 4.0 - electric - connected - autonomous http://www.emove360.com (October 16 - 18, 2018, Munich Trade Fair Center, entrance East).
With over 250 exhibitors (over 40% International from 25 countries) and 11,000 visitors from 65 countries eMove360° is already now world's biggest trade fair for electric mobility and connected & autonomous driving. All important companies are exhibiting, including the market leader Tesla. Please see the the exhibitor list and catalogue at the industry directory http://www.emove360.com/en/industry-directory/#/search/
Highlights:
15 Oct 2018, 19h - eMove360° Award Ceremony will take place in the Glyptothek at the Königsplatz
Forum
including presentations of experts and discussions at hall A6 http://www.emove360.com/de/forum/
16 Oct 2018, 10:30h - 12h China - Shenzhen Meeting
16 Oct 2018, 12h - 14h Brabant Lunch-Reception (Netherlands)
16 Oct 2018, 18h - MATERIALICA Design + Technology Award Ceremony
17 Oct 2018, 10h - 11h Local Public Transport - awarding the in-tech eBusses to the mayor of Landshut
17 Oct 2018, 12h - 14h Catalonia Lunch-Reception
17 Oct 2018, 18h - e-Monday
18 Oct 2018, 10h - Touristic-Session
18 Oct 2018, 11h - Fleetmanagement Session
18 Oct 2018, 13h - Career Meeting
eMove360° Conferences
eMove360° FuelCell Conference,
16 October 2018 in Cooperation with the German Association for Hydrogyn and Fuel Cells
http://www.emove360.com/de/fuel-cell-conference/
eMove360° Battery Conference,
17 + 18 Oct 2018 in Cooperation with the Batteryuniversity und BMZ
http://www.emove360.com/de/battery-conference/
eMove360° Charging & Energy Conference,
16 + 17 Oct 2018
http://www.emove360.com/de/charging-energy-conference/
eMove360° Electric & autonomous Mobility Conference,
17 + 18 Oct 2018
http://www.emove360.com/de/electric-connected-autonomous-conference/
eBoat special show
SAY Yachts (world's most fastest electroboat) http://www.youtube.com/watch?v=9zCKcBhrltU and
IT Security by ESCRYPT
eLiveDrive indoor for scooter and eBikes
eLiveDrive outdoor for cars and commercial vehicles
Save your visitor tickets on http://www.emove360.com/de/tickets/ !
For any questions please do not hesitate to contact us at any time +49 89 3229910.
With kind regards,
Robert Metzger
CEO & Publisher
Elisabeth Müller-Klock Lesen Sie den Artikel aus OEM&Lieferant, Ausgabe II/2018 von Thomas Genz, Leiter Marketing bei Rhenus Lub
Leistungsstark und zukunftssicher Mit nachhaltigen Schmierstoffen von Rhenus Lub punkten
Ob wassermischbare Kühlschmierstoffe oder Hochleistungsschmierfette: International führende Automobilzulieferer vertrauen auf Spezialprodukte des Schmierstoffherstellers Rhenus Lub. Doch was macht das inhabergeführte Unternehmen mit Sitz in Mönchengladbach so besonders? Es ist die Produktentwicklung, die sich immer an den spezifischen Anforderungen der Kunden orientiert. Dieser Anspruch macht Rhenus Lub zu einem der gefragtesten Entwicklungspartner für OEMs. Dabei verfolgt der Schmierstoffexperte mit seiner mehr als 130-jährigen Historie eine kompromisslos nachhaltige Strategie, die sich konsequent durch das Produkt- und Dienstleistungsportfolio zieht.
Mit seinem erfahrenen Expertenteam forscht Rhenus Lub permanent an neuen Rezepturen, die nicht nur eine starke Performance haben, sondern auch die Fettschmierung nachhaltiger und wirtschaftlicher machen – die Grundvoraussetzungen moderner Schmierfette. Keine Frage, dass rhenus Schmierfette deshalb schon früh als Konstruktionselement, beispielsweise in Achsen oder Radlagern, berücksichtigt werden. Sie sorgen dafür, dass Bauteile auch ohne kontinuierliche Nachschmierung lebenslange Leistung bringen. Und das ist, dank des reduzierten Verbrauchs, überaus nachhaltig.
