Probleme beim Einloggen

Energiewende neu gedacht: Für eine EEG Reform, die Ausbau und Preise wirtschaftlich und kosteneffizient gestaltet.

Ein runderneuertes EEG kann die Ausbauziele herbeiführen, wenn die Kosten marktgerecht und bezahlbar sind: für Wirtschaft und Verbraucher.

Anne Vestergaard Andersen IEEFA-Bericht: Die Integration erneuerbarer Energien wird die Energiesicherheit nicht beeinträchtigen
Dänemark ist einer von neun Strommärkten, in denen es gelungen ist, einen großen Anteil der Wind- und Solarproduktion in das Netz zu integrieren und gleichzeitig eine sichere Stromversorgung aufrechtzuerhalten. Dies wird in dem kürzlich veröffentlichten Bericht dargestellt.
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Anne Vestergaard Andersen
Ich weiss nicht ob ich dies Wunschdenken nennen würde. Die Daten bilden ein ziemlich spannendes Bild. Falls Sie noch daran interessiert sind einen Blick auf den Artikel zu werfen hätte ich den Link jetzt aktualisiert
Jenni Glaser Monitoring-Bericht zur Energiewende
In ihrem aktuellen Bericht offenbart die Monitoring-Kommission zur Energiewende berechtigte Bedenken. Planloser Ausbau der erneuerbaren Energien ohne passende Netze ist Verschwendung auf dem Rücken aller Stromverbraucher. Deshalb: Politik sollte Kosten und Versorgungssicherheit stärker beachten! http://ow.ly/kwYU30kHFOb
Hoffentlich wird der unsinnige weitere Ausbau der Windstromerzeugung bald gebremst. Wir brauchen einen ausgewogenen und optimierten Energiemix
Michael Ilgner Deutsche FinTechs verbünden sich untereinander
Eine sehr interessante Entwicklung, die gerade für innovative Vorhaben sehr interessant sein könnte.
Die Studie kann direkt unter m.ilgner@dutch-intraco.eu angefordert werden.
" ... Deutsche FinTechs kooperieren nicht nur immer häufiger mit Banken und Versicherern, wie der „FinTech-Kooperationsradar“ der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC kürzlich zeigte, sondern schließen zunehmend auch Bündnisse untereinander.
Dies belegen neue Zahlen, die heute von PwC veröffentlicht wurden. So zählt der „FinTech-Kooperationsradar“ insgesamt auch 219 Fälle, in denen Finanz-Start-ups mit anderen Finanz-Start-ups zusammenarbeiten – wobei allein seit Anfang 2017 mehr als 91 dieser Bündnisse hinzugekommen sind.
„Für die traditionelle Finanzindustrie ist das ein alarmierender Trend“, sagt Sascha Demgensky, Leader FinTech bei PwC in Deutschland. „Denn wenn aus den FinTech-Netzwerken eigene Komplettangebote entstehen, dann werden die Start-ups auf mittlere Sicht doch noch zu einer Gefahr für die angestammten Banken und Versicherer.“
FinTechs kooperieren nicht nur mit reinen FinTechs, sondern häufig auch mit Unternehmen, die artverwandte Dienstleistungen anbieten oder Produkte anbieten, die Bankdienstleistungen benötigen, wie etwa Finanzierungen.
Sehr beliebt sind darüber hinaus auch Bündnisse zwischen Finanz-Start-ups und Medienfirmen. Allein 92 dieser Kooperationen hat die PwC-Untersuchung ermittelt. In 86 Prozent dieser Fälle beteiligten sich die Medienunternehmen finanziell an den FinTechs. ... "
Quelle: https://glocalist.press/deutsche-fintechs-verbuenden-sich-untereinander/

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Energiewende neu gedacht: Für eine EEG Reform, die Ausbau und Preise wirtschaftlich und kosteneffizient gestaltet."

  • Gegründet: 12.02.2016
  • Mitglieder: 356
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 272
  • Kommentare: 55