Probleme beim Einloggen
Bildschirmfoto 2017 04 26 um 20.29.29
Professional

Essen und Ruhrgebiet

Herzlich willkommen bei den spannenden Menschen im Ruhrgebiet - hier könnt ihr sie auf freundliche Art und Weise kennen lernen !!!

Zollverein Essen und Ruhrgebiet Umwandlung unserer Gruppe ...
Liebe Ruhris,
im Zuge der Neuausrichtung der Ambassadorgruppen wurden allen Ambassadoren zu Ende des Jahres 18 bzw. (wie für mich) zum 31.1.19 die bestehenden Verträge gekündigt.
Die neue Verträge sehen eine restriktive Einschränkung der Ambassador-Freiheiten vor und zwingen die Ambassadore in eine strenges Überwachungs- und Reglementierungs-Programm seitens XING. Zwar gibt es eine Vergütung pro Teilnehmer und Event, aber alle offiziellen Events bedürfen einer Freigabe seitens XING.
Melanie, Stephan und ich haben daher beschlossen, den neuen Ambassador-Vertrag nicht zu unterschreiben, Dies hat zu Folge, das unsere Gruppe zum 1.2.19 den Ambassador-Status verliert, aber gleichzeitig zur Professional Group umgestellt wird https://www.xing.com/communities/group-professional
Bitte bleibt uns weiterhin gewogen - wir werden auch in Zukunft tolle Events für euch organisieren!!!
Liebe Grüße vom Mod-Team!
René Höpfner Christopher Kirschberg Peter Ahl
+8 weitere Kommentare
Letzter Kommentar:
Detlev Kuegler
…..cést ca touts les gens…..schließe mich an.
Wilfried Breuer Wärmetauscher effizient reinigen
Wärmetauscher effizient zu betreiben, bedeutet den Wärmeübergang optimal zu halten. Die Reinigung ist dabei ein wichtiger Faktor, um Ablagerungen, die sich während des Betriebs bilden, zu entfernen. Aber viele Wärmetauscher lassen sich bei Bedarf mit den üblichen Verfahren nicht reinigen. Zum Beispiel benötigt die Demontage einen Anlagenstillstand, der noch nicht turnusmäßig ansteht. Gleiches gilt für die chemische Reinigung. Deshalb sind Wärmetauscher meist überdimensioniert. Die Druck-Impuls-Spülung ermöglicht einen energieeffizienten Betrieb ohne die, Wärmetauscher zu groß auszulegen. Das mechanische Verfahren reinigt Wärmetauscher ohne eine Demontage. Die Dosierung von Druckluft und Wasser erfolgt auf die betrieblichen Gegebenheiten speziell abgstimmt.
Martin Pohl 4 Gründe für den "Digital Workplace"
Im Alltag sind Siri, Alexa und Co. nicht mehr wegzudenken.
Wieso sollen nicht auch unsere Arbeitsplätze von den digitalen Errungenschaften profitieren?
Ein Plädoyer für den digitalen Arbeitsplatz...
--> https://www.contenit.de/blog/4-gr%C3%BCnde-f%C3%BCr-den-digital-workplace
Timo Müller Studie ergibt: Angestellte/Erwerbstätige sagen nicht, wenn es Probleme gibt. - Jeder 10. kündigt deshalb sogar! (Quelle: Spiegel Online) + Lese-Tipp: 'Xing-Klartext'-Diskussion zum Thema „Probleme/Konflikte verschweigen“
Warum werden Probleme nicht angesprochen, obgleich es wirtschaftlich sinnvoll ist?
Darüber schreibt aktuell Spiegel-Online (24.01.2019).
Eine aktuelle Xing-Klartext-Diskussion hat genau dies zum Thema:
https://www.xing.com/news/klartext/mancher-chef-ist-fachexperte-aber-kein-anfuhrer-3054
Im Xing-Klartext-Artikel heißt es:
"Denn mal ehrlich: Wie viele Abteilungs- und Teamleitungen sprechen gegenüber ihrer Geschäftsführung schon offen über die Konflikte in ihrer Organisationseinheit? Genau, sehr wenige. Um Unterstützung beim Lösen des Konflikts zu bekommen, müsste die Führungskraft die Personalabteilung einweihen."
Diskutieren Sie mit! - Jetzt eigene Erfahrungen bei "Xing-Klartext" einbringen!
_
Timo Müller
Aus der aktuellen Xing-Klartext-Diskussion: "Konflikte und Führungsverhalten"
"Wenn man Leute belügt oder beleidigt, dann braucht man sich nicht zu wundern, wenn die gehen oder innerlich kündigen. (...)
Und dann kommt ergänzend noch Verhalten hinzu, dass gar nicht negativ gemeint ist oder von der Führungskraft nicht als negativ/kontraproduktiv eingestuft wird ... und doch von der Mitarbeiterseite so aufgefasst wird. Nicht wenige Konflikte entstehen auf diese Weise."
Patricia Hinsen - Rind It Goes about the Sausage on Valentine's Day
Yes Maam! Today's topic deals with "Valentinian sausage". Flowers, chocolate etc.!
Valentinstag in Deutschland bleibt ein kontroverses Thema. Selbst von Frauen wird er oft grundsätzlich abgelehnt. Dabei spielt der ausgeprägte, kommerzielle Rummel um den Tag eine wesentliche Rolle. Oft wird von von "Liebe auf Kommando" gesprochen, und das ist nicht erwünscht.