Nachhaltige Lösungen liefern Mehrwerte
Für Rhenus Lub bedeutet Nachhaltigkeit aber noch viel mehr. Spezialisten entwickeln beispielsweise Schmierfette, die biologisch abbaubar und besonders für Anwendungen prädestiniert sind, bei denen es auf ganzheitlichen Umweltschutz ankommt. Gelangen die Produkte in den Erdboden oder in Gewässer, werden sie gefahrlos durch biochemische Prozesse vollständig abgebaut. Das schafft die Voraussetzung für einen verantwortungsbewussten Umgang mit Natur und Ressourcen – etwas, das Rhenus Lub tief in seiner Forschungsmentalität verankert hat: Werden Rohstoffe knapp, entwickelt der Schmierstoffhersteller frühzeitig Alternativen. Das garantiert Kunden Produkte in gleichbleibend hoher Qualität, ganz ohne Lieferengpässe. Doch nicht nur Umwelt- und Ressourcenschutz
schreibt Rhenus Lub groß: Das inhabergeführte Unternehmen rückt den Menschen in den Mittelpunkt und setzt konsequent auf einen zeitgemäßen Arbeits- und Gesundheitsschutz. So entwickelt die hauseigene F&EAbteilung Kühlschmierstoffe, die schon jetzt weit über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen. Das ist gut für die Anwender, denn die Produkte sind längerfristig einsetzbar und dadurch zukunftssicher. Der Kühlschmierstoff rhenus FU 800 ist ein Beispiel dafür. Das Fluid schützt durch eine innovative Formulierung und den Verzicht auf gesundheitlich bedenkliche Inhaltsstoffe wie Amine oder Borsäure aktiv die Gesundheit der Mitarbeiter – besonders in puncto Hautschutz ein absoluter Gewinn. Dadurch werden krankheitsbedingte Arbeitsausfälle reduziert, was sich wiederum positiv auf die Betriebskosten auswirkt. Und auch das Fluidmanagement bietet Spielräume für Verbesserungen. Jedoch schöpfen viele Unternehmen nicht das ganze Optimierungspotenzial aus. Daher hat Rhenus Lub das modulare Fluidmanagement rhenus lubrineering entwickelt. Die Vorteile für Kunden: Dank eines intelligenten Systems und der Auswertung spezifischer Prozessparameter werden Einsparpotenziale sichtbar und die Fertigung wird nachhaltiger. Kunden wissen somit schon im Vorfeld, was sie sparen – vertraglich zugesichert durch Rhenus Lub. Mit seinen modernen Schmierstoff- und Fluidmanagement-Lösungen demonstriert Rhenus Lub, wie Leistung, Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit Hand in Hand gehen können. Und auch international setzt sich das Unternehmen in der UN-Initiative Global Compact für mehr unternehmerische Verantwortung ein. Das schafft Mehrwerte für Kunden, Menschen und die Umwelt.
(Link zur Digitalausgabe OEM&Lieferant: https://www.vek-onlineservice.de/publikation/oem-2-2018/16/#zoom=z)
Firmenprofil:
Rhenus Lub – Ihr Partner für Schmierfette, Kühlschmierstoffe und Fluidmanagement
Die Marke rhenus gehört zu den weltweit stärksten Brands für Spezialschmierstoffe. Wir entwickeln und produzieren Hochleistungsfette und Kühlschmierstoffe für den nachhaltigen und wirtschaftlichen Einsatz in allen bedeutenden Branchen und Anwendungen:
Automobilhersteller und Automobilzulieferer (OEM), Bahntechnik, Bergbau, Chemie, Energietechnik, Erdbewegungsmaschinen, Flugzeug- und Maschinenbau, Forst- und Landwirtschaft, Lagertechnik, Lebens- und Futtermittelindustrie, Medizintechnik, Spezialanwendungen, Stahl- und Bauindustrie, Tunnelbau, Wälzlagerindustrie.
