Probleme beim Einloggen

Erzählbar - Geschichten für Seminar und Coaching

Kurzgeschichten, Metaphern, Märchen, Sprachbilder, Sprichwörter, Zitate und Weisheiten für Seminare, Vorträge und Coaching...

Raoul Menzel Das Prinzip Working Out Loud: „Manche Teilnehmer sagen, WOL habe ihr Leben verändert“
Hallo liebe Gruppen Teilnehmer,
WOL bringt aus meiner Sicht Bewegung und neue Anregungen mit sich.
Warum nicht mal die ausgetretenen Pfade verlassen?
Von meiner Seite: Daumen hoch!
http://Www.zackify.com
Gisela Rieger Zeit ist Geld?
Unterwegs zu einem Kundenbesuch saß ich auf dem Beifahrersitz im Auto meines Abteilungsleiters. Schon innerhalb der Ortschaft war mir bei dessen Fahrstil sehr unwohl. Bei der dritten Ampel, die er bei gelb überfahren hatte, fragte ich noch höflich, warum er es so eilig habe. Seine Antwort lautete: »Zeit ist Geld!«
Als er auf der Landstraße sämtliche Verkehrsschilder und Geschwindigkeitsbegrenzungen ignorierte, bat ich eindringlich: »Könnten Sie bitte etwas langsamer fahren?« Doch er lachte mich nur aus und meinte, dass Frauen doch sehr schlechte Beifahrer wären. In diesem Zuge setzte er seinen Blinker und überholte in halsbrecherischer Geschwindigkeit drei Lastwagen, obwohl eine unübersichtliche Kurve vor uns lag!
Dieses gefährliche Überholmanöver gab mir den Rest! »Sie halten jetzt sofort an und lassen mich aussteigen. Ich rufe mir ein Taxi!«
Einige Jahre später stand ich bei einer Betriebsversammlung auf der Bühne und erhielt von Kollegen und Vorgesetzten, anlässlich meines 25-jährigen Dienstjubiläums, viele Dankesworte sowie Blumensträuße.
Als Abschlussredner kam mein damaliger »rasanter« Abteilungsleiter, welcher mittlerweile zu den Vorständen zählte, mit einem überdimensionalen Blumengebinde lächelnd auf mich zu.
Über Mikrofon sprach er zu den Hunderten von Menschen im Saal: »Dieser Frau bin ich zu besonderem Dank verpflichtet, denn sie hat vor Jahren vermutlich mein Leben gerettet!« Nicht nur ich war gespannt, welche Worte dieser Einleitung folgen würden. Im ganzen Raum herrschte absolute Stille.
Er erzählte von der lange zurückliegenden Autofahrt, als ich zum ersten und zum letzten Mal als Beifahrerin in seinem Wagen gesessen war. »Sie erklärte mir damals, dass ihre Tochter ihren Vater nie kennenlernen konnte, da er kurz vor deren Geburt unverschuldet bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen war - verursacht von einem Raser wie mir!
Meine Damen und Herren, ich bin nicht stolz auf mein damaliges, halsbrecherisches Fahrverhalten. Ich hatte bis dahin sogar noch Vergnügen daran, wenn meine Beifahrer schweißgebadet oder bleich im Gesicht mein Fahrzeug verließen. Aber ich bin stolz auf diese Frau, die sich als einzige getraut hat, mir gehörig die Leviten zu lesen! Ab diesem Tag, jedes Mal, wenn ich wieder mein Gaspedal durchtreten oder zum unvorsichtigen Überholmanöver ansetzen wollte, hörte ich die Stimme dieser Frau: >Verursacht von einem Raser wie mir!<«
Aus dem Buch von Gisela Rieger: „111 Herzensweisheiten“ ISBN: 978-3-9819881-0-9
Steffen Zöhl Im Land der Unfreundlichen
Wir schauen uns unsere Umgebung an und bewerten - Dinge, Menschen, Reaktionen und Verhaltensweisen. Doch so oft ist die Welt, die uns begegnet nur ein Spiegel unserer selbst. selbst bewusst sein - heißt vor allem, sich seiner selbst bewusst zu sein ... oder sich dessen bewusst zu werden. Eine kurze Geschichte dazu ...
Gisela Rieger Leben und leben lassen
Ein Rabbi und ein katholischer Pfarrer saßen bei einem Festmahl nebeneinander am Tisch.
Nachdem der Pfarrer mit Genuss seinen Schweinebraten verspeist hatte, stichelte er: »Rabbi, werden Sie jemals so tolerant sein, dieses köstliche Schweinefleisch zu probieren?«
»Natürlich, Herr Kollege«, antwortete der, »an Ihrem Hochzeitstag!«
Aus dem Buch von Gisela Rieger: „Inspirationen für`s Herz“
Gisela Rieger Der tollste Papa …
Drei Jungen unterhalten sich über ihre Väter:
»Mein Papa ist Pilot und oft lange unterwegs. Immer wenn er nach Hause kommt, schenkt er mir Süßigkeiten.«
»Mein Papa ist Manager und deshalb oft im Ausland. Immer wenn er nach Hause kommt, schenkt er mir Spielsachen.«
Der dritte Junge sagt kleinlaut: »Mein Papa ist Angestellter. Jeden Abend, wenn er nach Hause kommt, schenkt er mir seine Zeit.«
Die beiden anderen Jungen antworten beeindruckt: »Mann, hat dein Papa aber einen tollen Beruf!«
Gisela Rieger; aus dem Buch: „111 Herzensweisheiten“

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Erzählbar - Geschichten für Seminar und Coaching"

  • Gegründet: 17.08.2011
  • Mitglieder: 1.034
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 569
  • Kommentare: 501