In angelsächsisch geprägten Kulturkreisen ist das allerdings ganz anders. Genau dieser Umstand bringt uns zu besagter Wurst.
Diverse "würstliche" Statistiken reflektieren die ganzen Wiedersprüche bezüglich der "Wurst".
Goodbye! Es ist Schluss
No present on Valentine's Day?
Umfragen zu Folge gaben 53% der befragten US-Amerikanerinnen an, dass sie sich in diesem Fall von ihrem Partner trennen würden.
Dazu gibt es keine direkten Vergleichsstatistiken für Deutschland. Aber, es findet sich dennoch Aufschlussreiches an der "Würstchenbude". Umfragen zufolge wünschen sich beachtliche 62% deutscher Frauen "Wurst". Ganze 16% wären erbost wenn sie keinen "Aufschnitt", also kein Geschenk, bekommen würden. Dagegen scheint "Schluss zu machen" in Deutschland keine ernstlich in Erwägung gezogenes Vorgehen zu sein.
Peinlich! How embarrassing
Ich bin ja Kanadierin. Als ich noch in Kanada lebte und arbeitete, war der Valentinstag im Büro immer Anlass für nervöses Kribbeln.
Tatsächlich wartete jede Frau, die in einer Beziehung war. Und das war wirklich eine Art Wettstreit.
Selbstverständlich wurden die gelieferten Geschenke (oh ja, Schoki, Blumen, Cookies und Co. sollten immer zur Arbeit geliefert werden) miteinander verglichen (Wer hat den aufwändigsten Blumenstrauß? Die größte Packung Schokolade?). Aber, das Timing spielte ebenfalls eine wichtige Rolle.
Denn, je später der Zeitpunkt der Auslieferung, desto größer war der Gesichtsverlust der Empfängerin. Beneidenswert waren die Kolleginnen, deren "Würste" schon früh, sprich vor 10 Uhr geliefert wurden. Eine Zustellung um 16 Uhr? Der Tag war gelaufen, die Laune im Keller.
Mit diesem interkulturellen Background informiert, überrascht es keinen Wurstkenner mehr, dass sich 12% bis 20% der US-Amerikanerinnen selbst Blumen zur Arbeit liefern lassen.
Nicht belegbar, aber einleuchtend, dass diese Statistiken mutmaßlich auch auf Kanadierinnen, Britinnen oder Australierinnen zutreffen.
Nicht ohne Gesellschaft ist, wer jetzt beim Anblick dieses "Wurstsalats" mit Kopfschütteln reagiert. Zumindest erklären 66% der befragten Deutschen, dass sie vom Valentinstag genervt sind. Und, höchstwahrscheinlich wissen die nicht mal um das "Blumen an sich selbst liefern lassen".
Ursprünglich war der Wurst-Brauch übrigens eine richtig nette Geschichte. Damals, in England, als er anfing, war ein "Valentine" anonym z. B. ein selbstgemachtes Kärtchen (oder Liebesbriefchen) auf der Schulbank der Angebeteten. Vielleicht ein Blümchen aus dem Feld dabei. So war damals der "Valentine's Day". In diesen Anfangszeiten war er relativ vegetarisch orientiert, die "Wurst" spielte keine Rolle.
Das ist wahrscheinlich der Grund, weil Kommerz gar keine Rolle spielte, dass sich der Valentinstag in seinem anfänglichen Kulturkreis problemlos ansiedeln konnte. In angelsächsischen Kulturen wird Valentine's Day in der Tat nicht so stark als "Geldmacherei" gesehen. Das, obwohl er sich dort natürlich auch sehr kommerziell entwickelt hat.
Ich kann gut verstehen, dass man in Deutschland, wo man den Brauch lediglich als Umsatzerzeuger kennt, viele Menschen den Valentinstag zurückweisen. Was uns zurück zu der "Wurst" bringt.
Sag es mit Blumen bzw. Aufschnitt? Dabei ist wichtig, zu welcher der diversen Statistiken man sich zugehörig fühlt. Zu den 62% die sich eine "Wurst", sprich ein Geschenk, wünschen oder zu den 66% die vom Valentine's Day einfach nur genervt sind.
Ach, da war doch noch was! Natürlich die Wurst! Auf Englisch gibt es kein "it's going about the sausage". Eine analoge Phrase wäre z. B. "it's all or nothing".
Happy Valentine's Day!
Mehr zu diesem Falschen Freund gibt's im InfoChannel. Reinschauen. Anschauen. Lächeln. Lernen. https://www.youtube.com/watch?v=tnCi4F4SKwU
Quellen: Statista. wisebread.com, valentintag.com, brauchwiki.de
Ein weiterer Kommentar
Letzter Kommentar:
Nur für XING Mitglieder sichtbar

>Würstchen am Valentine's Tag. Wer weis was sich die angelsächsischen Damen dabei denken? Oder haben wir Kontinentalen nur eine ver..... Phantasie.
:-))) Auf diese Analogie bin ich nicht gekommen. Ich fürchte, Ihre Fantasie ist da wirklich "kreativ". Have a great weekend.

Moderatoren

Infos zu den Moderatoren

Über die Gruppe "Essen und Ruhrgebiet"

  • Gegründet: 23.08.2004
  • Mitglieder: 32.668
  • Sichtbarkeit: offen
  • Beiträge: 23.932
  • Kommentare: 12.567
  • Marktplatz-Beiträge: 112