Rhenus Lub. Tradition und Qualität made in Germany seit 1882.
Kontakt:
Rhenus Lub GmbH & Co KG
Erkelenzer Straße 36
41179 Mönchengladbach
Telefon +49 2161 5869-0
Telefax +49 2161 5869-43
vertrieb@rhenusweb.de
Besuchen Sie uns auf LinkedIn!
Elisabeth Müller-Klock HUF Group: Spezialist für Fahrzeugzugangs- und Fahrberechtigungssysteme
Im April 1908 gründeten Ernst Hülsbeck und
August Fürst im nordrhein-westfälischen Velbert
das Unternehmen Huf Hülsbeck & Fürst. Aus bescheidenen Anfängen entwickelte sich einer der bedeutendsten Hersteller für Autoschließsysteme.
Die jetzige Huf Group hat heute einen Weltmarktanteil von über 20 Prozent. Stetiges Wachstum bestätigt die hohe Kompetenz des Unternehmens in der Branche. In
2017 beschäftigten wir rund 7.800 Mitarbeiter weltweit.
Beliefert wird mit den von Huf Group entwickelten Produkten ein Großteil der Automobilhersteller,
insgesamt zurzeit 65 verschiedene Marken, u. a. BMW, VW, Mercedes, Ford, General Motors, Hyundai/Kia, FCA, Porsche,Toyota, Renault, Volvo, LandRover. Für die Entwicklung der zukunftsweisenden Systeme
stehen 800 hochqualifizierte Ingenieure, Softwareentwickler und Konstrukteure in Deutschland,
Rumänien, Indien, Korea, in den USA und in China.
Technologisch führend, die Huf-Produktpalette Huf Group bietet seinen Kunden Systemlösungen zum öffnen, Starten und Verschließen von Fahrzeugen. Die Experten entwickeln und produzieren weltweit mechanische und elektronische Schließsysteme, Fahrberechtigungssysteme, Passive-Entry-Systeme, Fahrzeugzugangssysteme,Türgriffsysteme sowie Systeme für Heckklappen und Hecktüren. Mit zur Produktpalette gehören Reifendruckkontroll- und Telematik-Systeme. Untereinander vernetzt werden die mechatronischen Produkte in Systemen gebündelt, die als Teilsysteme in die Fahrzeugarchitektur integriert
werden. Pro Jahr produziert Huf über 45 Millionen Türgriffe, rund 20 Millionen Schließgarnituren und mehr als 12 Millionen Fernbedienungsschlüssel.
Kundenorientierung und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit OEMs sind wesentliche Bestandteile der Unternehmensphilosophie.
Selbstverständlich ist die Qualität der Entwicklungen und Produkte umfassend zertifiziert. Dazu gehört bei Huf Group auch die Umweltfreundlichkeit der Produkte und der eigenen Produktion.
Kontakt:
Huf Group
Huf Hülsbeck & Fürst GmbH & Co. KG
Steeger Straße 17
42551 Velbert
Germany/Deutschland
Tel.: +49 (0)2051 272-0
Fax: +49 (0)2051 272-207
E-Mail: info@huf-group.com
http://www.huf-group.com
Elisabeth Müller-Klock OEM&Lieferant - Fachkompendium für die Automobil- und Zulieferindustrie - Neu erschienen im Verlag Elisabeth Klock
Lesen Sie die aktuelle Ausgabe des neuen Magazins OEM&Lieferant für die Automobil- und Zulieferindustrie mit interessanten Beiträgen, Interviews und Frimenpräsenationen und vernetzten Inhalten.
