Probleme beim Einloggen

Erzählbar - Geschichten für Seminar und Coaching

Kurzgeschichten, Metaphern, Märchen, Sprachbilder, Sprichwörter, Zitate und Weisheiten für Seminare, Vorträge und Coaching...

Ashish Anand Reciprocal Coaching
Hello Coaches,
I am looking for Peer Coaches where we can do RECIPROCAL Coaching for twice a month. Mainly around Accountability and Goals. If interested, kindly contact me : info@unleashyourpower.org
Steffen Zöhl Mach mal was Verrücktes
Warum lohnt es sich lohnt, manchmal im Leben Dinge auszuprobieren, die vielleicht unwahrscheinlich anmuten? Der Preis ist Mut und vielleicht braucht es Fantasie und Neugier, aber da können die wunderschönen Dinge im Leben geschehen, an die wir uns erinnern wollen.
Die Geschichte einer besonderen Begegnung mit Sabine Asgodom, die ich nicht vergessen werde.
Nur für XING Mitglieder sichtbar Coaching Evaluation – Fortwährende Erfolgskontrolle in zwei einfachen Schritten
Evaluation im Coaching dient der Erfolgskontrolle und der Qualitätssicherung. Jedes Coaching ist ein dynamischer und sehr individueller Prozess. Die Pläne, Wünsche, Vorhaben und Ziele unserer Klienten sind nicht statisch und die Kurve in einem Veränderungsprozess verläuft niemals linear. Mit diesen zwei Schritten gelingt Ihnen eine laufende Erfolgskontrolle https://clevermemo.com/blog/coaching-evaluation/
Xenia Schulz Prozessmanagement und Change Management.
Die Führung in Unternehmen steht vor der Herausforderung, Strategien vorzudenken und gleichzeitig Strukturen zu optimieren. Zu den heutigen Schlüsselkompetenzen für Manager gehören neben Know-how im Projektmanagement auch Fachwissen im Prozessmanagement und Change Management. . Führungskräfte übernehmen in einem Unternehmen immer komplexer werdende Aufgaben und müssen ständig unerwartete Situationen bewältigen. Die Hauptaufgabe eines Businesscoachs ist die Erarbeitung von Strategien die einem Unternehmen helfen die gesetzten Ziele auf dem kürzesten Weg zu erreichen und den Erfolg für sich zu verbuchen.
http://www.crown-coaching.de
Wolfgang Schiele Die neue Heldenreise
Wir haben sie durchlebt und durchlitten – und das nicht nur einmal in unseren vielen Lebensjahren: unsere Heldenreisen. So, wie sie von Paul Rebillot und Joseph Campbell im vergangenen Jahrhundert beschrieben wurden. Der eine weniger intensiv und unbewusst, der andere emotional mitgerissen und geistig völlig wach. Immer wieder veränderten sich unsere Lebensumstände und wir mussten uns den Herausforderungen stellen. Jetzt, wo wir die allermeisten Transformationen hinter uns gelassen, alle wichtigen Entscheidungen des Lebens getroffen und unseren Erfahrungskoffer prall gefüllt haben, steht eine der letzten großen Heldenreisen an: die Fahrt vom Berufsleben in den Ruhestand. Sie wird uns auf bisher unbekannte Wege führen. Zwar auf die Trampelpfade unserer Vorgänger. Aber nichtsdestotrotz durch die Mühen der Ebene. Über die Bergkuppen der Erkenntnis. Hin zu den Ufern der Einsamkeit. Entlang der Erinnerungen über die verstrichene Lebenszeit. Vorbei an den Weiten der späten Lebensträume. Und schließlich ankommend in der Stille des eigenen Selbst mit einem unendlichen Verständnis für die Welt und unser Dasein …
In der klassischen Heldenreise durchlebt der Bewerber 12 Stationen. Anfangs lernen wir den Aspiranten in seiner gewohnten Welt kennen, bis ihn der Ruf des Abenteuers ereilt, gegen den er sich mit vielen Mitteln zu wehren versucht. Nachdem er sich endlich aufgerafft hat, trifft er auf seinen Mentor, der ihn motiviert. Langsam überschreitet der angehende Held die erste schwierige Hürde und muss danach noch so manche heikle Bewährungsprobe bestehen. Als schwerste erweist sich die Auseinandersetzung mit seinen ureigensten Ängsten. Die kann er nur selbst bestehen und er wird dafür entsprechend belohnt. Fast schon auf dem Rückweg vollzieht sich seine Verwandlung und er wird – geprägt von den Veränderungen – wiedergeboren. Reich beschenkt mit den Erfahrungen seiner Reise kehrt er zu sich nach Hause zurück …
Wir sind alle Kandidaten auf dem Weg in die „Späte Freiheit“, zum Helden im „Ruhestand“, zum „HiRu“. Und wir wissen schon jetzt intuitiv, dass er nur dann sinnvoll und erfüllend sein wird dieser Weg, wenn wir ihn nicht zum „Stand der Ruhe“ machen: Sondern zu einer Zeit aktiver Selbstentwicklung und konstruktiver Lebensgestaltung. Wenn Sie so wollen: zum späten Veränderer und Former unseres dritten Lebensabschnittes.
Auf meinem blog versuche ich den Weg vom Beruf in die Zeit der „Free Ager“, wie der Zukunftsforscher Matthias Horx die Generatio 50plus neuerdings nennt, in den klassischen 12 Episoden der klassischen Heldenreise zu beschreiben. Ganz in der Manier der weiter oben genannten Schöpfer der Heldenreise – aber diesmal nicht als Vorlage für einen erfolgreichen Hollywoodfilm.
Episode 1 "Die heile Welt"- https://wp.me/p7Pnay-Xg
Beste Grüße und viel Spaß
Wolfgang Schiele
(Vor)Ruhestandscoach

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Erzählbar - Geschichten für Seminar und Coaching"

  • Gegründet: 17.08.2011
  • Mitglieder: 950
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 547
  • Kommentare: 484