Klicken Sie bitte hier, um die aktuelle Ausgabe zu lesen: https://www.vek-onlineservice.de/publikation/oem-2-2018/
Bei Interesse an einer Veröffentlichung in der nächten Ausgabe sprechen Sie uns an: info@klock-medienpartner.de
Markus Aigner Ein elektrischer Alleskönner für Schwellenländer aus Afrika mit Know-how aus Bayern
Ein Elektroauto, das für die Bedürfnisse der Bevölkerung aus Afrika zugeschnitten ist, welches ländliche Strukturen stärkt und die Wirtschaft ankurbeln soll, kommt aus Bayern. Ein Team von Wissenschaftlern der Technischen Universität München (TUM) hat über vier Jahre an diesem Projekt intensiv gearbeitet.
Für Menschen in Afrika ist der Zugang zu Fahrzeugen nicht so selbstverständlich wie wir es kennen. Gemeinsam mit "Bayern Innovativ" initiierte die TUM im Jahr 2013 das Projekt "aCar - Ländliche Mobilität in Entwicklungsländern", um ein Fahrzeug zu konzipieren, welches genau auf die Bedürfnisse der Bevölkerung in den Ländern südlich der Sahara zugeschnitten ist.
Da die Straßen in Afrika größtenteils nicht asphaltiert sind, ist ein Allradantrieb Pflicht. Das Forscherteam entschied sich dabei außerdem für einen elektrischen Antriebsstrang. Der Hauptzweck des Fahrzeuges ist der Transport von Personen und Gütern, wobei es - bei einem Leergewicht von 800 Kilo - eine Gesamtlast von einer Tonne transportieren kann. Um universell einsetzbar zu sein, wurden unterschiedliche Aufbauten für die Ladefläche konzipiert, die jeweils modular verwendet werden können. So kann das Auto unter anderem in eine mobile Arztpraxis oder eine Wasseraufbereitungsstation verwandelt werden.
Eine maximale Batteriekapazität von 20 kWh ermöglicht eine Reichweite von bis zu 200 Kilometern. Sie kann an einer normalen Haushaltssteckdose mit 230 Volt innerhalb von rund sieben Stunden vollständig geladen werden. Solarmodule auf dem Dach des Führerhauses liefern ebenfalls Energie für die Batterie und erhöhen die Reichweite.
"High-Tech-Komponenten wie die Batterie und die Elektromotoren werden wir am Anfang natürlich importieren müssen", meint Martin Soltes, der gemeinsam mit Sascha Koberstaedt das Projekt am TUM-Lehrstuhl für Fahrzeugtechnik leitet. Beide leiten gemeinsam die Firma EVUM Motors in München, die sich zum Ziel gesetzt hat, die Forschungsergebnisse zu industrialisieren. Dank der einfachen Konstruktion des aCars ist mit relativ geringen Investitionskosten vor Ort zu rechnen. Der Preis für das Basisfahrzeug in Afrika soll langfristig unterhalb der 10.000-Dollar-Schallmauer liegen.
Derzeit existieret vom aCar ein zweiter Prototyp, der bereits auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) 2017 in Frankfurt auf reges Interesse stieß: Das Fahrzeug zeichnet sich durch ein schnörkelloses und modernes Design aus. Die ersten Fahrzeuge sollen in einer Modellfabrik in Bayern gefertigt werden. Die emissionsfreien Fahrzeuge sind aber auch für den europäischen Markt interessant: Etwa in städtischen Betrieben zu Transportzwecken oder für die Bewirtschaftung von Almen oder Weingütern. Aufgrund höherer Produktionskosten in Europa wird hier der Verkaufspreis von aCar knapp über 20.000 Euro liegen.
Die technischen Daten: Leistung: 2 x 8 Kilowatt, elektrische Reichweite: 100 bis 200 Kilometer, Zulassungsklasse L7e, Spannungslevel: 48 Volt, Batteriekapazität: bis 20 kWh, Höchstgeschwindigkeit: 70 km/h, Leergewicht 800 kg, Zuladung 1000 kg, Maße: 3,7 m (L) x 1,5 m (B) x 2,1 m (H), Sitzplätze: 2.
Nähere Informationen unter info@evum-motors.com oder info@acar.tum.de